Topthemen

Wird der französische Smartphone-Hersteller Wiko zum Huawei 2.0?

huawei enjoy 60 01
© Huawei | edit by nextpit

Ich brauche Euch vermutlich nicht zum x-ten Male erzählen, dass Huawei seit dem September 2019 unter US-Embargo steht und von daher keine Google Mobile Services (GMS) und 5G-Support auf seinen Android-Smartphones bieten kann. Nun scheint der chinesische Konzern aber einen Ausweg gefunden zu haben und der scheint über einen alten Bekannten – dem französischen Smartphone-Hersteller Wiko zu laufen.

Wiko Hi Enjoy 60: erstes Smartphone für den chinesischen Markt

Manch einer erinnert sich noch an den französischen Smartphone-Hersteller Wiko, der im Jahre 2016 noch recht aktiv Android-Smartphones auch in Deutschland verkauft hat, wie ein Interview mit Ole Großstück und mir, vom Mobile World Congress 2016 unter Beweis stellt. Was kaum einer weiß, auch wenn der Hersteller 2011 in Frankreich (Marseille) gegründet wurde, seit 2014 hält der chinesische Technologiekonzern Tinno Mobile die Mehrheit an dem Unternehmen. Doch bis heute hat es gedauert, bis das Unternehmen mit dem Wiko Hi Enjoy 60 auch in China Smartphones verkauft. Soweit so gut und auch nichts Besonderes, worüber es zu berichten gilt.

Doch, das Wiko Hi Enjoy 60 heißt nicht nur fast genauso wie das Huawei Enjoy 60, sondern sieht auch noch ziemlich identisch aus. Nur dass man bei Wiko keine Rücksicht auf die US-Restriktionen nehmen muss, denen Huawei nach wie vor unterliegt. Wenngleich ein jeder jetzt erst einmal die Verwendung der GMS vermutet, kann ich direkt Entwarnung geben. Das Wiko Enjoy 60 läuft mit HarmonyOS 3.0, welches zwar auf Android basiert, in China aber ohne Google-Dienste auskommt. 

Wiko Hi Enjoy 60
Das Huawei Enjoy 60 ist mit dem Wiko Hi Enjoy 60 baugleich / © Huawei | edit by NextPit

Dafür verbaut man aber mit dem MediaTek Dimensity 700 einen 5G-taugliches SoC (System on a Chip) dessen Support Huawei ja nach wie vor untersagt ist. Weiterhin bietet man ein 6,75 Zoll großen LCD-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.600 x 720 px, 8 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB internen Programmspeicher. Erwähnenswert wäre noch der 6.000 mAh starke Akku und das Huawei typische Dual-Kamera-Design. Auch die Farbauswahl ist mit Eiskristallblau, Morgenlichtgold und einem magischen Nachtschwarz bei Wiko identisch zu dem Huawei-Modell.

Es stellt sich nun die Frage, ob Huawei – sry, Wiko – bald auch in Europa um gelabelte Huawei-Smartphones mit 5G und GMS verkaufen wird. Bei Honor hat und tut es nach wie vor, wunderbar funktioniert.

Was meint Ihr? Wird Huawei in Zukunft seine Smartphones unter der Wiko-Flagge in deutsche Verkaufsregale stellen? Würdet Ihr dann wieder zugreifen und Huawei Wiko erneut zur Nummer Eins verhelfen?

Via: GizmoChina Quelle: Huawei, Wiko

Smart Rings: Die besten Modelle im Vergleich

  Redaktionstipp Premium-Tipp Komfort-Tipp Exklusiv für Frauen Fürs Schlaftracking
Produkt
Abbildung Oura Ring Heritage Product Image Oura Ring Horizon Product Image Ultrahuman Ring Air Product Image Movano Evie Ring Product Image Go2Sleep Ring Product Image
Preis (UVP)
  • ab 329 €
  • ab 399 €
  • ab $349
  • ab $269
  • ab $89
Angebot*
Zum Angebot
Zum Angebot
Zum Angebot
Zum Angebot
Zum Angebot

 

nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (7)
Matthias Zellmer

Matthias Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
7 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio 57
    Gianluca Di Maggio 03.05.2023 Link zum Kommentar

    Und Huawei wundern sich warum man sich gegen sie stellt. Bei solch dubiosen Machenschaften wundert es mich wirklich nicht.


  • 3
    Paprikaschote 02.05.2023 Link zum Kommentar

    @Olaf Gutrun: Aha, Motorola also. Ihnen ist aber schon bekannt, dass Motorola seit 2014 zur Lenovo Group gehört? Und wo sitzt wohl der chinesische Computer- und Smartphone-Hersteller Lenovo??? Genau.


    • Olaf 45
      Olaf 02.05.2023 Link zum Kommentar

      Nehmen wir Motorola halt raus, fügen dafür Google ein und hängen zudem Nokia an, dann müsste es eigentlich ungefähr passen.


  • DiDaDo 98
    DiDaDo 02.05.2023 Link zum Kommentar

    Wiko? Die spielen doch mit ihren unterklassigen MediaTek-Müll-Geräten schon Jahre keine Rolle mehr. Hab mich gewundert, dass es die überhaupt noch gibt.


  • Thomas_S 22
    Thomas_S 02.05.2023 Link zum Kommentar

    Laut Gsmarena wird es mit Android 11 ausgeliefert🤔.
    Wird bestimmt ein Renner😅.

    Vor langer Zeit (2014) hatte ich mal ein Wiko ohne es zu wissen.
    Das Blackphone von Silent Circle für knappe 1000€🫣, ebenfalls ohne Google Dienste.
    Groß war der Frust, als ich hinterher feststellen musste, dass im Innern nicht mehr als ein Wiko Wax (200€) seine Arbeit verrichtete.
    Lausiger GSM bzw. WiFi Empfang und nie auch nur ein einziges Android Update bekommen.🤨
    Aber gut, das war 2014.


  • Olaf Gutrun 57
    Olaf Gutrun 02.05.2023 Link zum Kommentar

    Ich selber bleibe da Samsung treu und bin der Meinung das Samsung mir mit dem Software Support und eigenem App Ökosystem mehr bietet.


    Für mich selber kommt ein Smartphone eines Herstellers mit chinesischem Firmensitz nicht in Frage. Im Falle Wiko mit französischen Sitz, sähe das wieder anders aus.

    Huaweis Uigurenerkennung bleibt für mich unverzeichlich, ich wäre sehr inkonsequent auf einmal darüber hinweg zu sehen, auch wenn Wiko drauf stehen würde.

    An für sich halte ich es aber für eine gute Sache, wenn China Phones durch eine andere Eu Marke vertieben werden.

    Datenschutztechnisch und rechtlich sieht dann alles nämlich anders aus.

    Ich bleibe bei der Meinung das Chinesische Hersteller der Regierung unterliegen und man als User rechtlich keinerlei Schutz hat. Es sind definitiv rechtliche Unterschiede Chinesischer oder westlicher Firmensitze. Den besseren Schutz haben die User da sicherlich bei einem Samsung, Sony oder Apple.

    Ist nunmal fakt das die China Hersteller gezwungen sind zu tun was die Partei will.

    Beim westlichen Produkt sind die Hürden viel höher. Wo bei der China Firma einfach gemacht wird, bedarf es oft bei der westlichen Firma eine Klage über Gerichte.

    Ein wie ich finde nicht weg zu sprechender Unterschied.

    Ich weiß fans von China Phones mögen so etwas ünerhaupt nicht hören, aber es ist nunmal wie es ist.

    Da brauch mir auch niemand kommen ,, aber die Usa."

    Nix aber, wir sind in unserem System besser geschützt, es ist schlichtweg dumm unsere Infrastruktur und dazu gehörigen Geräte voller Vertrauen China in die Hand zu geben.

    In Holland reißen die gerade die ganzen neuen Huawei 5g zellen heraus und ersetzen diese durch Ericson.

    Das kostet unglaublich viel, machen die nicht einfach mal so.

    Alles in allem ist und bleibt meine Skepsis groß. Nach wie vor ist auf den Geräten besonders viel Bloadware, in Holland fand man heraus das die China Handys besonders viele Daten weg funken und das auch relativ schlechte Akkulaufzeiten begründet ( z.b Xiaomi 13 Ultra vs s23u.) Es ist schon auffällig wenn das eine Gerät bei nahezu identischer Cpu und gleich sparsamen Speicher / Display mehr Strom verbaucht.

    Mir bleibt somit bei der Auswahl eigentlich nur Sony, Samsung, Motorola, Apple wobei ich letzteres ziemlich feste ausschließen kann.

    Franz HartmannMcTweetThomas_S


    • 2
      Hans 02.05.2023 Link zum Kommentar

      So konsequent dann doch nicht😁 der Firmensitz darf nicht in China sein, ansonsten ist es egal ob dort produziert wird. Was ist das für eine Logik. Diese 5G Sendeeinheiten abzubauen und gegen andere zu ersetzen obwohl nach jahrelanger suche nichts gefunden wurde nur weil es einer behauptet ist doch Irrsinn.

      Michael K.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel