NextPit

Samsung Galaxy S23: Trio mit doppelten Speicherplatz und Haken

nextpit samsung galaxy s22 vs s22 plus b w clr2
© NextPit

Wir sind gerade in das Jahr 2023 gestartet und Samsungs großer Galaxy-S23-Unpacked-Event steht direkt nach der CES 2023 vor der Tür. Fast alle technischen Daten der drei Galaxy-Flaggschiffe sind bereits bekannt. Heute gibt es neue Details zur Basisspeicher-Konfiguration, die auf eine Verdopplung der Kapazität hindeutet. Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Quellen.

Uneinigkeit bei der Speicherverteilung der Samsung-Galaxy-S23-Modelle

Trotz der Einführung von höher auflösenden Kamerafunktionen, wie den Speicher intensiven 8K-Videos, hält Samsung seit Jahren an dem 128-GB-Basis-Speicher des Galaxy S-Lineups fest. Ein Tippgeber behauptet nun, dass Samsung das Galaxy S23 und S23+ in der Basis-Variante mit 256 GB Speicher ausstatten wird.

Es ist zu vermuten, dass diese Versionen des Galaxy S23 (Plus) exklusiv in einigen Märkten wie den USA oder Südkorea verkauft werden. Außerdem ist nicht auszuschließen, dass es sich bei den Informationen der Quelle um eine reine Werbeaktion handelt, bei der Samsung für Vorbestellungen ein kostenloses Speicher-Upgrade anbietet. Gleichzeitig ist unklar, ob Samsung bei dem Galaxy S23 und S23+ in diesem Jahr eine Option für 512 GB Speicherplatz anbieten wird.

Samsung Galaxy S23
Samsung Galaxy S23 Render mit drei vertikal angeordneten Kameras. / © Twitter/u/OnLeaks

Im Gegensatz zum ersten Bericht, glaubt ein anderer Tippgeber, dass Samsung das Galaxy S23 (Plus) weiterhin mit 128 GB Speicherplatz in der Basis-Variante anbieten wird. Weiter heißt es, dass nur das Galaxy S23 Ultra das einzige Modell sein wird, das bereits in der kleinsten Konfiguration mit 256 GB internen Programmspeicher startet. Letzteres wird auch mit 512 GB und maximalen 1 TB angeboten, jeweils in Verbindung mit 12 GB Arbeitsspeicher.

Aus früheren Leaks geht hervor, dass der südkoreanische Hersteller beim Galaxy S23 weiterhin an einer einzigen 8-GB-RAM-Speicheroption festhält. Glücklicherweise könnte Samsung einen schnelleren LPDDR5X-RAM-Typ verwenden, der dem Duo einen kleinen Geschwindigkeitsschub und eine bessere RAM-Verwaltung verschaffen könnte.

Glaubt Ihr, dass es angesichts des zu erwartenden Premium-Preises für das Galaxy S23 in Ordnung ist, 128 GB Basisspeicher zu haben? Lass uns Eure Meinung im Kommentarbereich wissen.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Martin vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich persoenlich komme mit 128GB Speicher vollkommen aus. Wenn man natuerlich den Anspruch hat, das Kinoprogramm der letzten 10 Jahre und Musik fuer 100 Jahre auf seinem Smartphone vorzuhalten, dann wird's eng.


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    128GB sind bedeutend realistischer.
    Die größeren Speicheroptionen bringen gut Geld, Samsung würde sich mit der (erneuten) Erhöhung nur wieder ins eigene Fleisch schneiden und bringen tuts auch nichts.
    Samsung hat das ja schon mal beim Note10 probiert und direkt beim nächsten S sind sie wieder zurück auf 128GB, weil es keine gute Idee war. Zum einen bringt es weniger Geld ein und zum anderen haben sich viele daran gestört, dass sie quasi mehr zahlen mussten, obwohl sie den Speicher gar nicht brauchten. Da hätten viele lieber 128Gb für 100€ weniger gesehen.