NextPit

Apple ändert das Zauberwort beim Aufwecken von Siri

siri
© NextPit

Laut einem aktuellen Bericht von "Bloomberg", experimentiert Apple derzeit mit dem Siri-Aktivierungswort, ohne dass der vollständige "Hey Siri"-Satz gesprochen werden muss. Dadurch können Nutzer:innen einfach "Siri" sagen, um die Assistentin aufzuwecken, bevor sie den nächsten Befehl geben. Es wird jedoch nicht erwartet, dass das Update auf iPhones und anderen Apple-Geräten vor dem nächsten Jahr oder 2024 erscheint.

  • Apple plant, Siri 2023/2024 zu verbessern
  • Der Weckbefehl "Hey Siri" soll wegfallen
  • Eine zeitnahe Umsetzung wird nicht erwartet

Das Unternehmen aus Cupertino könnte sich ein Beispiel an Amazon genommen haben, wo die Alexa-Sprachassistentin unterschiedliche Weckwörter wie Alexa, Computer, Echo oder Ziggy erkennt, ohne dass ein vollständiger Satz verwendet werden muss. Der Analyst und Leaker Mark Gurman teilte ein Insider-Detail über die aktuelle Entwicklung von Apples Siri-Assistent. So ist von ihm zu hören, dass die Änderung ein umfangreiches KI-Training sowie eine Überarbeitung der Technik hinter dem Assistenten erfordern wird.

Neben der geplanten Verbesserung der Auslösefunktion sagt Gurman, dass Apple beabsichtigt, Siri noch stärker in Apps von Drittanbietern zu integrieren und mehr Kontexte für Nutzer:innen anzubieten. Außerdem deutet er an, dass diese Funktionen erst irgendwann im Jahr 2023 oder sogar Anfang 2024 fertig sein wird.

Apples Siri liegt noch hinter Amazon Alexa und dem Google Assistant

Im Vergleich zu anderen Plattformen hinkt Apple in Bezug auf KI-Funktionen deutlich hinterher. Sowohl Amazon als auch Google entwickeln ihre eigenen Sprachassistenten weiter. Der Google Assistant erkennt zum Beispiel "Ok Google" und "Hey Google", aber nachfolgende Befehle benötigen keinen der vollständigen Sätze mehr.

Was Alexa anbelangt, so bietet Amazon bereits die Möglichkeit, das Weckwort für seine Smart-Home-Geräte über die Alexa-Mobile-App anzupassen. Je nach Vorliebe können die Nutzer:innen aus einer Auswahl von fünf Aktivierungswörtern pro Gerät wählen.

Glaubt Ihr, dass Apples Siri eine komplette Überarbeitung braucht, wenn es um die Funktionalität geht? Wir würden uns freuen, Eure Meinung zu diesem Thema zu hören.

Quelle: Bloomberg

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ziemliches Clickbait, denn bisher hat Apple absolut gar nichts geändert und in naher Zukunft wird sich auch nichts ändern.


    • Martin vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Wie Du das immer weisst. Ich bin schwer beeindruckt. DU solltest in der Redaktion arbeiten und wir waeren fortan immer voll umfaenglich und total wahrheitsgetreu informiert. Du waerst ja so ein redaktioneller Gewinn.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Was für einen Mist redest du hier bitte?
        Apple hat FAKTISCH noch nirgends das "Hey Siri" geändert - die Überschrift behauptet aber exakt das.
        Und Apple würde solche Änderungen garantiert nicht mal eben so nebenbei bringen. Und in der aktuellen iOS16.2 Beta findet sich ebenfalls nichts dazu. In anderen Worten wird es ziemlich garantiert in nächster Zeit auch nicht geändert.

        Also ja, ich weiß hier anscheinend ein paar Dinge. Tut mir herzlich leid.


      • Matthias "MaTT" Zellmer
        • Staff
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Nein,
        weder Clickbait noch steht da "exakt", dass sie es geändert haben. Lediglich, dass sie es ändern wollen. Und auch das ist mehrfach im Text klargestellt, das es sich um eine Aussage eines Bloomberg-Redakteurs handelt.
        Jetzt von "Mist" zu reden, weil Dir mal jemand Paroli bietet, finde ich angesichts Deiner sagen wir mal zeitweise recht "direkten" und auch "unfreundlichen" Ausdrucksweise schon ein wenig verwunderlich.
        Du bist gut im Thema und daher lasse ich auch einige persönliche Anfeindungen durchgehen. Aber bitte beschwer Dich nicht, wenn jemand auf dem identischen Niveau kommentiert.


      • Martin vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        'ziemlich garantiert' ...... ich sage ja, Du bist echt der Beste. *thumbsup*

        Wenn Dir einer in Deine persoenliche Orakelsuppe pisst, gehst Du immer ab wie ein Zaepfchen. Weil, dass Du unrecht haben koenntest, geht ja gar nicht.
        Niemand hier spricht Dir ein gewisses Mass an Fachwissen ab. Aber weiter geht's auch nicht.


      • Matthias "MaTT" Zellmer
        • Staff
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Naja,
        mit den Worten "wird ziemlich garantiert in nächster Zeit auch nicht geändert" hat er ja auch recht.
        Aber das steht ja auch im Beitrag, dass das erst 2023 oder sogar 2024 passieren wird.
        Ich würde mir nur wünschen, dass allgemein ein wenig die Schärfe aus der Kommentar-Kultur rausgehalten wird. Ansonsten begrüße ich jede Diskussion im Kommentarbereich. Nur halt nicht unter die Gürtellinie. Dazu würde ich auch das "pissen" und "weiter geht´s auch nicht" zählen.
        Danke Euch!

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!