Huawei Watch GT2 Pro im Test: Hübsche Smartwatch für jedes Handgelenk

Huawei Watch GT2 Pro im Test: Hübsche Smartwatch für jedes Handgelenk

Smartwatches haben im Laufe der Jahre definitiv an Zugkraft gewonnen und schaffen es immer mehr, eine bessere Version der klassischen Armbanduhr darzustellen. Dennoch gibt es noch immer Raum für Verbesserungen. Wird sich die Wearable-Tech-Landschaft mit der Veröffentlichung der Huawei Watch GT2 Pro verändern oder ist sie nur ein weiteres 0815-Gerät? Tauchen wir in den Test ein und finden wir's heraus.

Bewertung

Pro

  • Schönes Design
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Unterstützt kabelloses Qi-Laden

Contra

  • Erfasst den Blutsauerstoffgehalt nicht automatisch
  • Kein Always-on-Display
  • Wenige Zifferblätter
  • Teuer

Huawei Watch GT2 Pro: Design und Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität der Huawei Watch GT2 Pro ist tadellos. Sie sieht nicht nur gut aus, sondern fühlt sich auch sehr hochwertig an, wenn man sie trägt. Ich habe ein kleineres Handgelenk als der Durchschnitt und dennoch passt die Uhr gut, während sogar ein paar Löcher im Armband übrig bleiben. Dominiert wird die Uhr von einem 1,39-Zoll-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 454 x 454 Pixeln, allerdings gibt es hier keine Always-on-Fähigkeit. Ihr habt dabei eine Reihe von Zifferblättern zur Auswahl, obwohl ich das Gefühl hatte, dass mindestens die Hälfte von ihnen übermäßig knallig aussieht. Komm schon, Huawei, das kannst du besser!

Mit einem Titangehäuse inklusive Saphirglas und einem Keramikboden hatten viele Leute einen positiven Eindruck vom Design, als ich die Uhr am Handgelenk umhertrug. Auf der rechten Seite des Zeitmessers befinden sich zwei Tasten, wobei die obere Taste den Zugriff auf das Menü ermöglicht, während die untere Taste einen Shortcut für sportliche Aktivitäten bietet.

huawei watch gt2 pro 01
Die Huawei Watch GT2 Pro in Schwarz. / © NextPit

Das 47-mm-Gehäuse wird von zwei austauschbaren Armbändern begleitet, die sich im Handumdrehen austauschen lassen. Dabei könnt Ihr Euch zwischen einem Lederarmband und einem Fluorelastomer-Armband, das ein wenig besser für Workouts und Schwimmen geeignet scheint. Es ist eine angenehme Überraschung zu sehen, dass Huawei in diese Richtung geht. Also ein Armband für den Sport und eines für besondere Anlässe mitzuliefern.

Die Huawei Watch GT2 Pro verfügt über eine Wasserdichtigkeit von 5 ATM, sodass das Tragen beim Schwimmen kein Problem ist. Da die Uhr nicht gerade günstig ist, hat man dabei aber nicht immer ein gutes Gefühl. 

Die Einrichtung war einfach. Alles, was ich dabei tun musste, war die Health-App im Google Play Store herunterzuladen (auch im Apple App Store verfügbar), die Smartwatch über die Health-App zu verbinden, und schon konnte es losgehen. Wenn man die GT2 Pro zurücksetzt, müsst Ihr natürlich zuerst die gewünschte Sprache auswählen, bevor Ihr mit dem Koppeln der Smartwatch fortfahren könnt.

Smartwatch-Funktionen

Als Smartwatch soll die Huawei Watch GT 2 Pro natürlich dafür sorgen, dass ich auf die meisten meiner Smartphone-Funktionen zugreifen kann, ohne mein Handy dabei tatsächlich aus der Tasche nehmen zu müssen. In erster Linie zeigt die Uhr Benachrichtigungen von meinem Smartphone an, angefangen bei eingehenden Textnachrichten, WhatsApp-Nachrichten, E-Mails usw. Allerdings empfand ich die Messaging-Funktion als unausgereift, da ich nicht einmal eine schnelle Antwort per WhatsApp in Form einer Vorlage senden konnte, da es einfach keine Option dafür gab. Sogar meine Casio WSD-F20 Pro-Trek, die vor fast 4 Jahren auf den Markt kam, erlaubte es mir, Nachrichten zu beantworten und sogar darin enthaltene Bilder zu betrachten – etwas, das die GT2 Pro nicht bietet.

Meiner Meinung nach ein Pluspunkt war jedoch die Möglichkeit, Anrufe auf der Huawei Watch GT2 Pro anzunehmen und über die Uhr mit dem Teilnehmer zu sprechen. Dadurch fühlte ich mich wie Dick Tracy und der eingebaute Lautsprecher erwies sich als laut genug, um eine anständige Konversation zu führen, allerdings mit einer Einschränkung - diese Funktion funktioniert nur, wenn Ihr ein Android-Smartphone nutzt. iPhone-User sollten besser bei ihrer Apple Watch bleiben.

Natürlich funktioniert die Telefonie auch nur, wenn Ihr alleine in einem Raum seid, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten von uns sicherstellen möchten, dass die eigenen Gespräche möglichst privat bleiben. Für diesen Fall könnt Ihr die Huawei Watch GT2 Pro mit kabellosen Kopfhörern verbinden. Logisch, dass Huawei dabei versucht Euch in Richtung Freebuds Pro zu stupsen.

huawei watch gt2 pro 03
Die Herzfrequenzsensoren auf der Unterseite der Smartwatch. / © NextPit

Abgesehen davon ist die Huawei Watch GT2 Pro auch ein Fitness-Tracker, verfügt über integriertes GPS und bietet eine Schlafüberwachung sowie einen Herzfrequenzmesser samt SpO2-Tracking. Der interne Speicher ist 4 GB groß, sodass Ihr Eure lokal gespeicherten Lieblingstitel draufladen und abspielen könnt oder das Gerät als Fernbedienung für die Musikwiedergabe über eine Smartphone-App nutzen könnt. Leider gibt es keine Möglichkeit, Eure Spotify-Musik für die Offline-Wiedergabe zu synchronisieren. Das ist etwas schade, denn ich wäre gerne in der Lage gewesen, laufen zu gehen, ohne mein Smartphone herumschleppen zu müssen.

Weitere Nachteile der GT2 Pro sind die fehlende Möglichkeit zum kontaktlosen Bezahlen und der fehlende Sprachassistent, was angesichts des hohen Preises, den man für diese smarte Uhr ausgeben muss, schlichtweg zu schwach ist.

Fitness-Tracking

Aber wie schneidet die Uhr als Fitness-Tracker im Vergleich zu dedizierten Fitness-Trackern oder anderen Smartwatches ab? Die Huawei Watch GT2 Pro übernimmt eine Eigenschaft aus dem Spielbuch von Apple, indem sie Ringe verwendet, die die Anzahl der zurückgelegten Schritte, die aktiven Minuten und sogar Ruhezeit anzeigt. Wenn Ihr auf dem Startbildschirm nach links streicht, könnt Ihr überprüfen, wie gut Ihr Euer Ziel erreicht haben, während eine App alles andere im Auge behält. Wenn Ihr genug Zeit mit der GT2 Pro verbracht habt, könnt Ihr Trends erkennen, die sich in Bezug auf Aktivitäten wie die Anzahl der Schritte, die Entfernung, den Kalorienverbrauch und sogar die gestiegenen Treppenstufen ergeben. Ihr müsst diese Informationen nur noch selbst auswerten und daraus die gewünschten Schlüsse ziehen.

edwin screenshots
Die Huawei Health-App. / © NextPit

Die Huawei Health-App will auch den Motivationsfaktor hochhalten, indem sie Euch mit Medaillen belohnt, wenn Ihr ausgewählte Meilensteine erreicht – wie etwa das Erreichen von 10.000 Schritten pro Tag und das Ausfüllen der Aktivitätsringe. Ein spezielles Zifferblatt, das gut zum Fitness-Tracking-Aspekt passt, zeigt alle wichtigen Statistiken direkt auf dem Startbildschirm an, sodass Ihr Euch auf einen Blick einen Überblick verschaffen könnt, ohne die App direkt aufrufen zu müssen. Wie praktisch!

Schlaf-Tracking

Ehrlich gesagt habe ich noch nie einen Schlaftracker benutzt und kann daher nicht auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Die Huawei Watch GT2 Pro setzt allerdings auf das sogenannte Huawei TruSleep, das die Schlafphasen analysiert und mit über 200 personalisierten Einblicken in die Schlafdaten prahlt. Von dort aus versucht das Programm, Euch mit Vorschlägen zu helfen, besser zu leben und gleichzeitig früher (und länger!) zu schlafen, während man den Konsum von Koffein und Alkohol verringert.

Der Schlaf jeder Nacht wird in Stufen unterteilt - mit leichtem Schlaf, Tiefschlaf und REM-Schlaf. Wenn ich am nächsten Morgen aufwache, freue ich mich immer, wenn ich meinen Gesamtschlafwert sehe. Ein verbesserter Schlafwert gibt mir Antrieb für den Tag und gleichzeitig den Anstoß, abends früher ins Bett zu gehen, falls mein Wert gegenüber der vorherigen Nacht gesunken ist.

Natürlich sind all diese Messwerte nur Richtwerte, da es sich nicht um ein tatsächliches Laborszenario handelt und die Geräte auch nicht so fein kalibriert sind, dass sie denen in Schlaflabors entsprechen. Dennoch zeigt die Uhr einen allgemeinen Hinweis auf Eure Schlafqualität.

Stress-Tracking

Stress ... Jeder ist auf die eine oder andere Weise jeden Tag damit konfrontiert. Wie schlägt sich die Huawei Watch GT2 Pro also bei der Verfolgung des täglichen Stresses? Sie verlässt sich auf Eure Herzfrequenz und konzentriert sich auf Stresssignale, im Gegensatz zur Verwendung von elektrodermalen Sensoren. Dadurch könnt Ihr Euren täglichen Stress-Kern (von 0-100) im Auge behalten und obwohl die Zahl als etwas abstrakt angesehen werden kann, bietet sie einen Einblick in das, was angeblich "normal" sein soll.

Ihr müsst bei der Beantwortung des Fragebogens auf Eurem Smartphone allerdings auch ehrlich sein, da die Sammlung Eurer Antworten eine wichtige Rolle bei der Kalibrierung des Gesamt-Scores spielt, von dem aus die App Eure Statistiken auf täglicher Basis verfolgt.

Das Feature könnte durchaus nützlich sein, wenn man die Uhr über einen längeren Zeitraum nutzt, da Stress dazu neigt, sich heranzuschleichen, sodass eine längere Zeit mit dem GT2 Pro wahrscheinlich mehr wahrnehmbare Ergebnisse liefern wird, wenn es um Stress-Tracking geht.

huawei watch gt2 pro 04
Die Huawei Watch GT 2 Pro ist auch für Fitness geeignet. / © NextPit

Sport-Tracking

Während die Huawei Watch GT 2 Pro in der Lage ist, über 100 Aktivitäten zu tracken, müssen diejenigen, die wie ich in tropischen Klimazonen leben, auf Skifahren und andere Wintersport-Aktivitäten verzichten. Dennoch ist es immer schön, bei Bedarf Optionen zu haben.

Da Laufen eine der beliebtesten sportlichen Aktivitäten weltweit ist, hat die GT2 Pro auf diese spezielle Aktivität einen Hauptaugenmerk gesetzt. Meine Läufe im Freien mit der GT2 Pro erwiesen sich als eine Freude, da die Uhr meine Route ohne Verbindungsabbrüche genau verfolgte. Darüber hinaus gibt es eine Reihe geführter Workouts, mit denen jeder sofort loslegen kann.

Darunter sind Intervalltrainings, verschiedene Trainingspläne für unterschiedliche Leistungsniveaus des Einzelnen und auch Erholungseinheiten, die von Anfängern oft übersehen werden.

Über die Huawei Health-App könnt Ihr Informationen über Euren Lauf abrufen und alle Grundlagen sind vorhanden: Tempo, Trittfrequenz, Höhe und Strecke. Ihr könnt sogar sehen, ob Ihr es Euch leisten könnt, nach dem Lauf einen doppelten Cheeseburger zu essen, basierend auf der Anzahl der verbrannten Kalorien. Braucht Ihr einen Ansporn, um Euch beim nächsten Lauf zu verbessern? Eure Durchschnittsgeschwindigkeit, die Schrittlänge, Schritte und die Höhenunterschiede sind alle vorhanden.

Huawei hat dieses Mal wirklich alles in die Waagschale geworfen, denn auch die Firstbeat-Datenpunkte stehen dem Träger zur Verfügung, auch wenn diese nur über die Health-App abgerufen werden können: aerober / anaerober Trainingseffekt, VO2 Max und Erholungszeit. Ich glaube, dass der Gelegenheitssportler, der seine dreimal wöchentlich stattfindenden 30 Minuten Jogging-Runden absolvieren möchte, darauf nicht wirklich Wert legt, auch wenn die Daten auf Knopfdruck verfügbar sind.

Ich spiele zwar kein Golf, aber es gibt auch einen Driving Range-Modus, der zusammen mit dem Skimodus für ein hochwertigeres Gefühl bei dieser Uhr sorgt. Zu guter Letzt gibt es noch weitere Modi wie z. B. Yoga, um den Stresspegel zu senken.

Herzfrequenz- und SpO2-Tracking

Die Huawei Watch GT2 Pro verfügt über den TruSeen 4.0+ Herzfrequenzsensor, der sich auf Algorithmen des maschinellen Lernens stützt, um im Laufe der Zeit eine genauere Herzfrequenzmessung zu liefern. Es gibt niedrige und hohe Spitzenwerte der Herzfrequenzdaten, und es sollte unter den meisten Bedingungen gut genug funktionieren, obwohl es eine sehr reale Möglichkeit gibt, dass der Sensor keinen genauen Messwert liefert, wenn Ihr einer Aktivität nachgeht, die Eure Herzfrequenz schnell steigen und fallen lässt.

Wie wird Euer Blutsauerstoff gemessen? Dies geschieht, wenn die SpO2-App auf der Uhr diese Prüfung durchführt, und alle Ergebnisse werden aufgezeichnet, damit Ihr einen Vergleich anstellen können. Es ist allerdings ein manueller Vorgang, die Uhr führt das SpO2-Tracking also nicht automatisch durch, während Ihr schlaft. Wie ein Leser in unseren Kommentaren anmerkte, lässt sich das kontinuierliche SpO2-Tracking aber "in der App-Version ab 11.03.5xx und FW [Firmware] 10.1.2.52" aktivieren.

Huawei Watch GT2 Pro: Akku

Während Huawei die Watch GT2 Pro mit einer Akkulaufzeit von bis zu 14 Tagen bewirbt, liegt mein Eindruck aus der Praxis ein wenig darunter. Ich habe es geschafft, bis zu 10 Tage Akkulaufzeit zu erreichen, bevor ich zur nächsten Steckdose gehen musste.

Liegt das etwa an meinem Nutzungsverhalten? Die meisten Funktionen der Uhr waren eingeschaltet, darunter die kontinuierliche Herzfrequenzüberwachung, Huawei TruSleep und der automatische Belastungstest. Außerdem habe ich die Uhr während des Testzeitraums dreimal für 30-minütige Läufe mit eingeschaltetem GPS verwendet. Es ist gut vorstellbar, dass ich die Akkulaufzeit auf 14 Tage hätte steigern können, wenn diese Funktionen ausgeschaltet gewesen wären.

huawei watch gt2 pro 07
Die magnetische Ladeplatte der Huawei Watch GT2 Pro / © NextPit

Es ist schön zu wissen, dass die Huawei Watch GT2 Pro auf einer magnetischen Platte aufgeladen wird und sich außerdem mit kabellosem Qi-Laden rühmt, um das gewisse Etwas zu haben. Somit könnt Ihr sie auf Geräten wie dem Huawei Mate 40 Pro auch über die Reverse-Wireless-Charging-Funktion über Auflegen aufladen. Allerdings war der Ladevorgang für meinen Geschmack zu langsam, da ich fast 4 Stunden brauchte, um eine volle Ladung zu erreichen. Das ist keine große Sache, da die meisten Leute die Uhr sowieso über Nacht aufladen würden und das nur drei oder vier Mal im Monat zu tun, macht das ganze erträglich und die Aussetzer im Schlaf-Tracking verkraftbar.

Abschließendes Urteil

Bedenkt, dass die Huawei Watch GT2 Pro in erster Linie eine Smartwatch und in zweiter Linie ein Fitness-Tracker ist. Wer bei allen möglichen sportlichen Aktivitäten auf eine genaue Aufzeichnung Wert legt, sollte sich ein Gerät kaufen, das einen Brustgurt unterstützt und auf diese Uhr verzichten.

huawei watch gt2 pro 06
Die Huawei Watch GT2 Pro hat mich überzeugt. / © NextPit

Wenn Ihr jedoch eine gut aussehende, geschlechtsneutrale Uhr sucht, die die Zeit im Auge behält, Euch über eingehende Nachrichten und Anrufe benachrichtigt und dabei einen anständigen Job macht, der gleichwertig oder sogar besser ist als der von erschwinglichen Fitness-Trackern, dann passt die Huawei Watch GT2 Pro perfekt ins Bild. Natürlich ist das Preisschild mit 239 Euro (Online-Preis im Januar 2021) definitiv teurer als Euer Standard-Fitness-Tracker, aber wohl keine der günstigeren Alternativen sieht nur halb so gut aus.

Android-Nutzer profitieren dabei ein wenig mehr als iOS-Nutzer, einfach weil man hier direkt auf eingehende Anrufe eingehen kann, aber das ist ein kleiner Pluspunkt, es sei denn, Ihr seid jemand, der viele Anrufe an einem Tag annehmen müsst.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Alles was ihr bei contra geschrieben habt stimmt nicht mit der Realität überein. Habt ihr diese Uhr überhaupt zur Hand gehabt oder habt ihr einfach nur im Kaffeesatz gelesen?

    Blutsauerstoffgehalt kann man automatisch messen lassen. always-on-display gibt es mit mehreren watchfaces. es gibt über 100 Zifferblätter plus viele kostenpflichtige.
    und viele weitere Dinge!


  • In eurem Fazit sind alle Contra Punkte falsch, sehr nachlässig getestet meiner Meinung nach.
    1, Blutsauerstoffmessung kann man automatisieren.
    2, sechs verschiedene AlwaysOn Displays vorhanden.
    3, es sind 32 Watchfaces auf der GT2 Pro speicherbar
    4, es sind mind. 100 kostenlose Watchfaces und nochmal so viele kostenpflichtige in der App verfügbar
    5, Ich hab 199 € zu Black Friday bezahlt. Um Weihnachten rum war sie auch für den Preis käuflich.

    Da ihr die Uhr nur mit der Huawei Health App richtig konfigurieren könnt, frage Ich mich wie Ihr das alles übersehen konntet!


  • Ich bin ja normal nicht so und bin seit Jahren euer Leser. Ich frage mich aber gerade warum Ihr überhaupt noch Werbung für Huawei macht. Es ist nachgewiesen dass Huawei für den chinesischen Staat arbeitet. Ferner habt ihr letztens erst darüber berichtet dass Huawei an Software zur Gesichtserkennung von Uyghuren gearbeitet hat. Außerhalb eures Formats ist das Thema noch sehr groß. Wer Genozid in beschriebener Art und Weise unterstützt hat bei mir verloren. Huawei ist für mich keine Option mehr. Ich weiß dass mehr als 27 chinesische Firmen von uyghurischen Zwangsarbeitern profitierten. Selbst deutsche Firmen sind hierdurch mit in den Verdacht gerückt Zwangsarbeiter beschäftigt zu haben.

    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/uiguren-zwangsarbeit-unternehmen-1.4830829

    Hier mal ein Artikel vom März 2020 der das Thema nochmal gut beschreibt. Klar, es gibt Leute die es sogar gut finden wenn Muslime verfolgt werden. Aber an mir geht das Thema insgesamt nicht vorbei. Ich würde unabhängig von der Religion immer so reagieren.
    Bitte informiert euch und nehmt Abstand von Firmen die solche Dinge unterstützen.

    Ein D****s Wendl** ist richtiger Weise wegen viel weniger und zwar seiner perversen Einstellung gegenüber der Covid-19 Situation sowie zuletzt wegen seines KZ-Vergleichs öffentlich demontiert worden. Eine Firma die aber nachweislich mit der kommunistischen Partei zusammenarbeitet und sehr kritische Software entwickelt hat wird weiter beworben? Das ist schon traurig.

    Hier noch zwei Link zur Info:

    https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/china-uiguren-siemens-mahnwache-100.html

    https://www.n-tv.de/politik/China-vernichtet-Uiguren-die-Welt-schaut-zu-article21985382.html


    • Für die allerersten Endverbraucher ist das aber völlig egal. Huawei ist immer noch eine der besten Smartphonehersteller und Innovationsträger. Das hier ist doch ein Technik Magazin und da steht eben die Technik im Vordergrund und kein politisches hick hack.


      • Also ist Dir egal dass Huawei bei so etwas mitmischt ja?


      • Egal, im Sinne des Produktes ja. Ich als Endverbraucher möchte ja mit dem Produkt zufrieden sein und nicht mit dem Hersteller seine politischen Interessen unzufrieden sein. Trump hat Huawei Spionage vorgeworfen ohne das er jemals Beweise geliefert hat. Ich nutze seit Jahren Huawei Produkte und bin damit sehr zufrieden. Egal ob Kamera, Akkulaufzeit, Performance Qualität der Akkus (Langlebigkeit).


      • Genau. Du brauchst doch echt nicht meinen das das die anderen Hersteller für ihre Regierungen nicht machen. Was mich viel mehr stört, das Google, Apple, Samsung, WhatsApp, Facebook u. S. W. Unsere Daten einfach verkaufen und man nicht einmal erfahrt was die damit so treiben


    • Interessiert keine Sau. ;-)


      • Würde ich so nicht unterschreiben. Es gibt viele hier die es Interessiert und viele eben nicht. Ich habe mich ja schon öfters in diesem Forum zum Thema Huawei geäußert. Mir kommt diese Fa. sowie andere aus verschiedenen Gründen nicht ins Haus. Mir ist es auch leid immer wieder darauf Hinzuweisen wie in China mit Menschenrechten umgegangen wird. Wenn das alles nicht wäre, auch dann würde ich diese Uhr nicht kaufen aus folgenden Gründen.

        1. läuft nicht mit den Google Diensten
        2. ist mir auch für das gebotene zu teuer
        3. ist mir echt zu klobig.

        Warum hier Huawei weiter beworben wir, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, aber die Technik Seiten werden ja nicht dafür bezahlt. Anders wie Mobilfunk Provider welche mir gegenüber offen gestanden haben das Sie von den großen Marken gekauft sind und es daher kleiner Anbieter nicht mehr dort geben wird (wenn nicht entsprechend bezahlt wird) nenne ich ganz klar totalen fairen Wettbewerb.


    • Hallo M.E.0815 und vielen Dank für deinen Kommentar.

      Ich verstehe deinen Einwand und wir haben in der Redaktion ebenfalls viel darüber diskutiert. Ganz grundsätzlich machen wir mit einem Testbericht ja keine Werbung, sondern setzen uns kritisch mit Geräten auseinander. Dabei müssen wir natürlich bei der Auswahl unserer Geräte genauso objektiv vorgehen, wie bei der Bewertung.

      Da Huawei einen großen Marktanteil hat und das Interesse der NextPit-Community an solchen Geräten sehr groß ist, berichten wir auch weiterhin über Smartphones und Wearables des Herstellers. Alles weitere würde meiner Meinung nach eine zu einseitige Berichterstattung bedeuten.

      Gleichzeitig sehen wir auch, dass das Bekanntwerden des sogenannten "Uiguren-Alarms" Ende 2020 ein Skandal war, der doch recht schnell wieder abgeebbt ist. Wir haben das Thema bereits in einer News gecovered und ich hatte mit Antoine darüber gesprochen, ob wir da nicht noch eine längere Reportage hinterherschieben.

      Wenn das Interesse aus der Community da ist, würde ich das Thema noch einmal in einen stärkeren Fokus setzen. Ich denke, wir haben mit unserer aktiven Community eine schöne Möglichkeit, produktiv und fair über das Thema zu diskutieren.

      Sollte man (*der Konsument) Huawei nun meiden? Ist die Produkt-Sparte davon zu trennen? Über all dieses Themen könnte man dort und könnt Ihr auch jederzeit im Forum oder in unserer Telegram-Gruppe diskutieren.

      Wenn Du ein einen solchen Diskurs antreiben möchtest, M.E.0815, helfe ich Dir gerne dabei und unterstütze Dich in der Moderation und im Anlegen solcher Fragestellungen.

      Schreib mir gerne eine Mail an ben@nextpit.com

      Unsere Berichterstattung muss aber unabhängig von unseren persönlichen Meinungen bleiben.

      Viele Grüße
      Ben


      • Ich sehe das ein. Wie gesagt ich bin ja (meistens als stiller Leser) dabei. Es liegt mir fern an dieser Stelle eine Diskussion zu führen. Ich möchte nur gerne die Augen anderer hierzu öffnen. Ich finde aber Kommentare wie von @Nik M. enttäuschend. Eine bei diesem Thema respektlosere Antwort hättest Du nicht geben können oder? Es geht um KZs, Verschleppung, Tötung, Zwangsheirat und Zwangsarbeit (Liste geht noch weiter). Es geht hier außerdem um eine Thematik die gerade in Deutschland viel mehr behandelt werden müsste. Ich denke ich habe keine übertriebene Meinung hierzu.

        Einen weiteren Artikel zu diesem Thema fände ich sehr gut. Danke dass Ihr zumindest darüber nachgedacht habt.


    • @M.E.0815
      Also nützt du kein Google, Microsoft oder Apple und Coca Cola? Denn die USA behandelt Schwarz sehr schlecht!


  •   13
    Gelöschter Account vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Da bin ich froh das ich die GT Active am Abverkauf im letzten Sommer für knapp 90€ geschossen habe. Bis auf telefonieren und SPO2 Messung kann meine auch alles andere und das AoD ist auch direkt implementiert, wobei ich die Funktion nicht nutze. Wenn ich die Uhrzeit wissen will drehe ich einmal das Handgelenk und mir wird die Zeit angezeigt.
    Die Verarbeitung und Akkulaufzeit sind wirklich sehr gut.
    Für meine Anforderungen passt die Uhr perfekt. Einziges Manko ist das man kein Zugriff auf den Kalender über die Uhr hat.


  • Netter Test, aber wie meist : die essentiellen Daten fehlen wieder : welcher Abmaße/Gewicht hat denn nun das Ührchen ? "Das 47-mm-Gehäuse ..." ok, und den Rest kann man sich dann wieder zusammensuchen oder schätzen. Ist es wirklich so schwierig, einen simplen Textblock mit den Grunddaten in den Artikel zu nehmen ? Macht man einmalig und kann man dann jedes Mal aktualisiert auf das zu testende Objekt der Begierde nutzen. So, ist für mich der Test unbrauchbar.


  • Ich bin persönlich erstmal bei allen Huawei-Produkten skeptisch, eben weil es Huawei ist und (wahrscheinlich) Daten an den chinesischen Staat weitergibt.


  • Mir gefällt die Uhr nicht. Ich bevorzuge Uhr und Armband in Edelstahl. Möglichst schwarz (316 oder 316L), und Milanaise-Armband.


    • Ist natürlich Geschmackssache. Aber möglichst schwarz ist sie ja schon und du kannst ja auch jedes passende Band drann machen. Diese Uhr ist auch sehr stark sportlich ausgelegt. Die robusten Materialien, das geringe Gewicht und eben die Optik.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!