Top 5 Apps der Woche: Wer diese Downloads nicht kennt, verpasst was!

Top 5 Apps der Woche: Wer diese Downloads nicht kennt, verpasst was!

Es ist Wochenende und Ihr hängt auf dem Sofa am Handy? Dann macht Euch doch eine Freude und leistet Euch ein paar neue Apps. Nachfolgend habe ich für Euch 5 interessante Mobile Games und Anwendungen herausgesucht, die Ihr für iOS und / oder Android herunterladen könnt. Diese Woche gibt's eine coole App für Fans von Rollenspielen und ein Mobile Game, das Euch meiner Heimat Frankreich näher bringt.

Einmal in der Woche möchte ich allen NextPit-Leser:innen etwas Gutes tun! Denn jeden Sonntag stelle ich die besten 5 Apps aus einer Woche zusammen, damit Ihr Euch den Tag versüßen könnt. Dabei achte ich natürlich darauf, dass es keine Datenfallen sind oder die Apps voll von In-App-Käufen sind. Um schnell zum Punkt zu kommen, wie jede Woche mein Mantra:

Von Mobile Games bis hin zu Produktivitäts-Apps – hier sind die 5 kostenlosen und kostenpflichtigen Android / iOS-Apps von NextPit für die Kalenderwoche 33.

Smart Cursor

Smart Cursor ist eine App für Android, die Euch eine bessere oder barrierefreie Bedienung ins Handy bringt. Sie erinnert ein wenig an das von Google und Samsung in OneUI aufgegebene Prinzip des "reachabilty cursors".

Die Idee ist, dass Ihr mit einem Mauszeiger über die Oberfläche Eures Handys navigieren könnt, um die einhändige Nutzung Eures Handys zu erleichtern. Dabei könnt Ihr einen Bereich am unteren Rand des Bildschirms festlegen, von dem aus Ihr den Cursor bewegt und einen virtuellen Mausklick auslöst.

Ihr müsst also nicht Eure Finger ausstrecken oder etwa beide Hände benutzen, um den obersten Bereich des Bildschirms zu erreichen. Die Anwendung funktioniert recht gut, erfordert aber viele Zugriffsrechte und die Möglichkeit, andere Anwendungen zu überlagern, um richtig zu funktionieren. Meiner Meinung nach ist das für eine derart praktische App aber nicht zu übergriffig .

Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich und die Optionen zur Anpassung des Cursors und des Erkennungsbereichs für seine Aktivierung (er verschwindet nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität) sind präzise. Der einzige "Makel" ist, dass Smart Cursor seine nützlichste Funktion hinter einer Paywall blockiert. Die Funktion für kontextbezogene Aktionen, mit der Ihr Blättern oder mit der rechten Maustaste klicken könnt, ist der kostenpflichtigen Version vorbehalten.

Ich rate Euch, die 1,99 Euro zu zahlen, um alles freizuschalten. Oder Ihr verzichtet auf den Smart Cursor, da die kostenlose Version ohne diese Funktion echt weitaus weniger interessant ist.

  • Preis: kostenlos / Werbung: nein / In-App-Käufe: ja, einmaliger Kauf von 1,99 €, um alles freizuschalten / Konto: nicht erforderlich
5 apps week 33 2021 smart cursor
Smart Cursor ist für große Bildschirme konzipiert. Samsung bietet eine ähnliche Funktion, die sehr nützlich ist, vor allem bei seinem Galaxy Z Fold Geräten. / © NextPit

Ihr könnt die Anwendung Smart Cursor aus dem Google Play Store herunterladen.

Noto

Ja, ich konnte nicht anders, als Euch noch eine weitere App für Notizen zu zeigen. Das Interessante an Noto ist meiner Meinung nach dessen Oberfläche. Mir gefällt die Idee, meine Notizen in verschiedenen Ordnern zu organisieren, die in einem optisch ansprechenden und zugänglichen Layout angezeigt werden.

Ansonsten gibt es die klassischen, aber unverzichtbaren Funktionen für jede Notizanwendung: automatisches Speichern, Archivieren, Teilen und Exportieren. Die Anwendung funktioniert offline, erfordert keine Berechtigungen oder gar ein Konto und ist frei von Werbung und In-App-Käufen.

Ich bedaure allerdings, dass Noto keinen Texteditor anbietet. Die Textverarbeitung ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Benutzererfahrung bei dieser Art von Anwendungen. Ich möchte die Schriftart und das Layout ändern und meine Notizen erweitern können. Das ist schade, zumal es sich um eine Open-Source-Anwendung mit einer sehr übersichtlichen Oberfläche handelt. Eine passwortgeschützte Notizfunktion wäre auch schön.

  • Preis: kostenlos / Werbung: nein / In-App-Käufe: nein / Konto: nicht erforderlich
5 apps week 33 2021 Noto
In Noto fehlt eine Textverarbeitungsfunktion / © NextPit

Ihr könnt die Noto-Anwendung aus dem Google Play Store herunterladen.

Characterize

Ich warne Euch gleich vor, diese Anwendung ist sehr, sehr nieschig. Konkret handelt es sich um einen Zufallsgenerator für Charakterbögen. Die Anwendung wurde für Rollenspieler und Schriftsteller und ermöglicht es Euch, einen Charakter von Grund auf zu erstellen. Dabei gebt Ihr ihnen eine Identität sowie physische und geistige Eigenschaften geben.

Die Daten, die Ihr eingeben könnt, sind recht simpel und gehen nicht zu sehr ins Detail. Aber ich persönlich sehe es als eine gute Basis, eine Struktur, auf der man seiner Phantasie freien Lauf lassen. Es ist wie eine helfende Hand, die Eure Schreibblockade zur Seite räumt.

In meiner Freizeit schreibe ich gerne und lasse meine Geschichten oft in Fantasy- oder SF-Welten spielen. Manchmal fällt es mir aber schwer, auch nur einen Namen für eine Figur zu finden. Wenn Ihr schreibt, wisst Ihr bestimmt, was ich meine. Manchmal verbringt man Stunden, Tage, Wochen mit der Recherche, um selbst das unbedeutendste Detail in der Welt glaubwürdiger und kohärenter zu machen.

Ich für meinen Teil beginne oft zu schreiben, ohne bestimmte Figuren zu benennen. Oder indem ich ihre Hintergrundgeschichte nachträglich ausschmücke, wenn mir eine Inspiration einfällt. Ich möchte also wirklich die Grenzen dieser Anwendung testen. Der Katalog an Zufallsgeneratoren von Characterize ist beeindruckend, und das Angebot ist vielfältig.

Ihr könnt verschiedene Genres / Register, verschiedene Regionen usw. auswählen. Es ist auch möglich, die Elemente eines Charakterbogens einzeln anzupassen (außer dem Namen), um den generierten Bogen anzupassen, ohne ihn komplett zu löschen. Rechnet allerdings mit knapp 20 Euro, um alle Generatoren freizuschalten, oder zwischen 0,99 und 5,99 Euro für jeden einzelnen.

Die Figur der Louna Bergeron wurde zu 100 % automatisch generiert, ohne dass ich etwas daran ändern musste. Jede Ähnlichkeit mit existierenden oder ehemaligen Personen ist rein zufällig.

  • Preis: kostenlos / Werbung: nein / In-App-Käufe: ja, 0,99 bis 19,99€ / Konto: nicht erforderlich
5 apps week 33 2021 characterize
Sehr nützlich, wenn Ihnen vor einer Partie JDR die Inspiration ausgeht / © NextPit

Ihr könnt die Characterize-App aus dem Google Play Store oder dem Apple App Store herunterladen.

Pluvia Wetter

Eine kostenlose Open-Source-Wetter-App ohne Werbung oder In-App-Käufe. Dafür aber mit einer sehr übersichtlichen Oberfläche. Die App unterstützt eine deutsche Sprachausgabe und bietet fast alle Funktionen einer modernen Wetter-App.

Die Wetterdaten stammen von der OpenWeather API und die Geolocation-Daten von der MapBox API. Die App bietet 24-Stunden- und 7-Tage-Vorhersagen und verfügt außerdem über eine praktische Radarfunktion. Das ist beispielsweise praktisch, wenn Ihr eine Reise plant, um Euch über das lokale Wetter (Temperatur, Niederschlag, Wind, Luftdruck usw.) zu informieren.

Zu Pluvia Weather habe ich eigentlich nichts zu sagen, außer dass ich mir ein Widget gewünscht hätte. Aber der Entwickler erklärte in einem seiner Reddit-Beiträge, dass er daran arbeite.

  • Preis: kostenlos / Werbung: nein / In-App-Käufe: nein / Konto: nicht erforderlich
5 apps week 33 2021 pluvia weather
Pluvia Weather wird die Meteorologen unter Ihnen begeistern / © NextPit

Sie können die Pluvia Weather App aus dem Google Play Store herunterladen.

Unimime

In Unimime spielt Ihr einen Pantomimen, der auf einem Einrad über die Dächer von Paris fährt. Denn Pantomimen werden im kollektiven Gedächtnis gut und gerne mit der Stadt assoziiert. Auch der Soundtrack des Spiels erinnert mich mit seinen Akkordeon-Riffs an die Musik, die ein typischer Tourist stereotyp mit Frankreich verbindet.

Ziel des Spiels ist es aber, ein Gebiet von einem Ende zum anderen zu durchqueren, während man auf einem Einrad balanciert. Ihr müsst mit dem linken Daumen von links nach rechts streichen, um vor und zurück zu schwingen. Währenddessen wischt Ihr mit dem rechten Daumen von links nach rechts, um vor und zurück zu gehen.

Wenn Ihr die Trial-Spiele auf der Konsole oder auf dem PC gespielt habt, werdet Ihr das Prinzip bereits kennen. Grafisch wirkt das Spiel wie eine schöne Bleistiftzeichnung. Allerdings enthält es Werbung und eine Menge In-App-Käufe. Es kostet 0,99 Euro (einmaliger Kauf), um die Werbung loszuwerden, und bis zu 6,99 Euro, um neue Charaktere freizuschalten.

  • Preis: kostenlos / Werbung: nein / In-App-Käufe: ja, 0,99 € bis 6,99 € pro Artikel / Konto: nicht erforderlich

Ihr könnt das Spiel Unimime aus dem Google Play Store oder dem Apple App Store herunterladen.

Was sagt Ihr zu meiner neuesten Auswahl? Habt Ihr eine der Anwendungen bereits herunterladen können und konntet Euch einen ersten Eindruck bilden? Dann freue ich mich über Eure Meinung in den Kommentaren!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tenten vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Ich persönlich lese die Appfunde von Antoine immer sehr gerne. Natürlich kann man hier keine optimalen und perfekten Apps mit sämtlichen Funktionen erwarten, schließlich geht's hier ja meist um neuere oder unbekannte Apps, die man selbst vielleicht niemals finden würde. Und ob die Überschrift jetzt mehr verspricht, als die Apps dann halten ist mir persönlich aber sowas von egal. Wer sich über sowas aufgeregt, schreibt sicher auch Falschparker vor seinem Haus auf. 🙄
    Vielen Dank Antoine und bitte weiter so 👍


    • Andy vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Beim Vergleich von Kritik an einem redaktionellen Artikel eines Magazins mit dem "Aufschreiben von Falschparkern" kann ich nur erstaunt den Kopf schütteln.

      Dazu noch die persönliche Abwertung von Leuten, die etwas kritisieren. Sowas von daneben. 👎🏻


      • Tenten vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Und du machst gerade das gleiche, das ist dir schon klar, oder?

        Mag sein, dass mein Vergleich etwas überspitzt war, aber die Überschrift hier gleich als "Clickbait" abzuwerten halte ich als "Kritik" für maßlos überzogen und kleinlich. Und somit passt mein Vergleich ja dann doch wieder ganz gut, oder?

        Ich wollte mal zeigen, wie man sich fühlt, wenn man einer Sache bezichtigt wird. Antoine gibt sich hier immer viel Mühe, neue Apps zu finden und hat definitiv kein Clickbait im Sinn. Der Vorwurf ist also mindestens so absurd wie der meine.


  • Trenti vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Ohne Anzeige der Niederschlagsmenge finde ich Pluvia Weather App nutzlos. Die % Wahrscheinlichketsangabe finde ich relativ sinnfrei.

    Bei Noto finde ich es blöd, dass man zwar die Library manuell sortieren kann, nicht aber die Einträge in der Library selbst.
    Auch eine Priorisierung ist nicht möglich, mann kann maximal einen Stern setzen.
    Und kann mir hier jemand sagen, wo ich die archivierten Einträge wiederfinde???


    • Tenten vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      "Ohne Anzeige der Niederschlagsmenge finde ich Pluvia Weather App nutzlos. Die % Wahrscheinlichketsangabe finde ich relativ sinnfrei."

      Das solltest du vielleicht eher dem Entwickler schreiben, damit er das ändern kann. Hier macht es wenig Sinn.

      P. S. Ich hab deinen Beitrag mal zitiert, weil du deinen vorherigen Beitrag komplett ersetzt hattest.


      • Trenti vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Mir ging es hier eher darum Eure Meinung dazu zu erahren. Dass ich bei Wunsch immer auch die Entwickler konktaktieren kann, ist klar.


  • Yvonne vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    "Oder Ihr verzichtet auf den Smart Cursor" ... Danke, das ist wirklich eine großartige Idee! Gleiches würde ich auch bei den übrigen Apps empfehlen.
    Man verpasst jedenfalls überhaupt nichts, wenn man diese Apps nicht kennt, so wie es fälschlicherweise in der Überschrift des Artikels behauptet wird.
    Clickbait ist wirklich noch sehr nett formuliert für das was einem hier geboten wird.


  • Andy vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Leider Clickbait mit Nennung von Apps, denen diverse Funktionen fehlen. Wird sogar im Artikel genannt.

    Noto kann noch zu wenig im Vergleich zu anderen Apps (manchen reicht es aber), Pluvia ist auch sehr beschränkt im Vergleich zu anderen Apps.

    Ich finde es völlig ok, neue Apps zu nennen, aus denen mal was werden kann in Zukunft. Oder mal eine Nischenapp. wie hier "Characterize". Aber da passt die Überschrift hier gar nicht.


    • C. F.
      • Admin
      vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Was ist daran Clickbait? Wenn Dir in diesen Apps Funktionen fehlen, dann brauchst Du sie ja nicht zu installieren?

      Jetzt machen wir es mal anders herum: jetzt empfiehlst Du uns mal eine Hand voll Apps, schreibst eine kurze Rezension dazu, und dann urteilen wir mal Deine Auswahl. OK?


      • Andy vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Der Begriff "Clickbait" bezieht sich sachlich auf Überschriften von Artikeln.

        Wer meinen Beitrag liest, sieht, dass es nicht um den Artikel selbst, sondern um die Überschrift geht. Habe sogar geschrieben, dass ich es ok finde, die Apps zu nennen.

        Meine eigenen App-Tipps/-Empfehlungen laufen über andere Kanäle.


      • C. F.
        • Admin
        vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        "Meine eigenen App-Tipps/-Empfehlungen laufen über andere Kanäle."

        Warum nicht auch hier?


      • Knurrhahn vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        "Warum nicht auch hier?"

        Interessantes Angebot. Wie entlohnt NextPit entsprechende App-Tipp Rezensionen?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!