NextPit

NordVPN im Ausland: 5 Gründe, warum Ihr immer mit VPN reisen solltet

Nord VPN Travel Hero Picture NextPit
© Shutterstock: Tero Vesalainen / NordVPN

Habt Ihr für diesen Sommer eine Reise geplant oder seid schon wieder beruflich am "jetsetten"? Dann solltet Ihr über die Nutzung eines VPN-Dienstes nachdenken! Denn über die getunnelten Verbindungen könnt Ihr nicht nur aus dem Ausland deutsche Inhalte sehen, sondern auch deutlich sicherer an Flughäfen surfen. Am Beispiel von NordVPN zeigen wir Euch heute fünf Gründe für ein VPN auf Reisen!

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

In unserem Testbericht zu NordVPN haben wir die Geschwindigkeiten vor allem aus dem Büro in Berlin getestet. Allerdings lohnt sich ein VPN vor allem auch dann, wenn Ihr Euer Haus verlasst. Da es endlich wieder möglich ist, beruflich oder privat zu reisen, verraten wir Euch heute fünf Gründe für die Nutzung eines VPNs auf Reisen.

Dabei genießt Ihr die Vorteile Eures VPNs natürlich auch zu Hause und greift beispielsweise im Heimkino auf fremde Streaming-Angebote zu. Auch Geoblocking könnt Ihr umgehen, was uns direkt zu unserem ersten Vorteil auf Reisen bringt.

Grund 1: Deutsche Mediatheken aus dem Ausland sehen

Versucht Ihr aus dem Ausland auf Mediatheken der deutschen Öffentlich-Rechtlichen zuzugreifen, werdet Ihr konsequent ausgesperrt. Denn ARD, ZDF und die weiteren "Öffies" prüfen beim Zugriff auf ihre Inhalte Euren Standort. So, wie Ihr mit einem VPN von zu Hause auf das US-amerikanische Netflix zugreifen könnt, lassen sich aus dem Ausland auch die deutschen Mediatheken ansteuern.

Dasselbe gilt für deutsche Webseiten, die Euch Inhalte aus dem Ausland nicht anzeigen wollen. Gleichzeitig sind Informationen und Werbeinhalte deutsch, falls Euch fremde Sprachen im Browser verunsichern oder einfach nur stören.

Grund 2: Zensur im Ausland umgehen

Noch wichtiger sind die Vorteile des Geo-Blockings in Ländern, die bestimmte Dienste oder Webseiten sperren oder Inhalte zensieren. Denn VPN-Verbindungen lassen Euch an der Zensur vorbeischauen und ungefiltert auf Nachrichten, Videos und Dienste zugreifen. Ist in einem Land beispielsweise WhatsApp gesperrt, könnt Ihr den Messenger über einen VPN-Dienst noch immer nutzen und Eurer Familie schreiben, dass Ihr gut gelandet seid.

Grund 3: Privatsphäre im Ausland wahren

Neben Zugriffen auf andere Inhalte, solltet Ihr im Ausland auch auf Eure Privatsphäre achten. Wählt Ihr Euch in einem Hotel ins WLAN ein, können der Netzbetreiber und somit auch der Hotelbetreiber sehen, welche Webseiten Ihr zu welchem Zeitpunkt angesteuert habt. Internetbetreiber, Hacker, Werbeunternehmen und andere Parteien, die an Euren Daten interessiert sind, können Eure Surf-Gewohnheiten so nicht verfolgen oder einsehen.

NordVPN Screenshot
NordVPN-Clients gibt es für nahezu alle Geräte. / © NextPit

Darüber hinaus bietet NordVPN Euch eine Bedrohungsschutz-Funktion. Diese schützt Euch in allen Netzwerken, mit denen Ihr Euch verbindet, gegen Malware und Phishing-Angriffe. Dabei werden die zu übermittelnden Daten auf schädliche Inhalte geprüft, bevor sie überhaupt Euer Smartphone oder Euer Notebook erreicht. Gleichzeitig werden Werbeanzeigen unterbunden und Tracker ausgeschaltet.

Grund 4: Mehr Sicherheit im Hotel und im Flughafen

Viel gefährlicher sind öffentliche WLAN-Netzwerke aber für Eure eigene Sicherheit. Die häufigste Betrugsmasche nennt sich hier "Man-in-the-Middle-Attack", kurz MITM-Angriff. Bei diesem eröffnet ein Krimineller eine Art Fake-Hotspot, der so heißt, wie der offizielle WLAN-Hotspot vor Ort. Auf diesem bietet er Euch tatsächlich einen Zugriff auf das Internet, dabei protokolliert er allerdings Eure persönlichen Daten.

Die Nord-VPN-App auf einem Smartphone.
Auch auf Eurem Smartphone könnt Ihr NordVPN nutzen. / © NextPit

Da der "Mann in der Mitte" die Verbindung steuert, kann er beispielsweise die Zugangsdaten Eures Online-Bankings abgreifen. Auch Logins, Passwörter und persönliche Daten wie Fotos oder Videos können so geklaut werden. Ein VPN sichert Euch gegen MITM-Angriffe und alle weiteren Phishing-Angriffe in öffentlichen Netzwerken ab.

Grund 5: Dynamic Pricing umgehen und Geld sparen

Unser letzter Grund betrifft eigentlich eher die Planung Eurer Reise – oder wenn Ihr Rückflüge gerne erst am Urlaubsort bucht. Dynamic Pricing beschreibt eine Marketingpraktik, bei der Preise und Angebote an den Standort oder andere Eigenschaften des potenziellen Käufers angepasst werden. Auch wenn es offiziell nicht ausgeschrieben wird, gibt es Dynamic-Pricing vor allem bei Flugtickets oder Hotelbuchungen.

NordVPN bietet beim Umgehen von Dynamic Pricing den Vorteil, innerhalb eines Landes verschiedene Städte für Verbindungen anzubieten. So könnt Ihr flexibel schauen, ob sich die Preise in Eurem Heimatland oder am Urlaubsort verändern, wenn Ihr den Standort wechselt.

NordVPN aktuell mit 60% Rabatt sichern

Habt Ihr Interesse daran, NordVPN auf der nächsten Reise einmal auszuprobieren? Dann könnt Ihr Euch den VPN-Anbieter aktuell mit 60 Prozent Rabatt sichern. Dabei zahlt Ihr gerade einmal 2,89 Euro im Monat im 2-Jahres-Abonnement. Insgesamt zahlt Ihr also 69,36 Euro für mehr Sicherheit und Anonymität im Internet.

Zum Ausprobieren profitiert Ihr von einer 30-tägigen Geld-Zurück-Garantie, mit der Ihr den VPN-Anbieter ausgiebig testen könnt. Habt Ihr weitere Fragen oder Probleme mit der Nutzung von NordVPN, könnt Ihr zudem 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche einen deutschen Kundendienst kontaktieren.

Nutzt Ihr an Flughäfen oder im Urlaub bereits VPN-Anbieter oder fühlt Ihr Euch auch mit unsicheren Verbindungen sicher? Teilt uns das – und Eure Meinung zu NordVPN – in den Kommentaren mit.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Marwinski vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Man kann auch einfach einen VPN Channel über seine Fritz Box einrichten. Das kostet nix.


  • Reginald Barclay vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Viele Angebote und gerade Medien und Streaming müssen mit einer dem Land entsprechenden Karte bzw. Bankverbindung bezahlt werden. VPN allein nützt nicht viel.☹️


    • C. F.
      • Admin
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Dann hole Dir einen Account bei Proton Mail und nutze deren kostenloses VPN.


      • dieCrisa vor 1 Woche Link zum Kommentar

        "... und nutze deren kostenloses VPN."

        "Nicht geeignet als Umgehungshilfe für geografische Sperren bei Streaming von LiveTV Inhalten oder Premium Diensten"

        Viel Spaß beim Video streamen...

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!