Realme 8 (Pro) vorgestellt: Auch Realme wagt sich an 108 Megapixel

Realme 8 (Pro) vorgestellt: Auch Realme wagt sich an 108 Megapixel

Realme hat heute, am 24. März, zwei neue Handys vorgestellt. Mit dem Realme 8 Pro wagt sich der Hersteller erstmals an eine Kamera mit 108 Megapixeln und bietet als günstigere Alternative auch das Realme 8 an. Alles Wichtige über die neuen Devices erfahrt Ihr in diesem Artikel. 

  • Realme hat zwei neue Handys vorgestellt: Das Realme 8 Pro und das Realme 8
  • Vor allem bei den Kameras gab es Upgrades
  • Das Realme 8 Pro verfügt über einen Sensor mit 108 Megapixeln

Nur knapp ein halbes Jahr nach dem Release der Realme 7-Serie bringt der Hersteller schon zwei Nachfolger auf den Markt. Dabei bleibt abzuwarten, ob das Realme 8 und das Realme 8 Pro an den Erfolg der Vorgänger anschließen können.

Grundlegend hat Realme aber nicht allzu viel am Erfolgskonzept der 7er-Serie geändert. Die Specs ähneln nämlich in großen Teilen denen des Realme 7 und des Realme 7 Pro. Doch vor allem bei den Kameras hat der Hersteller nachgelegt.

Realme 8 Pro mit 108 Megapixeln

Hauptaugenmerk der Präsentation lag natürlich auf dem Realme 8 Pro und besonders auf der 108-Megapixel-Kamera des Handys. Diese sitzt in einer neu-designten Kamerainsel auf der Rückseite und bietet neben dem Hauptsensor auch eine Ultraweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln, eine Makrokamera mit 2 Megapixeln und eine Monochrom-Cam mit 2 Megapixeln. Selfies nehmt Ihr mit 16 Megapixeln auf.

Realme 8 Pro im Hands-On

Der Hauptsensor des Realme 8 Pro kommt unter anderem im Xiaomi Redmi Note 10 Pro zum Einsatz und wird voraussichtlich noch häufiger in der Mittelklasse zu finden sein. Da Realme mit dem 8 Pro zum ersten Mal derart hohe Auflösungen verarbeiten muss, ist es recht spannend, wie die Software des Handys damit umgeht. Unter anderem versprach Realme Software-Tricks wie einen verbesserten Nachtmodus und einen Tilt- and Shift-Filter.

NextPit Realme 8 Pro side
Das AMOLED-Panel schafft es nur auf 60 Hertz. Schade!  / © NextPit

Neben der Kamera verfügt das Realme 8 Pro über denselben Snapdragon 720G, den Ihr schon aus dem Vorgängermodell kennt. Diesem stellt der Hersteller 128 Gigabyte internen Speicher und wahlweise 6 oder 8 Gigabyte RAM zur Seite. Ein wenig ernüchternd für eine Pro-Version im Jahre 2021 ist, dass Realme zwar ein 6,4 Zoll großes SuperAMOLED-Panel installiert, dabei aber nur 60 Hertz bietet. Bildwiederholraten von 90 oder gar 120 Hertz gibt es in der AMOLED-Mittelklasse durchaus.

Habt Ihr Interesse am Realme 8 (Pro)?
Ergebnisse anzeigen

Wer auf eine gute Akkulaufzeit achtet, den wird die vergleichsweise geringe Bildwiederholrate aber ohnehin nicht stören. Die Batterie des Handys schafft es auf 4.500 Milliamperestunden und dank Realmes SuperDart Charge könnt Ihr den Akku innerhalb von knapp 20 Minuten um die Hälfte aufladen. Die Schnellladetechnologie arbeitet dabei mit 50 Watt.

Preislich reiht sich das Realme 8 Pro gemütlich in die aktuelle Smartphone-Mittelklasse ein: Mit 6 GB RAM kostet's 279 Euro und mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher werden 299 Euro fällig.

Realme 8 mit satten 5.000 mAh

Ist Euch das zu teuer, könnt Ihr Euch auf für das Realme 8 entscheiden. Im Vergleich zum Vorgänger wagt Realme auch hier den Sprung zum AMOLED-Screen und setzt auf einen 6,4 Zoll großen Bildschirm von Samsung. Wieder dabei: Die Bildwiederholrate von 60 Hertz – den Vorteil des Standard-Modells aus letztem Jahr, einen LCD mit 90 Hertz zu bieten, fällt in diesem Jahr weg.

2021 03 24 Realme 8 device
Leider auch wieder mit dabei: Riesige Schrifzüge auf der Rückseite der neuen Geräte. / © Realme

Als Upgrade könnt Ihr Euch allerdings auf einen Akku mit 5.000 Milliamperestunden freuen. SuperDart-Charge steht Euch zum Aufladen nicht zur Verfügung, stattdessen findet Ihr ein Netzteil mit 30 Watt im Karton des Handys. Realme hat sich im Rahmen des Live-Streams aber noch auf eine Besonderheit des Handys konzentriert:

Denn das Realme 8 ist mit einer Dicke von 7,99 Millimetern das aktuell dünnste Handy mit 5.000 mAh Akku. Wusste ich doch, dass das Thema "DüNnSteS HanDy" noch nicht ausdiskutiert wurde. Platz für MediaTeks Helio 95 war wohl aber doch noch und mit Blick auf das Vorgängermodell ist das gar nicht mal so schlecht. Denn im Testbericht des Realme 7 konnten wir herausfinden, dass das Handy im Benchmark besser abschneidet als die Snapdragon-Pro-Version.

Leider gibt es zum Realme 8 aktuell noch keine Informationen zu Preisen oder zur Verfügbarkeit in Europa. Es gibt nur die indischen Preise und mit 4GB RAM soll das Handy 175 Euro kosten. Warten wir also ab, wie teuer die Geräte hierzulande sein werden. Mit Blick auf das Preisschild der Pro-Version werden Kosten etwa um 200 Euro allerdings realistisch. Damit ist das Realme 8 auf jeden Fall interessant – sollen wir das Basis-Modell testen? Teilt es uns in den Kommentaren mit.

Neueste Artikel

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    "Es handelt sich bei der Kamera um Samsungs Isocell HM2-Sensor mit einer Sensorgröße von 1/1,52‘‘ (Pixelgröße 2,1 µm)."
    Die Pixel haben auf keinem Fall diese Größe. Nicht bei so einem Sensor und 108MP. Die echte Pixelgröße liegt bei 0.7um und das sollte so auch angegeben werden. Auf 2.1 kommt man nur, wenn 9 Pixel verbunden werden, aber dann hat man auch keine 108, sondern nur noch 12MP. Beides zusammen geht nicht.


  • Und das nächste gut & günstig Gerät mit 108MP crap camera 🤳🙈


  • Off topic: Ihr habt ein wenig an der Seite gebastelt? Zumindest wird das Textfeld beim Schreiben eines Kommentars jetzt größer als nur zwei Zeilen. Finde ich sehr gut! Allerdings stelle ich beim Ändern eines Beitrages einen Darstellungsfehler fest, der Text wird mir doppelt und überlappend angezeigt. Dagegen hilft dann nur die Seite neu zu laden.


    • @Nextpit

      Die Änderung am Textfeld finde ich gut! 👍 Ich hatte ja schon vor einiger Zeit den vorherigen Zustand als vorsintflutlich beschrieben, und ehrlicherweise nicht mit einer Änderung gerechnet. War daher freudig überrascht, als ich den Kommentar von Tenten sah.

      @Tenten

      Die von Dir beschriebenen Probleme habe ich beim Ändern nicht. Oder der Fehler wurde mittlerweile beseitigt.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!