Neue Features bei Telegram: Unbegrenzte Videoanrufe und mehr

Neue Features bei Telegram: Unbegrenzte Videoanrufe und mehr

Der Messenger Telegram wird in Version 8.0 wieder einmal um spannende Funktionen erweitert. Dabei könnt Ihr fortan unbegrenzt Teilnehmer:innen zu Gruppenanrufen hinzufügen. Darüber hinaus ist die Nutzung von Telegram-Channels fortan deutlich einfacher und auch spaßiger.


  • Unbegrenzte Gruppen-Videoanrufe für Gruppen und Kanäle jetzt bei Telegram möglich
  • Ihr könnt die Namen der Absender:innen verstecken, wenn Ihr Nachrichten weiterleitet
  • Kanäle könnt Ihr nun deutlich bequemer wechseln

Telegram steht ab sofort in der Version 8.0 zum Download zur Verfügung. Dabei integrieren die Entwickler:innen des Messengers einige spannende Neuerungen. Auch wenn es keine gänzlich neuen Funktionen gibt, wurde der Funktionsumfang der WhatsApp-Alternative sinnvoll erweitert.

Gruppen-Videoanrufe mit unendlich Nutzer:innen

Schon im letzten Update hat Telegram die Gruppen-Videoanrufe auf bis zu 30 Teilnehmer:innen erweitert. Was damals neu war, wirkt jetzt fast lächerlich. Denn ab sofort könnt Ihr Videoanrufe in Kanälen und Gruppen mit unendlich Usern führen. 

Diese neue Funktion gilt sowohl für Live-Übertragungen innerhalb eines Kanals als auch für Video-Chats innerhalb einer Gruppe. Ich frage mich, wie viele Verbindungen wirklich hinter dieser "unbegrenzten" Zahl stehen. Denn natürlich ist diese Kennziffer nur in der Theorie möglich, genauso wie bei Zoom und anderen Diensten.

Es muss eine physische Grenze für die Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen geben, die Telegrams Server zu einem bestimmten Zeitpunkt verarbeiten können. Und der Begriff "unbegrenzt" muss sicherlich vertraglich viel subtiler und präziser definiert werden, als man meinen könnte. Womöglich mit seitenlangen juristischen Erläuterungen, um sich abzusichern, falls irgendein Klugscheißer die Grenzen dieser unbegrenzten Zahl ausloten will.

Aber darum geht es in diesem Artikel nicht.

Die (etwas) anonymere Weiterleitung von Nachrichten

In meiner Anleitung habe ich Euch schon erklärt, wie man Telegram anonym nutzen kann. Dabei war ein Problem, dass Euer Nutzername bei der Weiterleitung von Nachrichten immer mitgeschickt wird. Die Tatsache, dass jemand eine Eurer Nachrichten willkürlich teilen kann und dabei einen direkten Link zu Eurem Profil samt Namen einbettet, ist nicht gerade beruhigend und alles andere als anonym.

Während es möglich ist, andere Nutzer:innen daran zu hindern, das Profil mitzuschicken, erlaubt Telegram nun auch der Person, die eine Nachricht weiterleitet, den Namen des ursprünglichen Verfassers zu verbergen.

Tippt dazu einfach auf "Nachricht weiterleiten" direkt über der Nachrichtenleiste am unteren Bildschirmrand, bevor Ihr die Nachricht weiterleitet. Daraufhin öffnet sich ein Vorschaufenster, in dem Ihr den Namen des Verfassers sowie die Überschrift ausblenden könnt. Auch den/die Empfänger:in könnt Ihr dort noch ändern.

Meiner Meinung nach ist das hier die interessanteste Neuerung des Updates!

telegram new update forwarded messages
Ihr könnt den Namen des ursprünglichen Autors ausblenden, bevor Ihr die Nachricht weiterleitet! / © NextPit

Zwischen Telegram-Kanälen umherswipen

Telegram will die Navigation zwischen Kanälen intuitiver und vor allem ergonomischer gestalten. Von nun an ist es daher möglich, durch die Kanäle zu swipen, denen Ihr folgt, ohne zur Übersichtsseite zurückzukehren. Wenn Ihr das Ende eines Kanals erreicht habt, wischt Ihr einfach nach oben, um den nächsten ungelesenen Kanal aufzurufen. So einfach ist das!

Wenn Ihr Eure Kontaktliste mit Ordnern oder archivierten Chats sortiert, passt sich die App nun zudem Eurer individuellen Konfiguration an. So swiped Ihr durch die Kanäle im aktuellen Ordner, dann durch die jeweiligen Ordner und letztendlich durch die übrigen Kanäle. Die Anwendung bietet jedoch nur dann an, einen Kanal zu wischen, wenn er ungelesen ist. Das Scrollen ist also nicht so intuitiv, wie es sein könnte.

telegram update swipe unread channels
Einfach nach oben wischen und loslassen, um zum nächsten Kanal zu gelangen / © NextPit

Telegram hat auch einige Änderungen an den Stickern, Kommentaren innerhalb von Kanälen oder Emojis vorgenommen, auf die ich in diesem Artikel nicht näher eingehen werde. Aber ich lade Euch ein, den Blogbeitrag von Telegram zu lesen, wenn Ihr mehr wissen wollt.

Quelle: Telegram

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • C. F.
    • Admin
    vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    "Gruppen-Videoanrufe mit unendlich Nutzer:innen"

    Das ist natürlich DAS Argument schlechthin. Geschäftlich mit Teams war das Maximum mal bei ca. 50 Teilnehmern. Was soll das mit unendlich vielen Nutzern, wenn bei den meisten schon im zweistelligen Bereich entweder das mobile Datenvolumen oder die Bandbreite/Leistung der Leitung nicht ausreicht?