iPhone 11 Pro Max im Hands-on

iPhone 11 Pro Max im Hands-on

Wir werfen einen Blick über den Tellerrand, genauer gesagt auf Apples neuestes Flaggschiff, das Top-Modell im diesjährigen Lineup, das iPhone 11 Pro Max.

Menschen mit einem sogenannten „Dritten Auge“ gelten im esoterischen Umfeld als erleuchtet. iPhones mit einem dritten Auge nennt Apple „Pro“. Wie es um das Chakra des iPhone 11 Pro in der Top-Ausführung Max mit 512 GB Speicher bestellt ist, finden wir im folgenden Hands-on heraus.

Kameras

Die neuen iPhones ähneln den Vorgängern zumindest auf der Vorderseite schon sehr. Ein Blick auf die Rückseite verrät aber schnell, was es neues gibt im Hause Apple. Jedes neue Modell im iPhone-Lineup hat eine neue Ultra-Weitwinkel-Kamera dazubekommen.

AndroidPIT iphone 11 pro max hands on 1
Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro/Max / © NextPit

Folglich besitzt das iPhone 11 jetzt eine Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Kamera. Beim iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max findet sich zusätzlich noch eine Tele-Kamera auf der Rückseite. Alle Haupt-Kameras, ungeachtet von Modell und Objektiv, lösen mit 12 Megapixeln auf.

AndroidPIT iphone 11 pro max hands on 3
Die neue Kamera-App – Ultra-Weitwinkel / © NextPit

Die Rückseite der Pro-Modelle besteht aus einem neuartigen und laut Apple noch robusteren Glas mit mattem Finish, das zusammen mit Corning entwickelt wurde. Vier Farben stehen zur Wahl: Spacegrau, Nachtgrün, Silber und Gold.

Display

Auf der Vorderseite hat sich auf den ersten Blick weniger getan, zumindest bis man das Display aktiviert. Es bietet die gleiche Auflösung wie bei den Vorgängern, iPhone XS und iPhone XS Max, die gleiche Bildschirmdiagonale von 5,8 bzw. 6,5 Zoll und das gleiche Seitenverhältnis von 9:19,5. Auch die Pixeldichte ist mit 458 ppi identisch geblieben.

Tatsächlich wurde hier aber ein komplett neu entwickeltes OLED-Panel verbaut, das Apple stolz Super Retina XDR nennt. Hinter dieser Marketingbezeichnung verbergen sich 800 Nits typische Maximalhelligkeit und satte 1200 Nits maximale Helligkeit. Das macht diese neuen Displays mit zu den hellsten auf dem Markt, erst recht unter aktuellen Smartphones.

AndroidPIT iphone 11 pro max hands on 2
Das neue Super Retina XDR Display mit 1200 nits maximaler Helligkeit / © NextPit

Auch dank dieser Strahlkraft und dem Kontrastverhältnis von 2.000.000:1 unterstützen die Displays der Pro-Modelle offiziell HDR10 und Dolby Vision.

Speicher und Preise

Um die wahlweise 64, 128 oder wie in unserem Fall 512 Gigabyte Speicher bei den Pro-Modellen vollzubekommen, muss man sich beim Fotografieren und Filmen schon ordentlich ranhalten, vorausgesetzt natürlich man ist gewillt tief in die Taschen zu greifen. Apple lässt sich die Top-Modelle einiges kosten. Sie beginnen bei 1.149 Euro und in der maximalen Ausstattung muss man aktuell 1.649 Euro löhnen.

Apple iPhone 11 Pro Max: Technische Daten

Abmessungen: 158 x 77,8 x 8,1 mm
Gewicht: 226 g
Display-Größe: 6,5 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2688 x 1242 Pixel (458 ppi)
Kamera vorne: 12 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: LED
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
256 GB
512 GB
Wechselspeicher: Nicht vorhanden
Anzahl Kerne: 6
Konnektivität: HSPA, LTE, Dual-SIM , Bluetooth 5.0

Ob das neue iPhone 11 Pro Max die Pro-Bezeichnung und sein Geld wert ist, finden wir aktuell in unserem Test heraus.

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim 21.09.2019

    @Berty Boom
    Es ist nicht der Bedarf gestiegen, der RAM wurde nur einfach immer billiger und die meisten Hersteller haben lieber mehr davon verbaut, statt Optimierungen vorzunehmen. Vor 2-3 Jahren hat das auch bei Android teilweise noch gut funktioniert, aber leider haben sie dann angefangen, mehr und mehr RAM ins Gerät zu feuern, da sich zumindest im Netz damit einige Leute ködern lassen.

    Und ehrlich gesagt kann man schon genug RAM haben. Wenn es zu viel RAM gibt, verbraucht das mehr Strom und dann fangen die Hersteller an, Apps im Hintergrund zu killen, um das wieder auszugleichen. Und dann bekommt man trotz 8-12GB keine Benachrichtigungen mehr und es werden nur <10 Apps im Hintergrund gehalten, man hat also absolut gar nichts vom RAM.

  • C B 20.09.2019

    Boah, 226 Zoll-Display, 5,74 Meter - wie häufig ist das gefaltet? :)
    Auf jeden Fall hat Apple wieder eine Revolution auf den Smartphone-Markt gebracht...

  • Frank A. 21.09.2019

    Wechseln von einer Generation zur nächsten lohnt weder hier, noch bei Android Flaggschiffen. Ausnahme: Man muss immer die beste (Phone)Kamera dabei haben.
    In Sachen Display, Performance/Multitasking gibt es nur noch kleinere Verbesserungen. Und selbst bei den Kameras finde ich es persönlich nicht lohnenswert, da mir gute Schnappschüsse reichen.

  • danny kinda 21.09.2019

    So jetzt ist es da. Habe schon vor Monaten gesagt das ich wechseln werde aber auf das normale 11er. Wobei ich noch schauen muss wie sich das Pro anfühlt. wenn es nicht so pummelig ist wie das normale kommt es finanziell auch nicht mehr gross darauf an.

    Nach 10 Jahren Android werde ich auch so viele Google Dienste wie möglich nicht mehr nutzen. Ich bin gespannt wie das kommt.

71 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Auch wenn ich schon lange kein iPhone Nutzer mehr bin,muss ehrlich sagen, dass Apple mit den 11ern wieder auf einem guten Weg ist. Wenn Sie in den nächsten Jahren den Preis weiter runter Drücken, könnte es eventuell wieder was werden.


  • 226 Gramm...das ist 'mal eine Gewichtsansage. Da merkt man bei einem gesprächigen Telefonat, dass man etwas in der Hand halten muss.


  • So ein Schrott. ;-)


  • Welche Bildschirmdiagonale und welche Pixelauflösung hat das Pro Max wenn man die untere Kante der Notch als Oberkante rechnet? Kann man die Notch "verstecken"? Das gelang mir im Laden bei anderen iPhones nicht.


  • Ist das Gehäuse aus Kunststoff? Mit 226 Gramm ist es schwer im Vergleich zum Note 10+.


  • Ich finde das neue Pro sieht echt gut aus mit dem matten Glas.
    Klar, es hat ne Notch. Das haben jetzt aber sehr viele andere Geräte auch. Leider. Dennoch am Promodell gehts... und es ist ein Orginal.

    Die Preise sind halt übertrieben.


  •   77
    Gelöschter Account 21.09.2019 Link zum Kommentar

    Ey Alda, das Video is voll 🤯behämmert.
    Tester testet neue iPhone.
    Guckst du hier 🤭👉 https://m.bild.de/video/clip/iphone/youtuber-zerstoert-brandneues-iphone-11-pro-newsflare-64857416.bildMobile.html

    Und friert 🥶🤳 in einer Kiste sämtliche iPhones ein die Apple jemals rausgebracht hat nur um zu gucken ob die noch funktionieren. Für eure nächste Arktistour.
    🥶👉https://m.youtube.com/watch?v=VbQVOAfzfEw


  • Sicher ein gutes Gerät, beim Pro hätten Sie mehr Farben bringen können.

    Bin aktuell noch raus, das Xer muss noch einwenig laufen. Bis die Preise wieder leicht fallen. Gerate der Akku ist bei den Pros interessant.

    Kamera, naja wenn man die test auf YT sieht. Besser ja, aber auch noch nicht annähernd Huawei Standard.

    Bisher minimal besser, als das S10 Pixel etc.

    Wenn man das Video von Owngalaxy betrachtet.

    NightxallGelöschter Account


  •   77
    Gelöschter Account 21.09.2019 Link zum Kommentar

    *****Apple-Nutzer beschweren sich zuhauf über Fehler im iPhone-Betriebssystem iOS 13 und berichten von Sicherheitslücken. Nun soll auf das jüngste Update gleich das nächste folgen.******


  •   54
    Gelöschter Account 21.09.2019 Link zum Kommentar

    Tja, hatte ja insgeheim gehofft, dass das "neue" Design nicht hässlicher wird, aber dieses Kameramodul ist für mich wirklich komplett unansehnlich, ich bin da vielleicht ne Ausnahme, aber ich finde das abgrundtief hässlich. Wohlgemerkt, ich rede vom Design, die Technik ist ordentlich.


  • Gewohnt schönes Finish der neuen iPhone-Generation. Schade, dass die Farbauswahl nur bei dem Basic-11er etwas mehr Auswahl lässt als bei der Pro-Version. Die Kamera ist definitiv einen Test wert. Die höhere Helligkeit hatte ich mir schon desöfteren im Outdoor-Bereich gewünscht. Allerdings sind beide Neuerungen für mich nicht wirklich ein Grund, vom XS auf das 11er zu wechseln.


    • Wechseln von einer Generation zur nächsten lohnt weder hier, noch bei Android Flaggschiffen. Ausnahme: Man muss immer die beste (Phone)Kamera dabei haben.
      In Sachen Display, Performance/Multitasking gibt es nur noch kleinere Verbesserungen. Und selbst bei den Kameras finde ich es persönlich nicht lohnenswert, da mir gute Schnappschüsse reichen.


  • Ich finde den Geiz beim RAM immer wieder erstaunlich. Ja, iPhones kommen mit weniger RAM auch gut klar, aber über die Jahre wird das zum Flaschenhals. 6 GB hätten schon drin sein dürfen.


    • Schwer vorauszusagen mMn.
      Es könnte genauso gut sein, dass 4 GB RAM noch 5,6 Jahre reichen, ohne dass man Probleme mit Multitasking hat beim iPhone 11 pro Max. Da müsste man erst die Glaskugel bemühen, bevor man vorschnell urteilt.
      Ich finde da eher 12 GB bei Android Phones als Verschwendung von Ressourcen.


      • Naja, meine Annahme ist ja durchaus auf Erfahrungen gestützt. Der bedarf ist immer weiter gestiegen, sonst hätte der RAM konstant bleiben können. Deine Annahme, dass das völlig ausreicht, ist damit die weniger plausible. Man kann niemals genug RAM haben und so schnell wird wohl auch nicht der Punkt kommen, an dem die Entwicklung da völlig stehen bleibt. Ressourcenverschwendung ist für mich in erster Linie immer der Neukauf und nicht mehr eingebaute Technik.


      • Erfahrungen aus der Vergangenheit. Die sind nicht unbedingt eins zu eins auf die Zukunft anzuwenden. So ist zum Beispiel der Schritt von 2 auf 4 GB wesentlich wichtiger als der von 6 auf zwölf.


      • @Berty Boom
        Es ist nicht der Bedarf gestiegen, der RAM wurde nur einfach immer billiger und die meisten Hersteller haben lieber mehr davon verbaut, statt Optimierungen vorzunehmen. Vor 2-3 Jahren hat das auch bei Android teilweise noch gut funktioniert, aber leider haben sie dann angefangen, mehr und mehr RAM ins Gerät zu feuern, da sich zumindest im Netz damit einige Leute ködern lassen.

        Und ehrlich gesagt kann man schon genug RAM haben. Wenn es zu viel RAM gibt, verbraucht das mehr Strom und dann fangen die Hersteller an, Apps im Hintergrund zu killen, um das wieder auszugleichen. Und dann bekommt man trotz 8-12GB keine Benachrichtigungen mehr und es werden nur <10 Apps im Hintergrund gehalten, man hat also absolut gar nichts vom RAM.


      • Du vergisst, das IOS von Haus aus einen geringer bedarf hat.
        Der Vorteil liegt hier eben bei IOS selbst, wo die SW auf die Geräte abgestimmt sind. Mein derzeitiges noch IPX mit 3 ram hat bis heute keine Probleme.

        Anders bei android, da kann die Hardware noch so gut sein. Wird aber von der SW versaut.


      • Man kann niemals genug RAM haben?
        Sorry, aber mit der Aussage stehst du echt im Abseits.
        1. Wenn der Punkt erreicht ist, wo mehr RAM keinen spürbaren Vorteil mehr bringt, braucht man nicht mehr RAM, selbst wenn man versucht, ins Guinness Buch zu kommen mit den meisten Tasks gleichzeitig ^^
        2. Ist es abhängig vom Nutzerverhalten, wer wieviel RAM braucht. Ich bin sicher, nur die wenigsten Verbraucher legen Wert darauf, mehr als 4 Apps im RAM zu halten, bevor welche neu gestartet werden müssen.
        Wahrscheinlich fällt denen das mittlerweile schnelle Neustarten der App noch nicht mal auf...


      • Mir wäre es lieber wenn die Apps komplett geschlossen werden könnten/würden und nicht im Hintergrund offen bleiben. Ob sich das positiv auf den Akkuverbrauch auswirken würde weiß ich aber nicht.


      • Ich glaube gesehen zu haben, dass man die Anzahl der maximalen Tasks gleichzeitig in den Entwickleroptionen einstellen kann.
        *Nachtrag:
        Ja, unter Entwickleroptionen/Apps/Hintergrundprozesslimit kann man das einstellen.
        Entweder 'Standardlimit', 'keine Hintergrundprozesse',
        Oder aber höchstens 1-4 Prozesse.


    • Es war durchaus zu spüren, dass der RAM bei iOS Updates oft der Flaschenhals war und ältere Telefone damit laggy wurden. Je mehr RAM desto mehr Apps können auch im Hintergrund geöffnet bleiben. Apple wird mit Sicherheit nächstes oder spätestens übernächstes Jahr auch auf 6 RAM aufstocken und die Appentwickler werden das in ihre Programme mit einfließen lassen. @Tim Das ist ein Praxis, die auch zurecht kritisiert wurde und lange nicht auf alle Hersteller zutrifft. Damit eine Benachrichtigung anzeigt werden kann, muss die App nicht aktiv sein. Du kannst WhatsApp auch manuell schließen trotzdem wird es dank APN funktionieren.


      • "Je mehr RAM desto mehr Apps können auch im Hintergrund geöffnet bleiben"

        Lustig. Mein OP7P mit 8GB ram kann weniger im Hintergrund halten als das XS meiner Freundin.

        Software Optimierung ist einfach alles.


  • So jetzt ist es da. Habe schon vor Monaten gesagt das ich wechseln werde aber auf das normale 11er. Wobei ich noch schauen muss wie sich das Pro anfühlt. wenn es nicht so pummelig ist wie das normale kommt es finanziell auch nicht mehr gross darauf an.

    Nach 10 Jahren Android werde ich auch so viele Google Dienste wie möglich nicht mehr nutzen. Ich bin gespannt wie das kommt.


  • Das matte Glas auf der Rückseite gefällt mir richtig gut, kann den üblichen glossy Look bald nicht mehr sehen.
    Das Kameramodul finde ich optisch nicht so prall, aber was soll's.
    Bestimmt wieder ein solides Gerät, wenn auch überteuert.


  •   77
    Gelöschter Account 21.09.2019 Link zum Kommentar

    „Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Kamera..“
    Warum nicht noch eine Tiefenraumkamera um unsere Nachbarn auf anderen Planeten zu grüßen.
    👋😃🤳🤖

    Ben MillerGelöschter AccountGelöschter AccountNobody


  • Yo, wird mal wieder Zeit für ein iPhone.


  • Ein schickes Gerät.
    Preise leider, natürlich wie bei den meisten anderen Herstellern auch, Jenseits von Gut und Böse.

    Dennoch: Interessante Neuerungen.
    Ich bin gespannt auf die ersten richtigen Kameratests, das nahtlose Umschalten zwischen den Brennweiten klingt super interessant und auch die Akku Laufzeit wird dieses Jahr wohl (hoffentlich auch beim "kleinen iPhone") keine Achillesverse mehr.

    Neben dem Mate 30 Pro das bisher interessanteste Smartphone welches vorgestellt wurde.


  • 226" und trotzdem passt es noch in die Hosentasche? Welch unglaubliche Ingenieurskunst!


  • Boah, 226 Zoll-Display, 5,74 Meter - wie häufig ist das gefaltet? :)
    Auf jeden Fall hat Apple wieder eine Revolution auf den Smartphone-Markt gebracht...

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!