Segen für Diabetiker: Nächste Galaxy Watch könnte Blutzucker messen

Segen für Diabetiker: Nächste Galaxy Watch könnte Blutzucker messen

Samsung könnte zukünftigen Modellen der Galaxy Watch einen Sensor zur Blutzuckermessung spendieren. Ein derartiges Feature könnte für Diabetiker eine willkommene Neuheit sein, da der Stich mit der Nadel zur Blutentnahme so eventuell entfallen könnte.

Die neuen Gesundheitsfunktionen könnten laut aktuellen Gerüchten aus dem Fernen Osten als Bestandteil der Galaxy Watch 4 oder Galaxy Watch Active 3 in der zweiten Jahreshälfte 2021 erscheinen. Wie die koreanische Seite ETNews berichtet, soll ein optischer Sensor den Blutzuckergehalt messen können.

Samsung Galaxy Watch: Optischer Sensor für Blutzuckermessung

Schon zur Messung des Sauerstoffgehalts setzen diverse Smartwatch-Hersteller auf optische Sensoren, um das Erfassen der notwendigen Daten so einfach wie möglich zu machen. Wie der neue Bericht beschreibt, soll die Blutzuckermessung von Samsung auf die sogenannte Raman-Spektroskopie setzen.

Stark vereinfacht ausgedrückt kann durch das aus einem Laser ausgestrahlte Licht dazu verwendet werden, den Blutzuckergehalt festzustellen, ohne dass beispielsweise ein Stich mit einer Nadel notwendig ist. Wie genau diese Messungen sind, ist derzeit nicht bekannt. Es ist jedoch die Rede davon, dass die Technik die „höchste Vorhersagegenauigkeit unter nicht-invasiven Technologien“ hat.

AndroidPIT Samsung Galaxy Watch Active2 Heartrate Sensor
Die Sensoren auf der Rückseite einer Galaxy Watch könnten in Zukunft auch den Blutzuckergehalt des Trägers messen / © NextPit

Neben dem Stich in einen Finger zur Blutentnahme können Diabetiker heutzutage Sensoren nutzen, die unter der Haut eingesetzt werden und durchgängig ihre Messwerte an einen Empfänger außerhalb des Körpers übermitteln.

Andere rein optische Messungen aktueller Smartwatches, wie zum Beispiel des Sauerstoffgehalts, werden von Herstellern in der Regel als Fitness- oder Wellness-Funktion vermarktet. Anders sieht es beim EKG-Feature, beispielsweise in der Apple Watch Series 6, aus, welches von diversen Gesundheitsbehörden aus der ganzen Welt die notwendige Freigabe erhalten hatte.

Blutzuckermessung in der Smartwatch: Der nächste große Wurf?

Analysten erwarten, dass die Blutzuckermessung in Wearables der nächste große Durchbruch sein könnte. Es ist also nicht überraschend, dass nicht nur Samsung an einer derartigen Technik für seine Smartwatch arbeitet. So gab es in der Vergangenheit auch immer wieder Gerüchte, laut denen die Apple Watch in Zukunft den Blutzucker messen können wird.

Laut dem Bericht der ETNews soll Samsungs neue Smartwatch im Rahmen eines Unpacked-Events in der zweiten Jahreshälfte präsentiert werden. Im jüngsten Unpacked-Event am 14. Januar stellte Samsung bereits die neuen Geräte seines S21-Lineups und die True-Wireless-Kopfhörer Galaxy Buds Pro vor.

Via: Android Authority Quelle: ETNews

Neueste Artikel

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wäre eine tolle Sache und würde sicherlich vielen Menschen helfen, die ihren Blutzucker überwachen müssen. Aber der Satz: „höchste Vorhersagegenauigkeit unter nicht-invasiven Technologien" klingt für mich so wie "der Einäugige unter den Blinden". Wenn nicht-invasiv genau genug wäre, würden professionelle Geräte sicher nicht immer noch mit Nadeln arbeiten.


  • Ich habe eine Samsung Watch. Und kann nur sagen, die bekommen nicht mal die Pulsmessung hin. Ruhepuls ist akkurat, aber beim Sport geht die Uhr ab, es ist ein Witz. Ich habe alles probiert, die Uhr locker, einigermaßen eng und ganz eng getragen. Die Uhr gereinigt und an verschiedenen Stellen getragen. Beim Sport trage ich gleichzeitig einen Brustgurt. Der Puls, der von der Uhr ermittelt wird, ist dagegen ein Phantasiewert. Während der Brustgurt einen max. Puls von 148 anzeigt, ist die Uhr gerne mal bei bei über 200! Aber mindestens 30 Punkte höher. Wenn dem echt so wäre, das würde ich merken. Das die die EKG - Messung nicht zugelassen bekommen, ist mir klar. Und die Honks wollen Blutzuckerwerte messen? Eher schätzen, oder besser nur raten.


  • Wenn das wirklich funktioniert wäre das ein Segen.
    Seit meinem 10. Lebensjahr habe ich Diabetes Mellitus Typ 1, bin insulinpflichtig und würde mir die Uhr natürlich sofort holen.
    Bin mal gespannt wie und ob das funktioniert.


  • Wäre natürlich eine gute Neuerung - wenn es denn funktioniert. Schon beim Blutsauerstoff merkt man schnell, dass die Messung am Arm ist alles andere als akkurat und entsprechend ziemlich sinnlos.
    Wäre schon sehr krass, wenn man statt Blutabnahme etc. sowas quasi mit einem einfachen Laser messen könnte. Ich habe aber durchaus meine Zweifel.

    Und angesichts dessen, wie lange Samsung für die EKG-Funktion gebraucht hat, wenn sie überhaupt verfügbar ist (finde aktuell nichts, ob es in Europa überhaupt geht), erhöht auch nicht gerade meine Hoffnung auf sowas 😅


    • Naja, auch da scheint es eher auf den Sensor anzukommen - immerhin hat die ScanWatch von Withings für die Messung eine medizinsche Zulassung. Scheint also zu gehen wenn man will / kann.


    • Das EKG für die Samsung Watch und für die active 2 kommt am 4 April als Update. War groß auf vielen Techseiten zu lesen. War Nextpit mal wieder keiner Meldung wert. 🤷‍♂️ Außerdem hab ich gelesen das neben Samsung auch Apple für die Watch7 an einer Blutzucker Messung arbeitet. Lassen wir uns überraschen. Wäre doch toll wenn es möglich wäre sowas umzusetzen oder.


  • Also wenn ich Diabetes hätte, würde ich die Uhr haben wollen.

    Es ist sehr schade das die Galaxy s modelle keinen Puls und Sauerstoffmesser mehr haben.


    • Bei den Smartphones war die Sauerstoffmessung - anders als bei den Watches - zudem auch sehr akkurat, weil man eben mit dem Finger gemessen hat, statt am Handgelenk.


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Stimmt, das war immer ein nettes Feature in den älteren Modellen.
      Wobei die Messung auf der Rückseite so umständlich war, dass man sich da recht viel Zeit für nehmen musste. Beim Vitaldaten-Tracking geht es ja eher um langfristiges Aufzeichnen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!