NextPit

Kein Scherz: Dyson baut Luftfilter in ANC-Kopfhörer ein

Dyson Zone ANC headphones air purifier
© Dyson

Dyson ist weltbekannt als Hersteller von Staubsaugern und Reinigungsgeräten Als Produzent von Wearables hingegen nicht. Das wird sich jetzt ändern, denn Dyson bringt seine ersten Kopfhörer mit einer Luftreiniger-Kombination namens Dyson Zone auf den Markt.

  • Dyson bringt sein erstes Wearable auf den Markt.
  • Die Dyson Zone ist eine Kombination aus ANC-Kopfhörer und Luftreiniger.
  • Einen Preis oder eine genaue Verfügbarkeit gibt es noch nicht.
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Dyson Zone als Luftreiniger

Obwohl er futuristisch und auffällig aussieht, funktioniert der Dyson Zone gut als Luftreiniger. Zwei leistungsstarke Kompressoren, einer an jeder Hörmuschel, saugen die Luft an und filtern die schädlichen Schadstoffe heraus. Der gefilterte Luftstrom wird dann von zwei Seiten durch das Visier in den Mund und die Nase geleitet. Laut Dyson ist das Visier magnetisch und berührt das Gesicht nicht, die Kopfhörer könnt Ihr aber auch ohne Visier verwenden.

Dyson wirbt damit, dass die Luftreinigung sehr effektiv ist, da das Wearable 99 Prozent der Schadstoffe, einschließlich Staub und Bakterien, auffängt. Ihr könnt ihn auch mit einem zusätzlichen Kohlefilter aufrüsten, um gefährliche Gase wie Schwefeldioxid abzuleiten, oder eine FFP2-Gesichtsmaske anbringen. Der Dyson Zone verwendet außerdem eine Technologie, die das Luftvolumen, das durch das Gerät strömt, überwacht und die Leistung entsprechend anpasst, um eine Verdünnung mit Außenluft zu vermeiden.

Dyson Zone headphones air purifier wireless specs price
Dyson begann mit der Entwicklung seiner tragbaren Kopfhörer bereits vor der Pandemie. / © Dyson

Der Dyson Zone als Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung

Abgesehen von der aktiven Geräuschunterdrückung (ANC), der Bluetooth-Verbindung und dem USB-Typ-C-Anschluss hat Dyson noch nicht viele technische Daten des Dyson Zone genannt. Sie versprechen eine satte und immersive Audioausgabe sowie einen lang anhaltenden Komfort beim Tragen der Kopfhörer in verschiedenen Szenarien.

Die Akkulaufzeit variiert je nach Nutzung von Luftreiniger und Kopfhörern. Bei gemischter Nutzung der Kopfhörer mit niedriger Reinigungsstufe sind bis zu 4,5 Stunden möglich, bei maximaler Reinigung etwa 1,5 Stunden. Bei ausschließlicher Verwendung des Kopfhörers mit aktiver Geräuschunterdrückung sind bis zu 40 Stunden mit einer einzigen Ladung möglich. Der Kopfhörer bietet außerdem eine Schnellladefunktion, mit der Ihr den Akku in 20 Minuten von null auf 60 Prozent aufladen könnt.

Dyson hat weder den Verkaufspreis des Dyson Zone noch seine genaue Verfügbarkeit auf dem Markt bekannt gegeben. Aber Ihr dürft für Ende 2022 Verfügbarkeit für ausgewählte Märkte erwarten.

Könnt Ihr Euch vorstellen, auf der Straße einen Luftreiniger zu tragen? Lasst uns wissen, was Ihr von diesem ungewöhnlichen Kopfhörer und von der Idee haltet. 

Quelle: Dyson

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Mir erschließt sich der Sinn von dem Produkt überhaupt nicht.

    Warum gereinigte Luft mit Musik verbinden wo soll das zum Einsatz kommen?

    Braucht man wirklich gereinigte gefilterte Luft, hat man eigentlich einen Überdruckhelm auf, auf dem Rücken eine Ventilatoreinheit mit großem Akku, einen Schlauch der zum Helm geht, im dem Helm herscht dann Überdruck und man zu 100% nur die Luft die durch die Filter ging.


    Mir macht keiner weiß das man damit sich einen schweissschirm an zieht, und das gerät mit entsprechenden Filter meine Atemluft filtert.

    Klar Dyson hat tiefe Kenntnisse was Luftströme betrifft, aber physikalisch kann das nicht hin hauen, geht schon mit den Akkus und der größe der Lüfter los, wie sollen die es schaffen genug für einem Atemzug auf einmal.zu liefern?

    Kann in meinen Augen nicht funktionieren, damit könnte man doch keinen Menschen der undustriell Arbeitet, z.b Holz sägen, vor den giftigen Stäuben schützen.

    Finde Dyson lehnt sich hier weit aus dem Fenster und glaube auch nicht das dieses System so sicher sein kann.

    Und einen guten Klang generieren mit unweigerlichern Resonanzfrequenzen der Lüfter.
    😭 Das Produkt ist sowas von unlogisch.

    Klang:
    kann nur schlechter sein als von konventionellen Kopfhörer die nur für Musik gebaut wurden.

    Luftfilterung: Kann niemals die Sicherheit und auch den Wirkungsgrad von z.b Dräger Überdruckhelmen oder Vollmasken erreichen.

    Selbst bei den Industriellen und Medizinischen Systemen mit viel größeren und mehr luft fördernden Lüftern geht es nur mit Überdruck. Die kleinen Lüfter können im Moment des einatmens doch nicht auf einmal genug Luft liefern.

    Deshalb sind auch eher Überdrucksysteme im gebrauch, durch den überdruck ist genug Kuft beim einatmen vorhanden.


  • rolli.k vor 1 Monat Link zum Kommentar

    ---


  • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "99 Prozent der Schadstoffe". Wenn ich das schon lese...

    Der Preis wird so hoch sein, dass es ein Nischenprodukt bleiben wird. Und dann erst die Kosten für die Ersatzfilter...


  • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Egal wie gut es funktionieren mag, ich find's potthässlich. Und das als jemand der Koss Porta Pro, Sennheiser HD600 und AKG K550 schön findet..


  • Timo L. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Der Sommer steht vor der Tür. Es fehlt noch die nachrüstbare Sonnenbrille und der aufsteckbare Ventilator.


  • Sebo vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Macht Sinn, saubere Luft benötigt man nur beim Musikhören. Schön und gut aber man kann es jetzt auch echt übertreiben.
    Unser körper kann schon was ab. Schwächt m.M.n nur wieder weiter das Immusystem.


    • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Kann man sehen wie man will.
      Ich war mal in Bosnien in einer Stadt mit der Schmutzigsten Luft auf der ganzen Welt, weit vor Peking.

      Glaube mir laufe da 10 minuten auf der Straße und du willst da weg.

      Aber ok, da würde ich mich auch mit etwas anderem schützen als mit diesem ,,Spielzeug"

      Würde es dann mal die Super Soaker der Luftfilter nennen.

      Das Teil verglichen mit einem echten Überdruckhelm, wäre genauso wie eine Super Soaker mit einer Ak47 zu vergleichen.

      Und bei Musik wird das akustisch kaum ernst gemeint mit guten Kopfhörern mit halten können.

      Wenn sollte Dyson bei Luft bleiben, womit die sich auskennen.


  • Ignaz Naegele vor 1 Monat Link zum Kommentar

    hübscher als eine FFP2 ist das Teil immerhin😉

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!