"Drunk Mode": Neues Patent soll peinlichen Nachrichten vorbeugen

"Drunk Mode": Neues Patent soll peinlichen Nachrichten vorbeugen

Keine Ahnung, wie das bei Euch ist, aber ich habe von vielen Fällen gehört, in denen meine Freunde Nachrichten verschickt haben (meistens an die Ex), die sie im Nachhinein ohne Ende bereuten. Oder sie haben wenig glamouröse Fotos von sich an denkbar unpassende Personen geschickt oder direkt in den sozialen Medien gepostet. Es gibt zwar schon einige Apps, die solche Vorfälle verhindern sollen, aber ein chinesisches Unternehmen will scheinbar mehr tun.

  • Gree Electronics aus China lässt sich "Drunk-Mode" patentieren
  • Wird als separater Modus auf dem Smartphone implementiert
  • Ausgewählte Apps werden zeitweise gesperrt und erst nach Prüfung wieder entsperrt

Gree Electronics, ein recht unbekanntes Software-Unternehmen aus China, hat kürzlich ein Patent für die Entwicklung eines "Betrunken-Modus" für Smartphones eingereicht. Die Idee dahinter ist es, zu verhindern, dass der Nutzer im Vollrausch fragwürdige Entscheidungen mit oder im Zusammenhang mit seinem Smartphone trifft.

drunklocker
Apps wie "Drunk Locker" gibt es schon seit einiger Zeit, doch das neue Patent soll tiefer gehen. / © AndroidPIT

Was den "Drunk Mode" von Gree anscheinend von einer Drittanbieter-App unterscheidet, ist, dass dieser als separater Modus auf dem Smartphone implementiert werden soll und nicht als frei installierbare App. Laut MyDrivers, die zuerst darüber berichtet haben, blockiert der Drunk Mode, sobald er aktiviert ist, den Zugriff auf mehrere häufig genutzte Apps und stellt sicher, dass Ihr Euch nicht in den sozialen Medien oder auf WhatsApp blamiert oder, schlimmer noch, Euch eine einstweilige Verfügung einhandelt.

Entsperren nur nach einer Nüchtern-Prüfung

Damit der "Drunk Mode" funktioniert, muss der Benutzer die Apps auswählen, die er eingeschränkt haben möchte, und Regeln festlegen. Außerdem müssen auch Regeln zur Überprüfung der Nüchternheit festgelegt werden, damit Ihr den "Drunk Mode" auch wieder deaktiviert werden kann. Sobald der Trunkenheitsmodus aktiviert ist, müssen Nutzer also erst durch so eine Prüfung belegen, dass sie klar genug sind, um wieder Zugriff auf diese Apps zu erhalten.

Eine andere Sache, die der Drunk Mode macht, ist die Vereinfachung der UI des Smartphones. Angetrunkene Benutzer können damit ohne große Schwierigkeiten auf wichtige Apps und Systemeinstellungen zugreifen. Dies ist vergleichbar mit den Simple/Easy Mode-Optionen, die einige Android-Launcher anbieten.

Findet Ihr einen Betrunken-Modus sinnvoll?
Ergebnisse anzeigen

Ob es dieser Modus jemals aus China heraus schafft, weiß aktuell noch kein Mensch, schließlich ist die für das Patent verantwortliche Firma selbst im eigenen Land weitestgehend unbekannt und ist jenseits dieses Patents auch noch nicht weiter aufgefallen. 

Dennoch können wir ja hier mal in die Runde fragen: Denkt Ihr, dass ein modernes Smartphone auch mit so einem Modus für Betrunkene ausgestattet werden sollte? Ich persönlich stimme mit "Ja"!

Neueste Artikel

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • C. F.
    • Blogger
    vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    "Keine Ahnung, wie das bei Euch ist, aber ich habe von vielen Fällen gehört, in denen meine Freunde Nachrichten verschickt haben (meistens an die Ex), die sie im Nachhinein ohne Ende bereuten. "

    Tja, aus dem Kindesalter bin ich raus. Aber oftmals hilft die Geheimformel "Erst denken, dann handeln".


  • Wie sagte Daryl Dixon einst zu Beth : "Es gibt fröhliche Trinker und zornige Trinker".

    Würde ich zu Zweiteren gehören, würde ich das Phone besser zuhause lassen, wenn man voll genug ist wird das Taxi oder die Polizei eh vom Wirt gerufen. 😂

    Ich gehöre zum Glück zur ersten Gattung und daher brauche ich so nen Quatsch nicht auf dem Phone. Die Idee ist ja nicht neu, kam sogar schon im Film Prakti.com mit Owen Wilson vor.


    • Geht mir auch so und ich hätte in dem Zustand auch gar nicht das Bedürfnis, jemand anzurufen oder jemandem zu schreiben, sondern ich hab lieber Spaß mit den Leuten, mit denen ich unterwegs bin. Wie sagte der alte Hank Chinaski so schön: "Auf alle meine Freunde!"


      • Genau ! Die Dauertipper und Agro-Trinker lass ich eh Zuhause. Die einen sind den ganzen Abend nicht anwesend weil es "sooooo wichtige" Whats Apps zu beantworten gibt und noch schlimmer sind die Partycrasher die nach dem 5. Shot plötzlich meinen sie wären Rambo und müssten mal für Ordnung sorgen.

        Nichts dagegen wenn Leute ihr Telefon überall mithin schleppen um mal ein Erinnerungsfoto von "legendären Abenden" zu schiessen, da gabs schon oft Schnappschüsse wo wir Jahre später noch Spaß damit hatten, aber das muß es dann auch gewesen sein, sonst brauche ich nicht um die Häuser zu ziehen wenn ich eh nur für mich und mein Phone sein will, oder anderen den Abend versaue.


  • Mich würde interessieren, wie so eine Nüchternheitsprüfung auf dem Handy aussieht - ich kann mir das gerade überhaupt nicht vorstellen.


    • Vorstellen kann ich mir da viel, ob es etwas über deine Nüchternheit aussagt steht auf einem anderen Blatt. Man könnte zum Beispiel deine Reaktionszeit messen oder deine Zielgenauigkeit, indem du auf zufällig aufblinkende Punkte tippen musst. Oder du musst das Smartphone in die Waage bringen oder eine Kugel durch ein Labyrinth mit Löchern steuern usw.


  • Das ist doch der gewisse Reiz, wenn man etwas mehr konsumiert hat.
    Ein Freund ist nach so einen peinlichen Foto wieder mit seiner Ex zusammen gekommen. Mittlerweile immer noch glücklich verheiratet mit zwei Kindern.


    • Vermutlich finden sich aber deutlich mehr Beispiele dafür, dass jemand seiner noch aktuellen Freundin im Suff was Unpassendes geschrieben hat und seitdem nicht mehr in einer Beziehung ist, oder? ^^


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Man könnte ja auch einfach aufhören, sich so stark zu besaufen... 😅 mir persönlich rätselhaft, was an sowas generell der Reiz sein soll.
    Soll installieren, wer es braucht (oder nötig hat), aber auf jedem Smartphone vorinstalliert sollte sowas echt nicht sein.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Ich kenne mehrere Leute, die so eine ähnliche App schon seit ein paar Jahren nutzen – und darauf schwören. Ich selbst bekomme immer wieder Nachrichten von Freunden und Bekannten, die man am nächsten Tag wahrscheinlich nicht geschrieben hätte.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!