Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Apple One und Fitness+: Auf diese Features müssen deutsche Nutzer verzichten

Apple One und Fitness+: Auf diese Features müssen deutsche Nutzer verzichten

Apple setzt immer stärker auf die sogenannten Services, also zum Beispiel Dienste wie Apple TV+ oder Apple Music. Durch ein Bundle will man diese nun attraktiver machen. Gleichzeitig präsentiert man mit Fitness+ aber auch ein völlig neues Angebot.

Nachdem wir zuletzt im August von den konkreten Plänen rund um Apple One und einem neuen Fitness-Angebot berichteten, machte Apple vor einigen Stunden ernst und präsentierte genau diese Angebote. Wie sich dabei herausstellte, waren auch die Leaks in der Android-Version von Apple Music, welche auf den Namen Apple One hingewiesen hatten, goldrichtig.

Apples Bundle soll noch im kommenden Herbst starten und wird – je nach Land – mit verschiedenen Services angeboten. In Deutschland nennt Apple beispielsweise zwei Stufen. Einzelpersonen erhalten zum monatlichen Preis von rund 15 Euro das Abo von Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade und 50 GB Speicher bei iCloud. Dies entspricht laut Apple Einsparungen in Höhe von 6 Euro pro Monat, wenn man die Dienste separat abonnieren würde.

Als zweite Stufe bietet Apple ein Familien-Bundle an, welches von bis zu sechs Personen genutzt werden kann. Hier legt der iPhone-Hersteller beim iCloud-Speicher noch mal 150 GB oben drauf und bietet damit insgesamt 200 GB an. Für diese Kombination verlangt Apple rund 20 Euro im Monat, was einer Einsparung von 8 Euro pro Monat entsprechen soll.

apple apple one family of devices 09152020
Apple One umfasst Dienste wie Apple Arcade, Apple Music und Apple TV+ / © Apple

Ein Blick über den großen Teich beziehungsweise in andere Englisch-sprachige – Australien, Großbritannien, Kanada und den USA – Gefilde offenbart, dass deutsche Nutzer, die noch mehr Speicher benötigen, das Nachsehen haben. So gibt es in den USA oder auch Großbritannien ein sogenanntes Premier-Bundle für rund 30 US-Dollar pro Monat, welches 2 TB iCloud-Speicher beinhaltet. Gleichzeitig kommen die Anwender aber auch in den Genuss von Apple News+ und Fitness+.

Apple Fitness+: Deutsche Sport-Fans bleiben außen vor

Apropos Fitness+: Der neueste Dienst nach Apple Arcade und Apple TV+ richtet sich an Fitness-Fans mit einer Apple Watch, die sich für ihre Trainingseinheiten einen Leitfaden und persönlichen Trainer wünschen. Die Studio-Workouts sind laut Apple „geeignet für Anfänger bis hin zu begeisterten Sportlern“.

Apple verspricht, dass jede Woche neue Workouts hinzukommen werden, an denen man zuhause oder auch unterwegs am iPad oder iPhone virtuell teilnehmen kann. Auf den großen Displays werden dann auch die Daten dargestellt, die von der verbundenen Apple Watch erfasst wurden.

Als Hardware setzt Apple für Fitness+ mindestens eine Apple Watch Series 3 und iPhone 6s beziehungsweise iPhone SE voraus. In Kombination mit einem iPad werden mindestens ein Pad Pro, iPad (5. Generation), iPad mini 4, iPad Air 2, oder iPad Air (3. Generation) vorausgesetzt. Aber auch vor dem Fernseher darf trainiert werden: Fitness+ unterstützt nämlich auch Apple TV 4K und Apple TV HD. Konkrete Software-Voraussetzungen will man zu einem späteren Zeitpunkt nennen.

Fitness+ soll noch in diesem Jahr in Australien, Kanada, Irland, Neuseeland, Großbritannien und den USA starten. Dort kostet das Abo im Monat rund 10 US-Dollar oder jährlich 80 Dollar. Einen Starttermin für Deutschland nannte Apple nicht. Auf dem Apple-Event am 15. September wurden außerdem neue iPads vorgestellt.

Quelle: Apple 1, Apple 2

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Typisch Apple, richtig hippe fitte Nutzer auf dem Bild, genau das mag ich an der Marke nicht, dieses möchtegern cool.


  • Ich kann nur hoffen,dass Apple nicht wie Fitbit anfängt irgendwann für das Auslesen aller Werte der Apple Watch Geld zu verlangen. So lange es bei diesem Zusatzangebot bleibt ist es OK, ich selbst würde es aber nicht nutzen.

    Zu Apple One. Ich habe mal geschaut aber für mich lohnt sich das noch nicht, erst wenn die 200GB voll sind und ich anstatt Spotify Apple Music nutzen sollte


    • Fitbit verlangt Geld für das Auslesen der Daten?! 😳 Ich würde den rechten Arm darauf verwetten, dass Apple das niemals tun würde. Mir fällt auch kein Beispiel ein, bei dem sie eine solche Praktik auch nur angedacht haben.

      Allerdings hat Fitbit bei den Preisen der AW 3 bald ganz andere Probleme, als schlechte Publicity. 😁


  • Die Schwachstelle an diesem Angebot ist der iCloud-Speicher. 200 GB sind in der Familie nicht genug. Wir synchronisieren und sichern alle Macs und iOS-Geräte über iCloud, sodass es das 2-TB-Kontingent braucht. Auf diese Grösse kann man zwar updaten, aber dann verliert das Abo viel von seinem finanziellen Anreiz.

    Ideal wäre für uns das grösste Abo, das in den USA angeboten wird, zur Not auch ohne “News”. Doch Apple kann scheinbar Filme und Serien synchronisieren – aber keine Fitness-Videos.


    • Woher willst du das wissen? Kennst du jede Familie? ^^ Ich denke mal sehr viele Familien würden auch mit 50GB auskommen - meine zum Beispiel. Bei dir ist das anders.
      Und wie du schon selbst sagst, kannst du den Speicher upgraden. Und Fitness+ kommt vielleicht noch. Es startet Ende des Jahres erstmal in einigen Ländern - sicherlich um auch zu schauen, ob es überhaupt gefragt ist.


    • Da lobe ich mir mein nicht Apple Phone wo ich auf externe Festplatte oder sd Karte sichere und kein Cloud speicher brauche.


      • nun stell dir es gibt da so sachen wie NAS systeme oder auch usb sticks für iphones und schon hast du wirklich nur ein Nicht iphone


  • Bei Apple News frage ich mich generell, warum es das hier bspw. nicht gibt. Es gibt schon seit Ewigkeiten das News-Widget, aber die App gibt es hierzulande immer noch nicht - geschweige denn News+, wobei das wahrscheinlich eh niemand nutzt.


    • @Tim
      Denke wenn keine Zeitungen mitspielen dann hat man hier keine Chance, aber ist auch nur eine Vermutung. Wäre interessant zu wissen


      • Wofür Apple News wenn man kostenlos Google News hat und zusätzlich Samsung Daily.

        Würde mir im Traum nicht einfallen für News zu bezahlen, aber das ist mal wieder typisch Apple. Den speicher einschränken und sich ein einer Sd karte total unterlegenen Cloud speicher auch noch bezahlen lassen.


      • @Olaf
        Ich finde es gut das Apple keine SD Karten erlaubt. Die meisten kaufen dann die billigste Karte und wundern sich warum alles so langsam ist. Glaube kaum das einer über 100€ für eine SD Karte ausgeben würde eher 10€ von eBay

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!