iOS 14, iPadOS 14 und watchOS 7: Apple kündigt überraschenden Start an

iOS 14, iPadOS 14 und watchOS 7: Apple kündigt überraschenden Start an

iOS 14, iPadOS 14, watchOS 7 und tvOS 14 stehen in den Startlöchern und sollen bereits in wenigen Stunden der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Während wir am gestrigen Abend bereits mit der neuen neuen Hard- und Software gerechnet hatten, konnte Apple mit einer Ankündigung die Beobachter jedoch überraschen. So sollen noch heute die finalen Versionen von iOS 14, iPadOS 14, watchOS 7 und tvOS 14 den Nutzern weltweit zum Download bereitstehen. Beta-Tester können schon seit gestern die jeweiligen „Golden Master“, also die sehr wahrscheinlich finalen Versionen, auf ihre Geräte laden und installieren.

Mit dieser extrem kurzfristigen Zeitplanung sorgte man unter anderem in der Entwicklerwelt für einen Aufschrei. Üblicherweise haben die Programmierer mehrere Tage vor der breiten Verfügbarkeit Zeit, um ihre Apps mit den GM-Versionen zu testen und dann an Apple zur Freischaltung am ersten Tag der Verfügbarkeit übergeben.

Statt mehrerer Tage sind es in diesem Jahr aber nur wenige Stunden. Dies kann unter Umständen dazu führen, dass viele Apps noch nicht direkt zur ersten Stunde mit den neuen Betriebssystemen kompatibel sein werden.

Diese iPhones sind mit iOS 14 kompatibel

iOS 14 wird mit folgenden iPhone-Modellen kompatibel sein:

  • iPhone 11
  • iPhone 11 Pro
  • iPhone 11 Pro Max
  • iPhone XS
  • iPhone XS Max
  • iPhone XR
  • iPhone X
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone SE (1. und 2. Generation)

Zusätzlich unterstützt Apple auch noch den iPod touch (7. Generation) mit der jüngsten iOS-Version. Es wird derzeit vermutet, dass das iPhone 12 direkt mit einer aktualisierten Version, möglicherweise also iOS 14.1, ausgeliefert wird.

iPadOS 14: Diese Apple-Tablets werden unterstützt

Bei iPadOS 14 sieht die Lage ähnlich entspannt aus wie bei iOS 14 – auch hier werden noch viele ältere iPads weiterhin von Apple ein Update erhalten:

  • 12,9" iPad Pro (1. bis 4. Generation)
  • 11" iPad Pro (1. und 2. Generation)
  • 10,5" iPad Pro
  • 9,7" iPad Pro
  • iPad (5. bis 8. Generation)
  • iPad mini (5. Generation)
  • iPad mini 4
  • iPad Air (3. und 4. Generation)
  • iPad Air 2
iPadOS 14 Features Bild Apple
Einige der Highlights von iPadOS 14/ / © Apple

watchOS 7: Unterstützung ab Apple Watch Series 3

Bei Apples Smartwatch werden ebenfalls eine Vielzahl jüngerer Modelle unterstützt. So erhalten alle Varianten seit der Apple Watch Series 3 – sowie die neue Apple Watch SE – das Update auf watchOS 7. Zu beachten ist jedoch, dass nicht alle Funktionen auf allen Geräten verfügbar sein werden.

tvOS 14 wird des Weiteren mit allen Geräten kompatibel sein, auf denen auch schon tvOS 13 läuft. Dies beinhaltet den Apple TV HD – ursprünglich bekannt als Apple TV (4. Generation) – und den Apple TV 4K (5. Generation).

Die Downloads der neuen Betriebssysteme werden vermutlich auch in diesem Jahr um 19:00 Uhr deutscher Zeit, 10:00 Uhr morgens in Cupertino, verfügbar sein.

Einen neuen Termin zur Verfügbarkeit von macOS Big Sur nannte Apple bislang nicht. Das Betriebssystem für den Mac wird weiterhin im kommenden Herbst erwartet.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • erstaunlicherweise lag das 'allwissende apple orakel" auch diesmal falsch,die updates werden nun auch wellenweise ausgerollt oder zumindest zur verfügung stehen


  • Ist jetzt verfügbar.


  • so sicher wie gestern die neuen iphones vorgestellt wurden,so sicher startete um 19.00 uhr der weltweite rollout von ios 14 :-)


  • Wooooo bleibt es? Mein iPad wartet sehnlichst darauf :D


  • Und was genau soll daran jetzt so überraschend sein?


  • Ja bei Android kommt es wellenweise, aber wenn ich mein ipad heute abend um 19:00Uhr zum update anrege, dauert der Vorgang idR 3 Stunden download (so wars in den vorigen Jahren), nur weil alle weltweit updaten ;) Da sind doch wellen besser.


    • 3 Stunden sind trotzdem noch unendlich mal schneller, als Wochen oder gar Monate. Zumal es trotz dieser Wellen auch bei etwaigen Herstellern zu teils sehr langen Downloadzeiten kommt.


      • Also ich habe noch nie Wochen oder gar Monate auf ein angekündigtes Update von Samsung gewartet. Und wenn es verfügbar ist dann dauert der Download garantiert nicht sehr lange. Bitte übertreib doch nicht immer so. Wir wissen ja das Apple das beste Update System der Welt hat. Aber du musst nicht die anderen schlechter machen als sie sind nur damit dein Apple besser da steht. Völlig überflüssig.


  • Diese Liste muss für alle Android Hersteller echt schlimm anzusehen sein. Vor allem das "sofort für alle verfügbar". Bekommt selbst Google mit den Pixel nicht hin....(Update wird nach und nach ausgerollt....)


    • Das mit dem Rollout in Wellen habe ich bei Android bis heute nicht kapiert. Apple gibt das Update für buchstäblich hunderte Millionen Geräte gleichzeitig frei und selbst Hersteller wie Samsung kriegen es offensichtlich nicht mal hin für EIN Gerät, dass sich bestenfalls ein paar Millionen mal verkauft hat, gleichzeitig einen Rollout zu starten. Stattdessen dauert es Wochen.
      Das ist irgendwo peinlich.


      • Du findest es peinlich das man auf ein Update etwas warten muss? Ich finde es peinlich wenn man wie bei IOS 13. drei oder vier mal nachbessern muss bis es richtig funktioniert. So hat jeder seine Meinung


      • Nö, ich finde es peinlich, dass es diese Hersteller nicht hinkriegen, ihre Updates anständig und schnell zu verteilen, sondern immer diesen Wellen-Mist machen.
        Ich für meinen Teil hatte auch nie groß Probleme mit iOS13. Apple liefert wenigstens schnell Fixes für sowas. Und dann vor allem auch zeitgleich für alle. Bei Android wird mit Glück ein Update zurückgezogen, was denen, die es schon installiert haben, nichts bringt.


      • Genau. Deshalb haben sie IOS 13 auch mehrere male gefixt weil es keine Probleme damit gab. Es haben alle zeitgleich den Fix bekommen der dann nicht so geholfen hat wie versprochen. Tja was ist besser. Bringe ich den Fix in wellen und verärger ein paar nutzer wenn ich ihn stoppen muss weil er nicht richtig funktioniert? Oder bringe ich ihn für alle gleichzeitig und alle nutzer sind verärgert wenn er schief läuft. Kann jeder für sich beantworten was er besser findet. Ich finde da wellen besser. Achja. Das du keine Probleme mit IOS13 hattest war mir klar. Aber wenn man bei Google nach schaut sieh die Sache anders aus.


    • Den meisten Normalnutzern ist das mit den Updates doch ziemlich egal, außer vielleicht wenn es um Sicherheitspatches geht. Kenne viele, die lieber kein Update haben möchten, weil sie neue Bugs mehr fürchten als neue Features brauchen.

      Und bei den Pixeln ist meine Erfahrung, einfach das Systemupdate manuell auszulösen, wenn man nicht warten möchte. Hatte nie ein Problem, sofort das Update zu bekommen.


  • Ich tausche gerne alle diese Updates gegen ein fertiges, fehlerbereinigtes macOS 11 “Big Sur”. 😑 Aber das Warten geht weiter …

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!