NextPit

Das Huawei Mate 50 Pro ist laut DXOMARK das beste Kamera-Smartphone

NextPit Huawei Mate 50 Pro 4
© NextPit

Man kann von dem Urteil der französischen Kameraexperten DXOMARK halten was man will, die Tests in Sachen Smartphone-Kameras sind generell sehr umfangreich und haben ein gewisses Gewicht in der Branche. Nun hat doch das jüngst hierzulande präsentierte Huawei Mate 50 Pro nicht nur uns in unserem ersten Hands-on in Sachen Kamera überzeugt, sondern die Freunde von DXOMARK ebenfalls. Doch das es tatsächlich das Google Pixel 7 Pro von seinem ersten Platz verdrängt, überrascht dann auch uns.

  • Huawei Mate 50 Pro auf Platz 1 bei DXOMARK
  • XMAGE-Kamera besser als die des Google Pixel 7 Pro
  • Mate 50 Pro lässt sogar das Apple iPhone 14 Pro Max hinter sich

Huawei Mate 50 Pro neuer Spitzenreiter bei DXOMARK

Dass das Huawei Mate 50 Pro eine überragende Triple-Kamera auf der Rückseite im kreisrunden "Space Ring" hat, wurde auch auf unseren ersten "überhasteten" Testfotos auf dem entsprechenden Berliner Launch-Event schnell deutlich. Das Smartphone kann mit einer 50-Megapixel-Hauptkamera überraschen, welche als erste Smartphone-Kamera mit einer zehnfach Stopp-Blende (f/1.4 bis f/4.0) beeindrucken kann. Zusätzlich steht eine 13-Megapixel-Ultraweitwinkel-, sowie eine 64-Megapixel-Telezoom-Kamera zur Auswahl. Letztere bietet btw einen 3,5-fach verlustfreien Zoom mit optischer Bildstabilisierung. Natürlich geht das Ganze hoch bis zu einer 100-fachen Vergrößerung, über dessen Mehrwert sich gern streiten lässt.

Huawei Mate 50 Pro
Das Huawei Mate 50 Pro verdrängt das Google Pixel 7 Pro von Platz 1. / © DXOMARK

Streiten lässt sich aber nicht über die nun erreichten 149 Punkte bei dem Kameratest des Huawei Mate 50 Pro bei DXOMARK. Das sind knapp zwei Punkte mehr, als das Google Pixel 7 Pro bei den französischen Kollegen erreichen konnte. Damit steht das Huawei Mate 50 Pro nun auf Platz 1. Man ist sich einig: Sowohl Aufnahmen am Tage, bei schlechten Lichtverhältnissen, Bokeh mit variabler Tiefenschärfe und optisch stabilisierte als auch vergrößerte Fotos überzeugen die Experten von DXOMARK auf ganzer Linie. Einen Kritikpunkt gibt es am Ende doch noch: Allen Anschein nach ist die Vorschau auf dem Display des Huawei Mate 50 Pro nicht immer identisch mit dem gespeicherten Bilddokument.

Huawei Mate 50 Pro
Huawei Mate 50 Pro mit besserem Weißabgleich und KI-basierten Details. / © DXOMARK

Schauen wir uns das Ranking an, verwundert das auf Platz 3 befindliche Honor Magic 4 Ultimate, welches vermutlich noch auf die identische R&D-Expertise von Huawei zurückgreifen kann. Erst auf Platz 4 befindet sich das Apple iPhone 14 Pro Max, gefolgt vom iPhone 14 Pro. Wir warten derzeit noch auf die Teststellung des Huawei Mate 50 Pro. Die restlichen Plätze haben wir noch in der NextPit-Redaktion vorrätig, sodass wir diese Ergebnisse mit Sicherheit überprüfen werden. Ich zweifle tatsächlich ein wenig Telezoom-Qualitäten des Mate 50 Pro gegenüber dem Google Pixel 7 Pro ein wenig an. Aber man wird sehen.

Was haltet Ihr von dem DXOMARK-Testergebnis? Gekauft, gefaked oder echt? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle: DXOMARK

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sabrina vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    In meiner eigenen Rangliste befindet sich das 14er Maximal-Fön mit Abstand ganz oben. Dann kommen die Chinesen von Oppo / Vivo, dann kommt Samsung.

    Pixel 6 Pro und Pixel 7 Pro sind aufgrund starker Lens flares und einem schlechten 2x High Resolution Zoom bereits in der Qualifikation gescheitert.

    Die bisherigen Modelle von Huawei haben mich nicht überzeugt. Zu inkosistent beim Weißabgleich und eine Rauschminderung, die sehr stark glatt bügelt.

    Zu dem aktuelle Huawei kann ich noch nichts sagen, habe aber ehrlich gesagt keine allzu großen Erwartungen.


    • Gianluca Di Maggio vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Warum ist das 14er ganz vorne? Von dem was ich bei diversen Seiten gesehen habe ist es nicht einmal konkurrenzfähig.


  • Gianluca Di Maggio vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Laut DXOmark sind die neuen iPhones ebenfalls ganz vorne mit dabei, trotz teils deutlich schlechteren Bildern als bei der Konkurrenz. Den Laden kann man absolut nicht ernst nehmen. Die Pro-Modelle vom iPhone 14 und iPhone 13 sind beide vor vielen anderen, keiner kann mir erzählen die Fotos seien quasi nur dem Huawei und dem Pixel 7 Pro unterlegen. Gerade das iPhone 13 Pro hatte massive Probleme mit Überbelichtung und Clipping, das ist beim Nachfolger besser aber noch immer deutlich schlechter als bei der Konkurrenz. Vom Edge Fringing mal ganz zu schweigen, da sind die iPhones ganz katastrophal.


  • Olaf vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    DXO hat sicherlich eine gewisse Relevanz, so dass man immer mal einen Blick darauf werfen kann, was ihre "Charts" betrifft. Allein selig machend sind Sie freilich nicht - das waren Sie auch schon zu Zeiten der puren Fotografie nicht, aber Sie haben von Beginn an mit objektiv nachvollziehbaren Kriterien gearbeitet, so dass sich Ihre Reputation sicherlich auch daher speist.

    Wenig bis gar keine Relevanz auf dem hiesigen Markt hingegen hat Huawei. Das ist einerseits bedauerlich, weil Sie einfach gut verarbeitete Geräte mit sehr guter Kamera in einem mir stets gefallenden Design produziert haben, andererseits auch kein Verlust, nachdem sich heraus stellte, wie eifrig Huawei an den technischen Möglichkeiten zur Unterdrückung der Uiguren geforscht und diese zudem produziert hat.

    Und auch wenn hier schon wieder die bei diesem Vergleich üblichen Android- und US-kritischen Stimmen laut wurden: Dort gibt es ein Parlament, eine Gerichtsbarkeit, einen (ab) wählbaren Präsidenten auf Zeit und sonstige Annehmlichkeiten, die mitunter durchaus wichtig sind, um überhaupt Diskussionen wie diese hier führen zu können. In China gibt es nur den auf Lebenszeit installierten Xi Jinping und seine Jubelperser. Was auch und gerade für chinesische Firmen gilt.


  • Thorsten Klein vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Schade das die Politik diesen Konzern so zerstört hat. Alles in China schön billig produzieren lassen und sich dann wundern, wenn sie es kopieren und irgendwann besser für weniger können und sagen, nein also das wollten wir nicht. Das wäre genau mein Humor, wenn es nicht so dreckig wäre! Schade das es nur OS aus den USA gibt und auch sonst keine Alternativen diese Heuchler zu umgehen!


  • Thomas_S vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Ich habe ehrlich gesagt mehr Vertrauen in "Blind Tests", so wie sie z.B. auch hier veröffentlicht werden😉

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!