NextPit

Google Pixel 7 Pro: Kamerasteg zeigt sich empfänglich für Kratzer

nextpit google pixel 7 pro cameras
© NextPit

Egal ob Ihr Euch ein Google Pixel 7 Pro kaufen wollt oder bereits eines habt, solltet Ihr Euch zwingend eine robuste Hülle zulegen. Der durchaus bekannte YouTuber "Jerry Rig Everything" hat nun mehr oder weniger durch Zufall aufgedeckt, dass der neue Kamerasteg des Pixel 7 Pro leicht zerkratzt werden kann, obwohl er von außen aus Metall ist und einen soliden Eindruck vermittelt.

  • Das Google Pixel 7 Pro hat den Härtetest nur knapp überlebt
  • Der neue Kamerasteg aus Metall ist anfällig für Kratzer
  • Eine Schutzhülle ist empfehlenswert

Der bekannte und gleichzeitig gefürchtete YouTuber "Jerry Rig Everything" bietet keine Tests auf Labor-Niveau an. Aber seine Verfahren sind sehr bewährt, um die Belastungen und Schäden zu imitieren, denen unsere Smartphones im täglichen Gebrauch ausgesetzt sein könnten. In seinem neuesten Video nimmt er das Google Pixel 7 Pro unter die Lupe und unterzieht es dem berüchtigten Biege-, als auch Härte- und Kratztest.

Obwohl das aktuelle Premium-Flaggschiff aus Mountain View die verschiedenen Stufen des Härtetests überlebt hat, gibt es einen Bereich der deutlich mehr Schaden genommen hat – wenn auch ungewollt. Wir reden von dem rückseitigen Kamerasteg, der komplett von der rechten zur linken Seite geht.

Wie die meisten eloxierten Aluminiumteile wird auch der Steg des Geräts leicht beschädigt und zerkratzt, wenn neben dem Handy auch Münzen oder Schlüssel in der Tasche stecken. Im Video ist der Abrieb schon beim Reiben eines Schlüssels auf der vorgewölbten Kamerainsel zu sehen. Noch schlimmer wird es bei schärferen Gegenständen, welche zu tieferen Kratzern führen können.

Um den Schaden zu verhindern, schlägt der YouTuber vor, eine Schutzhülle anzubringen, welche die gesamte Kameraleiste des Pixel 7 oder Pixel 7 Pro schützt. Wenn Ihr kein sperriges Case verwenden wollt, gibt es alternativ auch Aufkleber, die aber im Vergleich zum Aufstülpen der Silikon-Schutzhülle, umständlich anzubringen sind.

Zieht Ihr es vor, eine Hülle für Euer Pixel-Smartphone zu verwenden? Wir würden gern Eure Meinung zu diesem Thema hören.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Wenig überraschend, dass Aluminium-, aber auch Edelstahlrahmen anfällig für Kratzer sind. Das gilt natürlich für alle Stellen, an denen das Material verwendet wird, hier demzufolge auch für den "Visor".

    Es gibt zwei Dinge, für die Jerry, der alles rigged, steht: Zum Einen für den Unterhaltungsfaktor, weil ursprünglich ein postpubertärer junger Mann Freude am Zerstören von Konsumgütern hatte, zum anderen für die Informationen an Hersteller, wie sich deren Produkt unter Extrembedingungen verhält.

    Letztgenanntes sollte man grundsätzlich im Hinterkopf behalten, denn im Alltag malträtiert nichts und niemand (außer vielleicht Mitarbeiter auf Großbaustellen und in Bergwerken) die Smartphones so, wie es bei diesen "Tests" der Fall ist.

    Von daher gäbe ich persönlich wie seinerzeit auch schon beim OnePlus 10 Pro Entwarnung. Insbesondere dann, wenn man wie ich grundsätzlich Hüllen nutzt. Was ich übrigens jedem Besitzer egal welches Smartphones auch stetig ans Herz legen würde, insofern man sein Gerät nur pfleglich genug behandeln möchte. Wer das Teil hingegen mitsamt Kleingeld, Schlüsselbund und ollen Kamellen ohne Schutz in seine Hosentasche stopft, der gewinnt auch durch Jerry definitiv keine neuen Erkenntnisse..


    • Tim vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Naja trotzdem ist es je nach Verarbeitung usw. dennoch massiv unterschiedlich.
      Mir ist es bspw. stark bei den Farben der Edelstahl-iPhones aufgefallen. Das silberne Modell verkratzt extrem leicht - gefühlt wenn man es nur anhaucht. Die anderen Farben hingegen verkratzen teilweise gefühlt gar nicht.
      Und bei Aluminium ist es ähnlich und je nach dem, wie es bearbeitet wurde.

      Aber ich stimme zu, dass man auf solche Tests nicht zuuu viel geben sollte. Er nutzt halt keine richtigen Standards, um es vergleichbar zu machen. Und richtig erklärt wird vieles auch nicht. Bspw. beim "Saphirkristall", was Apple bei den Kameras nutzt. Was er da oftmals zeigt, sind keine richtigen Kratzer. Hat er vor vielen Jahren einmal erklärt und seit dem stellt er es immer wieder so hin, dass es schlechter ist bzw. nicht so hart.


      • Antiappler vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Also ich kann den Typ und seine Art zu "testen" überhaupt nicht für voll nehmen. Liegt aber vielleicht daran, dass ich nicht mit einem Teppichmesser auf meinen Geräten rumkratze.


    • Michael K. vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Der Hersteller kann schon unter unterschiedlichen Legierungen wählen, die dann auch unterschiedlich hart und damit auch unterschiedlich kratzfest sind. Ebenso hat bei Alu das "Knetverfahren" also die Bearbeitung des Metalls Einfluss auf die Härte. Eine Eloxalschicht, Aluminiumoxid, sollte ohnehin härter und damit kratzfester als das Metall darunter sein. Aber die Dicke der Eloxalschicht wird nicht unwesentlich dafür sein, wie widerstandsfähig die gegen Kratzer ist. Auch hierbei kann ein Hersteller seinen Zulieferern Vorgaben machen.

      Nicht alles, was Jerry in die Finger bekommt, stellt sich als in gleichem Maße kratzempfindlichen dar.


  • Conjo Man vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    komisch, dass das von Google selbst nicht geprüft wurde und Maßnahmen ergriffen worden sind und ggf das Material kratzunempfindlicher zu machen. Das hat für mich persönlich schon Frustfaktor mit den Kratzern


    • Tim vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Google scheint auf sowas generell keinen Wert zu legen. Beim ich glaube Pixel 4 war es ja genauso mit der matten Rückseite, die extrem leicht zerkratzt ist.


    • Antiappler vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Vielleicht ist es nur eine bestimmte Charge, die das Problem hat?
      Ein Kumpel von mir hat das Gerät und bisher noch keine Kratzer, obwohl er mit dem Gerät nicht Mal besonders vorsichtig umgeht.

      Er ist der Meinung, dass es ein Gegenstand des täglichen Gebrauchs ist, den man nicht noch extra in Watte packen muss.

      Wenn man sich keine Diamanten in die Hosentasche steckt, die ja fast alles zerkratzen können, sind ein paar Münzen oder ein Schlüsselbund kein Problem, sondern Dinge, die zum normalen, täglichen Risiko gehören.

      Und ein Kratzer an der Kameraleiste ändert ja nichts an der Funktion vom Gerät.


      • Michael K. vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Wenn man das Gerät weiterverkaufen will, kann der äußere Zustand halt schon maßgeblich auf den Verkaufspreis einwirken, auch wenn die Funktion gar nicht davon betroffen ist.


      • Antiappler vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Ja, das mag für manche Leute ein Grund sein, aber mich selbst interessiert das auch nicht.

        In gut 20 Jahren hatten meine Geräte weder vorn noch hinten so schlimme Beschädigungen, dass ich bei einem Verkauf den Preis hätte mindern müssen. Da wäre vielleicht mit einer Lupe was zu sehen gewesen. Und wer sich darüber beschwert, wenn das Gerät verschenkt wird, der hat es dann sowieso nicht verdient.

        Abgesehen von den paar Jahren mit Geräten, die ein Display aus Kunststoff hatten. Die sahen schon sehr zerstochen aus, da wie beim XDA 3 und XDA Orbit ein Stift dabei war. 😂

        Aber viele Jahre hatte ich weder eine Hülle, und noch nie eine Folie auf dem Display. Allerdings habe ich meine Geräte immer alleine in der Hosentasche gehabt. Im Laufe der Jahre ist das Display unempfindlicher geworden und erst seit dem Xiaomi Mi A1 kamen die Geräte in eine Hülle. Nicht um keine Kratzer zu bekommen, sondern weil sie so glatt waren, dass ich sie nicht vernünftig halten konnte. Und auf das Display klebe ich auch heute noch nichts.

        Mein aktuelles Gerät ist wieder ohne Hülle, da der Kunststoff schön griffig ist. Dazu ist es sogar noch leichter. 👍 Und wieder ohne Angst, dass mein Gerät Schäden an Display oder der Rückseite nimmt.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!