iOS 15: Diese iPhones sind kompatibel

iOS 15: Diese iPhones sind kompatibel

Das während der WWDC 2021-Keynote enthüllte Betriebssystem iOS 15 wird voraussichtlich im September auf den Markt kommen. Erfahrt hier, welche iPhone-Modelle das Update erhalten sollen.

Im Fall von iOS soll die neue Version zusammen mit einer neuen iPhone-Generation kommen, die vorläufig als iPhone 13 bezeichnet wird. Und, [SPOILER ALERT], die Kompatibilitätsliste ist im Wesentlichen die gleiche wie bei der vorherigen Version. Mit anderen Worten: iOS 15 wird auch für das iPhone 6S ausgerollt.

Inhalt

Screenshot 2021 06 07 at 19.34.26
iOS 15 wird zahlreiche neue Funktionen bieten, zum Beispiel bei Apple Maps / © Apple

iPhones, die iOS 15 unterstützen

Das mobile Betriebssystem wird für Handys ab dem iPhone 6S/6S Plus angeboten. Mit der Veröffentlichung von iOS 15 wird die Softwareunterstützung des Modells 6 Jahre betragen, mit wahrscheinlich einem weiteren Jahr Sicherheitsupdates bis zur Veröffentlichung eines neuen iOS im Jahr 2022.

new apple ipodtouch 06032019
Auch der iPod Touch (erinnert Ihr Euch noch?) wird iOS 15 bekommen / © Apple

Zusätzlich zu diesen iPhones sollte auch der iPod Touch (7. Generation) das Update erhalten, so wie es bei früheren Ausgaben von iOS der Fall war.

iOS 15 Release-Datum und Beta-Verfügbarkeit

Die Beta-Version ist bereits für App-Entwickler mit kompatiblen iPhones verfügbar und kann auf der Apple-Website für App-Entwickler heruntergeladen werden. Das Unternehmen kündigte an, dass der Betatest für die Allgemeinheit im Juli angeboten wird, ohne jedoch einen Termin zu nennen.

Die endgültige Version der Betriebssysteme ist für den Herbst versprochen worden. Wenn Apple die langjährige Tradition (seit der sechsten Version des Systems) beibehält, sollte iOS 15 im September verfügbar sein.

Wie werden neue Versionen von iOS entwickelt?

Abgesehen davon, dass Apple ein kontrollierteres Ökosystem hat, folgt es einem Entwicklungsprozess, der sich leicht von dem unterscheidet, der von Google für Android verwendet wird. Obwohl beide Systeme jährlich größere Updates erhalten, gibt es bei iOS oft größere Änderungen zwischen den Hauptversionen, so geschehen Anfang 2021 mit Version 14.5.

Im Fall von iOS (sowie iPadOS und anderen Derivaten) bietet Apple Beta-Testversionen für kleinere Revisionen an – 14.1, 14.2 usw. – die in der Regel einige Wochen bis zur endgültigen Version brauchen, während Google vor dem jährlichen Update von Android in der zweiten Jahreshälfte einen einzigen Evaluierungsprozess über mehrere Monate durchführt.

Nach einem starken Fokus auf die Funktionen zum Schutz der Privatsphäre und der Kontrolle persönlicher Daten in iOS 14, hat die 15. Version die Integration von Geräten und Diensten des Apple-Ökosystems verstärkt. Das gilt auch für die Optionen für den Medienkonsum in Gruppen über FaceTime, was sogar Videochats mit Personen, die Windows oder Android verwenden, mit einschließt.

So installiert Ihr die nächsten iOS-Beta-Versionen

Der Betatest von iOS steht vorerst nur Entwicklern zur Verfügung, die im Apple Developer Programm registriert sind – was normalerweise eine jährliche Zahlung erfordert. Es wird empfohlen, vor der Installation eine Sicherungskopie Eures iPhones oder iPads auf dem Computer zu erstellen, die es Euch ermöglicht, zur stabilen Version des Systems zurückzukehren. Dann könnt Ihr die angegebenen Schritte ausführen:

Apple Beta Software Program
Der Prozess zur Teilnahme an Apples öffentlichen Beta-Tests ist einfacher als bei Android / © Apple
  1. Geht vom iPad oder iPhone aus auf https://developer.apple.com/;
  2. Tippt auf das "="-Symbol;
  3. Ruft die Anmeldung auf, indem Ihr die Option Konto wählen und Eure Apple-ID eingebt;
  4. Klickt erneut auf das "="-Symbol;
  5. Wählt die Option Downloads;
  6. Wenn Euer Entwicklerprofil auf dem neuesten Stand ist, listet die Seite die Beta-Versionen von iOS (und iPadOS) auf. Tippt einfach auf die entsprechende Schaltfläche "Profil installieren" und erlaubt dann den Download der Konfigurationsdatei;
  7. Öffnet jetzt die "Einstellungen" auf dem Gerät;
  8. Eine neue Option zeigt an, dass das Konfigurationsprofil erkannt wurde. Wählt die Option aus, tippt im nächsten Bildschirm auf die Schaltfläche Installieren und folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm;
    1. Hinweis: Bei diesem Schritt wird nur die Datei installiert, die die Testversionen auf dem Gerät freigibt;
  9. Um die iOS-Beta zu installieren, folgt dem herkömmlichen Verfahren: Einstellungen > Allgemein > Software-Update.

Neueste Artikel

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich bin sehr gespannt.
    Leider ist es gerade bei den kleineren/älteren iPhones mit dem Speicher immer so eine Sache. Natürlich kann man sich da mit der Cloud helfen, aber viele möchten das nicht. Mal sehen wie ich meine Mutter davon überzeuge sich das Update zu ziehen und dafür mit der Cloud Daten zu sichern bzw. diese auf dem iPhone dadurch einzusparen.

    Zum Kommentar von Tim muss man wenig sagen, da sollte man sich vielleicht nicht komplett wundern dass er hier manchmal sehr harsch angegangen wird.
    Wie man in den Wald hineinruft.

    Tolles Update Apple, ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Das mit dem Speicher teile ich. Wenn der Speicher zu klein ist, dann gibt es teils heftige Probleme. Selbst die Cloud kann da nicht immer helfen. Ein iPhone unter mindestens 64GB könnte ich niemandem empfehlen.


      • Und gerade da ist das Problem.
        Das meistverkaufte iPhone 6s z.B., welches noch für iOS 15 vorgesehen ist, hatte stolze 16GB internen Speicher.
        Auch beim 7er ist die kleinste Variante mit 32 GB die erfolgreichste.

        Ist ja auch logisch, da bei Vertragsverlängerungen z.B. die kleinste Variante meist (fast) kostenlos verfügbar ist, was besser klingt als 150 Euro Zuzahlung.

        Diese dürften je nach Nutzungsverhalten bei 32 GB wahrscheinlich noch reichen, auf eine Cloudlösung muss aber imho trotzdem gesetzt werden.
        iTunes ist in den letzten Jahren irgendwie immer umständlicher geworden. Vielleicht ist das aber auch nur mein eigener "Max-fix-mal-mein-iPhone" suboptimaler Umgang des iPhone 12 Pro Max's (vorher 7 Plus) meiner Freundin.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Nimm einfach iMazing


      • Definitiv eine Lösung bzw. eine Alternative.
        Ist aber trotzdem blöd, dass man die Dateien nicht mehr auf dem Gerät hat. Da ist mir jeder SD Karten Schacht selbst mit einer langsameren Micro SD Karte lieber.
        Aber sei s drum, die neuen IPhones bieten zum Glück ja viel mehr Internet Speicher an.


  • Und Android-Hersteller und -Fans versuchen jetzt 3 Jahre Updates als große, tolle Neuerung hinzustellen 😅
    Meine Mutter wird's auf jeden Fall freuen - die nutzt immer noch ein 6S und ist damit mehr als zufrieden.


    • Niemand, aber wirklich niemand stellt das als große Neuerung hin. Du verwechselst da was.
      Alte Features als Neuerung hinstellen etc. ;)

      Der Schritt 3 Jahre Updates und 4 Jahre Sicherheitsupdates wäre und, teilweise, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung eines operativen Systems, welches mit ganz anderen Fallstricken zu kämpfen hat als das in sich sehr geschlossene, jedoch nicht minder beeindruckende, iOS.

      Ich bin begeistert von dem was Apple sich immer weiter aufbaut!
      Von Deinen Kommentaren leider immer weniger...


      • Nein, überhaupt nicht. Samsung hat auch keine Werbung darum gemacht und Google hat auch nicht großspurig angekündigt, dass sie mit Qualcomm jetzt 4 Jahre Support bieten wollen, nein. Niemand stellt das als Neuerung dar, gar nicht.

        Deinen letzten Satz kann ich des Weiteren 1:1 an dich zurückgeben.


      • Es ist doch eine Neuerung bei den Firmen. Es wird aber nicht damit geworben, dass sie das Rad neu erfinden sondern es wird eben angekündigt da es eine Neuerung UND eine Verbesserung ist.

        Oder hast Du erwartet, dass daneben bei jeder Werbung ein Disclaimer mit "bei Apple gibt es aber immer noch 1-2 Jahre mehr" steht?

        Was den letzten Punkt angeht ich bin, ganz im Gegensatz zu Dir leider, in keinem Kommentar ausfallend, kommentiere und argumentiere sachlich und halte mir einen differenzierten Blick auf die Smartphonewelt offen.
        So lebt es sich viel besser, man kann von allen Märkten und Features profitieren und man hat viel mehr Spaß in der Techwelt.


      • Jetzt muss ich aber echt mal Dampf ablassen!
        Ich verstehe dieses "Tim-Bashing" nicht.
        Es ist mir nicht entgangen, dass er häufig und viel kommentiert, auch wenn ich selbst nur ein sporadischer User bin.
        Mir ist bisher kein einziger Kommentar von ihm aufgefallen, der beleidigend ist. Statt dessen fangen i.d.R. andere Typen an, ihn anzugreifen, in diesem Fall jetzt mal Du; erst dann kommt von ihm die passende Antwort.
        Ich finde, dass Tim fast immer differenzierte und informierte Beiträge liefert, ich erkenne auch kein Fanboy-tum und ich finde, dass so mancher hier mal seine Diskussionskultur hinterfragen könnte, sobald Tim ins Spiel kommt.


    • Ich browse bei Gelegenheit im Android-Thread auf Reddit und dort wird Androids Update Situation durch die Bank kritisiert.

      Und ich weiß nicht ob dir das klar ist, aber du legst die selben Verhaltensmuster eines solchen "Fans" an den Tag, nur in eine andere Richtung.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Mein Eindruck ist auch, dass viele Leute sich an der Update-Politik bei Android stoßen. Das war allerdings schon immer so. Nur neu ist, dass es gebrauchte und wirklich gute iPhones auch für einen kleinen Preis zu kaufen gibt. Das war früher nicht so – die ersten iPhones waren in Sachen Performance nämlich auch nicht immer auf dem besten Stand. Ich denke da beispielsweise an das iPhone 3s.

        Oder der iPhone-Akku war lange Zeit die Achillesferse des Telefons. Da waren viele Android-Flaggschiffe dem iPhone weit voraus.

        Das hat sich aber deutlich geändert.


      • Kann mich deiner Einschätzung nur anschließen. Ältere oder auch gebrauchte iPhones sind in meinen Augen ein no-Brainer, da hier einfach der Preis und die (System-) Leistung stimmt.


      • Alles ab iPhone 8 oder am besten 10 Teile ich.
        Davor muss man halt bei den kleinen Versionen mit wenig Speicher leben und die Akkus der 6er und 7er Reihe waren jetzt auch nicht mega berauschend.
        Das 10er hatte zwar auch nicht DEN Bombenakku aber der Rest stimmt einfach. Tolles Gerät, schönes Design und ein angenehmes Gerät.


  • Da freuen sich meine Eltern :-) Ich finde vor allem das Thema Privat Relay interessant. Nun kann keine Internetseite mehr einen tracken. Läuft auf der Beta auch schon und ist automatisch aktiviert. Auch das Thema E-Mail Adresse verbergen ist top!

    Nach und nach kommen die Features zum Vorschein und ich sehe jeden Tag mehr. Ist eine gute Erweiterung zu iOS 14

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!