NextPit

Ergebnis unserer Umfrage: So steht die NextPit-Community zu 5G!

Ergebnis unserer Umfrage: So steht die NextPit-Community zu 5G!

Das Thema unserer letzten Umfrage der Woche war 5G! Dabei haben wir Euch gefragt, ob Ihr den neuen Mobilfunkstandard bereits nutzt. Wie immer haben wir die Daten aus den vier NextPit-Domains miteinander verglichen und zeigen Euch nun die Antworten.


Zusammenfassung:

  • Die Mehrheit der NextPit-Community besitzt noch kein 5G-Smartphone
  • Abo-Verträge für 5G-Datentarife sind in der deutschen Community stärker verbreitet
  • Der Trend geht dahin, dass die Anzahl von 5G-Datentarifen bis 2022 zunehmen wird

Nutzt Ihr ein Handy mit 5G?

  • Anzahl der Stimmen: 973 insgesamt

Mobiltelefone mit 5G-Unterstützung sind seit 2019 auf dem Markt und waren zunächst Premium-Handys von Herstellern wie Samsung, Huawei, Xiaomi oder Motorola vorbehalten. Die ersten iPhones mit 5G hat Apple erst Ende letzten Jahres mit der iPhone-12-Serie auf den Markt gebracht, und erst ab 2021 sehen wir eine größere Anzahl von erschwinglichen Modellen mit der neuen Mobilfunktechnologie.

Behält man also im Hinterkopf, dass sich die Preise von 5G-Smartphones aktuell erst einmal schütteln müssen, sind die Ergebnisse nicht überraschend. Denn sie spiegeln so ziemlich die Verbreitung auf dem Markt wider.

Unter den Englisch- (54/44), Französisch- (51/46) und Deutschsprachigen (47/52) lässt sich ein größeres Gleichgewicht zwischen den Personen feststellen, die ein 5G-Modell besitzen, und denjenigen, die noch Geräte mit LTE nutzen. In der brasilianischen Community ist diese Lücke größer: Während 17 Prozent der brasilianischen Community angibt, bereits ein Mobiltelefon mit 5G-Unterstützung zu nutzen, haben 79 Prozent noch nicht in ein 5G-Smartphone investiert.

Graph 01
So verteilen sich die 5G-Standards in der Community. / © NextPit

Was mir bei dieser Umfrage jedoch auffiel, war die Tatsache, dass die meisten der Befragten, die bereits ein Smartphone mit 5G besitzen, die in diesen Geräten verwendeten Frequenzspezifikationen nicht kennen. Was mich zu dem Ergebnis der zweiten Umfrage bringt, denn dort verstehen wir wirklich, warum das so ist.

Nutzt Ihr bereits einen 5G-Datentarif?

  • Anzahl der Stimmen: 599 insgesamt

Zum Thema, ob man tatsächlich schon einen 5G-Datentarif nutzt, lag das Ergebnis ebenfalls im erwarteten Bereich. Länder nördlich des Äquators zeigten ein Gleichgewicht bei der Verbreitung von 5G-Verträgen.

Unter den Deutschen gaben 44 % an, dass sie 5G bereits in vollem Umfang nutzen (auch wenn die Geschwindigkeiten heute noch begrenzt sind), während 51 % meinten, dass sie noch einen LTE-Tarif nutzen. In der deutschen Community gaben zudem 5 % an, dass ihr Betreiber noch gar nicht zwischen 4G- und 5G-Plänen unterscheidet.

In der französischen Community nutzen bereits 33 % 5G-Tarife, während 54 % bei 4G-Tarifen bleiben.

Graph 02
Die meisten Leser nutzen noch keinen 5G-Vertrag! / © NextPit

In Brasilien ist das Szenario völlig anders, da die Versteigerung von 5G-Frequenzen noch nicht stattgefunden hat und die Nutzung des Dienstes auf die gemeinsame Nutzung von 4G-Netzen beschränkt ist, um den sogenannten 5G-DSS anzubieten. Daher gaben 80 % der brasilianischen Community an, dass sie keinen 5G-Tarif nutzen.

Dieses Ergebnis ist natürlich nicht überraschend, da die meisten Teilnehmer bereits in der ersten Umfrage angaben, dass sie kein Handy mit 5G-Unterstützung besitzen.

Generell denke ich aber, dass sich die Ergebnisse auf eine Tatsache zurückführen lässt. Dass bereits derart viele Menschen angeben, im 5G-Netz unterwegs zu sein, weist auf einen Mangel an Informationen über die verschiedenen Standards und Protokolle hin. Denn 34 Prozent der deutschen Leser und 33 Prozent der französischen gaben an, nicht genau zu wissen, mit welchem Standard ihr Handy kompatibel ist.

Map Nperf 5G
Weltkarte der 5G-Nutzung basierend auf der Nutzung der nPerf-Anwendung / © nPerf

Im Vergleich zu den Ergebnissen bei den Englischsprachigen war die Anzahl der Stimmen wirklich gering, um einen Markttrend zu skizzieren.

Wer plant, sich einen 5G-Tarif zu holen?

  • Anzahl der Stimmen: 469 insgesamt

Leser, die noch keinen 5G-Tarif haben, sind durchaus bereit, in den nächsten 18 Monaten upzugraden. Länder wie Deutschland (26 Prozent) und Frankreich (26 Prozent) stechen hierbei heraus, denn hier wollen viele Menschen sogar noch in diesem Jahr den Sprung auf 5G wagen.

Die brasilianische Community scheint derweil optimistische Erwartungen an die weitere Entwicklung der Technologie im Land im Jahr 2022 zu haben. Denn 34 % sagen, dass sie im nächsten Jahr einen 5G-Datentarif haben wollen.

Graph 03
Upgrades auf 5G stehen bald bei vielen Lesern an. / © NextPit

Auch hier war die Anzahl der Stimmen unter den Englischsprachigen wirklich gering, um einen Markttrend zu skizzieren.

Fazit

Das 5G-Netzwerk befindet sich eindeutig noch in der Entwicklung. Dabei ist es interessant, dass es so deutliche Unterschiede zwischen Ländern auf der Nordhalbkugel und auf der Südhalbkugel gibt. Die Tatsache, dass derart viele Menschen noch nicht einmal die genauen Unterschiede zwischen den 5G-Technologien kennen, sagt dabei einiges aus. Allen voran spricht es Bände über einen Informationsmangel seitens der Hersteller und Netzbetreiber.

Viele Menschen haben den Kommentarbereich genutzt, um die Technologie in ihren Ländern zu kritisieren. Das zeigt, dass die Nutzung von 5G noch stark begrenzt ist, selbst in Regionen, in denen der Dienst weiter verbreitet ist. Ein Indiz dafür, dass die Technologie schlichtweg noch keine wirkliche Relevanz im Leben der Menschen hat, die mit dem 4G/LTE-Netz zufrieden sind.

Die Tendenz geht jedoch dahin, dass sich in Zukunft mehr Menschen für 5G entscheiden. Das hängt meiner Meinung nach mit der Erwartung zusammen, dass die Technologie theoretisch für schnelleres Surfen sorgt. Ein Marketing-Argument, von dem sich viele der Leser bereits locken lassen. Ob diese Geschwindigkeiten dann auch erreicht werden, ist eine andere Frage.

Schaut Euch einige der Top-Kommentare aus den verschiedenen Communities an:

Ich habe kein 5G-Smartphone, denn die Leistung, die 4G bietet, genügt mir bereits über meine tatsächlichen Bedürfnisse hinaus. Jerome69Paris (Französische Community)

(Nutzt Ihr bereits 5G?) Dafür wäre es notwendig, dass die Geräte mit dem 5G-Netz kompatibel sind, was bei der großen Mehrheit der Bevölkerung noch lange nicht der Fall ist. Emmanuel MILCENT (Französische Community)

Ich nutze bisher kein 5g. Bisher wurde es auch wieder mein Smartphone noch der Tarif hergeben. Ich sehe aber auch keinen Grund das aktuell bewusst zu ändern.

Ich sehe einfach keinen Vorteil im täglichen surfen, Chatten und streamen.

Timo L.

Ich wäre bereit für 5G (ich habe ein Smartphone und einen Vertrag), aber es gibt einfach keinen Ausbau. Nicht einmal im Entferntesten. Und mmWawe wird NIEMALS ernsthaft für die Masse nutzbar sein, also sollten Sie es sofort meiden. Das ist einfach nur Geldverschwendung. Tim 

Ich benutze 5G seit August 2020 ;)
Es ist sogar schneller als das @home Internet. Und natürlich viel schneller und besser als nur 4G zu haben und zu nutzen. ;-) Nik M.

Es wird eine Weile dauern, bis ich daran denke, 5G zu sehen... Mein nächstes Smartphone wird mit Sicherheit kompatibel sein, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass es in meiner Stadt nicht so bald verfügbar sein wird, selbst wenn es in Brasilien ankommt. Soterio Salles (Brasilianische Community)

Vielen Dank an alle, die an der Umfrage teilgenommen haben, sowie an diejenigen, die ihre Antworten in den Kommentaren näher erläutert haben. Wenn Sie Vorschläge für neue Umfragen haben, können Sie diese gerne mitteilen. Nächsten Freitag gibt es eine neue Umfrage der Woche!


Kaum zu glauben: Das allererste 5G-Smartphone kam im April 2019 auf den Markt. Gut zwei Jahre später hat's die nächste Mobilfunk-Generation schon in die Sub-300-Euro-Klasse geschafft. Aber seid Ihr überhaupt schon bereit für 5G?

Ein prominentes Beispiel für 5G in der Mittelklasse ist das Samsung Galaxy A32 5G, dass ihr für derzeit 280 Euro bekommt. Und nein, das ist kein Wegwerf-Billig-Handy: Dank Samsungs Update-Versprechen könnt Ihr das Device mindestens vier Jahre lang nutzen. 

Laut der GSMA werden 5G-Netze bis 2025 wahrscheinlich ein Drittel der Weltbevölkerung abdecken. Mit Blick auf die Ergebnisse einer von Ericsson durchgeführten Vergleichsstudie zwischen 4G- und 5G-Technologien scheint das ein realistisches Ziel zu sein. Laut der Analyse von Ericsson könnte 5G bis Ende 2020 von mehr als einer Milliarde Menschen genutzt werden.

Mit anderen Worten: Die Investition in ein Handy mit 5G-Support ist eine gute Sache, zumal es mittlerweile viele günstige Modelle gibt, die diese Technologie bereits unterstützen. Unsere erste Frage heute zielt darauf ab, ob Ihr bereits ein 5G-Smartphone nutzt.

Nutzt Ihr bereits ein Smartphone mit 5G-Unterstützung?
Ergebnisse anzeigen

In den letzten Monaten hat die NextPit-Redaktion eine Reihe von Geräten getestet, die mit 5G-Varianten auf den Markt kommen. Eines davon ist das OnePlus Nord CE, das für 299 Euro zu haben ist. Ich habe dieses Gerät mit dem 5G-Tarif eines Anbieters in Deutschland getestet, und ehrlich gesagt sind Geschwindigkeit und Reaktionszeit im Vergleich zu meinem 4G-Tarif und sogar meinem DSL-Internet spürbar.

oneplus nord ce
Das OnePlus Nord CE ist ein Beispiel für ein 5G-Mittelklasse-Smartphone / © NextPit

Ein Muss ist 5G deswegen natürlich noch lange nicht. Selbst ich habe meinen Datentarif noch nicht auf 5G umgestellt, obwohl mein Google Pixel 5 5G beherrscht und mein Netzbetreiber mit dem Sub-6-Netz arbeitet. Der Grund dafür ist, dass mein mobiler Datenbedarf nicht über das hinausgeht, was mir das LTE-Netz heute bietet.

Und das führt mich zu meiner nächsten Frage: Kann Euer Datentarif 5G?

Besitzt Ihr bereits einen 5G-Datentarif?
Ergebnisse anzeigen

Aktuell werde ich den Eindruck nicht los, dass der ganz große Mehrwert zu 5G noch nicht gegeben ist und wir es mehr mit einem Hype-Train zu tun haben als mit einem wirklich nützlichen Service für die Endverbraucher:innen. Aber natürlich wird die ganze 5G-Geschichte noch richtig Fahrt aufnehmen. Spätestens mit höherem Absatz von IoT-Produkten, der Entwicklung von Smart Cities und autonomen Autos auf den Straßen führt an 5G kein Weg mehr vorbei.

Und mit Blick auf die Zukunft würde ich gerne wissen, ob Ihr daran interessiert seid, Euch in den kommenden Monaten oder Jahren einen Vertrag mit 5G-Unterstützung an Land zu ziehen.

Wann hol ich mir einen 5G-Datentarif?
Ergebnisse anzeigen

Wie immer möchte ich mich im Voraus bei allen bedanken, die an dieser Umfrage teilnehmen und uns ihre Ideen in den Kommentaren mitteilen. Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und hoffe, wir sehen uns am Montag hier wieder, um die Ergebnisse dieser Umfrage auszuwerten.

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Top-Kommentare der Community

  • DiDaDo vor 2 Monaten

    Satzzeichen gliedern einen Text übrigens in inhaltlich verständliche Bereiche.

  • Aries vor 2 Monaten

    „Wann hol ich mir einen 5G-Datentarif?“
    Ich habe die Frage mit „2025“ beantwortet, weil „nie“ mit großer Wahrscheinlichkeit nicht stimmen würde. Es kann auch nächste Woche sein, aber geplant ist es noch nicht und „Weiß ich noch nicht“ gibt es nicht als Antwort.

42 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sabrina vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ehrlich gesagt, interessiert mich beim Auto der Spritverbrauch und nicht die beim Motor verwendete Technologie.

    Was will ich machen und welches Werkzeug kann das zu welchem Preis? Und welche Nachteile fange ich mir ein?

    Das sind für mich die Fragen.
    Ob die Anbieter das mit 5G oder 3G hinbekommen, ist mir Schnurz. Das ist deren Problem.

    Das ist doch nicht anders als bei Foto / Video.
    Während die Anbieter traditioneller Kameratechnik mit absurden Offenblenden werben (bei schlechtem Autofokus nachts aber hilfreich) und immer mehr Megapixeln, haben deren Kameras noch nicht mal eine vernünftige Belichtungsautomatik.
    Sehr schnell erkennt der Kunde, dass er mit guten Smartphone-Kameras mit weitaus weniger Aufwand zu gut brauchbaren und teilweise sogar besseren Bildern kommt.

    Das Ergebnis ist interessant, und nicht irgendwelche Sekundärinformationen über irgendwelche Vergütungen von Linsen in nicht mal korrekt justierten Objektiven und Sensoren.


  • Laazaruslong vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "Nutzt Ihr bereits einen 5G-Datentarif?"

    Neien!! Wozu denn?

    Ich habe mit o² LTE ca. 40 mbit und bin damit gut unterwegs.
    An der dänischen Grenz lebend, rutsche ich häufig ins Roaming und
    profitiere vom guten Netz der Nachbarn.
    5G ist für den Endverbraucher momentan nutzlos und wenn es so lieblos wie LTE ausgebaut wird, wird der gedachte Mehrwert für Endverbraucher ausbleiben.
    Es ist nur zu erwarten das die Insellösungen von Firmen gut ausgebaut werden, daran werden Endverbraucher aber nicht teilhaben.
    Es bleibt wie es ist, durchwachsen


  • Carolin Niemann vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich persönlich finde 5G absolut überflüssig, was die Smartphonesparte betrifft. Allerdings gibt es industrielle und andere technische Bereiche, in denen eine so hohe Übertragungsrate Sinn machen kann und eventuell auch hilfreich wäre.

    Jedoch sollten unsere lieben Anbieter erstmal das 4G-Netz vernünftig ausbauen, sobald man die Stadt verlässt, hat man meist kaum noch Empfang. Teilweise muss man für ein Funkloch ja nicht mal die Stadt verlassen... Ich habe Freunde, die zu uns kommen und generell seit Jahren einfach gar nicht mehr telefonieren können, wenn sie nicht mit unserem WLAN verbunden sind... Einen Ort weiter hat man einfach gar kein Netz, egal bei welchem Anbieter man ist und das 30Km vor Berlin.


    • Sabrina vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      "Ich persönlich finde 5G absolut überflüssig, was die Smartphonesparte betrifft. Allerdings gibt es industrielle und andere technische Bereiche, in denen eine so hohe Übertragungsrate Sinn machen kann und eventuell auch hilfreich wäre."

      Sehr geehrte Carolin

      Es geht nicht darum, dass Sie von 5G profitieren.

      Es geht darum, dass Sie es finanzieren. Deshalb müssen Sie es sich anschaffen - unbedingt. Sonst sind sie nicht mehr uptodate, altmodisch, out und sozial ausgegrenzt.

      5G ist wie Antifaltencreme, Impfungen oder Haarwuchsmittel: Es nützt nur denen, die dafür abkassieren.


      • Carolin Niemann vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Liebe Sabrina, wenn ich mir einen Tarif mit 5g anschaffe, zahle ich noch mehr, als aktuell! Zudem gibt es nirgends, wo ich mich aufhalte 5g! Und jemanden als altmodisch, out und sozial ausgegrenzt zu bezeichnen, weil dieser einfach in der Lage ist, logisch zu denken und sich nicht abzocken zu lassen, ist mindestens grenzwertig seitens der Hersteller! Das Problem ist, dass auch einige Personen diese Ansicht bereits vertreten. Und wenn man mal zum Beispiel nach Polen schaut, ists eh heftig, was wir hier für unser durchlöchertes Netz zahlen. Da gab es schon vor Jahren 50gb für 5 Euro, während es hier genau andersrum war.

        Aber da wird das Thema endlos. 😅


  • Christian M. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Baut erstmal 4g richtig aus bevor ihr mir mit 5g kommt...


  • Benedikt Jansen vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also wenn one plus o2 endlich für 5g freischaltet würde ich 5g gerne nutzen. Bisher konnte ich deshalb keine Erfahrung mit 5g machen


  • Sascha M. P. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Vodafone soll ja bereits 5G zur Verfügung stellen, sogar 4G sollen die haben. So liest man es jedenfalls. Allerdings für Bestandskunden wie mich, die schon seit über zwanzig Jahren Mobilfunkkunde bei Vodafone sind -erst Prepaid, dann Umwandlung zum Vertrag- trifft das nicht zu. Die kriechen nach der schlagartigen Abschaltung des recht erfolgreichen und für Privatpersonen völlig ausreichenden UMTS-Netzes mobil im veralteten und längst nicht mehr zeitgemäßen 2G-Netz herum. Nachdem man bei der sogenannten "Kunden-Hotline" nach über einer halben Stunde automatisch aus der Warteschleife geflogen ist und man nach weiteren Versuchen endlich jemanden erreicht hat, wird man von demjenigen noch dumm angeraunt. Beschwerden über das "Beschwerde-Management" bleiben unbeantwortet, nach meiner E-Mail über die Kontakt-E-Mail-Adresse wurde lediglich nach meinen Kundendaten gefragt, danach kam von dort nichts mehr. Dieser verdammte Saftladen schafft es nicht bzw. ist nicht Willens einem Altkunden den Zugang zum LTE-Netz freizuschalten bzw. die alte SIM-Karte gegen eine LTE-fähige ganz unbürokratisch und kundenorientiert auszutauschen, obwohl ich den Vodafone-Red S-Tarif zu € 40,- monatlich schon mehr als fünf Jahre habe. Das kann man echt keinem erzählen! Ich bin ja ein geduldiger Mensch, vielleicht zu geduldig, aber wenn mein Geduldsfaden reißt, dann ist gnadenlos Schicht im Schacht. Ich warte noch eine Weile, ob und wie diese Inkompetenzen reagieren. Ansonsten mache ich dem "Roten Riesen" Stück für Stück Feuer unterm Hintern. (Verbraucherschutz, Bundesnetzagentur etc.) Und wenn das auch nicht hilft, wird wegen Nichterfüllung des Vertrages seitens Vodafone außerordentlich gekündigt. Dann heißt es statt "Bye, bye, 3G" bei mir dann "Bye, bye, Vodafone! Nie wieder!" Andere Provider können es wesentlich besser.
    Leute, ich kann Euch nur raten, laßt die Finger von diesem Saftladen! Ihr ärgert Euch bei Problemen die Hucke voll!

    Beste Grüße und bleibt gesund ...


    • Sabrina vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Wechseln Sie den Anbieter. Als ich vor 10 Jahren umzog, hat Vodafone meinen DSL-Internetanschluss einfach nicht geschaltet, egal wie oft ist nachgefragt hatte. Es wurde mir immer vorgegaukelt, dass man keine Leitung von der Telekom hätte und man versuchte mir mobiles Internet zu verkaufen, bei dem beispielsweise Bilder von Wikipedia nicht in originaler Qualität verfügbar waren, sondern komprimiert wurden.

      Zufällig bei einem Alice-Shop vorbeigekommen, erklärte man mir, dass ein Anschluss für meine Wohnung kein Problem sei. Innerhalb von 2 Wochen hatte ich den Anschluss.
      Vodafone hatte ich dann gekündigt, weil die mich entweder verarscht hatten, oder die rechte Hand nicht weiß, was die linke tut.


  • Reginald Barclay vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Die Netzabdeckungskarten verschiedener Anbieter zeigen für 4G- und 5G-Bereiche auch die Übertragungsraten: Die hohen 4G-Raten übersteigen mancherorts die niedrigen 5G-Raten um mehr als das 10-fache.

    Tim


  • Reginald Barclay vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Habe 5G und laut Provider auch gute Übertragungsraten hier. Aber der Flaschenhals sind offenbar eh die Server der jeweiligen Anbieter von Websites und Onlinediensten. Es ist im Großen und Ganzen kein Unterschied bemerkbar. Einige Websites laden sich so träge wie bisher. Andere monieren, man hätte gerade keine Verbindung. Allerdings kann ich jetzt auch unterbrechungsfrei Videostreaming mit hoher Qualität im Keller kriegen, was ja bestätigt, daß das Potential da ist. Es braucht aber auch eine adäquate Anbindung aller Inhaltsanbieter.


  • rolli.k vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    In meinem Einzugsgebiet gibt es ein sehr stabiles 4g Netz. Das reicht mir vollkommen, ich bin weit davon entfernt 5g zu vermissen.

    Tim


  • Markus Venus vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Vodafone hat schon 5G Standalone Die Telekom.in Wenigen 5 G Standorten o2 hat 5G Standalone an der Zentrale bereiten sich aber Jetzt auf 5G vor Standalone vor ich Fragte ob mein Handy Xiaomi Redmi Note 10 5G Standalone kann es wurde mir gesagt von Xiaomi Ja aber 5G Standalone ist noch Ausgeschaltet da Verstehe ich nicht die Mobilfunk Anbieter haben schon in 5G Standorten 5G Standalone und Dan kann man es gar nicht nutzen Xiaomi sagt ja 5G Standalone kommt erst da Merkt man das die keinen Ahnung haben. Ich habe mir ein 5G Handy gekauft um 5G zu nutzen und ich möchte auch Standalone nutzen wo Verfügbar aber Mann muss nicht alles Verstehen


  • Olaf Gutrun vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Bin ab und an in 5g zellen und die waren im Speedtest nicht mals schneller 🤣 als 4g was ich habe. Hmm...

    Naja habe es erstmal geblokkt, denn mehr Akku zog es auch noch ohne bei mir schneller zu sein.


    • Markus Venus vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Oh Mann die Leute haben Wirklich keine Ahnung das ist kein Reines 5G das 5G Läuft noch in vielen Standorten über 4G ist klar da ist die Verbindung begrenzt schneller Verbindung bis 1gigabit gibt es Rest wo 5G Standalone verfügbar ist 5G ist nicht gleich 5G


      • Michael K. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Du weisst doch gar nicht, ob er in einer 4G-Ankerzelle oder einer echten 5G-Zelle war, unterstellst aber gleich mal, er habe keine Ahnung?
        Es gibt noch andere Gründe, warum 5G nicht unbedingt schneller ist, als 4G. Zum Beispiel kann die Anbindung der Antenne noch zu langsam sein. Oder das 4G-Signal war an seinem Standort stärker?
        Beim Surfen wird man ohnehin kaum Unterschiede bemerken, und selbst bei einem 100 MByte Download macht der Unterschied bei guter An- und Verbindung Grad mal 3 Sekunden zu 0,8 aus. Bemerkbar, aber kaum Grund, mehr Geld für 5G auszugeben, wenn noch größere Datenmengen zur Schonung des monatlichen Budgets ohnehin im WLAN bewegt werden.


        http://www.5g-anbieter.info/speed/wie-schnell-ist-5g.html

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!