Kann der Smartphone-Markt eine globale Rezession überstehen?

Kann der Smartphone-Markt eine globale Rezession überstehen?

Da die Wirtschaftstätigkeit weltweit fast zum Erliegen gekommen ist, scheint die Aussicht auf eine weltweite Rezession unvermeidlich. Für einige Smartphone-Hersteller könnte der Zeitpunkt nicht schlechter sein. Kann der Markt in seiner gegenwärtigen Form und Gestalt überhaupt überleben? Wer gewinnt und wer verliert? Und wie wird die Zukunft aussehen?

Die Vorstellung einer Rezession der Smartphone-Industrie ist nichts Neues. Tatsächlich habe ich im November 2018 einen Artikel geschrieben (Anm. der Redaktion: Artikel erschien nur in englischer Sprache), in dem ich darlegte, dass sich die Smartphone-Branche zu jenem Zeitpunkt tatsächlich in einer Rezession befand. Ausschlaggebend war der auffällige Rückgang von Smartphone-Käufen. Wie überlebt also eine Branche, die sich bereits in einer Krise befindet, eine globale Rezession?

Die Innovation stagniert seit Jahren

Einer der Hauptgründe für den Rückgang der Verkaufszahlen ist die Tatsache, dass Konsumenten ihre Geräte immer länger und länger benutzen. Dafür sprechen die Trade-In-Daten. Die Zeiten, in denen wir unsere Handys alle zwei Jahre synchron mit unseren Handyverträgen aufrüsten, sind langsam vorbei. 

Dann ist da noch der Mangel an Innovation in der Branche im Allgemeinen. Es ist viel einfacher, sein altes Smartphone zu behalten, wenn die neue Version so ziemlich gleich aussieht, sich so anfühlt und genauso funktioniert, oder?

Die beiden großen Hoffnungen auf bedeutende Innovationen im Smartphone-Geschäft waren der neue Formfaktor faltbare Smartphones und eine 5G-Konnektivität. Obwohl beide für mich persönlich sicherlich aufregend sind, sind sie doch beide sehr jung. Faltbare Displays sind in Bezug auf Haltbarkeit und Preis-Leistungsverhältnis noch auf dem Vormarsch, und 5G ist derzeit nur in ausgewählten Teilen der Erde verfügbar.

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

Wir haben die bizarre Phase erreicht, in der Apple ein überarbeitetes iPhone 8 – ein Handy aus dem Jahr 2017 – mit einem A13 Bionic an Bord auf den Markt bringen kann, und alle sind ganz wild darauf. Es herrscht Nostalgie über die Rückkehr des Home Buttons, aber das Hauptmerkmal des neuen iPhone SE 2020 ist der Preis, und das sind wir von Apple nicht gewohnt.

Wie das Wall Street Journal diese Woche berichtete, gehen Störungen in den Lieferketten und in der Produktion der Branche wahrscheinlich mit einer verringerten Kauflust der Verbraucher einher. Es wird vorhergesagt, dass die weltweiten Smartphone-Verkäufe in diesem Jahr um bis zu 15 Prozent zurückgehen werden, aber ich sehe hier kein großes Problem, wenn das Angebot nicht in der Lage ist, die Nachfrage zu bedienen.

Echte Innovation ist notwendig, wenn die Hersteller ihre Flaggschiffe wieder in großen Mengen verkaufen wollen. Und Innovation bedeutet Koste und Risiken – die beiden Dinge, die Unternehmen in einer Rezession tendenziell reduzieren wollen.

Wir sehen bereits die ersten Anzeichen eines Wandels

Anfang dieser Woche kündigte OnePlus Pläne für seine Umstrukturierung in Europa an. Organisatorische Veränderungen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien werden dazu führen, dass der chinesische Hersteller sein Personal in diesen Regionen auf einen Bruchteil seiner früheren Stärke reduziert. Das Unternehmen konzentriert sich stattdessen auf Möglichkeiten in der nordischen Region und den Benelux-Ländern. In einer Erklärung von OnePlus hieß es, die Umstrukturierung diene dazu, "unseren Betrieb besser zu rationalisieren und gleichzeitig weiterhin den Bedürfnissen unserer wachsenden Gemeinschaft gerecht zu werden".

Die Ankündigung erfolgt nur wenige Wochen nach der Einführung des teuersten Smartphone-Angebots der Marke, dem OnePlus 8 und 8 Pro. In der Zwischenzeit betritt Xiaomi mit dem neuen Mi 10 Pro das 1.000-Euro-Smartphone-Gebiet, und Motorola steigt mit dem neuen Edge+ wieder in das Flaggschiff-Rennen ein. Natürlich wurden diese neuen Smartphones bereits vor dem Ausbruch von COVID-19 entwickelt und geplant, und die wirtschaftlichen Folgen einer weltweiten Pandemie waren sicherlich nicht Teil der Einführungspläne. Aber für diejenigen, die in die obersten Ränge des Smartphone-Marktes vorstoßen wollen, kommen diese neuen Umstände leider zum falschen Zeitpunkt.

AndroidPIT vivo nex a front3
Der Vivo NEX A aus dem Jahr 2018 hatte eine Pop-up-Selfie-Kamera / © NextPit

Für die weniger bekannten Hersteller im traditionellen Mittelklassemarkt gibt es jedoch positivere Nachrichten. Marken wie Realme, Vivo und Oppo könnten in der neuen Weltordnung florieren. Vivo verkauft heute in Indien mehr Smartphones als Samsung, aber abgesehen von Insidern in der Tech-Bubble ist die Marke in Europa und Nordamerika praktisch unbekannt.

Da zahlreiche Geschäfte weltweit geschlossen sind, sind Verbraucher nicht mehr den Verkaufsgesprächen von Mitarbeitern auf Provisionsbasis ausgesetzt. Da sie gezwungen sind, ihre Smartphone-Käufe online zu recherchieren, besteht hier eine Chance für Marken, die ihre Konkurrenten beim Preis unterbieten, während sie ähnliche Hardware anbieten. Hersteller, die keine große Präsenz auf dem Markt haben und jetzt in virtuellen Regalen direkt neben den großen Jungs von Apple und Samsung liegen, profitieren.

AndroidPIT realme x50 pro 5g back
Habt Ihr schon mal von Realme gehört? Das solltet Ihr. / © NextPit

Die Zukunft bleibt ungewiss

Ich habe diesen Artikel mit einer Frage eröffnet: Kann der Smartphone-Markt eine globale Rezession überstehen? Und die Antwort lautet ja. Smartphones werden nicht verschwinden und werden für die Mehrheit der Weltbevölkerung das meistgenutzte Gerät bleiben. Wie der Markt jedoch aussehen wird, wenn wir endlich aus dieser Situation herauskommen, kann man nur vermuten.

Alle Hersteller werden sich um ihre Positionen drängen und versuchen, ihren Platz in einem sich schnell verändernden und instabilen Markt zu finden. Die traditionellen Monopole könnten hier zerschlagen werden. Ich bin noch nicht einmal darauf eingegangen, wo Huawei – ein Unternehmen, das seine eigene Übergangsphase durchläuft – in dieses Puzzle passt. Wer weiß, wie die Zukunft aussehen wird?

Eines ist jedoch sicher, mit den Worten des großen Bob Dylan: die Zeiten ändern sich.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Wohlgeboren vor 5 Monaten

    Mir tun zwar die Leute sehr leid, die durch diese Kriese ihren Job verloren haben (oder werden), aber unser Konsumverhalten war bisher übertrieben.
    Auch im Bereich Technik. Auch wenn Veränderungen am Anfang weh tun können, bleibt zu hoffen, dass auch der Smartphone-Markt geläutert aus der Kriese hervorgeht.
    zum Beispiel: Von Quantität zu Qualität?!

    Das wäre doch eine gute Sache, oder?

  • Wohlgeboren vor 5 Monaten

    Wir brauchen mehr Konsum, um genau so weitermachen zu können, wie gewohnt. Aber wenn sich das Konsumverhalten zum Vorteil für die Umwelt und die Billiglohnländer verbessern soll, müssen wir anders konsumieren. Und dafür haben wir jetzt eine bessere Chance als vor der Krise (danke für den Hinweis:).

    Aber es ist nicht so, dass ich da große Hoffnungen habe:(

  • Michael K. vor 5 Monaten

    Prognosen über die Zukunft der Smartphonehersteller abzugeben ist so schwer, wie solche über die Entwicklung der Weltwirtschaft insgesamt abzugeben.
    Vielleicht gehört es zur Ironie der Geschichte, dass hierbei Verläufe möglich sind, wie beim Verursacher der Krise selber, dem Coronavirus.
    Es ist ein leichter Verlauf mit einer schnellen Erholung innerhalb weniger Monate genauso möglich, wie eine länger anhaltende schwere Krise. Insbesondere die Komplexität der Verknüpfung der einzelnen Volkswirtschaften dürfte sichere Vorhersagen so gut wie unmöglich machen.
    Insbesondere bei einem nur kurzen Verlauf muss man sich aber um die meisten Hersteller wohl nur wenige Sorgen machen. Um einige Beispiele zu nennen:

    - Apple verfügt über riesige finanzielle Reserven, die auch eine längere Absatzkrise gut überbrücken lassen. Zudem ist der Konzern "fabless", d.h. Apple hat keine Schaaren von Fabrikarbeitern, die es beschäftigen oder eben entlassen muss.

    -Die koreanischen Konzerne Samsung und LG sind sehr breit aufgestellt. Zwar sind auch Fernseher Konsumgüter, die unter diesen Problemen leiden, und die Halbleitersparte Samsung's setzt auch viel in den Konsumgüterbereich ab, aber eben nicht nur. Letztlich federn Produkte ausserhalb des Konsumbereichs die Probleme dieser Hersteller ab. Ausserdem haben sie aufgrund ihrer Größe gute Möglichkeiten, Staatshilfen zu erhalten, und Kapazitäten abzubauen, was freilich mit schmerzhaften Entlassungen verbunden ist.

    - Huawei scheint zunächst doppelt hart getroffen, durch den Google Bann und die Corona-Absatzprobleme.
    Tatsächlich könnte Huawei aber Vorteile aus der Krise ziehen, oder sogar ihr großer Gewinner sein.
    Die Krise bedeutet nicht nur aufgehobene Käufe, sondern auch aufgeschobene Käufe, die bei einer wirtschaftlichen Erholung eben nachgeholt werden. Das bedeutet Zeitgewinn für Huawei, und in dieser Zeit können Google-Defizite weiter ausgeglichen werden.
    Sollte die grassierende Arbeitslosigkeit in den USA Trump die Wahl verhageln, könnte ein demokratischer Nachfolger zu einer moderateren China-Politik zurückkehren und den Bann gegen Huawei aufheben. Dann wäre Huawei ein Krisengewinner. Huawei profitiert zudem von seiner Infrastruktursparte, die weniger krisenanfällig ist, weil Planungen und Verträge hierbei längerfristig sind.

    - kleinere Anbieter: auch hier ist eine Prognose schwierig. Solche Anbieter haben oft keine oder nur wenige Alternativangebote und wenige finanzielle Ressourcen. Dass Anbieter wie Xiaomi von günstigen und dennoch leistungsstarken Geräten sogar profitieren, ist keineswegs ausgeschlossen, weil sie möglicherweise statt teurer Konkurrenzangebote bevorzugt werden.


    Der Versuch, solche Geheimnisse meinem Kaffeesatz zu entlocken, blieb heute wie immer leider auch erfolglos.

  • Tenten vor 5 Monaten

    "Die wenigsten haben Bock 1000 € und mehr auszugeben."

    Und trotzdem tun sie es, denn sonst würden grade in dem Preissegment nicht ständig neue Geräte auf den Markt kommen. Es muss also genug Leute geben, die das auch kaufen.

  •   54
    Gelöschter Account vor 5 Monaten

    Der Smartphonemarkt ist für mich vollkommen unerheblich. Der Schaden ist angerichtet, die kleinen werden wohl nicht überleben, und das kann man doch auch für alle Branchen sagen. Die Rezession kommt mit Sicherheit und die Diktatur und System wie in China sind ebenfalls inzwischen am Horizont zu sehen. Eine Hygiene-Diktatur, wer hätte das gedacht. Wo waren nur all die Politiker und Drostens dieser Welt,als 2017/18 diese große Grippewelle viel mehr Menschenleben gekostet haben soll? ? Wo haben diese Politiker sich jemals wirklich um die Alten und Kranken gekümmert? Höchstens wenn es ums Einsparen ging. Und wo waren da die jetzt Panik verbreitenden Medien? "Jammern" wegen einer Branche, die kaum in Deutschland stattfindet ist hier natürlich angebracht, bei AP, aber irgendwie auch wieder nicht. Wir sind alle betroffen und die meisten ahnen noch gar nicht was alles passieren kann und wohl irgendwann auch wird. Ich auch nicht. Aber ich will zumindest wieder eine Demokratie ind die Freiheiten zurück, die uns genommen wurden und zwar schnell.

49 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Warum nicht? Natürliche für Mitarbeiter uns ist es Problem. Aber was ist neun in letzten zwei Jahren außer 5G. Kunden werden nur dumm verkauft.


  • Sehe ich anders, durch die Kriese boomt alles was Digital ist gerade, auch Laptops gehen wieder gut und die Software firmen haben mehr aufträge als sonst wegen Home Office.

    Vieles davon wird bleiben und da auch viele Hartz 4 empfänger Phones über 1000€ oft nicht meiden, glaube ich kaum das der Smartphone Markt zusammen bricht, das läuft auch in schlechten Zeiten weiter.


  • Die Rezession bereinigt den seit Jahren gesättigten Markt bei Smartphones sowie Tablets 😒
    Unternehmen mit Diversifizierung werden besser wegkommen als ohne 💵


    Viel zu schnell ist Alles gewachsen und viele Firmenbosse haben sich eine "goldene" Nase verdient!

    Leider trifft die Krise nicht die Chefetagen sonder die fleißigen Mitarbeiter, typisch ungeregelter Kapitalismus! 😟

    Mit Hoffnung entstehen danach längerfristig OS Support bei Google (aber eher unwahrscheinlich)!
    Haltet weiter durch und bleibt gesund Leute 😇


    •   42
      Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Die goldene Nase haben ihnen die zahlungswilligen Kunden beschert. Wer 1000 € und mehr für ein Fernsprechgerät ausgibt sollte sich bewusst sein, dass er davon mindestens die Hälfte in eine ausgebeulte Tasche wirft.


  • Jens vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Schätze mal dieses Jahr wird bei vielen, die Ausgaben 2020 genau angeschaut. Ob da zwingend ein neues Phone nötig ist, wohl eher nicht. Wenn bereits jetzt 10 Millionen in Kurzarbeit sind lauf heutigen Medien.

    Die werden dann schonmal weg fallen. Sehe auch keinen Grund wieder ein neues zu kaufen. Das IP 11 PM läuft 1A nach rund 7 Monaten immer noch 99% Akku Kapazität.

    Also entspannt auch 2021 noch nutzbar 😂


  • Wenn 2020 mal weniger Smartphones verkauft oder gar produziert werden, who cares?
    Die technische Entwicklung steht mehr oder weniger ohnehin. Es gibt keine neuen "Highlights" Statt immer teurere Smartphones zu konstruieren wäre malk wieder ein Gerät mit Preis/Leistungs Verhältnis des Xiaomi Pocophone F1 "von Nöten". Wann kommt eig. das Pocophone F2? Oder wird dieses auch nur ein rebrandetes Xiaomi Mi 10 etc?
    Mein F1 hält zwar noch sehr gut durch, aber die Kamera Bildqualität - naja ist wenig zufriedenstellend. Aber hey, es war ja auch ein "budget" Smartphone (330€).


  • Aries vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Nein, der Smartphone-Markt wird in wenigen Wochen zusammenbrechen und wir alle steigen wieder auf alte Kommunikationverfahren wie Rauchzeichen, Pfeifen, Jodeln, Didgeridoo etc. um.

    Am 04.05. beginnt mein Jodel-Kurs an der Loriot-Akademie.


    •   42
      Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Ich kaufe mir als nächstes eine Trommel^^


  • Ich denke das selbst wenn der Smartphone-Markt dieses Jahr schlecht wie nie abschneiden würde, hätte das null mit Corona zu tun. Vielmehr liegt es daran das alles die selbe Suppe ist für viel zu viel Geld. Der große Markt ist China, Korea und die USA mit Apple. Das alleine finde ich schon mies. Andere Hersteller haben kaum eine Chance. Einfallen tut denen gar nicht mehr. Außer mehr Megapixel, jedes Jahr einen neuen Prozessor und wachsende Smartphone-Größe fällt denen nix ein. Mich würde da echte Qualität mehr überzeugen plus mehr Akku plus 5 Jahre Updates. Denen geht's nur noch um das schnelle Geld. Manchmal geht mir diese ganze Smartphonesparte richtig auf die Nüsse. Wenn das alles mal stagniert sind sie alle selbst Schuld. Europa hat das Smartphonegeschäft völlig verschlafen. Die wenigsten haben Bock 1000 € und mehr auszugeben. 600 € sind auch sehr viel Geld, aber das ist schön zu wenig für ein Flaggschiff heute.

    MIGELLGelöschter Account


    • "Die wenigsten haben Bock 1000 € und mehr auszugeben."

      Und trotzdem tun sie es, denn sonst würden grade in dem Preissegment nicht ständig neue Geräte auf den Markt kommen. Es muss also genug Leute geben, die das auch kaufen.


      • @Tenten
        Es gibt leider zuviel Ignoranz gepaart mit naivem "Kaufdrang".
        Jedes Jahr dieses "muss ich unbedingt haben weil neu" ist einfach traurig.
        Es muss nicht jedes Jahr ein neues Modell geben irrelevant in welcher Branche ,...
        aber solange man weiterhin dem blinden Konsum verfällt, machen die Hersteller schön weiter damit,,,
        Meine Meinung dazu.
        ;)


      •   75
        Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Ist es nicht eher eingebildete Sturheit die den Kauf etwas neuen mit ignoranter Gegenwehr ablehnen? Warum sollte man dem blinden Konsum verfallen wenn sich das neue Gerät als deutlich besser und Leistungsfähiger entpuppt dessen Qualitäten man gern mit seinem hart verdienten Geld erwerben möchte?


    • Was soll ihnen den neues einfallen. Mach doch mal selber einen Vorschlag. Was kann man den noch sinnvolles in ein Smartphone integrieren das bahnbrechend wäre? Und dann immer mehr Akku. Das würde bedeuten das die Geräte dicker und noch schwerer werden. Willst du ein Smartphone in der Hosentasche das 300g oder gar 400g wiegt? Ich nicht. Mit den Updates gebe ich dir recht. Aber wenn euch das alle so toll stört dann kauft doch alle Apple. Dann würde sich im Android Sektor vielleicht auch was tun. Aber mal ehrlich der Großteil der Käufer holt sich doch eh spätestens nach 2 Jahren ein neues und denen sind die Updates dann eigentlich egal. Hier schließen viele immer von uns Technik begeisterten auf alle anderen Käufer. Das ist jedenfalls meine Erfahrung. Den Fehler mache ich in meinem Bekannten Kreis auch oft


      •   42
        Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Feuerzeug, Flaschenöffner, Schwimmweste, Regencape, 3D Drucker


    •   75
      Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      @Mirko W.

      "Außer mehr Megapixel, Jedes Jahr einen neuen Prozessor und wachsende Smartphone-Größe fällt denen nix ein."
      Bügeln, Wäsche waschen und kochen ist nun mal keine Funktion die man von einem Smartphone erhoffen kann. Das mehr an Megapixel wird auch durch ständig neue Sensoren entwickelt. Die ganze Optik muss jedesmal angepasst und überarbeitet werden. Software sowieso. Allein schon die Größe der Sensoren hat sich in den letzten 2 Jahren sprunghaft verbessert. Ebenso die Prozessoren. Diese werden in immer kleineren Fertigungsprozessen gefertigt, verbrauchen immer weniger Strom und sind trotzdem immer Leistungsfähiger. Ebenso interne Speicher wie RAM und ROM werden immer Leistungsfähiger, ebenso die Datenübertragungen. Auch Akkulaufzeiten nehmen jetzt zum Glück wieder deutlich zu. Den Herstellern vorhalten das denen nix mehr einfällt wäre absolut ungerecht und man sieht ja was dabei raus kommt wenn die Hersteller mal versuchen etwas neues auf den Markt zu bringen (faltbare Smartphones, Pop Up Kamera..). Nur weil ein Smartphone ähnlich aussieht wie das Vorjahresmodell heißt es nicht das auch im inneren alles ähnlich ist. Du würdest ja auch nicht kritisieren das den Reifenherstellern nix mehr einfällt, weil die machen ständig alle Reifen rund.


      •   42
        Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn Samsung die Entwicklung des Note 7 weitergeführt hätte, wäre ein brauchbares Bügeleisen draus geworden ;-)


    • Also mein s20 bietet mir 5 Jahre Updates, einen deutlich größeren Akku in einem ziemlich kleinen Gerät.

      Und ich zahlte eine Woche nach Erscheinung 700€ und keine 1000.

      Qualität ist auch gegeben.

      Wollte nur mal all deine genannten Punkte aus hebeln.

      Und ja die Tele Cam hat mehr Megapixel, was aber auch einen Nutzen hat.

      Weiter entwickelt hat es sich die letzten Jahre noch immer.

      Displays wurden jedes Jahr besser und die Cpu's sind auch deutlich besser was man auch extrem am Akku beim spielen merkt.


  • Prognosen über die Zukunft der Smartphonehersteller abzugeben ist so schwer, wie solche über die Entwicklung der Weltwirtschaft insgesamt abzugeben.
    Vielleicht gehört es zur Ironie der Geschichte, dass hierbei Verläufe möglich sind, wie beim Verursacher der Krise selber, dem Coronavirus.
    Es ist ein leichter Verlauf mit einer schnellen Erholung innerhalb weniger Monate genauso möglich, wie eine länger anhaltende schwere Krise. Insbesondere die Komplexität der Verknüpfung der einzelnen Volkswirtschaften dürfte sichere Vorhersagen so gut wie unmöglich machen.
    Insbesondere bei einem nur kurzen Verlauf muss man sich aber um die meisten Hersteller wohl nur wenige Sorgen machen. Um einige Beispiele zu nennen:

    - Apple verfügt über riesige finanzielle Reserven, die auch eine längere Absatzkrise gut überbrücken lassen. Zudem ist der Konzern "fabless", d.h. Apple hat keine Schaaren von Fabrikarbeitern, die es beschäftigen oder eben entlassen muss.

    -Die koreanischen Konzerne Samsung und LG sind sehr breit aufgestellt. Zwar sind auch Fernseher Konsumgüter, die unter diesen Problemen leiden, und die Halbleitersparte Samsung's setzt auch viel in den Konsumgüterbereich ab, aber eben nicht nur. Letztlich federn Produkte ausserhalb des Konsumbereichs die Probleme dieser Hersteller ab. Ausserdem haben sie aufgrund ihrer Größe gute Möglichkeiten, Staatshilfen zu erhalten, und Kapazitäten abzubauen, was freilich mit schmerzhaften Entlassungen verbunden ist.

    - Huawei scheint zunächst doppelt hart getroffen, durch den Google Bann und die Corona-Absatzprobleme.
    Tatsächlich könnte Huawei aber Vorteile aus der Krise ziehen, oder sogar ihr großer Gewinner sein.
    Die Krise bedeutet nicht nur aufgehobene Käufe, sondern auch aufgeschobene Käufe, die bei einer wirtschaftlichen Erholung eben nachgeholt werden. Das bedeutet Zeitgewinn für Huawei, und in dieser Zeit können Google-Defizite weiter ausgeglichen werden.
    Sollte die grassierende Arbeitslosigkeit in den USA Trump die Wahl verhageln, könnte ein demokratischer Nachfolger zu einer moderateren China-Politik zurückkehren und den Bann gegen Huawei aufheben. Dann wäre Huawei ein Krisengewinner. Huawei profitiert zudem von seiner Infrastruktursparte, die weniger krisenanfällig ist, weil Planungen und Verträge hierbei längerfristig sind.

    - kleinere Anbieter: auch hier ist eine Prognose schwierig. Solche Anbieter haben oft keine oder nur wenige Alternativangebote und wenige finanzielle Ressourcen. Dass Anbieter wie Xiaomi von günstigen und dennoch leistungsstarken Geräten sogar profitieren, ist keineswegs ausgeschlossen, weil sie möglicherweise statt teurer Konkurrenzangebote bevorzugt werden.


    Der Versuch, solche Geheimnisse meinem Kaffeesatz zu entlocken, blieb heute wie immer leider auch erfolglos.


  •   54
    Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Der Smartphonemarkt ist für mich vollkommen unerheblich. Der Schaden ist angerichtet, die kleinen werden wohl nicht überleben, und das kann man doch auch für alle Branchen sagen. Die Rezession kommt mit Sicherheit und die Diktatur und System wie in China sind ebenfalls inzwischen am Horizont zu sehen. Eine Hygiene-Diktatur, wer hätte das gedacht. Wo waren nur all die Politiker und Drostens dieser Welt,als 2017/18 diese große Grippewelle viel mehr Menschenleben gekostet haben soll? ? Wo haben diese Politiker sich jemals wirklich um die Alten und Kranken gekümmert? Höchstens wenn es ums Einsparen ging. Und wo waren da die jetzt Panik verbreitenden Medien? "Jammern" wegen einer Branche, die kaum in Deutschland stattfindet ist hier natürlich angebracht, bei AP, aber irgendwie auch wieder nicht. Wir sind alle betroffen und die meisten ahnen noch gar nicht was alles passieren kann und wohl irgendwann auch wird. Ich auch nicht. Aber ich will zumindest wieder eine Demokratie ind die Freiheiten zurück, die uns genommen wurden und zwar schnell.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!