Topthemen

Das Honor Magic 6 Lite überrascht mit sturzsicherem Display

honor magic 6 lite 01
© Honor

Nach eigenen Worten setzt die ehemalige Huawei-Tochter mit dem Honor Magic 6 Lite, durch "außergewöhnlichen Displayqualität, der Kamerafunktionen und der optimierten Akkuleistung neue Maßstäbe für Mittelklasse". Da werfen wir von der nextpit-Redaktion doch gern einen zweiten Blick drauf.

Nicht verpassen: Die besten Mittelklasse-Smartphones, welche Ihr unter 400 Euro kaufen könnt!

Honor Magic 6 Lite präsentiert

Honor Magic 6 Lite
Honor präsentiert das Magic 6 Lite für unter 400 Euro in drei Farben. / © Honor

Honor hat uns am kommenden Freitag nach Leipzig in das Porsche Experience Center eingeladen. Der Konzern wird uns vermutlich das Honor Magic V2 RSR im Porsche Design präsentieren, nachdem das Honor Magic V2 (Test) bereits angeteasert wurde und wir bereits für Euch testen dürfen. Daher verwundert es ein wenig, dass so kurz vor dem Event noch ein weiteres Android-Smartphone der Magic-Serie das Licht der Öffentlichkeit erblickt.

Die Rede ist von dem Honor Magic 6 Lite, welches für 399,90 Euro in den Farben Sunrise Orange, Emerald Green und Midnight Black ab sofort hierzulande verkauft wird. Dafür bietet der chinesische Hersteller ein 6,78 Zoll großes und seitlich abgerundetes AMOLED-Display mit einer beeindruckenden Auflösung von 2.652 x 1.200 Pixel. Da es bislang keine Angaben zur Bildwiederholrate gibt, vermuten wir die standardisierten 60 Hz.

Sturzsicheres 1,5K-Display

Doch die Auflösung ist es nicht, welche die Chinesen so stolz auf Ihr Display macht. Vielmehr erwähnt man die Verwendung der "Ultra-Bounce Anti-Drop-Technologie". Soll heißen, dass auf Basis der Dämpfungstechnologie, das Display einen Sturz aus der Höhe von 1,5 Metern und allen Winkeln ohne Bruch übersteht.

Honor Magic 6 Lite
Sturzsicheres Ultra-Bounce-Display in der Mittelklasse. / © Honor

Als Antrieb verbaut man den nagelneuen Snapdragon 6 Gen 1, gemeinsam mit 256 GB internen Programmspeicher und 8 GB RAM. Eine optionale Erweiterung via microSD-Karte ist für das Honor Magic 6 Lite nicht vorgesehen. Neben dem hochauflösenden Bildschirm scheint Honor besonders stolz auf die Triple-Haupt-Kamera zu sein, welche aus einer 108-MP-Primär-, einer 5-MP-Ultra-Weitwinkel- und einer (natürlich) 2-MP-Makro-Kamera besteht. Da sollte der Hersteller mal gelegentlich die Kommentare der nextpit-Leser konsumieren, um zu wissen, dass letztgenannte Kamera eher überflüssig ist.

Der Vollständigkeit halber, sei auch die 16-MP-Frontkamera, oben mittig im Punch-Hole-Design genannt. Um das Paket des Honor Magic 6 Lite abzurunden, verbaut der Hersteller einen 5.300 mAh starken Akku, der von den französischen Experten von DXOMARK, mit dem "Battery Gold Label" ausgezeichnet wurde. Als Betriebssystem kommt das inzwischen in die Jahre gekommene Android 13 zum Einsatz. Natürlich verdeckt, unter MagicOS 7.2.

Und was sagt Ihr zu dem Honor Magic 6 Lite? Okay, über die 2-MP-Kamera brauchen wir nicht zu reden, aber die restliche Ausstattung gefällt für 400 Euro, oder? Habt Ihr noch Bedenken wegen der Huawei-Nähe und deren komplette Abwendung von Android? Schreibt uns Eure Meinung zu dem Thema gern unten in die Kommentare und lasst uns diskutieren.

Die besten Klapp-Smartphones im Test und Vergleich

  Bestes Klapp-Smartphone Beste Android-Alternative Bestes Clamshell-Smartphone Beste Foldable-Alternative Beste Clamshell-Alternative Preis-Tipp Das dünnste Klapp-Smartphone
Produkt
Bild OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel Fold Product Image Motorola Razr 40 Ultra Product Image Motorola Razr 40 Product Image Honor Magic V2 Product Image
Test
Test: OnePlus Open
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Google Pixel Fold
Test: Motorola Razr 40 Ultra
Test: Motorola Razr 40
Test: Honor Magic V2
Preis (UVP)
  • 1.799 €
  • ab 1.899 €
  • ab 1.199 €
  • ab 1.899 €
  • 1.199 €
  • 899,99 €
  • 1.999 €
Angebote
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (1)
Matthias Zellmer

Matthias Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 24
    Franz Hartmann vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Eine 5-MP-Ultra-Weitwinkel- und eine 2-MP-Makro-Kamera, das ist echt eine Frechheit, so was sollte verboten werden. 8-MP-Ultra-Weitwinkel-Kameras sind schon überhaupt nicht mehr Zeitgemäß, abet 5-MP sind vollig unverständlich, es sollten schon mind. 12-MP sein.

VG Wort Zählerpixel