NextPit

Gerücht zum nächsten iPhone SE: Krasse Hardware, uraltes Design?

Gerücht zum nächsten iPhone SE: Krasse Hardware, uraltes Design?

Apple soll sich 2022 kopfüber in 5G stürzen! Das besagen zumindest die Gerüchte, die von Websites aus Japan und Taiwan veröffentlicht wurden. Die neue Mobilfunkgeneration soll dabei sogar im neuen iPhone SE verfügbar sein. Dieses soll zwar das gleiche Snapdragon X60-Modem wie das iPhone 13 bekommen, optisch aber noch immer im Jahr 2016 festhängen.


  • Das iPhone SE könnte im Jahr 2022 in einer 5G-Version erscheinen
  • Das Modell soll dabei das Design beibehalten, das es vom iPhone 8/7/6S/6 geerbt hat
  • Gerüchten zufolge wird es sich bei dem SoC um den neuen Apple A15 Bionic handeln.

Laut der japanischen Website MacOtakara, die sich auf "zuverlässige Quellen in China" beruft, wird Apples günstigsten iPhone im Frühling 2022 ein Update erhalten. Dieses soll durch Einsatz des Snapdragon-X60-Modems glänzen. Das Bauteil ist zusammen mit dem neuen A15-Bionic-Prozessor im aktuellen iPhone-13-Lineup für die 5G-Verbindung verantwortlich. Das derzeit leistungsstärkste Smartphone-SoC wird dabei auch für das neue iPhone SE (2022) genannt.

Während die Hardware damit einen deutlichen Leistungsschub bekommt, soll es beim Design keine Änderungen geben. So soll das iPhone SE 2022 im Design dem Modell aus 2020 stark ähneln. Damit taut Apple das Design des iPhone SE aus dem Jahr 2016 noch einmal aus.

Das heißt, neben dem 4,7-Zoll-Bildschirm – immer noch LCD, wohlgemerkt – und dem dicken Kinn samt Touch ID soll die neue Generation eine einzelne Kamera auf der Rückseite bekommen. Die Kompatibilität zu vorhandenen Hüllen wäre dabei allerdings gewährleistet.

IMG 1534
Das nächste iPhone SE soll weiterhin auf Touch-ID setzen! / © NextPit

Das von MacOtakara veröffentlichte Gerücht untermauert einen Leak der Seite Nikkei Asia aus dem Juli, demzufolge im Jahr 2022 alle iPhones mit 5G ausgestattet sein sollen. Es bleibt abzuwarten, ob Apple die aktuellen Modelle SE (2020) und iPhone 11 auf dem Markt lassen wird, die als einzige nicht mit den neuen Mobilfunknetzen kompatibel sind.

Apple iPhone SE im Preis prüfen

Die Verwendung eines Prozessors der nächsten Generation im Einsteigermodell mag seltsam anmuten. Doch sollte sich diese Strategie bestätigen, würde sie die Schritte der beiden vorangegangenen Generationen des iPhone SE wiederholen, die mit dem damals modernsten von Apple angebotenen SoC (A9 bzw. A13) veröffentlicht wurden.

Darüber hinaus könnte das Unternehmen Komponenten mit einer reduzierten Anpassungsdauer oder auch mit weniger GPU-Kernen einsetzen –wie es bereits im iPad Mini 6 bzw. iPhone 13 im Vergleich zu den iPhone 13 Pro Modellen passiert. Eine Praxis, die als Product Binning (Produktdifferenzierung, in freier Übersetzung) bekannt ist und zum Beispiel bei CPUs und GPUs weit verbreitet ist.

Es bleibt abzuwarten, wie der Akku mit dem Verbrauch des Modems zurechtkommt und wie viel Platz im Inneren des Geräts für die zusätzliche Komponente geopfert werden muss. Aber noch ist genügend Zeit, um die Gerüchte zu bestätigen (oder zu dementieren).

Seid Ihr gespannt aufs neue iPhone SE oder habt Ihr das Design des iPhone 6 bereits satt? Für mich persönlich wäre ein iPhone SE mit A15-Chip eine sehr attraktive Option, vor allem, wenn es die Kompatibilität mit den seit vielen Jahren auf dem Markt befindlichen Hüllen und Zubehörteilen beibehält.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • DiDaDo vor 5 Tagen Link zum Kommentar

    Warum zum Henker nehmen die da noch immer LCD, anstatt eines OLEDs. Wer so winzige Smartphones nutzen will, bitte. Aber warum werden die dann bei dem Preis zusätzlich noch mit veralteter Technik bestraft?


    • Tim vor 5 Tagen Link zum Kommentar

      Nicht jeder mag OLED.
      Und LCD ist alles, aber keine "veraltete Technik". Das stimmt einfach nicht.


      • Gianluca Di Maggio vor 5 Tagen Link zum Kommentar

        Damals hätte ich zugestimmt aber mittlerweile sind OLED-Displays wirklich gut, mit tiefem Schwarz, natürlichen Farben und natürlich auch sowas wie HDR. LCDs haben höchstens in Einsteigersmartphones noch ihren Einsatzzweck. Alleine wegen des geringeren Stromverbrauchs sind OLEDs schon besser.


      • Tim vor 5 Tagen Link zum Kommentar

        Doof nur, dass OLEDs nach wie vor keinen per se besseren Stromverbrauch haben. Das ist und bleibt ein Mythos, der einzig dadurch entstanden ist, dass OLED bei schwarzen bzw. sehr dunklen Inhalten weniger Strom verbrauchen KANN - und das auch nur bei sehr hohen Helligkeiten. bei <30% Helligkeit gewinnst du bei OLED in der Regel rein gar nichts. Da macht es nicht mal einen Unterschied, ob du schwarz oder weiß darstellst.
        Bei TVs haben OLED-Modelle nicht selten sogar einen höheren Verbrauch, als die LCD-Counterparts.
        Und HDR hast du bei OLED auch nicht automatisch. Bestenfalls Fake-HDR und das ist dann kein bisschen schlechter, als HDR-Wiedergabe auf einem guten LCD...

        Zudem gibt es halt immer noch Menschen, die mit OLED physisch Probleme haben, weil sie durch PWM Kopfschmerzen kriegen können. OLED ist einfach weit weg davon perfekt zu sein und ich finde es gut, dass Apple es nicht rigoros killt.


      • paganini vor 5 Tagen Link zum Kommentar

        Tim
        Hier sieht man den Unterschied zwischen hell und dunkel youtu.be/xidKZyNRG60

        Wieso sollte Apple bei den SE auch oled nehmen das ist das Budget Telefon und die alten LCD pannels haben sie sicher noch mio fach rumliegen das ist ja auch ein Kostenpunkt für apple. Vermutlich bleibt es bei dem alten Design.


      • Olaf Gutrun vor 5 Tagen Link zum Kommentar

        Nicht nur das auch weil Oleds keine Hintergrundbeleuchtung haben und jedes Led verschieden Hell werden kann, sind dort Vorteile, genau wie beim Blickwinkel, besonders mit Dark Theme oder Dark mode sparen Oleds viel Energie.


      • DiDaDo vor 5 Tagen Link zum Kommentar

        Was man an besseren Kontrasten, Schwarzwerten, Blickwinkeln, spezifischen OLED Features, uvm. nicht mögen kann, mag ich ebenso nicht zu verstehen. Die Vorteile bei OLED überwiegen immens ggü. LCD. Fällt mir kein einziger Punkt ein, was an LCD noch wünschenswert sein soll.


      • DiDaDo vor 5 Tagen Link zum Kommentar

        Aber ein Mini liegt außer Konkurrenz. Jemand, der sich für ein 4,7" Display entscheidet, der wird sich nicht auf Grund des OLEDs plötzlich für ein nicht-mini-Modell entscheiden.

        Tim


      • Gianluca Di Maggio vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Also ich finde nicht eine Quelle die davon redet, LCD wären stromsparender. Also wo auch immer du das her hast, ich würde es gerne sehen. Auch was HDR angeht kann ein wirklich gutes LCD-Panel mithalten, OLED sind aber auch ohne HDR auf dem Level, da ist das eher ein Extra und Fake-HDR ist höchstens das Bildmaterial, es gibt zig OLED-Panel mit echter HDR Unterstützung. Das einzige Argument das ich noch unterschreiben kann wären die Kopfschmerzen bezüglich OLED, allerdings ist auch das (gerade von so einer Firma wie Apple) behebbar, sei es über DC Dimming oder andere Methoden.


      • Olaf Gutrun vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        Sehe ich auch so, bei Dusplaymate kann man ja die watt pro inch nach gucken, da unterlagen Smartphone Lcd's schon lange, wo es noch punkte gab die Lcd's besser machten, war zu Zeiten des Galaxy s5, aber auch da unterlagen Lcds schon beim Stromverbrauch und Ablesbarkeit bei Tageslicht.


      • Tim vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        @paganini
        Apple hat die Displays garantiert nicht "mio fach rumliegen" ^^ Niemand hat das. So funktioniert das derzeitige "Just in time"-System nicht.


      • Tim vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        @Gianluca
        Sowas kannst du ganz leicht bei den Herstellern selbst nachsehen.
        Zum Beispiel bei LG.
        Der 55UP81009LA ist ein 55" 4K LCD - 99kWh pro 1000h
        Der OLED55G19LA ist ein 55" 4K OLED - 107kWh pro 1000h.


  • A. K.
    • Mod
    vor 5 Tagen Link zum Kommentar

    Eine längere Akkulaufzeit wäre echt nice, mehr Smartphone benötige ich dann theoretisch nicht.


    • paganini vor 5 Tagen Link zum Kommentar

      Wenn es im gleichen Design kommt wird es leider nach wie vor eine miese Akkulaufzeit haben (manchen aber reicht das ja)


      • C. F.
        • Admin
        vor 5 Tagen Link zum Kommentar

        Was genau ist eine „miese“ Akkulaufzeit? Wen bei meiner täglichen Benutzung der Akku 2 Tage hält ist das für mich ausreichend.


      • paganini vor 5 Tagen Link zum Kommentar

        Für mich ist eine miese Akkulaufzeit wenn ich gerade so 3h SoT erhalte. Da ich Handys viel nutze müsste ich beim SE bereits um 12 Uhr nachladen, da habe ich selbst mit meinem Ultra nur noch 65% bei 1:44h SoT und das wird dann gegen 16Uhr nochmals nachgeladen.
        Sprich für mich wäre so eine "miese" Akkulaufzeit nicht hinnehmbar, für andere die ein Handy nicht viel nutzen schon (hatte ich aber dazu geschrieben)


      • C. F.
        • Admin
        vor 4 Tagen Link zum Kommentar

        So ist das wohl bei jedem Smartphone: dem einen reicht die Akkukapazität, de anderen nicht.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!