NextPit

SpaceX Starlink: Satelliteninternet bald auch für iPhone und Android?

NextPit Apple iPhone 13 notch
© NextPit

SpaceX hat bei der FCC einen spannenden Antrag für Starlink gestellt. Das Unternehmen möchte ein Frequenzspektrum nutzen, das hauptsächlich für mobile Satellitendienste genutzt wird. Künftig sollen so auch Nutzer von iPhones und Android-Smartphones an entlegenen Orten die Vorteile von Satelliteninternet nutzen können.

  • Starlink möchte das 2-GHz-Spektrum für sein mobiles Satelliteninternet nutzen.
  • Die Nutzung dieser Frequenz ermöglicht es ihnen, Handy-Nutzer zu bedienen.
  • Starlink will die Nanosatellitentechnologie von Swarm nutzen.
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Der Antrag von Starlink bedeutet, dass das Unternehmen Hochgeschwindigkeits-Breitbandinternet für mobile und tragbare Geräte ermöglichen möchte. Konkret bittet SpaceX die Zulassungsbehörde FCC, die 2-GHz-Frequenz künftig nutzen zu dürfen. Die besagte Frequenz hat viele Vorteile: Damit ist die Nutzung  kleinerer, Smartphone-tauglicher Antennen möglich. Außerdem ermöglicht die 2-GHz-Frequenz höhere und stabilere Übertragungsraten über große Entfernungen.

SpaceX setzt auf eine neue Art von kompakten Empfängern am Boden, die dann als Hotspot für mobile Nutzer dienen. Weitere technische Details über die Hardware verrät das Unternehmen bislang nicht. Bevor das Unternehme diese Empfänger installiert, muss es jedoch zunächst die in der Umlaufbahn befindlichen Satelliten aufrüsten. Erst, wenn die Satelliten neue Module erhalten haben, ist es möglich, das mobile Netz aufzubauen.

SpaceX möchte zudem die Nanosatelliten des kürzlich übernommenen Unternehmens Swarm für SpaceX nutzen. Ursprünglich war diese Technologie für IoT-Geräte gedacht. Doch nun soll das Starlink-Satelliteninternet davon profitieren.

Satellitenkonnektivität für iPhone und Android

Dass der mobile Satellitendienst kommt, bedeutet aber nicht, dass er nur für iPhones oder Android-Smartphones gedacht ist – oder sofort funktioniert. Er könnte ebenso gut den aktuellen Starlink-Service ergänzen. Nur eben inklusive neuer Frequenz und auf mehr mobile Empfänger ausgerichtet. 

Apple hingegen möchte Gerüchten zufolge das iPhone 14 und die Apple Watch Series 8 mit einer Satellitenverbindung ausstatten. Es gibt allerdings bislang kaum Details zu dieser Funktion. Es liegt aber nahe, dass der Riese aus Cupertino auf diese Weise die Notfall-SOS-Funktion seiner Geräte aufbohren möchte.

Quelle: PCMag

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • rolli.k vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Die Preise dafür waren schon immer heftig und bleiben es wohl auch.


  • Reginald Barclay vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    "....Hochgeschwindigkeits-Breitbandinternet für mobile ...."

    Wer genau hat das gesagt?
    2 GHz ermöglichen maximal 250 MByte/s.

    ".... Die besagte Frequenz hat viele Vorteile: ... Außerdem ermöglicht die 2-GHz-Frequenz höhere und stabilere Übertragungsraten über große Entfernungen."

    Höher und stabiler als was?