NextPit

MediaTek: Erster 4-Nanometer-Prozessor der Welt angekündigt

MediaTek: Erster 4-Nanometer-Prozessor der Welt angekündigt

MediaTek hat am 12. November 2021 bekanntgegeben, dass man "bald" einen ersten Prozessor vorstellen werde, der in lediglich vier Nanometern Strukturbreite gefertigt wird. Damit steht uns wohl ein Smartphone-SoC ins Haus, der Qualcomm und dem Rest der Konkurrenz in 2022 das Leben schwermachen wird. 


  • Via Twitter veröffentlichte MediaTek seinen Teaser zum kommenden 4nm-Prozessor.
  • Es wäre der erste Smartphone-Prozessor der Welt, der mit dieser Strukturbreite fertigt wird.
  • Es dürfte sich dabei um den Dimensity 2000 handeln, der noch für Ende 2021 erwartet wird.

Langsam gewöhnen wir uns wohl alle an den Gedanken, dass MediaTek dem Konkurrenten Qualcomm zumindest nach Stückzahlen das Wasser abgräbt. Erst vor wenigen Wochen ließ uns ein Leak vermuten, dass sich das Unternehmen mit dem Dimensity 2000 auch technisch die SoC-Krone aufsetzen könnte. 

Der erste Smartphone-Chip der 4-nm-Klasse

Jetzt hat MediaTek die Katze – zumindest ein bisschen – aus dem Sack gelassen. Auf Twitter veröffentlichte der taiwanische Hersteller nämlich jetzt ein erstes Teaser-Video zum 4-nm-Chip. Im Tweet kündigte man auch an, dass wir bald mit der Vorstellung rechnen dürfen. Wortwörtlich schrieb MediaTek im Tweet:

Mit unserem bisher fortschrittlichsten Chip, der mit 4-nm-Prozesstechnologie hergestellt wird, bist du in der Lage, Unglaubliches zu leisten. Mehr Leistung in deiner Tasche - bald. 

Die Taiwaner dürften damit die ersten weltweit sein, die einen solchen 4-nm-Chip für ein Smartphone anbieten können. Logisch, dass das Unternehmen auch im Teaser-Video nicht mit Superlativen geizt. Da ist von "fast unendlicher Akkulaufzeit" die Rede und von mehr "Power in der Tasche". Wir müssen Euch vermutlich nicht darauf hinweisen, dass Ihr solche vollmundigen Ankündigungen erst einmal mit gesunder Vorsicht betrachten müsst. 

Stärker als ein A15 Bionic von Apple?

Klar, dass sich MediaTek siegessicher gibt und sich mit seinem nächsten SoC vor die Konkurrenz setzen möchte. Sollte es sich bei der heutigen Ankündigung tatsächlich um den Dimensity 2000 drehen, gibt es aber zumindest durchgesickerte Benchmark-Werte, die MediaTek in diesem Optimismus bestärken. 

Die geleakten Werte aus der AnTuTu-Datenbank sprechen nämlich von aberwitzigen 1.002.220 Punkten! Das wäre nicht nur ein neuer Rekord für MediaTek, sondern gleich auch ein Rekord für Android-Devices generell. Der MediaTek Dimensity 2000 aka MT6983 erreicht laut AnTuTu auch einen CPU-Score von über 250.000. Damit würde der Chipsatz sogar den A15 Bionic von Apple (218.000 Punkte) abhängen, der im iPhone 13 Pro Max seine Arbeit verrichtet. 

Bevor Ihr jetzt vor Aufregung Nasenbluten bekommt, sollten wir das vielleicht erst einmal etwas nüchterner betrachten. Auch, wenn wir tatsächlich mit einem bärenstarken SoC rechnen dürfen, halte ich es für unwahrscheinlich, dass der Dimensity 2000 besser performt als das Kraftwerk von Apple, welches die neuen iPhones antreibt. 

Wir können uns so oder so auf ein neues High-End-SoC aus Taiwan gefasst machen – auch, wenn wir die kolportierten Werte erst noch mit Skepsis wahrnehmen. Voraussichtlich werden wir das neue SoC also noch in diesem Jahr kennenlernen und wir hoffen, Ihr seid genauso auf die ersten Smartphones mit dem Dimensity 2000 gespannt wie wir in der NextPit-Redaktion. 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Karsten vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Jetzt wo, laut vielen Impfstoff-Experten ,solche 4 nm-Chips erfolgreich beim Menschen getestet wurden, sind diese endlich marktreif.


  • Michael B. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Bei allen ermüdenden und mittlerweile dermaßen langweiligen Schwanzvergleichen der Chip-Hersteller fallen bei mir nur noch solche rausgeblasenen Marketing-Bla-Bla-Angebereien wie "fast unendliche Akkulaufzeit" ins Auge.

    Bringt der Chip bei Verfügbarkeit 'n Smartphone im Vergleich zu Bionic-, Exynos- und QC-Geräten mit ähnlicher Hardware auf ne Laufzeit von mehreren Tagen, dann wäre das mal was wirklich Innovatives mit Nutzwert.

    Wenn nicht, ist's halt ein weiterer vergleichbarer Chip wie viele Andere auch in den oberen Preisbereichen, bei denen halt nun auch ein vierter Hersteller mitspielt.

    Das mag für einige Nerds interessant sein, den Großteil der Menschheit berührt es eher nicht so....


    • René H. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Vielleicht ist der Chip ja besser. Aber das alleine reicht nicht. Der beste PC ist nur so gut wie sein schwächstes Glied. Das war schon immer so, das ist heute noch so, und das wird immer so sein. 😉

      Tim


      • dieCrisa vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        "Der beste PC ist nur so gut wie sein schwächstes Glied."
        Das war noch nie so, ist heute nicht so und wird auch immer nicht so sein.
        Da ging es um Ketten. ;)

        Wenn die CPU und/oder GPU gefordert ist und entsprechend Leistung abliefert, ist es wurscht, ob der Bildschirm/Monitor, Tastatur oder WebCam vom Billigsten oder vom Feinsten ist. Was das schwächste Glied ist, um einen PC als gut oder schlecht zu bewerten, hängt vom Anwender und dessen Ansprüchen ab. Die "Kette der Ansprüche" hat mal mehr und mal weniger Glieder. Es gibt eben nicht die eine Kette für Alle.


  • René H. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich bezweifle, dass die Konkurrenz jetzt das große Zittern bekommen. Für mich ist der Prozessor kein Kaufkriterium.


    • Martin vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Warum ? Weil MediaTek hate mehr wert ist ist Entwicklung ?


      • René H. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Wie meinen? Was ist das für ein Deutsch?


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    "Der MediaTek Dimensity 2000 aka MT6983 erreicht laut AnTuTu auch einen CPU-Score von über 250.000. Damit würde der Chipsatz sogar den A15 Bionic von Apple (218.000 Punkte) abhängen, der im iPhone 13 Pro Max seine Arbeit verrichtet."
    Wie schon unter dem Artikel zu Benchmarks gesagt, ist AnTuTu komplett unbrauchbar, um vor allem Android mit iOS zu vergleichen. Die iOS-Version hängt immer unter anderem mehrere Versionen hinterher und damit ist auch das Zählverfahren fast immer unterschiedlich. Auf der einen Version schafft der A15 vielleicht 218.000, auf einer neueren sind es plötzlich vielleicht 264.000 o.Ä.
    Die Version bei Android ist hier nämlich v9.2.1, während die neuste Version bei iOS erst v9.0.5 ist.
    Des weiteren testet AnTuTu bei iOS anders, zum Beispiel Metal statt (ich glaube) Vulkan und so weiter.
    Zumal AnTuTu in dem Screenshot direkt zwei Hinweise einblendet, dass sie den Wert zum einen nicht verifizieren können und dass die Werte ungewöhnlich hoch sind, die zumindest Hinweis auf Cheaten sein könnten.

    Und gerade vollmundige Aussagen zur Effizienz haben sie alle. In der Praxis aber kommt so ziemlich nie jemand auch nur im Ansatz an Apple heran...


  • Laazaruslong vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    "Bevor Ihr jetzt vor Aufregung Nasenbluten bekommt"

    🤣🤣🤣🤣🤣
    Warum sollte man?

    Im ernst, wo sind die Infos zur Nachhaltigkeit??


    • Martin vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Wo sind die Infos zu Deiner Nachhaltigkeit ?


      • Laazaruslong vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Du zuerst, du hast mich gefragt! 😋

        Aber danke das Du zeigst wie unwichtig Dir das Thema zu sein scheint.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!