NextPit

Neue PR-Chefin für Apple View: Kommt bald die Apple-Brille?

concept apple view glass series 1
© Mr.Mikla/Shutterstock

Die Gerüchte um eine smarte Brille von Apple reißen nicht ab. Einem Bericht von Bloomberg zufolge hat die PR-Chefin von Metas AR-Sparte gerade einen Vertrag in Cupertino unterschrieben. Sie dürfte die Kommunikationsstrategie von Apples ersten Smart Glasses (mit-)prägen, die jüngsten Gerüchten zufolge „Apple View“ heißen soll.


  • Apple soll die Kommunikationschefin von Facebooks Metas AR-Sparte abgeworben haben
  • Sie dürfte die Außendarstellung der Apple Glass Apple View entscheidend mitgestalten
  • Erste Aufgabe dürfte sein: den Apple-Fans eine 3000-Dollar-Brille schmackhaft machen

Ihre Zeit bei Facebook beziehungsweise Meta neigt sich nach über fünf Jahren wohl dem Ende zu: TheVerge berichtet unter Bezug auf den Power-On-Newsletter von Bloombergs Mark Gurman, dass Andrea Schubert bei Apple unterschrieben habe. Ihrem LinkedIn-Profil zufolge war sie bei Meta die vergangenen sechs Jahre für die Kommunikation der AR-Sparte verantwortlich.

Damit fügt sich ein weiterer Puzzlestein ins Bild, dass Apple zur nächsten WWDC der Welt einen ersten Blick auf die Apple View gewähren könnte. Um die Entwickler mitzunehmen, wäre die Developer Conference jedenfalls ein günstiger Zeitpunkt – schließlich sollte eine neue Hardware-Plattform nicht ohne Ökosystem starten.

androidpit wwdc 2019 362
AR ist bei Apple schon länger ein Thema, hier beispielsweise auf der WWDC 2019 – damals noch vor Live-Publikum. / © Apple

Wie die Hardware-Plattform aussieht, darum ranken sich viele Gerüchte. Ein elementarer Teil der Apple View soll die Gestensteuerung sein. Außerdem steht ein Preis von 3000 US-Dollar im Raum, den Apple für die mit 8K-Displays ausgestattete Brille aufrufen soll. Wie die Apple View sich ins AR/VR/MR-Universum einfügt, ist bislang noch nicht bekannt. Womöglich muss sie mit einem iPhone oder einem Mac verbunden sein, die die Prozessorleistung stellen.

Bei den VR-Brillen dominiert aktuell jedenfalls Andrea Schuberts gegenwärtiger Arbeitgeber – die Oculus Quest 2 ist extrem erfolgreich. Die Zahl der potenziellen Bewohner von Facebooks Metaverse wächst damit schnell. Apple muss sich sputen, falls man hier noch ein eigenes Ökosystem auf die Beine stellen möchte.

Die aktuelle Situation mit den AR-Brillen dagegen erinnert an 2014. Damals konkretisierten sich die Gerüchte um eine iWatch zunehmend, und es brach der große Goldrausch rund ums Handgelenk aus. Nach dem Marktstart der Watch 2015 dauerte es keine fünf Jahre, bis Apple Weltmarktführer bei den Armbanduhren war – analoge wie digitale, wohlgemerkt. Android Wear dagegen war kein großer Erfolg, konnte mit Samsungs Unterstützung dieses Jahr immerhin einen gewaltigen Sprung nach vorne machen – von 3,2 Prozent im Q3 2020 auf 17,3 Prozent im Q3 dieses Jahres (Counterpoint).

oppo air glass navigation teleprompter
Oppo mit Navi und Teleprompter als Beispielanwendungen für die Air Glass. Für den Consumer-Massenmarkt fehlt den aktuellen AR-Brillen irgendwie noch das richtige Killer-Feature. / © Oppo

Nun herrscht eine ähnliche Lauerstellung bei den Brillen. Es muss schon viel schieflaufen, wenn Apple 2022 seine ersten Smart Glasses nicht zumindest ankündigt. Und wie 2014 ist die Konkurrenz wild am Rudern: Oppo hat auf seinen Inno Days Mitte Dezember seine erste AR-Brille vorgestellt, und auch Huawei hat kurz vor Weihnachten seine Smart Glasses präsentiert. Xiaomi zeigte eine eigene Brille bereits unmittelbar vor dem iPhone-13-Launch im September.

Aber mal ehrlich: Zumindest im AR-Bereich fehlt noch so recht die zündende Idee für den Consumer-Markt. Eigentlich warten wir alle auf Apple und die Apple View. Womöglich steht der analogen wie digitalen Brillenwelt ebenfalls ein neuer Weltmarktführer bevor. Was denkt Ihr?

Quelle: TheVerge

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • paganini vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Nach meine Laser Augen OP war ich froh so etwas nur noch im Sommer auf die Nase setzen zu müssen. Ich werde mir jetzt sicher nicht wieder eine Brille freiwillig aufsetzen. Wenn es dafür Kontaktlinsen gibt vlt aber eine Brille stört mich im Alltag zu sehr um sie dauernd tragen zu können.
    (Maske, Sport etc)


    • René H. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Da hast Du aber Glück. Bei mir funktioniert Lasern nicht, und es gibt auch keine Kontaktlinsen für meinen Sehfehler. Aber es gibt ja modisch schöne Brillen.


      • paganini vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Ja da bin ich echt froh, es ist einfach ein anderes Lebensgefühl aufzustehen und sofort scharf zu sehen. Aber da hast du auch Recht gibt ja auch schöne Brillen


  • Gianluca Di Maggio vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich behaupte mal: Will keiner, braucht keiner.


  • pierrecinema vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    apple war und ist nie Marktführer bei analogen Uhren. sie haben gsr kein analoges modell


    • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Doch, sind sie ^^ Die Apple Watch ist die sich am besten verkaufte Uhr auf dem Markt. Nicht Smartwatch, sondern generell Armbanduhr. Und das schon seit Jahren.


      • rolli.k vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        "am besten verkaufte Uhr"
        Mag ja sein, aber trotzdem haben sie kein analoges Modell.


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Spielt nur keine Rolle. Sie sind Marktführer bei Armbanduhren - analog und digital.


      • René H. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        "Analog" ist eine Uhr mit Handaufzug oder Automatik. Apple-Uhren haben allenfalls ein "Analoges Ziffernblatt". Marktführer bei Armbanduhren sind m.E. SEIKO (mit den Consumer-Uhren, nicht mit der Nobelmarke "Grand SEIKO") und Casio. Apple ist allenfalls Marktführer bei Smartwatches (das sind aber keine analogen Armbanduhren). Ich wüsste nicht, dass Apple Quarzuhren oder analoge Armbanduhren herstellt.


      • Moppi vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Mir war es auch neu, aber Tim scheint absolut Recht zu haben (Verkaufszahlentechnisch).

        https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/smartwatches-plus-20-prozent-schweizer-uhren-minus-23-prozent


  • René H. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Die Oculus Rift 2 scheint es nicht mehr zu geben, stattdessen die Quest 2.


    • Stefan Möllenhoff
      • Admin
      • Staff
      vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Vielen Dank für den Hinweis, es war auch die Quest 2 gemeint. Ich habe das im Artikel korrigiert :)


  • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin echt gespannt, wie Apple sowas umsetzt. Ich hab zumindest deutlich mehr Hoffnung, dass Apple es "richtig" macht, statt auf solche ziemlich billigen Lösungen zu setzen, wie zuletzt Oppo oder Xiaomi, wo einem einfach nur der Content fixiert im gleichen Blickwinkel festhängt und die Umgebung komplett ignoriert wird. Von AR kann man da mMn überhaupt nicht sprechen.

    Zudem glaube ich aber nicht an die Gerüchte, die vor allem Kuo gestreut hat, dass Apple erst eine VR-Brille bringt, die zudem noch super klobig sein soll. Apple bringt keine Prototypen auf den Markt. Wir reden hier nicht von Samsung oder anderen. Klar, auch Apple hat beim ersten Versuch bei weitem nicht immer ein super Produkt, aber zumindest Dinge wie das Design sind final und werden nicht sofort beim Nachfolger drastisch geändert. Entsprechend glaube ich auch nicht an einen Preis von 3000€. Das ist Unsinn in meinen Augen.

    Ich hoffe aber, dass die Dinger nicht Apple View heißen... :D das klingt eher weniger, wie ein Produkt, als viel mehr wie eine Art Philosophie? "Apple View" - Apples Sicht auf die Dinge.


  • Klaus E. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich denke mal, dass es nicht wie eine normale Brille aussehen wird.
    Sondern etwas, das man über der normalen Brille tragen kann, ohne dass Druck auf diese ausgeübt wird. Aber da Tim Cook ja selbst eine Brille trägt, bin ich da ganz zuversichtlich.


    • Stefan Möllenhoff
      • Admin
      • Staff
      vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Ja, da bin ich echt gespannt, es gibt ja viele verschiedene Ansätze inzwischen: Oppo mit dem Clip-on-Design, andere setzen auf komplett integrierte Brillen. Und die Nreal-Brillen sind dann eher schon VR/AR-Brillen mit integrierbarer Sehschärfe-Brille :)


    • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Dass mit Cook dachte ich mir vor einer Weile auch schon mal. Ich denke man kann sich sicher sein, dass Apple da keinen Quatsch macht, den bspw. nur Nicht-Brillenträger nutzen können, wenn selbst der CEO eine trägt und das Ding dann nicht nutzen könnte.


    • René H. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Das Problem ist, dass es viele verschiedene Brillenformen und/oder Gläserformen (dicke, dünne, Prismengläser etc. pp.) gibt. M.E. ist es unmöglich, die alle zu berücksichtigen. Mal davon abgesehen, wer braucht 8k-Monitore wo es doch kaum 8k-Material gibt?


      • Stefan Möllenhoff
        • Admin
        • Staff
        vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Der Content wird auf jeden Fall eine große Herausforderung – Videos in der Auflösung müssten erstmal produziert werden, und bei Computergrafik wären die Ansprüche an die Rechenleistung gewaltig.


      • pierrecinema vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        bei Brillen macht 8k sehr viel sinn. sonst sieht man jedes pixel


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        @René
        Vergiss mal nicht in welcher Distanz diese 8K Displays zum Auge stehen. Das sind buchstäblich nur 2-3cm und da BRAUCHST du etwaige Auflösungen, um ein wirklich scharfes Bild zu sehen, bei dem du keine Pixel mehr siehst. Samsung hat glaube ich 2014 sogar mal gesagt, für eine perfekte Darstellung bräuchten VR-Brillen (und damit an sich auch AR-Brillen) eine Auflösung von 11K. Also sogar knapp doppelt so viel, wie 8K.

        Und wenn ich es einem Hersteller zutraue, dass er custom Gläser für die Brillen herstellt, dann ist es Apple. Ich denke da machen die keine halben Sachen.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!