Topthemen

Sennheiser Accentum Plus Wireless Test: Zu viel gewollt, zu wenig bekommen

nextpit sennheiser accentum plus hero
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Sennheiser erweitert seine Accentum-Reihe an erschwinglichen Bluetooth-Kopfhörern. Beim Sennheiser Accentum Plus handelt es sich um ein Mittelklasse-Modell mit einem Hauch von Premium-Qualität. Der Hersteller ruft einen Preis von 229,90 Euro aus und da habe ich es mir nicht nehmen lassen, die Kopfhörer für Euch zu testen. Wenn Ihr also Kopfhörer mit guter Audioqualität, ordentlichem ANC und umfangreichen Anschlüssen sucht, die zudem nicht zu teuer sind, dann dürfte dieser ausführliche Test interessant für Euch sein.

Sennheiser Accentum Plus Wireless

Pro

  • Gute Audioqualität
  • Ausgezeichnete Akkulaufzeit
  • Sehr ordentliche aktive Geräuschunterdrückung
  • Multipoint, Porterkennung, Equalizer
  • Kann kabelgebunden und passiv verwendet werden (Klinke und USB-C)

Contra

  • Preis etwas zu hoch
  • Keine IP-Zertifizierung
  • Kein wirklich HD-fähiger Codec
  • Viel Plastik im Design
Sennheiser Accentum Plus Wireless
Sennheiser Accentum Plus Wireless
Sennheiser Accentum Plus Wireless: Alle Angebote

Preis und Verfügbarkeit

Die Sennheiser Accentum Plus Wireless sind seit dem 20. Februar 2024 in Deutschland zum Preis von 229,90 Euro erhältlich. Die Accentum-Reihe bildet den Einstieg und das Mittelfeld von Sennheisers Bluetooth-Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung. Bei den Preisen seid Ihr günstiger unterwegs als bei der Momentum-Reihe, deren aktuelles Flaggschiff der Sennheiser Momentum 4 Wireless (Test) ist. Das hier getestete Modell ist übrigens eine verbesserte Version des Sennheiser Accentum Wireless (Test), der gerade für 180 Euro verkauft wird.

Design

Die Sennheiser Accentum Plus Wireless haben ein schlichtes, aber sauberes Design. Plastik ist allgegenwärtig, aber die Verarbeitung ist sehr ordentlich. Die berührungsempfindlichen Bedienelemente reagieren schnell und die Port-Erkennung hat zuverlässig funktioniert.


Die Stärken des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • Schlichter Look, nichts steht hervor
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Die berührungsempfindlichen Bedienelemente reagieren schnell
  • Unterstützung der Port-Erkennung

Schwächen des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • Keine IP-Zertifizierung
  • Viel Plastik
  • Kopfhörer können für den Transport nicht zusammengeklappt werden

Sennheiser Accentum Plus
Es ist schade, dass man die Sennheiser-Kopfhörer nicht zusammenklappen kann, um sie transportabler zu machen / © nextpit

Die Sennheiser Accentum Plus Wireless sind keine Premium-Kopfhörer. Das Design setzt stark auf Plastik. Aber auch wenn dieser Look auf den ersten Blick etwas nüchtern wirkt, verleiht die sehr saubere Verarbeitung den Kopfhörern ein recht harmonisches, monolithisches Aussehen. Nichts steht hervor, nichts quetscht oder quietscht, wenn man mit den Kopfhörern hantiert.

Die Accentum sind leider nicht IP-zertifiziert für Wasser- und Staubbeständigkeit. Dafür gibt es eine Trageerkennung, um die Musik anzuhalten und die Kopfhörer automatisch auszuschalten, wenn Ihr sie abnehmt.

Die Ohrmuscheln haben berührungsempfindliche Oberflächen für die Steuerung. Sie wirken sehr reaktionsschnell, auch wenn ich physische Tasten bevorzuge. Die Ohrpolster der Ohrmuscheln sind sehr groß und dick. Die Silikonpolsterung des Kopfbügels ist ebenfalls bequem. Die Over-Ears sind angenehm zu tragen, drücken nicht zu sehr am Kopf und sitzen trotzdem sehr gut. Sie sind allerdings nicht sehr atmungsaktiv. Wenn Ihr, wie ich, stark schwitzt, ist das ein Minuspunkt.

Ich bedauere auch, dass man die Kopfhörer nicht zusammenklappen kann. Aber immerhin könnt Ihr die Ohrmuscheln drehen, um sie flach abzulegen.

Sennheiser Accentum Plus
Die Sennheiser Accentum Plus Wireless sind sehr bequem zu tragen und bieten einen guten Halt / © nextpit

Audio-Qualität

Die Sennheiser Accentum Plus Wireless bieten mit ihren 37-mm-Treibern eine sehr gute Audioqualität. Die Standard-Audiosignatur ist eher neutral, was wirklich gut ist. Aber wenn Ihr den "Sound Personalization"-Modus aktiviert, bekommt der Klang der Kopfhörer eine ganz neue Dimension.


Die Stärken des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • Neutrale Audiosignatur als Standard
  • Adaptiver aptX-Codec (24 Bit/ 48-96 kHz bei max. 420 KB/s)
  • Die Funktion "Sound Personalization" ermöglicht es Euch, Eure eigene Audiosignatur zu erstellen
  • Funktioniert kabelgebunden über 3,5-mm-Klinke oder USB-C.

Die Schwächen des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • Kein echter HD-Codec

Sennheiser Accentum Plus
Ihr könnt die Sennheiser Accentum Plus Wireless kabelgebunden über ein Klinken- oder USB-C-Kabel und sogar ohne Akku (passiv) verwenden / © nextpit

Die Sennheiser Accentum Plus Wireless unterstützen die Codecs AAC, SBC und adaptive aptX (auch CVSD und mSBC, aber diese sind der Sprache für Anrufe gewidmet). Es gibt also keine sauberen HD-Codecs. Das ist schade, denn einige günstigere Kopfhörer unterstützen LDAC.

Im Grunde könnt Ihr Songs mit einer Bittiefe von 24 Bit, einer Abtastrate von 96 kHz und einer maximalen Bitrate von 420 KB/s anhören. Kurz gesagt, es ist nicht Lossless. Für meinen Test habe ich die Kopfhörer mit einem iPhone 15 Pro Max (Test) in AAC und einem Samsung Galaxy S24 Ultra (Test) in aptX verwendet. Außerdem habe ich Apple Music verwendet, wobei die Audioqualität auf "Lossless" (24 Bit/ 48 kHz) eingestellt war. Leider habe ich kein Gerät zur Verfügung, das aptX Adaptive unterstützt.

Was die Audiosignatur betrifft, ist die der Sennheiser Accentum Plus Wireless standardmäßig sehr neutral. Das ist gut, denn die Wiedergabe ist ausgewogen und wird den meisten Nutzern und Nutzerinnen gefallen.

Allerdings gibt es hier noch die Funktion "Sound Personalization". Dazu ist ein Sennheiser-Konto in der Smart-Control-App erforderlich. Betrachtet diese Funktion als einen verbesserten Equalizer. Sennheiser wird Euch einen Song über die Kopfhörer vorspielen und Ihr könnt die Lautstärke bestimmter Klänge anpassen. Ich spreche hier nicht nur von Frequenzbereichen wie bei einem Equalizer. Nein, hier könnt Ihr wählen, ob Ihr die Bässe oder die Streicher hervorheben und gleichzeitig die Balance zwischen diesen verschiedenen Teilen des Songs verwalten möchtet.

Konkret heißt das, dass Ihr Eure eigene Audiosignatur erstellen und diese nach Belieben anpassen könnt. Das Interessante daran ist, dass man die Änderungen sofort mit dem Ohr wahrnehmen kann. Ich finde diese Funktion wirklich spannend. Und wenn man es richtig anstellt, bekommt die Audioqualität eine ganz neue Dimension.

Aktive Geräuschunterdrückung (ANC)

Die Sennheiser Accentum Plus Wireless haben eine aktive Geräuschunterdrückung beziehungsweise ANC (active noise cancelling), die auch sehr gut funktioniert. Der Transparenzmodus, der die Umgebungsgeräusche verstärkt, ist zudem ziemlich natürlich.


Die Stärken des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • Gute aktive Geräuschunterdrückung für den Preis
  • Der Transparenzmodus ist sehr natürlich
  • Die praktische Funktion der Sound Zonen

Schwächen des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • -

Sennheiser Accentum Plus
Das Design des Sennheiser Accentum Plus Wireless ist aus Plastik, aber die Verarbeitung ist wirklich ordentlich / © nextpit

Für die aktive Geräuschunterdrückung setzen die Sennheiser Accentum Plus Wireless auf zwei Mikrofone, die in jeder Ohrmuschel integriert sind. Die passive Isolierung der Sennheiser-Kopfhörer ist bereits sehr gut. Und auch die Qualität der aktiven Geräuschunterdrückung ist sehr ordentlich.

Man ist nicht völlig von der Welt abgeschnitten wie bei einem Apple AirPods Max (Test), einem Bose QC Ultra Headphones (Test) oder einem Sony WH-1000XM5 (Test). Aber diese Kopfhörer sind auch deutlich hochwertiger als die Sennheiser Accentum Plus Wireless.

Konstanter Körperschall wird sehr gut gedämpft. Schwankender Luftschall, wie beispielsweise Stimmen, werden deutlich weniger wahrgenommen. Der Transparenzmodus ist ziemlich natürlich. Auf jeden Fall mehr, als ich in dieser Preisklasse erwartet hätte.

Zum Schluss sollte ich noch ein Wort über die "Sound Zonen"-Funktion verlieren.Ihr könnt Voreinstellungen für die Geräuschunterdrückung in einem bestimmten Bereich erstellen, wie etwa im Büro. Und die Kopfhörer ändern ihr Verhalten automatisch, je nachdem, ob Ihr in diese Zone hineingeht oder sie verlasst. Ich persönlich habe einen Umkreis von 200 Metern um mein Büro festgelegt.

Wenn ich diesen Bereich betrete, schaltet der Kopfhörer automatisch die aktive Geräuschunterdrückung ein, damit ich meine Kollegen ignorieren und ihnen meine schlechte Laune am Morgen schenken kann. Wenn ich das Büro verlasse, um mit den Verkehrsmitteln nach Hause zu fahren, wird der Transparenzmodus aktiviert, damit ich nicht von einem wilden Radfahrer überfahren werde.

Funktionen und Anwendungen

Die Sennheiser Accentum Plus Wireless können mit der Smart-Control-App betrieben werden. Sie ist kostenlos für Android und iOS erhältlich und bietet ziemlich umfangreiche Einstellungen. Die Sennheiser-Kopfhörer sind zudem mit Multipoint, Trageerkennung und einem 5-Band-Equalizer ausgestattet.


Die Highlights des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • Smart-Control-App für Android und iOS verfügbar.
  • Kein Konto erforderlich (außer für einige Funktionen)
  • 5-Band-Equalizer, Multipoint, Port-Erkennung

Schwächen des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • Touch-Bedienung nicht anpassbar
  • Sound Zonen und Sound-Personalisierung sind gesperrt, wenn Ihr kein Konto habt.

Sennheiser Accentum Plus
Die Sennheiser Smart Control App ist sehr umfangreich und die Funktionen sind umfangreich / © nextpit

Ich habe bereits einige Funktionen des Sennheiser Accentum Plus Wireless erwähnt, die mir gefallen haben. Die Sound Zonen sowie die Sound Personalisierung, also werde ich an dieser Stelle nicht noch einmal darauf eingehen.

Die Kopfhörer von Sennheiser unterstützen Multipoint Bluetooth und können sich mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden. Der Fünf-Band-Equalizer ist gut durchdacht und präzise, und bietet Euch eine ganze Reihe von Voreinstellungen.

Auch die Trageerkennung ist effektiv. Das Pausieren der Musik beim Abnehmen der Kopfhörer funktioniert zuverlässig und reaktionsschnell. Die berührungsempfindlichen Bedienelemente lassen sich nicht anpassen, sind aber dennoch sehr präzise. Sennheiser verwendet eine Swipe-Geste, um die Lautstärke mehr oder weniger inkrementell zu steuern (je langsamer Ihr swipet, desto genauer ist es).

  Touch-Geste
Play/Pause Einfaches Antippen
Rauschunterdrückung/ Transparenz Doppeltes Drücken
Nächster/vorheriger Titel Swipe vorwärts/rückwärts
Lautstärke hoch/runter Swipe Swipe nach oben/unten
Pairing/ Ein-/Ausschalten Physische Taste

Akku und Aufladen

Die Sennheiser Accentum Plus Wireless bieten eine sehr solide Akkulaufzeit von 50 Stunden. Das ist deutlich mehr als die meisten teureren kabellosen High-End-Kopfhörer auf Lager haben.


Die Stärken des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • Sehr solide 50 Stunden Akkulaufzeit.
  • Kann auch kabelgebunden im ausgeschalteten Zustand ohne Batterie verwendet werden.

Schwächen des Sennheiser Accentum Plus Wireless:

  • Langsames vollständiges Aufladen von 3,5 Stunden.

Sennheiser gibt an, dass seine Kopfhörer bei aktivierter aktiver Geräuschunterdrückung bis zu 50 Stunden durchhalten. Das ist ein sehr guter Wert, wenn man bedenkt, dass Bose und Apple nur etwas mehr als 20 Stunden erreichen. Selbst Sony hält sich mit seinen High-End-Kopfhörern bei 30 bis 40 Stunden auf.

Ich habe die Sennheiser Accentum Plus Wireless natürlich nicht 50 Stunden am Stück benutzt. Aber wenn ich sie während meiner Arbeitszeit (8 Stunden pro Tag) und abends zu Hause verwendet habe, konnte ich eine ganze Woche (5 Tage) durchhalten, bevor ich die Kopfhörer wieder anstecken musste. Achtet einfach darauf, dass Ihr die automatische Abschaltung aktiviert, wenn Ihr die Kopfhörer abnehmt.

Datenblatt

  Technisches Datenblatt
Produkt
Bild Sennheiser Accentum Plus Wireless
Design
  • Ohrring | Gewicht 227 g | Trageerkennung | berührungsempfindliche Bedienelemente
Audio
  • 37-mm-Lautsprecher
Frequenzbereich
  • 10 - 22.000 Hz
ANC
  • Ja, immer aktiv
  • 2 Mikrofone pro Ohrhörer
  • Transparenz-Modus
Bluetooth
  • 5.2 | Codecs SBC, AAC, aptX, aptX Adaptive | Multipoint
Akkulaufzeit
  • 50h mit ANC
  • Schnelles Aufladen 10 min = 5h Akkulaufzeit.
  • 0 bis 100 % in 3,5 Std.
Preis
  • 229,90 €

Fazit zu den Sennheiser Accentum Plus Wireless

Würde ich Euch empfehlen, die Sennheiser Accentum Plus Wireless für 229,90 Euro zu kaufen? Nicht wirklich. Der ausgezeichnete Sennheiser Momentum 4 Wireless ist derzeit bei Amazon für 250 bis 270 Euro erhältlich.

Für etwa 30 Euro mehr bekommt Ihr die Flaggschiff-Kopfhörer des Herstellers, die deutlich besser sind. Aber ich bin mir bewusst, dass ein paar Dutzend Euro manchmal nicht zu vernachlässigen sind. Wenn Euer Budget also nicht flexibel ist, würde ich Euch raten, ein paar Monate zu warten, bis der Preis sinkt. Wenn sie etwas weniger als 200 Euro kosten sollten, wären die Sennheiser Accentum Plus Wireless deutlich spannender.

Die Audioqualität ist sehr gut und vor allem individuell anpassbar. Die aktive Geräuschunterdrückung ist für diese Preisklasse sehr ordentlich. Das Design ist nicht das hochwertigste, aber es ist schlicht, strahlt Verarbeitungsqualität aus und ist sehr komfortabel. Und schließlich ist die Akkulaufzeit einfach hervorragend.

Was denkt Ihr über die Sennheiser Accentum Plus Wireless nach meinem ausführlichen Test?

 

 

  Tipp der Redaktion Beste Alternative Beste Akkulaufzeit Bestes Apple-Modell Bestes ANC Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Preis-Leistungs-Alternative Bestes günstige Modell
Produkt
Bild Sony WH-1000XM5 Product Image Bose QuietComfort Headphones Product Image Sennheiser Momentum 4 Wireless Product Image Apple AirPods Max Product Image Bose QuietComfort Ultra Headphones Product Image Anker Soundcore Space Q45 Product Image Sennheiser Accentum Wireless Product Image Anker Soundcore Life Q35 Product Image
Bewertung
Test: Sony WH-1000XM5
Test: Bose QuietComfort Headphones
Test: Sennheiser Momentum 4 Wireless
Test: Apple AirPods Max
Test: Bose QuietComfort Ultra Headphones
Test: Anker Soundcore Space Q45
Test: Sennheiser Accentum Wireless
Test: Anker Soundcore Life Q35
Offers*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (6)
Antoine Engels

Antoine Engels
Head of Editorial nextpit France

Schwarzer Gürtel beim Lesen von Datenblättern. OnePlus-Fanboy in der Remission. Durchschnittliche Lesezeit für meine Artikel: 48 Minuten. Fact-Checker für Tech-Tipps in seiner Freizeit. Hasst es, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Wäre in einem früheren Leben gerne JV-Journalist gewesen. Versteht keine Ironie. Head of Editorial bei NextPit France.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
6 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Martin Hans Kurt 5
    Martin Hans Kurt vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ab 50 + sind teure Kopfhörer Geldverschwendung. :-))))


  • 27
    Oleole vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    "Es gibt also keine sauberen HD-Codecs."

    Nach meinem Wissen ist das unterstütze Aptx Adaptive abwärts kompatibel mit Aptx HD. Deshalb verstehe ich den oben zitierten Satz nicht. Oder was soll ein 'sauberer' HD Codec sein?


    • 25
      Thomas Oppenheim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ich denke, dass die Formulierung nicht ganz exakt ist. Mit HD im Sinne von hoher Qualität kann gar nicht die Rede sein. Die Datenrate, die für die normale CD-Qualität benötigt wird, kann Bluetooth derzeit nicht liefern. Der Begriff Lossless ist daher wesentlich aussagekräftiger. FLAC und ALAC bieten das. Allerdings ist von den gerade gängigen Codecs nur LDAC von Sony in der Lage, an die benötigte Datenrate annähernd ran zu kommen. Gemäß englischer Wikipedia aber auch nur unter bestimmten Voraussetzungen.

      Thomas_S


      • 27
        Oleole vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Genau. Und bei Ldac muss man fairerweise dazu sagen, dass der Stream von den meisten Geräten standardmäßig auf 660 statt 990 kBit/s begrenzt wird. Man muss die hohe Bitrate dann bei jeder Verbindung erst umständlich in den Einstellungen erzwingen, was vermutlich die wenigsten machen. Aus meiner Erfahrung verbraucht Ldac mit 990 kBit/s außerdem relativ viel Energie und ist weniger stabil, weshalb ich es nie nutze.

        Der beste Kompromiss aus Stabilität, Energieverbrauch und Qualität ist immer noch Aptx, wie ich finde. Aber da ist man natürlich noch weit weg von 'CD-Qualität'. Dafür gibt's dann halt Aptx Lossless...


      • 25
        Thomas Oppenheim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ich nutze LDAC mit einem Qudelix 5k. Der zeigt die Bitrate auch an, welche bei 990 kb/s. Ich hab außerdem mehrere Smartphones daheim und kann entsprechend wechseln. Für mich ist LDAC derzeit die beste Lösung. Ich kenne auch noch kein Smartphone und keinen Kopfhörer, der apt-x Lossless hätte.


      • 27
        Oleole vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ich nutze Bluetooth Audio eigentlich nur am Handy und bei Ldac muss ich sowohl bei Samsung als auch bei Google in die Entwicklereinstellungen, um die Bitrate manuell hoch zu stellen. Anderenfalls wird automatisch irgendwas ausgewählt.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel