Topthemen

Xiaomi 14 Ultra vs. Xiaomi 13 Ultra: So viel besser ist das neue Flaggschiff

nextpit xiaomi 14 ultra vs xiaomi 13 ultra
© nextpit

Das nagelneue Xiaomi 14 Ultra ist das beste, was der chinesische Smartphone-Hersteller zu bieten hat. Damit beerbt das Gerät das Xiaomi 13 Ultra aus dem letzten Jahr. Aber wie viel hat sich tatsächlich verändert und lohnt sich das Upgrade? Wir vergleichen die beiden Premium-Handys Xiaomi 14 Ultra und 13 Ultra miteinander.

Xiaomi 14 Ultra vs Xiaomi 13 Ultra: Technische Daten im Vergleich

  Xiaomis Flaggschiff 2024 Xiaomis Flaggschiff 2023
Produkt
Abbildung
Xiaomi 14 Ultra
Xiaomi 13 Ultra
Bewertung
Xiaomi 14 Ultra – zum Test
Xiaomi 13 Ultra – zum Test
Preis (UVP)
  • 1499,90 €
  • 1.499,90 €
Display
  • 6,73", AMOLED
    3.200 x 1.440 px
    1-120 Hz Bildwiederholrate
  • 6,73", AMOLED
    3.200 x 1.440 px
    1-120 Hz Bildwiederholrate
SoC
  • Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3
  • Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2
RAM
  • 16 GB RAM
  • 12 GB RAM
Speicher
  • 512 GB Speicher
  • 512 GB Speicher
OS
  • HyperOS auf Basis von Android 14
    4 Android-Upgrades + 5 Jahre Sicherheitsupdates
  • MIUI 14 auf Basis von Android 13
    3 Android-Upgrades + 5 Jahre Sicherheitsupdates
Kamera
  • Hauptkamera: 50 MP, Blende f/1.63-f/4.0, OIS
    Ultraweitwinkel: 50 MP, Blende f/1.8
    Periskop-Kamera 3,2x, 50 MP, Blende f/2.5, OIS
    Telekamera: 5x, 50 MP, Blende f/1.8, OIS
  • Hauptkamera: 50 MP, f/1.9, OIS
    Ultraweitwinkel: 50 MP, f/1.8
    Teleobjektiv 3,2x: 50 MP, f/1,8, OIS
    Teleobjektiv 5x: 50 MP, f/3.0, OIS
Selfie-Kamera
  • 32 MP, f/2.0-Blende
  • 32 MP, f/2.0-Blende
Akku
  • 5.000 mAh
    Schnellladen mit 90 W
    Wireless Charging mit 80 W
    Reverse Wireless Charging 10 W
  • 5.000 mAh
    Schnellladen mit 90 W
    Wireless Charging mit 50 W
    Reverse Wireless Charging 10 W
Konnektivität
  • 5G, LTE, W-iFi 7, Bluetooth 5.4, NFC
  • 5G, LTE, Wi-Fi 7, Bluetooth 5.3, NFC, eSIM
IP-Zertifizierung
  • IP68
  • IP68
Abmessungen und Gewicht
  • 161,4 x 75,3 x 9,2 mm, 219,8 g
  • 163,18 x 74,64 x 9,06 mm, 227 g
Zum Angebot* nicht mehr erhältlich

Xiaomi 14 Ultra vs. Xiaomi 13 Ultra: Display und Design

Vergleichen wir das Xiaomi 14 Ultra mit dem Xiaomi 13 Ultra, fällt hier wie dort das Kamera-System auf der Rückseite ins Auge, das bei beiden Smartphones aus einem riesigen, kreisrunden Element besteht. Bei beiden Ultras sieht das nahezu identisch aus, ebenso kommen in beiden vier Kameras zum Einsatz. Der Blick auf die Front präsentiert uns dann beim 2023er-Modell ein durch Gorilla Glass Victus geschütztes, Curved-Display – das Xiaomi 14 Ultra hingegen setzt auf ein Flat-Design und Xiaomi Shield Glass. Mit 219,8 g und 9,2 mm ist das neue Modell gleichzeitig etwas dicker und etwas leichter geworden – ein Stunt, den ich selbst so leider nicht hinbekomme.

Xiaomi 14 Ultra von hinten, auf einem Tisch stehend
Die 50-MP-Hauptkamera mit dem 1-Zoll-Sensor führt das Kamera-System des Xiaomi 14 Ultra an. / © nextpit

Beide Modelle sind natürlich nach IP68 zertifiziert und gegen eindringendes Wasser sowie Staub geschützt. Sonst gibt es optisch keine großen Unterschiede festzustellen.

Das gilt dann auf den ersten Blick auch fürs Display: Hier wie dort gibt's 6,73 Zoll Bildschirmdiagonale, beide Handys bieten 1440p-Auflösung, und ebenfalls beiden gemein ist die variable Bildwiederholrate von 1-120 Hz. Die Spitzenhelligkeit schraubt Xiaomi beim 14 Ultra aber von 2.600 auf 3.000 Nits nach oben. 

Xiaomi 13 Ultra
Von hinten ist das Xiaomi 13 Ultra so gut wie gar nicht von seinem Nachfolger zu unterscheiden. Die Stufe neben dem Kamera-Modul ist beim 14er allerdings Geschichte. / © nextpit

Xiaomi 14 Ultra vs. Xiaomi 13 Ultra: SoC und Performance

Beim Prozessor gab es das erwartbare Update: Der Snapdragon 8 Gen 2 musste im neuen Modell dem Snapdragon 8 Gen 3 weichen. Das bringt einen Performance-Gewinn, der sich allerdings auf einem Niveau abspielt, auf dem es eigentlich niemandem im Alltag tatsächlich auffallen dürfte. In Zahlen ausgedrückt sieht das dann so aus:

  Xiaomi 14 Ultra
Snapdragon 8 Gen 3
Xiaomi 13 Ultra
Snapdragon 8 Gen 2
3DMark Wild Life Stress Test
  • Bester Loop: 16.449
  • Schlechtester Loop: 11.194
  • Bester Loop: 12.930
  • Schlechtester Loop: 11.684

Der 3DMark Wild Life Stress Test zeigt, wie sich die Performance im Dauerbetrieb entwickelt. In der Spitzenleistung ist das Xiaomi 14 Ultra deutlich stärker als das Xiaomi 13 Ultra. Allerdings muss das Smartphone unter Volllast irgendwann zur Temperaturkontrolle die Leistung drosseln – und damit sinken die Benchmarkergebnisse dann im 14 Ultra sogar unter jene des 13 Ultra. Aber wie gesagt: In der Praxis werdet Ihr davon nichts mitbekommen.

Das nicht in besonders großer Stückzahl in Europa erhältliche Xiaomi 13 Ultra wurde seinerzeit in einer Variante mit 12 GB RAM und 512 GB Systemspeicher angeboten. Auch dieses Jahr beim Xiaomi 14 Ultra gibt es nur eine Variante, wobei die 512 GB mit 16 GB RAM kombiniert werden. Kleines Plus also für das Xiaomi 14 Ultra, wenngleich sich auch dieser Unterschied im täglichen Einsatz nicht großartig bemerkbar macht. 

Bleibt noch die Konnektivität, die ebenfalls weitestgehend identisch ist. Lediglich Bluetooth wurde fürs 14er-Modell einem Upgrade auf Version 5.4 unterzogen. Oder halt, eine Sache ist da wohl doch noch: Es steht zwar nicht im Datenblatt Xiaomis, aber zumindest bei o2 las ich davon, dass die Xiaomi-14-Serie eSIM unterstützt.

Xiaomi 14 Ultra vs. Xiaomi 13 Ultra: Software

Das Xiaomi 14 Ultra vertraut bereits auf Android 14 und anstelle von MIUI auf das neue HyperOS. Das Xiaomi 13 hingegen wurde mit Android 13 auf Basis von MIUI 14 ausgeliefert. Mit HyperOS hat Xiaomi bislang das OS nicht optisch auf links gekrempelt und auch die eines Flaggschiffs unwürdige Bloatware finden wir auf beiden Geräten. Allerdings gibt es einen Unterschied, der bei einer Kaufentscheidung eine Rolle spielen könnte: Beide bieten Euch fünf Jahre lang Sicherheitsupdates an, aber wo Xiaomi beim Xiaomi 14 Ultra vier große Android-Updates zusichert, sind es beim Xiaomi 13 Ultra nur derer drei. 

Bedeutet für Euch, dass Ihr heute bei einer Anschaffung beider Modelle das Xiaomi 14 Ultra zwei Jahre länger nutzen könntet. Schön jedenfalls, dass sich Xiaomi bei seinen Software-Versprechen Schritt für Schritt verbessert.

Xiaomi 14 Ultra vs. Xiaomi 13 Ultra: Kamera

Xiaomi 14 Ultra Display im Detail
Das Objektiv in der Hauptkamera des Xiaomi 14 Ultra ist mit F1.63 extrem lichtstark. Um bei Tageslicht die Bildqualität zu verbessern, ist eine variable Irisblende verbaut. / © nextpit

Tja, die Kamera ist nicht nur das Aushängeschild beider Modelle, sondern auch die spannendste Kategorie, wenn wir feststellen wollen, wo Xiaomi das 14 Ultra verbessert hat gegenüber dem schon sehr starken Kamera-Smartphone Xiaomi 13 Ultra. Gehen wir fein säuberlich die technischen Daten durch, fallen uns wieder sagenhaft viele Parallelen auf: 

  • 50-MP-Hauptkamera mit 1-Zoll-Sensor
  • Variaable Blende
  • 50-MP Ultraweitwinkel
  • 2x Telekameras (2,3x und 5x) ebenfalls mit 50 MP
  • 32-MP-Selfie-Knipse
  • Leica-Partnerschaft
  • alle Bilder werden optisch stabilisiert, abgesehen von den Ultraweitwinkel-Kameras

Also ist das Kamera-Line-up bei beiden Modellen identisch? Nope, natürlich nicht. Bei der Hauptkamera, wo der große und brandneue LYT-900-Bildsensor zum Einsatz kommt, handelt es sich um eine komplett neue Produktreihe Sonys, die die alten Sensoren beerbt. Zudem gibt es im Xiaomi 13 Ultra eine variable Blende von f/1.9 bis f/4.0, während wir es im neuen Flaggschiff mit einer stufenlos einstellbaren Blende von f/1,63 bis f/4,0 zu tun bekommen. 

Also ja, es gibt viele Gemeinsamkeiten bei beiden Arrays, aber in einem technischen Bereich, in dem wir bei den Kameras mittlerweile qualitativ angekommen sind, sind die Unterschiede nun mal marginal – und so können diese vermeintlichen kleinen Dinge das Zünglein an der Waage sein. In den folgenden beiden Bildergalerien könnt Ihr Euch selbst von der Bildqualität des Xiaomi 14 Ultra und Xiaomi 13 Ultra überzeugen.

Testfotos des Xiaomi 14 Ultra

Testfotos des Xiaomi 13 Ultra

 

Xiaomi 14 Ultra vs. Xiaomi 13 Ultra: Akku und Schnellladen

Das mit dem Schnellladen beherrscht Xiaomi ja. Offensichtlich sah man auch nicht wirklich Bedarf, grundlegende Dinge zu ändern, sodass wir es in beiden Modellen mit einem 5.000-mAh-Akku zu tun bekommen, der maximal mit 90 W druckbetankt werden kann. Einziger Unterschied ist hier das Wireless Charging, welches beim Xiaomi 14 Ultra mit 80 statt "nur" 50 W möglich ist. Beim kabellosen Reverse Charging gibt es dann wieder Augenhöhe mit jeweils 10 W Ladeleistung. 

Xiaomi 14 in der China-Version
Xiaomi legt den Charger mit in die Box und lädt einfach doppelt so schnell wie das Samsung-Pendant. / © nextpit

Während wir uns bei anderen Herstellern über fehlende Ladegeräte beklagen, bleibt Xiaomi sich treu und packt weiterhin brav den Charger mit in die Box. 

Xiaomi 14 Ultra vs. Xiaomi 13 Ultra: Preis und Verfügbarkeit

Ich erwähnte es eingangs schon: Die Menge der hierzulande angebotenen Einheiten des Xiaomi 13 Ultra war recht überschaubar. Dementsprechend gering ist wohl die Zahl der Nutzer:innen in Deutschland und ebenso selten wird der Hobel Euch heute noch angeboten. Ich hab zwar einige wenige Angebote um die 1.100 Euro bei Idealo gesehen, meistens waren das aber Marktplatz-Angebote.

Gehen wir nach der UVP, kosten beide Modelle auf den Cent genau gleich viel. Mit diesem Preis wird das Xiaomi 13 Ultra auch nach wie vor auf der Xiaomi-Seite gelistet, ist aber selbstverständlich nicht mehr verfügbar. Solltet Ihr tatsächlich ein originalverpacktes, neues Xiaomi 13 Ultra bekommen können für etwa 1.100 Euro, könnt Ihr bedenkenlos zuschlagen. Versucht man Euch aber, das Teil für knapp 1.500 Steine anzudrehen, müsstet Ihr schon ziemlich behämmert sein, da dann nicht besser zum Xiaomi 14 Ultra zu greifen.

Xiaomi 14 Ultra vs. Xiaomi 13 Ultra: Preise im Vergleich

Gerät Speicher Preis (UVP)
Xiaomi 14 Ultra 16 GB RAM / 512 GB 1.499,90 Euro
Xiaomi 13 Ultra 12 GB RAM / 512 GB 1.499,00 Euro

Die Trümpfe liegen hier also auf der Seite des Xiaomi 14 Ultra, das Ihr problemlos beispielsweise bei Amazon kaufen könnt:

Xiaomi 14 Ultra vs. Xiaomi 13 Ultra: Fazit

Klar, die Verbesserungen vom Xiaomi 13 Ultra zum Xiaomi 14 Ultra sind überschaubar. Das ist aber keine Schande angesichts des Niveaus, auf dem wir hier unterwegs sind. Der Akku lädt kabellos deutlich flotter, das SoC sorgt für mehr Performance bei gleichzeitig besserer Effizienz, und das Display ist ein klein wenig heller in der Spitze. Und ja, auch die Kamera ist an allen Ecken und Enden ein kleines bisschen besser geworden.

Das sind alles sind jedoch nicht ausreichend Gründe, um von einem Xiaomi 13 Ultra auf ein Xiaomi 14 Ultra zu wechseln. Für mich als jemand, der ein Smartphone gerne drei Jahre oder länger nutzen möchte, spielt zudem die Update-Politik eine Rolle – und die spricht eindeutig fürs Xiaomi 14 Ultra. 

Angesichts der begrenzten Verfügbarkeit des 13 Ultra lautet der Tipp am Ende eindeutig: Kauft Euch verdammt nochmal das Xiaomi 14 Ultra, wenn Ihr das bestmögliche Xiaomi-Device haben wollt.  Wollt Ihr generell das beste Android-Smartphone kaufen, lautet Eure Antwort möglicherweise ebenalls Xiaomi 14 Ultra – aber schaut in dem Fall doch sicherheitshalber noch einmal auf unseren Vergleich zwischen Galaxy S24 Ultra und eben dem Xiaomi 14 Ultra.

Die besten Smartphones unter 400 Euro auf einen Blick

  Tipp der Redaktion Beste Alternative Beste Kamera Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Beste Akkulaufzeit Bestes Design
Produkt
Bild Samsung Galaxy A35 Product Image Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G Product Image Google Pixel 7a Product Image Xiaomi Redmi Note 12 Pro+ Product Image Nothing Phone (2a) Product Image Motorola Edge 40 Product Image
Bewertung
Test: Samsung Galaxy A35
Test: Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G
Test: Google Pixel 7a
Test: Xiaomi Redmi Note 12 Pro+
Test: Nothing Phone (2a)
Test: Motorola Edge 40
Preis
  • ab 479 €
  • ab 399 €
  • 499 €
  • ab 499,90 €
  • 349 €
  • 599,99 €
Zum Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (1)
Carsten Drees

Carsten Drees
Senior Editor

Fing 2008 an zu bloggen und ist irgendwie im Tech-Zirkus hängengeblieben. Schrieb schon für Mobilegeeks, Stadt Bremerhaven, Basic Thinking und Dr. Windows. Liebt Depeche Mode und leidet mit Schalke 04.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf 45
    Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Es ist gut, dass die Fortschritte im letzten Absatz des Artikels noch einmal auf das reduziert werden, was sie sind: Nämlich marginal. Der Durchschnittsbürger kauft sich vermutlich nicht mal einen neuen 5er-Pack Unterhosen für ein paar Euro Fuffzich in der Schlagzahl, in der er mittlerweile Smartphones für roundabout 1.500 Euro kaufen soll, also jährlich. Und das für ein paar getauschte Sensoren, einen wie immer höher-schneller-weiter-Prozessor und ein paar neue Software-Gimmicks, die in der Regel ohnehin auch auf älteren Geräten per Update nachgeschoben werden. Vielleicht wäre es einfach mal an der Zeit, das Thema "Nachhaltigkeit" nicht nur zu diskutieren, sondern auch umzusetzen? Und das bedeutet ohne wenn und aber: Nein, kein Xiaomi 14 Ultra als Ersatz für ein 13 Ultra. Wir können uns so etwas im Grunde genommen nicht mehr leisten, auch wenn wir es uns individuell leisten könnten. Und das gilt nicht nur für Xiaomi-Smartphones.

VG Wort Zählerpixel