Topthemen

Bluetti AC70 im Test: Erweitert diese Powerstation nach Belieben

nextpit Bluetti AC70 Test Review

Bluettis Powerstations bekommen mit der 768 Wh starken AC70 Zuwachs. Das neueste Mitglied der AC-Reihe glänzt mit einem Mix aus kompaktem Design und solider Effizienz. Noch dazu ist die AC70 mit jedem hauseigenen Erweiterungs-Akku kompatibel – jedoch mit einem kostspieligen Haken. Um welches preisliches Manko es sich handelt und wieso die Powerstation trotzdem überzeugt, das erfahrt Ihr im ausführlichen Test von nextpit.

Bluetti AC70

Pro

  • Kompaktes, praktisches Design
  • Umfangreiche Erweiterungs-Vielfalt, aber…
  • Solide Effizienz
  • Schnellladefunktion
  • Benutzerfreundliche App-Unterstützung

Contra

  • Power-Lifting-Modus bringt keine 2.000 W
  • Adapterkabel für Zusatz-Akkus nicht im Lieferumfang
Bluetti AC70
    Bluetti AC70: Alle Angebote

    Kurzes Fazit und Kaufen

    Für 599 Euro erhaltet Ihr eine kompakte und vielseitig erweiterbare Powerstation. Die Bluetti AC70 bringt acht Anschlüsse mit und schafft eine Dauerleistung von 1.000 W. Zusätzlich verspricht Bluetti eine kurzzeitige Leistungserhöhung auf 2.000 W.

    Die Erweiterungsmöglichkeit der AC70 ist beeindruckend, denn die 768-Wh-Powerstation ist mit jedem Zusatzakku aus dem Hause Bluetti kompatibel, vorausgesetzt Ihr kauft das passende Adapterkabel zusätzlich dazu. Genauso beeindruckend ist die Schnellladefunktion, dank der die AC70 in 1,4 Stunden vollgeladen ist.

    Passend zur Weihnachtszeit hat nextpit ein kleines Goodie für Euch parat: Vom 12. bis 27. Dezember spart Ihr mit dem Rabattcode "nextpit" noch einmal 20 Euro beim Kauf der Bluetti AC70. Bestellt Ihr die Bluetti AC70 bis zum 25. Dezember, erhaltet Ihr sie dank des Frühbucherrabatts für 599 statt 699 Euro.


    Dieser Artikel ist Teil einer Kooperation zwischen nextpit und Bluetti. Auf die redaktionelle Meinung von nextpit hat diese Zusammenarbeit keinen Einfluss.
     

    Design und Verarbeitung

    Die Bluetti AC70 hat ein praktisches Transport- und Verstau-Design. Bluetti stattet die kompakte Powerstation mit zahlreichen verschiedenen Anschlüssen aus, versäumt es aber, die Ports mit Abdeckungen zu versehen. 


    Gefällt:

    • Praktische Bauweise
    • Ausreichende Anschluss-Palette

    Gefällt nicht:

    • Viele Anschlüsse ungeschützt
    • Keine Verstaumöglichkeit für Kabel

    Die AC70 reiht sich in die kompakteren Powerstations der Marke Bluetti ein. Der tragbare Energiespender bringt 10,2 kg auf die Waage bei den Maßen 31,4 × 20,9 × 25,6 cm. Wie wir das von Bluetti gewohnt sind, hat auch die AC70 den Bluetti-typischen dunkelgrauen Farbton erhalten. 

    Bluetti AC70 Vogelperspektive Griff
    Die Bluetti AC70 hat ein schickes und vor allem praktisches Design. Das Verstauen der portable Stromquelle ist genauso unkompliziert wie der Transport. / © nextpit

    Die AC70 hat ein praktisches Grab-and-Go-Design. Der Tragegriff ist nicht klappbar, steht aber auch nicht hervor, wie wir das bei der Ecoflow River 2 Pro (zum Test) gesehen haben. Das macht das Verstauen praktisch. Die Gummi-beschichtete Unterseite der AC70 sorgt für einen sicheren Stand.

    Ein Blick auf die Vorderseite der AC70 verrät das Anschluss-Portfolio der Bluetti-Powerstation. Der chinesische Hersteller verbaut acht Anschlüsse an der Powerstation:

    • 2x 230-V-Steckdosen
    • 2x 100-W-USB-C-Ports
    • 2x 12-W-USB-A-Anschlüsse
    • 1x 12-V-DC-Ausgang
    • 1x 12-V-Solareingang
    Bluetti AC70 von vorne Anschlüsse
    Bluetti platziert alle Anschlüsse für Endverbraucher an der Vorderseite der AC70. Mit einem Knopfdruck aktiviert Ihr die gewünschte Stromzufuhr und den Bildschirm. / © nextpit

    Während die rechte Seite frei von Anschlüssen ist, gibt es an der linken Seite den Anschluss, um die AC70 zu betanken. Daneben findet Ihr zu guter Letzt noch einen Erdungsport. Den Lufteinlass für die Lüfter verbaut Bluetti unauffällig jeweils an den Seiten an der oberen Hälfte der Powerstation.

    Bluetti AC70 von der Seite Lüftungen
    Die Bluetti-Powerstation saugt seitlich die Luft zum Kühlen ein. / © nextpit

    Die Bluetti AC70 ist nicht wasserfest. Daher empfehlen wir Euch im Falle eines spontanen Regenschauers auf dem Festival-Gelände, als allererstes die AC70 vor der Nässe zu retten. Wenn wir schon beim Rettungseinsatz sind: Für die Kabel müsst Ihr Euch in diesem Notfall-Szenario eine Transportmöglichkeit überlegen, denn einen Beutel für Zubehör werdet Ihr im Lieferumfang nicht finden.

    Bildschirm und App

    Der superklare Bildschirm der AC70 zeigt Euch auf einen Blick wichtige Informationen zur Powerstation an. Genauso übersichtlich ist die Bluetti-App, mit der Ihr die Powerstation über Bluetooth steuern könnt. 


    Gefällt:

    • Wirklich klarer, heller Bildschirm
    • Übersichtliche Bluetti-App

    Gefällt nicht:

    • -

    Ein langer Tastendruck genügt, um den LCD-Bildschirm der AC70 zu aktivieren. Das Display zeigt Euch die Eingangs- und Ausgangsleistung an – und gibt an, wie lange die Powerstation noch Geräte mit Strom versorgen kann oder wie lange der Ladevorgang dauert. Mit den beiden anderen Tasten steuert Ihr die AC- und DC-Ausgänge.

    Bluetti AC70 von vorne Tasten
    Schick: Im Test waren wir beeindruckt, wie klar der Bildschirm der AC70 ist. / © nextpit

    Die Bluetti-App bietet Euch eine übersichtliche und benutzerfreundliche Möglichkeit, die Bluetti-Powerstation zu steuern und zu überwachen. Neben den gleichen Angaben wie auf dem Bildschirm, habt Ihr in der App noch die Möglichkeit den Power-Lifting-Modus zu aktivieren. Mit dieser Einstellung ermöglicht Ihr die kurzzeitige Steigerung der Ausgangsleistung auf 2.000 W für Ohmsche Lasten, also für einfache Heizungen.

    Bluetti AC70 Bluetti-App Screenshot
    Die Bluetti-App überzeugt mit einem übersichtlichen und benutzerfreundlichen Design. / © nextpit

    Das andere tolle Feature der Bluetti-App ist die Möglichkeit den Lademodus einzustellen. Hier habt Ihr die Wahl zwischen drei Lademodi. Kurzum: je leiser Ihr es haben wollt, desto langsamer lädt die AC70. Einerseits könnt Ihr so den Akku schonen, auf den wir im nächsten Teil dieses Testberichts näher eingehen werden, andererseits ist die Funktion im Alltag praktisch, wenn Ihr beispielsweise Euer schlafendes Baby keinem Lärm aussetzen wollt.

    Die Unterschiede der einzelnen Einstellungen sind deutlich. Im Turbo-Modus dokumentieren wir eine Eingangsleistung von 950 W bei einer Lautstärke von 51 dB. Im leisen Lademodus wird die AC70 hingegen mit 300 W betankt und reduziert ihre Lautstärke auf 44 dB.

    Akku und Leistung

    Die Bluetti AC70 punktet in Sachen Leistung und Effizienz. Das Besondere an der AC70: Die Bluetti-Powerstation lässt sich mit jedem Bluetti-Akku Eurer Wahl um bis zu 3.072 Wh erweitern – jedoch mit einem finanziellen Haken. 


    Gefällt:

    • Mit jedem Bluetti-Akku kompatibel
    • Pass-Through-Ladefunktion
    • Zuverlässige USV-Funktion

    Gefällt nicht:

    • Separates Kabel für Akku-Anschluss notwendig
    • Kein Wireless-Charging-Pad

    In den nextpit-Benchmarks weiß die Bluetti AC70 zu überzeugen. Im Test nimmt die Bluetti-Powerstation bei einem kompletten Ladevorgang 891 Wh auf, von denen Ihr 673 Wh verbrauchen könnt – bei einer Nennkapazität von 768 Wh. Daraus ergibt sich eine 76-prozentige Effizienz, die die AC70 in den Durchschnitt bekannter Marken-Powerstations befördert. 

    Beim Ladevorgang lädt die AC70 mit 850W aus der Steckdose. Bluetti stattet die AC70 mit einer Schnellladefunktion aus, mit der die AC70 80 Prozent in 45 Minuten laden soll. In unserem Praxis-Test dokumentieren wir einen Akku-Stand von 71 Prozent nach 45 Minuten. Um die Bluetti AC70 komplett aufzuladen, müsst Ihr 1,4 Stunden einplanen.

    Bluetti AC70 linke Seite
    An der linken Seite gibt es den Anschluss, um die AC70 mit neuer Energie aufzutanken. Die Schnellladefunktion der Bluetti-Powerstation ist überzeugend. Noch dazu findet Ihr neben dem Anschluss einen Erdungsport./ © nextpit

    Wenn Euch die 768 Wh der AC70 nicht reichen, könnt Ihr die Powerstation individuell erweitern – und das mit jedem Bluetti-Akku auf dem Markt. Die Auswahl ist recht vielseitig:

    Allerdings ist beim Erweiterungsaspekt nicht alles rosig. Um einen Zusatz-Akku anzuschließen, benötigt Ihr ein P090D-MC4*-Adapterkabel. Klar, die Erweiterungsvielfalt der AC70 ist hervorragend, allerdings hätte Bluetti aus unserer Sicht zahlreiche Pluspunkte bei Kunden sammeln können, wenn sie diese Zusatzkosten verhindert hätten.

    Bluetti AC70 MC4-Anschluss
    Über den MC4-Anschluss könnt Ihr einen Bluetti-Zusatz-Akku Eurer Wahl anschließen. Das nötige Adapterkabel müsst Ihr separat dazukaufen. / © nextpit

    Habt Ihr Euch das passende Adapterkabel geholt, müsst Ihr noch Folgendes beachten: Ihr könnt den Akku, angeschlossen an der Powerstation, leersaugen, aber nicht über die AC70 wieder aufladen. Ihr müsst den Zusatz-Akku stattdessen separat an die Steckdose hängen oder mit einem PV-Modul aufladen.

    Stichwort Solarpanel: die Bluetti AC70 hat einen MC4-Anschluss. Daran könnt Ihr das Bluetti PV200 (zum Test) ranhängen, welches im Praxis-Test einen tollen Eindruck hinterlassen hat.

    Bluetti PV200 Solarpanel unterschiedliche Aufstellwinkel
    Das PV200 könnt Ihr nach Belieben im 40-, 45- oder 50-Grad-Winkel aufstellen. / © nextpit

    Ein Ladepad zum kabellosen Laden gibts bei der AC70 nicht. Dafür ist die Bluetti-Powerstation mit einer Pass-Through-Ladefunktion ausgestattet. Zusätzlich ist die AC70 dank der USV-Funktion in der Lage, die Notstromversorgung zu übernehmen. Bedeutet: Die AC70 hält Eure Geräte weiter am Laufen, wenn sie zwischen Verbraucher und Netz geschaltet ist und bei Euch der Strom ausfällt. 

    Bluetti AC70 Front
    Klein aber fein. Die Bluetti AC70 ist flexibel einsetzbar. Egal, ob als Begleiter bei Eurem Abenteuer oder als Notstromversorgung – die Bluetti AC70 überzeugt in allen Belangen. / © nextpit

    Zu guter Letzt verbaut Bluetti in der AC70 einen LiFePO4-Akku. Verglichen mit NMC-Akkus ist diese Akku-Technologie sicherer und hat eine längere Lebensdauer. Wenn wir schon beim Thema sind: Bluetti verspricht 80 Prozent der ursprünglichen Kapazität nach 3.000 Lade- und Entladezyklen.

    Abschließendes Urteil

    Die Bluetti AC70 ist eine spezielle Powerstation. Der Fakt, dass Ihr jeden Bluetti-Erweiterungsakku dranhängen könnt, macht die AC70 zu einer vielseitig einsetzbaren Bluetti-Powerstation. Leider gehört auch zur Wahrheit, dass Ihr für die umfangreiche Erweiterungsmöglichkeit ein Adapterkabel im Wert von 129 Euro separat kaufen müsst – und dass Ihr über die Powerstation den separaten Akku zwar entladen, nicht aber laden könnt.

    Ansonsten ist die Bluetti AC70 eine klasse Powerstation ohne echten Makel. Die Ausgangsleistung ist gemessen an dem kompakten Grab-And-Go-Design vollkommen ausreichend für Euren Camping- oder Bootsausflug. Daneben wird Euch die Bedienung via Bluetti-App vor keine Probleme stellen. Die Effizienz der tragbaren Powerstation liegt im guten Durchschnitt bekannter Powerstation-Modelle.

    Bluetti AC70 von der Seite
    Die Bluetti AC70 ist eine tolle Powerstation. Im Praxis-Test überzeugt das kleine Kraftpaket mit einer soliden Effizienz. / © nextpit

    Die Bluetti AC70 kostet Euch nach unverbindlicher Preisempfehlung 699 Euro. Vom 12. bis zum 27. Dezember könnt Ihr noch etwas am Preis schrauben – gebt hierfür beim Kauf den Code "nextpit" ein, um 20 Euro beim Kauf der smarten Powerstation zu sparen. Noch dazu gibt es eine Frühbucheraktion – wenn Ihr die Bluetti AC70 bis zum 25. Dezember bestellt, spart Ihr weitere 100 Euro und erhaltet die neue Powerstation für 599 Euro.

    Beste Balkonkraftwerke im Vergleich und Test

      Preis-Leistungs-Tipp Luxus-Balkonkraftwerk Alternativer Tipp Alternativer Tipp Alternativer Tipp
    Produkt
    Abbildung Yuma 820 Balkonkraftwerk Produktbild Anker Solix RS40P Balkonkraftwerk Produktbild Yuma 840 Bifazial Balkonkraftwerk Produktbild Anker Solix RS40 Balkonkraftwerk Produktbild Kleines Kraftwerk Balkonkraftwerk Produktbild
    Testbericht
    Zum Test: Yuma Flat (800) Pro
    Zum Test: Anker Solix
    Noch nicht getestet
    Noch nicht getestet
    Noch nicht getestet
    Ohne Halterung
    ab 589 €
    ab 1.079 €
    ab 699 €
    ab 699 €
    ab 549 €
    Gitter-Balkone
    ab 759 €
    ab 1.249 €
    ab 839 €
    ab 799 €
    ab 699 €
    Wandmontage / Massivbalkon
    ab 689 €
    ab 1.249 €
    ab 769 €
    ab 799 €
    ab 699 €
    Flachdach / Freifläche
    ab 709 €
    ab 1.249 €
    ab 789 €
    ab 799 €
    ab 699 €
    PV-Module
    • 2x JaSolar JAM54S30-410/MR
      (2x 410 Wp)
    • 2x Anker A5501
      (2x 445 Wp)
    • 2x Yuma YU-420B-GG
      (2x 420 / 545 Wp) 
    • 2x Anker A5500
      (2x 415 Wp)
    • 2x Risen RSM40
      (2x 410 Wp)
    Wechselrichter
    • Hoymiles HM-800 (800 W)
    • Anker MI80 (800 W)
    • Hoymiles HM-800 (800 W)
    • Anker MI80 (800 W)
    • Hoymiles HMS-800 (800 W)
    Mehr zum Thema
     
    nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
    Zu den Kommentaren (0)
    Thomas Kern

    Thomas Kern
    Produkt-Tester

    Seit ich das erste Mal ein iPhone in der Hand hatte, bin ich nie wieder davon weggekommen. Seit Ende 2020 studiere ich Journalismus und bin seit 2023 Teil der nextpit-Familie. Wenn ich gerade nichts teste oder schreibe, bin ich wahrscheinlich im Fitnessstudio oder verzweifle am HSV.

    Zeige alle Artikel
    Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
    Empfohlene Artikel
    Neueste Artikel
    Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
    Keine Kommentare
    Neuen Kommentar schreiben:
    Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
    Neuen Kommentar schreiben:
    Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
    VG Wort Zählerpixel