NextPit

Honor X40 GT: Das Mittelklasse-Smartphone was zu Größerem bestimmt ist

honor x40 gt 00
© Honor

Wir hatten es bereits angekündigt und die ehemalige Huawei-Tochter hat Wort gehalten: Das Honor X40 GT ist offiziell! Und es scheint ein kleiner Maverick zu sein. Denn es ist für die X40-Mittelklassen-Serie eher untypisch. Vermutlich beflügelt der GT-Zusatz das Smartphone zu der sportlichen Ausstattung. Schauen wir doch einmal genauer drauf:

  • Honor stellt das X40 GT vor
  • Trotz Mittelklasse doch eher zwischen den Welten
  • Snapdragon 888, 144-Hz-Display und 50-MP-Triple-Kamera

Das Honor X40 GT ist zumindest in China schon einmal offiziell

Das Honor X40 GT macht schon optisch keinen Hehl daraus, wo es sich zuhause fühlt. Eine Rückseite in Carbon-Optik mit einem vertikal verlaufenden GT-Rennstreifen mit einem Neongrünen, kreisrunden Kamera-Array. Erinnert ein wenig an das Realme GT Neo 3, das Antoine für euch bereits getestet hat. Selbe grüne Farbe nimmt auch die mittlere Fläche auf. Auf der Front gibt sich uns ein 6,81 Zoll großes IPS-Display, mit der von mir zuvor spekulierten Bildwiederholfrequenz von 144 Hertz zu erkennen. Man hat sich also zugunsten mehr Bilder pro Sekunde, anstelle eines AMOLED-Displays entschieden – Gamer wird es freuen. Demzufolge bietet der Bildschirm auch eine schnelle Touch-Abtastrate von 480 Hertz. Die Auflösung beträgt auch hier die typischen 2.400 x 1.080 Bildpunkte.

Honor X40 GT
Honor X40 GT zeigt sich als potentes Gaming-Smartphone / © Honor

Unter der Haube schlummert ein Snapdragon 888 der wohl aktuell nicht der schnellste Flaggschiff-Prozessor ist, für die Mittelklasse jedoch mehr als ausreichend. Flankenschutz gibt es wahlweise mit 8 oder 12 GB LPDDR5 RAM (zzgl. 7 GB virtuell) und 256 GB internen UFS-3.1-Programmspeicher. Der Akku bietet eine Kapazität von 4.800 mAh und lässt sich mit schnellen 66 Watt aufladen. Das rückseitige Kamera-Setup lässt Vier Kameras vermuten, es sind in der Tat aber nur Drei. Und da leider auch nur eine 50-Megapixel-Hauptkamera und zwei 2-Megapixel-Shooter für eine Makro- und eine Portrait-Optik. Ich kann Euch bis hierher stöhnen hören, aber wartet den Preis ab. Auf der Front gibt es eine 16-Megapixel auflösende Selfie-Kamera im Punch-Hole-Design.

Das Honor X40 GT erscheint in den Farben Carbon mit grünen Rennstreifen, Schwarz und Weiß mit leichtem Perlmutt-Effekt. Ob das "getunte" Mittelklasse-Smartphone auch in deutsche Verkaufsregale landet wird, lässt sich bei der momentanen Strategie von Honor nicht sagen. Honor liefert von Einsteiger-, über Mittelklasse, hoch bis zum Flaggschiff das gesamte Portfolio an. Und kann ganz anders als der ehemalige Mutterkonzern Huawei, den 5G-Support und Google Mobile Dienste bieten. Passen würde es also. Und preislich gibt es bei umgerechneten 300, beziehungsweise 330 Euro auch nicht viel zu meckern.

Würdet Ihr Euch das Honor X40 GT in Deutschland wünschen? Schreibt es uns gern in die Kommentare.

Quelle: Honor

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Conjo Man vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich persönlich mag den 888er SD nicht allzu besonders, da er sehr heiß wird im Lastbetrieb, dann wie bekannt Thermo-Throttling, d.h 4K Videoaufnahmen, grafikintensive Spiele können da schon mal abbrechen wegen zu hoher Hitzeentwicklung. Nicht mein Ding auch aufgrund der "2 Megapixel Shooter"

    Und zu Honor selbst...sie waren für mich persönlich mal ein ziemlicher Shooting Star leider jedoch mittlerweile verglüht und eher uninteressant geworden


  • Christiano_ vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Von der Hardware: joar, klingt gut. Aber bei diesen China-Krachern weiß man ja, warum der Preis so gut ist : gezahlt wird über die gesamte Nutzungsdauer - wenn auch nicht monetär.


    • Matthias "MaTT" Zellmer
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Wie meinst du das?
      "Bezahlt wird über die gesamte Nutzungsdauer"


      • Tenten vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Er meint sicherlich das Abgreifen von Daten. Ist ja nicht ganz von der Hand zu weisen, siehe beispielsweise hier unter dem Punkt Kritik:

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Xiaomi


      • Matthias "MaTT" Zellmer
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Sind aber zwei verschiedene Firmen. Mit so einem Pauschalverdacht bin ich aber vorsichtig (siehe Huawei). Weiß nicht ob er das wirklich meint. Warten wir ab wenn er sich äußert ;)


      • Tenten vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Er hat allgemein von China Krachern gesprochen, nicht explizit von Honor. Und da gehört Xiaomi dazu,deshalb sagte ich ja auch beispielsweise. Aber ja, nur er kann aufklären, was er meinte.


      • Christiano_ vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich werde jetzt hier keinen 500seitigen Roman schreiben. Weil Stoff genug gäbe es locker. Natürlich geht es um die Sammlung von Daten. Und gerade bei chinesischen Herstellern ist es leider Fakt, dass "der Westen" als "Systemfeind" angesehen ist. Und bei diversen Herstellern dringender Verdacht der militärischen / wirtschaftlichen Spionage zur Aufnahme in Blacklists u. a. der Amerikaner geführt hat.

        Honor unterstellt man - für manche nachvollziehbar - eine Abspaltung von Huawei, um das Handels-Embargo mit dem Mutterkonzern zu umgehen.

        Und sicherlich werden viele Geräte diverser Hersteller zu Kampfpreisen auf den Markt gedrückt. Soll sich jeder selber denken, warum das so ist. Bestimmt, weil die Chinesen unsere $$$ nicht haben wollen?!

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!