Ergebnis unserer Umfrage: Welchen Sprachassistenten nutzt Ihr?

Ergebnis unserer Umfrage: Welchen Sprachassistenten nutzt Ihr?

Am Freitag haben wir gefragt, ob und wie oft Ihr Sprachassistenten einsetzt. Wie immer haben wir die Daten aus den vier NextPit-Domains miteinander verglichen und verraten Euch nun die Antwort. Wer ist also Euer liebster Sprachassistent und wie oft nutzt Ihr Alexa, Google Assistant und Co.?

iPhone13

Zusammenfassung:

  • Die meisten Menschen, die einen virtuellen Assistenten nutzen, tun dies jeden Tag
  • Google Assistant ist die am meisten genutzte Option auf dem Markt, vor allem auf dem Handy
  • Sprachassistenten müssen ihr Potenzial aber erst noch beweisen

Die meisten Menschen, die einen Sprachassistenten nutzen, tun dies jeden Tag!

  • Die meisten Menschen nutzen bereits einen virtuellen Assistenten, mit Ausnahme von Deutschland
  • Diejenigen, die einen virtuellen Assistenten nutzen, tun dies praktisch jeden Tag

Wie wir in der Grafik unten sehen können, gibt in allen NextPit-Domänen die Mehrheit der Personen an, dass sie einen Sprachassistenten nutzen – mit Ausnahme von Deutschland. Für 54 Prozent der deutschen Community, die an unserer Umfrage teilgenommen haben, kommen Assistenten momentan noch nicht in Frage.

Unter der französischen und internationalen Community (NextPit.com) gab es einen Gleichstand, da 46 % bestätigen, dass sie diese Ressource derzeit nicht nutzen. In Brasilien geben 71 % der Teilnehmer an, dass sie bereits einen Sprachassistenten nutzen.

Poll KW 29 01
In Deutschland gibt die Mehrheit an, noch keinen Sprachassistenten zu nutzen. / © NextPit

In den Kommentaren lässt sich erkennen, dass die Nicht-Nutzung von Sprachassistenten mit Gewohnheiten, nicht wirklich reibungslosen Nutzung und natürlich mit Bedenken bezüglich der Privatsphäre zusammenhängen.

Ich benutze keine, ich glaube, ich bin der einzige, der es hasst, dem Smartphone Sprachbefehle zu geben, obwohl ich Tasker benutze und Automatisierung mag lolrsrsrs.

Paulo Ricardo (brasilianische Gemeinde)

[...] Das [Handy-]Mikrofon ist permanent inaktiv, obwohl ich mit "OK Google" gleichzeitig [den Bildschirm] entsperren und suchen möchte; was bei iOS (Sicherheit vor Komfort) im Gegensatz zu Android nicht möglich ist.

Babb (deutsche Gemeinde)

Die meisten Menschen, die einen Sprachassistenten einsetzen, tun dies allerdings täglich. Mehr oder weniger häufig – aber immer noch täglich. In Deutschland stimmten 31 Prozent der Menschen, dass sie Sprachassistenten täglich nutzen. In Brasilien liegt die Zahl bei 44 Prozent und in Frankreich bei 37 Prozent. In unserer internationalen Community geben 43 Prozent der Menschen an, dass sie täglich ein "Ok, Google" oder ein "Alexa" von sich geben.

Auch hier sehen wir in den Kommentaren, dass die Tatsache, dass Assistenten direkt auf dem Handy verfügbar sind, eine Ursache dafür sind, dass Sprachassistenten genutzt werden.

Da mein Smartphone sogar eine eigene Taste für den Assistenten, in diesem Fall den von Google, hat, nutze ich ihn noch mehr als sonst.

Soterio Salles (brasilianische Gemeinde)

Dies erwies sich auch in der zweiten Phase unserer Umfrage als relevant. Insbesondere wenn wir die Beliebtheit des Google Assistant auf dem Handy im Vergleich zu anderen Assistenten wie Siri, Alexa und Bixby anschauen.

Google Assistant ist der beliebteste unter den Assistenten

  • Google Assistant ist die meistgenutzte Option auf dem Markt – vor allem auf dem Handy
  • Alexa ist die zweitbeliebteste Sprachassistenz, die massiv auf smarten Lautsprechern und Bildschirmen eingesetzt wird

Die Tatsache, dass fast alle mobilen Geräte ab Werk mit Google Assistant ausgeliefert werden, ist ein klares Zeichen für die Beliebtheit des Sprachassistenten. Das lässt sich auch an der Nutzung der Funktion auf Smart Speakern messen, denn würden wir die Nutzung virtueller Assistenten auf Smartphones herausrechnen, hätte Amazons Alexa einen klaren Vorteil gegenüber dem Google Assistant.

Poll KW 29 02
Der Google Assistant ist der beliebteste Sprachassistent von allen! / © NextPit

Ein Großteil des Erfolgs von Alexa auf smarten Lautsprechern und Bildschirmen liegt in der "natürlicheren" Art und Weise, wie Amazons Assistent mit Menschen interagiert. Nach Alexa kommt Siri als dritte Wahl hinzu.

Ich für meinen Teil benutze meistens Alexa, nur weil sie durch die viel natürlichere Sprachausgabe viel "persönlicher" ist. Google Assistant (es ist und bleibt der schlechteste Name aller Assistenten - mit Abstand) klingt für mich immer noch wie ein Roboter und Siri übersetzt fast alles 1: 1 vom Englischen ins Deutsche. Sie hat eine natürliche Stimme, aber "Ich spiele das Lied jetzt" bricht viel 😅.
Und ja, die Sprachausgabe, bzw. wie natürlich sie ist, ist für mich sehr wichtig.

Tim (deutsche Gemeinde)

Ich finde, Cortana klingt besser.
Und Celia klingt auch toll, leider ist es auf Deutsch nicht sehr schlau.
Ansonsten haben Sie Recht, Alexa ist ganz natürlich und versteht auch viel.

Maximilian He (Deutsche Gemeinde)

Persönliche Assistenten müssen ihr Potenzial noch beweisen

  • Die Nutzung von Assistenten ist noch sehr begrenzt und beschränkt sich auf recht gängige Anwendungen: Suche, Wetter-Updates, Smart-Home-Steuerung, Alarme und Erinnerungen sowie Unterhaltung

Mein anfängliches Interesse an dieser Forschung war wirklich zu verstehen, ob virtuelle Assistenten bereits im täglichen Leben unserer Gemeinschaft präsent sind. Wenn man also bedenkt, dass die Mehrheit der Personen mitteilten, dass sie Sprachassistenten im Jahr 2021 nutzen werden, scheint es logisch, dass die Technologie in das tägliche Leben der meisten von Euch integriert zu sein scheint.

Aus Neugier fügte ich jedoch eine dritte Umfrage hinzu, um herauszufinden, wie Sprachassistenten letztendlich in alltäglichen Aufgaben eingesetzt werden. Das Ergebnis war keine Überraschung: Der Nutzen ist noch immer recht rudimentär. Suche, Nachrichtenkonsum und Kalender-Updates, Smart-Home-Steuerung und Unterhaltung.

Poll KW 29 03
So sehen die Aufgabenbereiche von Sprachassistenten aus. / © NextPit

Aus den Antworten unserer Community kann man auch sagen, dass diese Dienste ein exklusives oder viel besseres Erlebnis bieten müssen als das, was wir bereits in anderen Apps auf dem Handy finden. Denn nur dann werden sie sich wirklich nützlich machen.

[...] Fazit: Ich halte Sprachassistenten für völlig überflüssig, es sei denn, man will auch überall und immer gehört werden. Und ja, Sie können den Assistenten mit einfachen Mitteln deaktivieren.

Ölfuchs (deutsche Gemeinde)

[...] Ich habe auch einen Google Home Mini, der im Büro als Radio funktioniert, aber auch dort wird er immer weniger benutzt, weil er viele Radiosender-Namen gar nicht erkennt... auch nach der genauen Terminologie, die Sie wollen, versuchen Sie es.

Jens Vaupe (Deutsche Gemeinde)

[...] Ich benutze keinen virtuellen Assistenten. Was ich zu verwalten habe, schaffe ich sehr gut mit der in mein Smartphone integrierten Agenda und den Alarmen, das ist mehr als genug für mich.

Jerome69Paris (Französische Gemeinschaft)

Ich habe einen Google Nest Hub 2 Lautsprecher als Bonus bei Vertragsverlängerung erhalten und war vom Klang des Lautsprechers enttäuscht, ich bin froh, wenn ich 20€ (R$ 120) dafür bekomme.

Laazaruslong (deutsche Gemeinde)

Fazit

Obwohl die Nutzung von Sprachassistenten in unserer Community weit verbreitet ist, trüben die vielen Fehleingaben und die wenigen Vorteile im Vergleich zu den bereits auf dem Markt befindlichen Diensten die Erfahrung der Menschen noch sehr ein.

Mit dem Vormarsch des Internets der Dinge (IoT) scheint es jedoch unvermeidlich, dass sich Unternehmen mit diesen Problemen auseinandersetzen. Denn die Nutzung von smarten Geräten, die von Haus aus Sprachassistenten unterstützen, laut Prognosen um durchschnittlich 12 Prozent pro Jahr zunehmen wird. Nach solchen Daten werden wir voraussichtlich von 27 Millionen Geräten im Jahr 2017 auf 125 Millionen im Jahr 2030 ansteigen.

Bald scheint der Einsatz dieser Technologien für die meisten von uns fast unausweichlich zu sein, meint Ihr nicht auch?

Vielen Dank an alle, die an unserer Umfrage teilgenommen haben! Diskutiert gerne weiter in den Kommentaren über das Thema "Sprachassistenten" und wie Ihr sie benutzt.


Am Mittwoch veröffentlichte Ben seinen Testbericht zum IKEA Symfonisk Bilderrahmen mit integriertem WLAN-Speaker. Dabei sinnierte er viel über sogenannte Ambient Technology, durch die technische Gegenstände zukünftig wieder in den Hintergrund rücken könnten. All das brachte mich zum Nachdenken darüber, wie genau das funktionieren soll.

Neben einem unauffälligeren Design sind es vor allem digitale Assistenten, die unsere Bedürfnisse erkennen müssen. Ich stellte mir nach dem Lesen seines Tests die Frage, wie weit Sprachassistenten im Jahr 2021 eigentlich verbreitet sind? Auch wenn Google Assistant, Alexa und Co. überall zu finden sind – werden sie auch wirklich genutzt?

Denn die Nutzung von Sprachassistenten im Alltag ist auch im Jahr 2021 noch eine Aufgabe, die uns recht viel Energie abverlangt. Mit anderen Worten: Es ist Geduld gefragt. Insbesondere, weil die Integration keineswegs organische oder "unsichtbar" ist. Stattdessen muss man aktiv handeln, um Sprachassistenten zu nutzen.

Hinzu kommen aktuell noch sehr viele Verständnisprobleme. Auf Smartphones, Smart-Speakern und Smartwatches verstehen Sprachassistenten Befehle falsch oder gar nicht. Das ist nicht nur nervtötend, sondern stellt in einigen Fällen auch ein Problem mit dem Datenschutz dar.

Ich persönlich bin ein großer Fan davon, Technologie ohne Anfassen und nur durch Sprache zu nutzen. Ich verwende Google Assistant auf dem Handy, habe einen Google Nest mini und einen Google Nest Hub 2 zu Hause. Dazu verwende ich Siri auf der Apple Watch und bin ein großer Fan von Alexa in meinem Wohnzimmer.

Ich sehe noch keine Notwendigkeit, die Nutzung von Cortana auf dem PC oder Siri auf dem Mac zu integrieren. Aber ich glaube, dass Spracheingaben in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Computernutzung spielen könnte.

Aber wie seht Ihr das?

AndroidPIT amazon alexa vs google assistant 4962
Handy oder Smart Speaker: Welchen Sprachassistenten nutzt Ihr? / © NextPit

Wie oft gebt Ihr "Ok, Google" oder "Alexa" von Euch?

Sprachassistenten tauchen bereits in der TV-Werbung sowie in Filmen und Serien auf. Natürlich sind sie bereits in die Smartphones oder die Computer integriert, die Ihr gerade benutzt, um diesen Text zu lesen. Sie sind also nicht mehr nur Produkte aus Köpfen irgendwelcher Science-Fiction-Drehbuchautoren. Aber sind sie auch wirklich beliebt?

Laut Google wird der Google Assistant bereits auf mehr als einer Milliarde Geräten in 80 Ländern und in mehr als 30 Sprachen genutzt. Zu diesen Geräten gehören Smart Speaker, Smartwatches, Headsets, Smart TVs und natürlich Smartphones. Nach Angaben des Unternehmens nutzten 76 % dieser Menschen wöchentlich irgendeine Form von KI - Daten von Google Home 2019.

In Anbetracht dessen erkläre ich unsere Umfrage für diese Woche für eröffnet: Wie oft gebt Ihr ein "Ok, Google" oder ein "Alexa" von Euch? Hier kann jede Form der Interaktion mit persönlichen Assistenten in Betracht gezogen werden, ob auf dem Handy oder der Smartwatch, oder auf dedizierten Geräten, mit Amazon Echo oder Google Nest.

Wie oft nutzt Ihr Sprachassistenten?
Ergebnisse anzeigen

Welchen Sprachassistenten nutzt Ihr?

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe eine Vorliebe für Marken und Dienstleistungen. Daher basiert meine Auswahl auf meinen Erfahrungen mit bestimmten Marken und Produkten. So lassen sich meine virtuellen Assistenten auf nur zwei reduzieren: Google und Amazon. Meine Interaktion mit Siri ist im Vergleich zu Google Assistant und Alexa fast zu vernachlässigen.

Ich versuche, den Google Assistant so wenig aufdringlich wie möglich in mein tägliches Leben zu integrieren. Daher sind viele meiner Erfahrungen mit dem Dienst am Ende begrenzt, vor allem auf dem Handy. Während Alexa, die nicht auf meinem Smartphone installiert ist, zum Beispiel auf Automatisierungs- oder Suchroutinen beschränkt bleibt. Und beide Dienste tragen dazu bei, mein Zuhause smarter zu machen.

In gewisser Weise bietet Alexa heute schon Konversationen, die recht natürlich sind. Auf der anderen Seite habe ich mit dem Google Assistant noch eher das Gefühl, mit einer Maschine zu kommunizieren, die nur Aktionen durchführt. Das heißt aber nicht, dass ich eine wirkliche Präferenz für einen der Dienste habe – sie erfüllen beide wichtige Aufgaben in meinem Leben.

Laut einer von eMarketer im Februar 2020 veröffentlichten Studie ist Alexa, die ja in Amazons smarten Lautsprechern zu finden ist, in einem der stärksten Märkte dominant: den USA! Nach Schätzungen des Analyseunternehmens wird Amazon Echo in diesem Jahr die Marke der Wahl für 70 % aller Smart Speaker-Besitzer in den USA sein. Mit anderen Worten: Für Google, Apple und andere Unternehmen bleibt nur wenig übrig, um sich diesen Kuchen zu teilen.

Meine nächste Frage bezieht sich also auf Eure Präferenzen: Zwischen Google Assistant, Alexa, Siri, Bixby und Cortana – was ist Euch dabei am liebsten?

Welchen Sprachassistenten nutzt Ihr – und wo?
Ergebnisse anzeigen

Was macht Ihr mit virtuellen Assistenten?

Abschließend würde ich noch gerne wissen, für welche Zwecke Ihr einen Sprachassistenten nutzt, wenn Ihr schon mit ihm interagiert: Recherche, Steuerung des Smart-Homes, Konsum von Nachrichten und anderen Medien, zur Unterhaltung der Familie oder sogar zum Versenden von Nachrichten während der Fahrt?

Für welche Zwecke nutzt Ihr Sprachassistenten?
Ergebnisse anzeigen

Wie immer möchte ich mich im Voraus für Eure Teilnahme an unserer Umfrage bedanken. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und freue mich auf die Auswertung am kommenden Montag.

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Thorsten G. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Habt ihr die Zitate in drei Richtungen durch den Übersetzer gehauen?


  • Thorsten G. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Na wenn Tim für die deutsche Gemeinde spricht und sagt, Google Assistant sei der schlechteste, dann muss es wohl objektiv stimmen.


  • Jens Vaupe vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Da diese "Assistenten" gefühlt immer schlechter werden (Siri konnte früher ohne Probleme jeden Namen im Telefonbuch erkennen und die entsprechende Nummer auch unter Synonym anrufen (Festnetz statt Privat; Handy statt Mobil)) und meinem Gefühl nach mehr zu Spielereien also zu sinnvollem nutzbar sind, habe ich mich weitestgehend abgewendet.
    Habe Zugabe mal einen Google Home Mini bekommen der im Büro als Radio fungiert, dort aber auch immer weniger genutzt wird, da er viele Namen von Radiosendern gar nicht erst erkennt ... und selbst wenn man sich exakt an die gewünschte Terminologie hält, versucht einem das Ding mit aller Gewalt lieber Youtube Premium anzudrehen und dann einen "vielleicht magst du diesen ähnlichen Mix auf YouTube" als den gewünschten Radiosender zu spielen.


  • Babb vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Verwende "OK Google" gelegentlich zur Recherche (Wetter, Wikipedia, Personen wie Sportler u. a.).
    Siri ist auf dem iPhone, im Gegensatz zum "Google Assistenten", dumm wie Brot ... versteht oft einfachste Worte nicht und Korrektur des "verstandenen" nicht möglich (bei Google geht's).

    Auf dem iPhone nutze ich ab jetzt, zusätzlich zu den IOS-eigenen Diensten, "Google-Produkte" (Assistent, App selbst, Mail), weil diese einfach besser sind/funktionieren bzw. Ich mich besser damit zurechtfinde.
    Vielleicht ändert es sich falls die IOS-Dienste besser werden (KI und Umfang) oder ich mich besser in IOS eingefunden habe.

    Mikrofon ist dauerhaft nicht aktiv, wobei ich gerne das "OK-Google" zum Entsperren & gleichzeitigen Suchen nutzen würde; was bei IOS (Sicherheit vor Komfort) im Gegensatz zu Android nicht geht.


    • Phonator51 vor 1 Monat Link zum Kommentar

      @Babb. Ich sage nur:
      Siri, wo finde ich das nächste Krankenhaus?
      Siri: Es tut mir leid, ich kann keine kranke Maus finden. 😧

      😂🤣😂


  • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich nutze keinen. Ich kann mich auch nicht damit anfreunden. Irgendwie finde ich es auch befremdlich mit einem Gerät "zu sprechen".


  • rolli.k vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Google Assistent nutze ich sehr selten. Den in meinem Auto andauernd, bin immer wieder begeistert wie super der funktioniert:
    WA und SMS vorlesen, verfassen, versenden.
    Navigation, Telefon, Musik, einfach ein Traum........👍👍👍👍


  • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wecken per Sprache habe ich weitestgehend abgeschaltet.

    Nutze gerne die Bixby Taste, und dann gebe ich einen Sprachbefehl.

    Die Sprachantwort habe deaktiviert, das sehe ich dann eh Visuell.

    Z.b beim Kochen, mal eben das Handy genommen ,, timer 10 minuten" fertig.

    Keine Antwort erwünscht.

    Finde ich besser so, als so viel mit einem Sprachassisenten zu interagieren.

    Befehlstaste drücken, befehl geben fertig.

    Kein wecken, keine Antwort, kein permanentes Micro.


  • Wohlgeboren vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Im Auto kann man sich bei Apple CarPlay Nachrichten nur vorlesen lassen und auch nur diktieren und nicht tippen.

    Seitdem nutze ich Siri überhaupt (sinnvoll)


    • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Im Auto sollte man sich auf den Verkehr konzentrieren und jegliche Ablenkungsmöglichkeit, dazu zählen auch das Vorlesen von Nachrichten oder Telefongespräche, tunlichst vermeiden. 😉


      • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Im Auto ist aber Sprachsteuerung wirklich sinnvoll. Die Augen bleiben auf der Straße, Navigation, Steuerung des Radios, der Klimaanlage usw.erfolgt per Sprache. Ansonsten bevorzuge ich Display-Interaktion zur Steuerung irgendwelcher Geräte, aber im Auto ist Sprachkommunikation mit Mensch oder Technik unübertroffen.


      • Phonator51 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Rene H. Hmm beim autofahren sollte man sich nicht auf Sprachassisteneten verlassen, lieber manuell alles eintippen. Irgendwie muss man sich ja dann mal auf das autonome Fahren vorbereiten. 😉


      • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Bei den Fehlern die Navigationsgeräte schon machen sollte man sich auf keine Helfer 100%-ig verlassen.


  •   11
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    mercedes


  • Lapidarius vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wenn die Assistenten (z.B. Alexa) folgendes für mich tun:

    "Alexa, geh in den Keller und bringe mir ein kühles Bier, schütte es ins Glas mit einem hübschen Schaumkrönchen und serviere es mir -aber flott"

    dann bin ich von der Nützlichkeit überzeugt und installiere mit 'ne App. Ich befürchte jedoch, Alexa wird beim großen A eine Flasche bestellen, die für 1,50 € + 3,99 € (kein Prime) morgen oder Montag brühwarm vom Postboten geliefert wird (falls er sie morgens nicht selber trinkt, ich spendiere denen schonmal an heißen Tagen ne Cola oder Sprudel). Meine Frau würde zwar komisch gucken, aber wenn ich artig bitte, ist das Bier hier, bevor ich diesen Post fertig habe.
    Prost Leute!


  • Ölfchen vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Sprachassistenten sind mega! Für Menschen die sie wirklich brauchen. Und ich meine: wirklich brauchen. Menschen mit entsprechenden Dispositionen also. Ohne etwas sehen zu können mal eben nach dem Wetter fragen, ohne etwas in die Hände nehmen zu können das TV Programm wechseln, etc. - Perfekt!
    Was mich angeht - was soll der Sprachassistent ansonsten auf meiner Fernbedienung? Wenn ich sie doch schon in der Hand habe...? Ansonsten nutze ich meine Sinne -und meinen Kopf- und warte nicht, bis eine (schlampig programmierte) KI versucht, meinen Wortbrei zu analysieren...
    Resümee: ich finde Sprachassis komplett überflüssig, es sei denn man möchte zusätzlich noch überall und immer belauscht werden. Und ja, man kann die Assis mit einfachen Mitteln deaktivieren.
    So long!


    • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Naja auch auf der Fernbedienung kann das praktisch sein. Zum Beispiel kann man Alexa direkt sagen, sie soll diesen oder jenen Film in dieser oder jenen App abspielen. Geht zehn mal schneller, als sich manuell durch die Menüs zu klicken.


    • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      <<< Und ich meine: wirklich brauchen. Menschen mit entsprechenden Dispositionen also. >>>
      Und genau für diese Menschen können Sprachassistenten viel zu wenig.


      • Nobody vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das sehe ich anders. Also meine Schwester ist fast Blind. Sie nutzt ihr Smartphone über Sprach Assistent und über talk back genauso normal wie ich ohne. Außerdem gibt es dann noch Apps die das ausgleichen was den Assistenten fehlt. Zb wenn du auf eine App drückst dann wird vorgelesen wie sie heißt usw. Klar,besser ist immer wünschenswert. Aber es ist schon viel passiert in diese Richtung. Und das finde ich Persönlich das beste am Smartphone. Es kann körperlich eingeschränkten Menschen wirklich eine große Hilfe sein.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!