iPhone 13 vorgestellt: ProMotion mit 120 Hz, A15 Bionic und eine neue Kamera

iPhone 13 vorgestellt: ProMotion mit 120 Hz, A15 Bionic und eine neue Kamera

Das iPhone 13 ist offiziell! Apple hat heute vier neue Modelle angekündigt und damit fast alle Gerüchte bestätigt. Die großen Highlights dieser neuen Generation sind der neue A15-Bionic-Prozessor, das ProMotion-Display und eine Vielzahl von Verbesserungen bei Kamera und Video.

iPhone13

  • Apple hat heute die Modelle iPhone 13, iPhone 13 Pro, iPhone 13 Pro Max, iPhone 13 Mini und iPhone SE angekündigt
  • Alle Geräte sind mit dem neuen A15 Bionic SoC ausgestattet
  • Vorbestellen kann man am Freitag, den 17. September

Im Rahmen des "California Streaming"-Events präsentierte Apple-CEO Tim Cook die neuen Smartphones für 2021. Die Erwartungen der Tech-Presse und der Fans des Unternehmens wurden dabei weitestgehend erfüllt. Nachstehend findet Ihr die Neuigkeiten zu den einzelnen Modellen.

iPhone Keynote 77
Das sind das neue iPhone 13 und das iPhone 13 mini / © Apple / Screenshot: NextPit

iPhone 13 und iPhone 13 Mini

Das neue iPhone 13 und das 13 mini kommen wie die Vorgängergeneration mit einem OLED-Bildschirm und einer um 12 % kleineren Notch als bei der Vorgängergeneration. Das Super-Retina-Display ist 28 % heller und bietet bis zu 1.200 Nits im Vergleich zum Vorgänger.

Das große Highlight ist der neue A15 Bionic Prozessor. Nach Angaben des Unternehmens ist das SoC 50 % schneller als der führende Wettbewerber (wahrscheinlich meint Apple hier Qualcomm) und bietet 30 % mehr Grafikleistung. Neben der besseren Leistung wurde auch die Energieeffizienz optimiert.

Der auf einer 5-nm-Architektur basierende Chip ermöglicht eine effizientere Handhabung von Augmented Reality (AR)- und Artificial Intelligence (AI)-Anwendungen. Die Verarbeitung erfolgt wie immer direkt auf dem Gerät.

iPhone Keynote 22
Dies sind die Konfigurationen des neuen A15 Bionic SoC / © Apple / Screenshot: NextPit

Die Kamera ist mit einem Dual-Kamera-Modul ausgestattet. Das 12-Megapixel-Weitwinkelobjektiv hat eine Blende von f/1.6, das 12-Megapixel-Ultraweitwinkelobjektiv bietet eine Blende von f/2.4 und ein Sichtfeld von 120°. Darüber hinaus wurden die Modelle iPhone 13 und iPhone 13 mit der Bildstabilisierung des iPhone 12 Pro Max ausgestattet. Mit anderen Worten: Wir bekommen Videos mit Pro-Smartphone-Stabilität in den Standard-Modellen, da der Weitwinkel-Sensor Vibrationen vermeidet. 

iPhone Keynote 39
Die neuen Funktionen des iPhone 12 vom Hersteller zusammengefasst / © Apple / Screenshot: NextPit

In Sachen Video verfügt das iPhone 13 nun über den "Cinematic Mode", der eine Aufnahmefunktion im besten Filmszenen-Stil bietet und die Kamera des iPhone noch vielseitiger macht. Startet einfach die Aufnahme, und die Fokussierung erfolgt automatisch und in Echtzeit. Die Demo während der Präsentation war wirklich beeindruckend.

Beim Akku gab es im Vergleich zu früheren Generationen eine Veränderung bei der Größe und der Lebensdauer. Jetzt hält das iPhone 13 mini bis zu 1,5 Stunden länger durch als das iPhone 12 Mini, während das iPhone 13 2,5 Stunden mehr bietet. Apple hat auch das MagSafe Zubehörsystem erweitert, mit Multi-Ladegeräten, Taschen, Geldbörsen und Power Banks.

Das neue iPhone 13 und das iPhone 13 Mini wurden heute zu Preisen ab 799 Euro für das Mini-Modell und 899 Euro für das herkömmliche Modell angekündigt, mit Speicheroptionen von 128 GB, 256 GB und 512 GB.

iPhone Keynote 69
Das neue iPhone 13 Pro verfügt über ein Drei-Kamera-Modul / © Apple / Screenshot: NextPit

iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max

Die stärker ausgestatteten Modelle der neuen Serie sind natürlich das iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Pro Max. Ersteres hat einen 6,1-Zoll-Screen, letzteres ein 6,7-Zoll-Display – hier ist also alles beim Alten. Die Pro-Modelle sind in vier Farben erhältlich: Graphit, Gold, Silber und das neue Sierra-Blau. Außerdem sind sie robuster und komme mit einem 20 % kleineren Kameramodul als beim iPhone 12 Pro und 12 Pro Max.

Das Display der neuen Geräte nutzt die Super Retina XDR-Technologie und bietet die ProMotion-Funktion, die die Bildwiederholfrequenz zwischen 10 und 120 Hertz anpasst – je nach Inhalt und Berührungsgeschwindigkeit des Nutzers oder der Nutzerin.

iPhone Keynote 57
Die Pro-Versionen verfügen über ProMotion / © Apple / Screenshot: NextPit

Wie die Standard-Varianten werden auch das iPhone 13 Pro und Pro Max vom A15 Bionic SoC angetrieben, allerdings mit einem Grafikprozessor, der laut Apple eine um 30 % bessere Grafikleistung als der führende Wettbewerber bietet.

Bei den Kameras haben wir ein völlig neues System mit drei Kameras, 12 Megapixeln und dem LiDAR-Sensor. Ein Weitwinkelobjektiv, ein weiteres Ultraweitwinkelobjektiv und ein Teleobjektiv für 3-fachen Zoom, sodass alle drei Kameras einen 6-fachen optischen Zoom bieten. Apple verspricht eine bessere Fotoqualität bei schlechten Lichtverhältnissen dank des größeren Sensors und der größeren Blendenöffnung. Darüber hinaus besitzen alle drei Kameras einen Nachtmodus und es wurde ein neuer Makromodus integriert, mit dem Objekte aus bis zu 2 cm Entfernung aufgenommen werden können.

Ein Highlight der Kamera ist die Funktion "Photograph Styles", mit der die Bilder in Echtzeit bearbeitet und durch Anpassungen an Szenen und Motive optimiert werden können. Diese Funktion ist auch auf dem iPhone 13 verfügbar.

iPhone Keynote 63
"Photograph Styles" verspricht, Eure Bilder in Echtzeit zu optimieren / © Apple / Screenshot: NextPit

Das iPhone 13 Pro nimmt auch Videos mit bis zu 4K/30fps in ProRes auf, einem hochwertigen Videoformat, das Euch mehr Kontrolle über die Videobearbeitung in der Postproduktion bietet.

Was den Akku betrifft, so bietet das iPhone 13 Pro 1,5 Stunden mehr Laufzeit als das Vorgängermodell, während das iPhone 13 Pro Max bis zu 2,5 Stunden mehr als das iPhone 12 Pro Max leisten kann.

Das neue iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Pro Max wurden heute zu Preisen ab 1.149 Euro bzw. 1.249 Euro angekündigt. Wie zuletzt schon durchgesickert, gibt es auch eine 1-TB-Speicheroption. Die Modelle sind ab diesem Freitag auf Vorbestellung erhältlich und kommen am 24. September auf den Markt.

Die Preise des iPhone 13

Modell Preis
iPhone 13 mini ab 799 Euro
iPhone 13 ab 899 Euro
iPhone 13 Pro ab 1.149 Euro
iPhone 13 Pro Max ab 1.249 Euro

Um alles im Blick zu behalten, was auf dem iPhone-13-Launch-Event passiert ist, folgt NextPit auf Twitter, Facebook und bei Telegram.

Wie ist Euer erster Eindruck von den neuen iPhone-Modellen? 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Damian Sander vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    Selten so schwammiges Marketing von Apple zu den Gerätespezifikationen gesehen. Hauptmodul beim 13 Pro fängt 2.2x mehr Licht ggü. 12 Pro ein, und wie sieht es beim 13 Pro Max aus? Und das angeblich selbe Modul aus dem 12 Pro Max, das damals zu einer 87% besseren Lichtausbeute ggü. 12 Pro geführt hat, schafft im regulären iPhone 13 jetzt nur noch 47%?

    Zum Haare raufen ist das.
    So oder so, werde dieses Jahr zum 13 Pro wechseln, da mir das 12 Pro Max zu groß ist.


    • Tim vor 3 Tagen Link zum Kommentar

      Das 13 Pro Max hat genau das gleiche Kamerasystem, wie das 13 Pro. Deshalb hat Apple es wahrscheinlich einfach einheitlich gelassen, damit es nicht so verwirrend ist.

      Und dass es beim 13 jetzt nur noch 47% mehr sind, statt 87%, dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass das iPhone 12 eine f1.6 Blende hatte, wohingegen das 11 Pro Max (mit dem das 12 Pro Max verglichen wurde, nicht mit dem 12 Pro) noch eine f1.8 Blende hatte. Und diese Änderung brachte laut Apple schon 27% mehr Licht auf den Sensor.


      • Damian Sander vor 3 Tagen Link zum Kommentar

        Würde mich freuen wenn das so ist, dann wäre der Sprung bei der Lichtausbeute vom 12 Pro Max zum 13 Pro (Max) mit 67% nochmal größer als die 47% beim 12 (Pro) v. 12 Pro Max.


  • paganini vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    Ich finde es auch schade das Apple nun verschieden ausgestattete A Prozessoren verbaut mit unterschiedlichen GPU Cores. Normalerweise wurde es mit einem bspw. A12X gekennzeichnet, jetzt erkennt man es nicht mehr


    • Tim vor 4 Tagen Link zum Kommentar

      Das stimmt so nicht ganz. Die AX Prozessoren sind komplett andere Chips, die nur die gleiche Architektur nutzen.
      Das ist nicht vergleichbar mit den, was Apple hier macht. Du hast bei solchen Chips teilweise einfach Ausschuss, weil z.B. ein GPU-Kern nicht den Standards entspricht oder generell nicht funktioniert. Und die werden jetzt eben im 13 und 13 Mini eingesetzt.
      Das hat Apple beim 2018er iPad Pro, dem iPhone X/8 und auch beim M1 auch schon gemacht. Und bei letzterem hat man auch kein X dran gehangen, wenn man die Version mit 8 statt 7 Kernen genommen hat ^^

      Abgesehen von diesem einen GPU-Kern sind die Chips exakt identisch. Und das trifft bei einem A12X gegenüber dem A12 bspw. überhaupt nicht zu. Genauso beim M1 (der nichts anderes ist, als ein A14X) gegenüber dem A14.


      • paganini vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Danke für die Aufklärung! Dann waren der 12X und 12Z die gleiche CPU. Dennoch schade das man jetzt "schlechtere" CPUs bei den günstigen Modellen bekommt. Mal schauen wie das weitergeht

        Tim


      • Tim vor 3 Tagen Link zum Kommentar

        Korrekt. Deshalb hat Apple ihn auch weiterhin "A12" genannt und nicht etwa A13X. Es war exakt der gleiche Prozessor, nur dass der 8. GPU Kern eben aktiviert wurde, wahrscheinlich weil man in der Lage war, den Ausschuss soweit zu reduzieren, dass es geht.

        Nebenbei ist auch das kein Apple-Ding.
        Das ist gängige Praxis. Viele Intel i3 und i5 Prozessoren sind bspw. einfach nur "fehlerhafte" i7 Prozessoren, bei denen nicht alle Kerne richtig funktionieren und deshalb deaktiviert werden. So kann man die Chips trotzdem nutzen und muss sie nicht wegschmeißen, nur weil, wie eben beim A12X ein einziger von 8 GPU Kernen nicht funktioniert.

        Kann mit beim A15 vorstellen, dass das einfach der aktuellen Situation geschuldet ist. TSMC läuft am Limit und man will die A15 Chips mit einem defekten Kern nicht verschwenden, also setzt man sie in den normalen iPhones ein.


  • Nicolas K. vor 4 Tagen Link zum Kommentar

    Sollte ich dieses Jahr mal wieder zu iOS wechseln, dann wird es das normale 13er. 60Hz Display stört mich gar nicht. Ich merke da keinen Unterschied zu 90Hz oder 120Hz. Ja, hatte schon Smartphones damit in den Händen.
    Was mich tatsächlich mehr stört, nicht am iPhone, aber an iOS, ist, dass man die App Icons nicht so positionieren kann, wie man will und das man nicht inzwischen z.B. für die Kamera auch eine andere App als Standard definieren kann.


  • Hubelix vor 5 Tagen Link zum Kommentar

    Allein schon dieser "Photoshopbetrug" im ersten Bild. Da soll man, durch geschickte Spielungen nur sehen das die einzelnen Linsen vorstehen. Das aber der ganze Block noch mal zusätzlich hevorsteht, wird versucht zu kaschieren.

    Naja, ansonsten halt wie immer ein warmer Aufguss dessen, was man bei Android bereits seit ca. 2 Jahren an Hardware bekommt. "It's amaaaaazing" ......

    PS: You're holding it wrong


    • Tim vor 5 Tagen Link zum Kommentar

      Wo genau ist das bitte "Photoshopbetrug". Apple hatte unzählige Kameraschwenks und Aufnahmen (auch jetzt auf der Webseite), die eindeutig die Dicke der Kamera zeigen. Das buchstäblich ERSTE Bild auf der Seite des 13 Pro zeigt es sogar flach von der Seite.
      Da wird nichts kaschiert, es sieht aus dem Winkel nur wahrscheinlich einfach wirklich so aus. Genauso wie es beim 11 Pro so aussah, als sei die Kamera im Gehäuse versenkt, statt herauszustehen (so sah und sieht es auch in echt aus).

      Und was genau bekommt man denn bei Android schon seit zwei Jahren? Ach ja, so ziemlich nichts davon. Und fang bloß nicht an mit den 120Hz, die im Android-Bereich erst seit DIESEM Jahr brauchbar sind, weil sie sich vorher durch den Akku gebrannt haben, wie ein glühendes Messer durch Styropor...

      Alex


      • Olaf Gutrun vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Tim mein kleines s20 lief mit 120hz im Dualsim Betrieb und es hatte dennoch gute Laufzeiten, unbrauchbar ist da garnichts im Gegenteil.

        Mein s21u hat zwar bessere Laufzeiten, dennoch hatte mein s20 keine schlechten Laufzeiten, was war da bitte unbrauchbar?

        Lächerlich...

        Und gerade bei den kleineren Geräten macht so so ein s20 ein fast ein Jahr später erschienenes Ip12 minnie in fast allem platt, beim Bildschirm schon extrem, bei der Eingabelatenz genauso, bei der Kamera, der Sprachqualität.

        Und ja ein s20 schafft auch mehr Display on als ein ip12 minnie und das mit 120hz und dabei nur minimal größer mit einer besseren Display to body relation.


        Aber okay das war alles immer unbrauchbar

        Und auch seid Ewigkeiten deine Worte: 120hz sieht man nicht, zieht zu viel Akku, Apple ist vernünftig und macht das nicht...

        Haltlose Behauptungen


      • Tim vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Ja und diese 120Hz liefen nur mit reduzierter Auflösung und mit massivem Einfluss auf die Akkulaufzeit, weil sie eine alte Technologie benutzen, die Apple bewusst übersprungen hat.
        Und selbst wenn man das S20 mitzählt, kam das vor 1.5 Jahren auf den Markt. Das sind keine "Jahre".

        Und ganz ehrlich, was du immer wieder vom S20 und S21 behauptest, geht so ziemlich gegen ausnahmslos ALLE Tests und Berichte zu den Geräten. Vor allem bei der Akkulaufzeit.

        Und sorry, aber das S20 ist definitiv nicht "nur minimal größer", als das 12 Mini. Das ist faktisch kompletter Unsinn. Das 12 mini spielt in der Größenklasse des iPhone 5S, während das S20 sogar größer ist, als das normale iPhone 12.

        Alex


      • Hubelix vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Ach, in der Regelmäßigkeit wie Tim solche Dinge behauptet, das sind schlicht dreiste Lügen!

        Das die Akkulaufzeit beim Galaxy S20 auf den 2020 sehr schlechten Exynos vom letzten Jahr zurück zu führen ist.... geschenkt, passt nicht in seine Wirklichkeit. Die Akkulaufzeit beim One+8Pro mit dynamischem 120Hz Display und Snapdragon CPU letztes Jahr, lag auf dem Niveau des iPhone 12pro Max, das iPhone hatte aber nur ein 60Hz Display! Das iphone war dabei im Web Browsing besser, das One+8Pro in der Wiedergabe von Videos und Telefonie.

        Von wegen Apple hat da ne Technik übersprungen, sie haben ihre LTPO Panel Treiber schlicht nich früher fertig bekommen für große Displays während Samsung, LG und BOE Displays schon geliefert haben.

        Aber hey, nur Apple kann Displays, in Tims beschränkter Welt! Ach, was wäre Samsung nur ohne Apple, ohne Apple würde Samsung in Tims kleiner Welt keine Displays bauen können. Das es in Wirklichkeit komplett andersherum ist, geschenkt. Sektendenken kombiniert mit dreisten Lügen. Mehr kommt da nicht heraus.

        Sei es 90 / 120 Hz Displays, sei es optischer Zoom, Apple ist mit solchen Dingen Jahren hinterher. Sogar für Qi hat Apple 7-8 Jahre länger gebraucht als die Konkurrenz aus dem Androidlager.


      • Olaf Gutrun vor 3 Tagen Link zum Kommentar

        Hmm mal dein minnie direkt neben einem s20 liegen gesehen?

        Etwas höher trotzdem aber handlicher wegen einem besser geformten Rahmen.

        Meine Angaben zu Laufzeiten stimmen schon, habe dir auch schon desöfteren links mit Zeitraffer vergleichen gelinkt die meine Aussagen untermauern...


        Veraltete Technik das Display vom s20 haha was ein quatsch, es hat noch immer mehr Nits als die nun vorgestellten Iphones und gerade du sagtest doch immer mehr als Full Hd braucht kein Mensch, nun ist also full hd+120hz eine veraltete DisplayTechnik und klar Apple führt diese nun ein weil ausgereift?

        Apple hatte schlicht und ergreifend Probleme mit deren cpu 120hz zu realisieren mit angemessenen Dot Zeiten, deshalb und nur deshalb gab es das bis jetzt noch nicht, versucht hat Apple 120hz sehrwohl...

        Und nun die Iphones haben 120hz mit 2k?

        Sorry wie soll ich da deine Aussagen noch ernst nehmen?


      • Olaf Gutrun vor 3 Tagen Link zum Kommentar

        @Hubelix mit der Exynos im s20 das stimmt es war nicht effizient, aber es hatte dennoch gut Displa on laufzeiten, einfach weil das akku in relation zum Display sehr groß war, eher erstaunlich das Samsung 4000mah in so einem kleinen Gerät unterbringen konnte.

        7h Dot im Dualsimbetrieb waren damit drin und das ist mal echt nicht schlecht.

        Und schnell war die Exynos dennoch, auch ein s20 läuft nach wie vor Traumhaft flüssig ( Da kamen die Iphones nicht heran b.z.w Samsung hat Apple mal gezeigt was ein guter Flow ist... ( Ich sag nur Touch Latenz zeiten.)


  • Olaf Gutrun vor 5 Tagen Link zum Kommentar

    Geldmacherrei halt, auch das nur das pro 120hz hat und dann nicht mals in einer High End auflösung, auch die max nits sind alles andere als spektakulär.

    Finde es auch bei Samsung blöd das nur das Ultra 2k+120hz hat und die kleineren nicht aher wenigstens 120hz und das kann man wenn man von High End spricht im Jahr 2021 erwarten.

    Die Cams werden zwar ordentlich sein, aber okay mir reichen 12mp nicht mehr dafür nutze ich nur zu gerne Bildausschnitte.

    Einen wie ich finde zwar optisch ansprechender Rahmen, aber dennoch sicherlich nicht wirklich Handlich. ( Da finde ich das Samsung konzept.mit kleiner Edge in Verbindung mit kleinen Rahmen, die bessere Lösung.

    Der Fehlende in Display Fingerprint erweitert die Minusliste sicherlich für einige Nutzer.

    Die Preise z.b für das Minnie finde ich trotzdem okay.


  • Jack Black vor 5 Tagen Link zum Kommentar

    Unschärfehintergrund in Video

    Apple schafft es also 2021 für 900 €, was ein Huawei für 300 €schon vor Jahren konnte. Respekt.


    • Tim vor 5 Tagen Link zum Kommentar

      Nur sieht es bei Apple eben nicht wie der größte Abfall aus.

      Alex


      • Jack Black vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Unverbesserlicher Fanboy.


  • paganini vor 5 Tagen Link zum Kommentar

    Auch interessant

    notebookcheck.com/Apple-A15-Bionic-Der-SoC-des-iPhone-13-Pro-ist-laut-Apple-kaum-schneller-als-der-A14-Bionic.561544.0.html

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!