NextPit

Android 13 QPR2 Beta 2: eSIM-Transfer auf dem Google-Pixel-Phone bald möglich

nextpit how to open sim slot hero
© NextPit

Apple hat mit dem iPhone 14 Pionierarbeit im Bereich der reinen eSIM-Smartphones geleistet. Auch in der nun veröffentlichten Android 13 QPR2 Beta 2 ist ein Ansatz entdeckt worden, der den eSIM-Profiltransfer in einem Google-Pixel-Smartphone ermöglicht. Ein Ansatz der vermutlich die Abschaffung des physischen SIM-Steckplatzes einleitet.

eSIM-Profilübertragung für Android

Einer der Vorteile einer eSIM (embedded Subscriber Identity Module) ist, dass mehrere virtuelle Karten in einem einzigen Mobiltelefon gespeichert werden können. Außerdem ist es möglich, dass Nutzer:innen einfach zu einem anderen Netz wechseln, ohne dass sie eine neue Karte erwerben müssen. Je nach Anbieter kann dann einfach zu einem neuen Provider gewechselt und das eSIM-Profil übertragen werden. Im Grunde so, wie es auch bei einem Apple iPhone praktiziert wird.

Dementsprechend testet Google diese Funktion jetzt in der neuesten Entwicklerversion von Android 13. Die Ergebnisse wurden von "Mishaal Rahman" entdeckt und deuten darauf hin, dass Google diese Funktion zuerst auf einigen Pixel-Smartphones wie dem Pixel 7 (Pro) aktiviert, auf dem ein eSIM-Profil einfach übertragen werden kann.

Angesichts der Hardwareunterschiede zwischen den unterschiedlichen Android-Geräten, vermutet die Quelle, dass es zum Start keine breite Kompatibilität geben wird. Es ist sicher, dass dies zunächst nur von Pixel-zu-Pixel-Geräten funktionieren wird. Es besteht aber große Hoffnung, dass es auch auf Nicht-Google-Geräte wie das Samsung Galaxy S22 und das kommende Galaxy S23 ausgeweitet wird.

Google Pixel Phone mit seitlichem SIM-Slot.
Noch besitzt das Google-Pixel-Smartphone einen SIM-Slot. / © NextPit

Eine weitere eSIM-Fähigkeit die erwähnt, aber noch nicht bestätigt wurde, ist die Umwandlung von Profilen von der physischen SIM in eine eSIM. Auf dem iPhone 14 (Pro) ist dieses Feature bereits verfügbar. Der Entwickler fügte hinzu, dass dies auch auf Android kommen könnte, glaubt aber, dass es auf einige wenige Geräte beschränkt sein wird.

Die Existenz der eSIM-Übertragung ist keine Garantie dafür, dass Google sie sofort auf Android 13 einführt. Es besteht die Möglichkeit, dass es noch eine weitere Version des Betriebssystems braucht, bis die Funktion vollständig in Android-Smartphones integriert ist. Die bevorstehende Google I/O 2023 könnte der perfekte Ort sein, um gemeinsam mit Android 14 dieses verbesserte Tool anzukündigen.

Was haltet Ihr von der neuen eSIM-Tansfer-Technologie? Schreibt uns Eure Meinung gern in die Kommentare.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Rennschnecke vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich habe längst eine eSim als 2t-Sim auf einem iPhone laufen. Ich finde die Verwendung (Dual-SIM) schon sehr praktisch, muss man zB auf Arbeit nicht immer 2 Telefone dabei haben. Die Vorteile ergeben sich hier allerdings aus der Dual-Sim-Fähigkeit, nicht aus der eSim-Fähigkeit. Mit 2 Sim-Steckplätzen funzt das genauso.

    Ich denke die eSIM wird die klassische Sim-Karte sehr bald ablösen. Ob das für den User ein so großer Vorteil sein wird, denke ich nicht, bzw ist das eigentlich egal. In der Geräte-Erzeugung sehr wohl, spart man sich immerhin eine Öffnung, die man wieder wasserdicht machen muss etc.

    Die im Artikel genannten Vorteile (?) kann ich derzeit für mich nachvollziehen. Wenn ich von meinem Provider eine eSIM beantrage, so wird der zugehörige QR-Code aufgrund der Wichtigkeit per Briefpost übermittelt. Das dauert deutlich länger (bei mir waren es 7 Tage), als wenn ich in den Store um die Ecke gehe und mir schnell man eine Mini-SIM hole.