NextPit

Kostenloser ÖPNV: Fake-Seite verbreitet sich in sozialen Netzwerken

Dieser Beitrag ist von unserem Partner
Tram Berlin NextPit
© Shutterstock: Preussmedia

Nachdem die Regierungskoalition vor kurzem angekündigt hatte, mehrere Monate lang kostengünstige ÖPNV-Tickets bereitstellen zu wollen, ist nun eine echt wirkende Aktion für komplett kostenlosen Nahverkehr im Netz aufgetaucht. Es handelt sich jedoch um eine Fake-Kampagne.

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Die Seite lässt sich unter der Adresse "deutschland-faehrt-gratis.de" finden und hat sich heute in sozialen Netzwerken und Messengern verbreitet. Auf der Seite wird eine Aktion beworben, dass vom 4. April bis zum 4. Juli 2022, also in den nächsten drei Monaten, gratis durch Deutschland gefahren werden kann. Die Kampagne macht auf den ersten Blick einen seriösen Eindruck und enthält neben den angeblichen Konditionen und Kooperationspartnern auch Statements von Politikern. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz haben inzwischen aber bestätigt, dass es sich nicht um eine offizielle Seite, sondern nur um eine Fake-Aktion handelt.

Bildschirmfoto 2022 04 04 um 09.23.49
Das unten eingefügte 'ZDF Magazin Royale'-Logo enttarnt die Seite als Fake-Kampagne / © Screenshot: WinFuture

Das Angebot verwendet den Hashtag "#nochbesserweiter" und orientiert sich an der im vergangenen Jahr tatsächlich gestarteten #besserweiter-Aktion. Damals hatten die meisten Besitzer eines Nahverkehrs-Abos die Option, mit ihrem Ticket durch die gesamte Republik zu fahren. Für die neue Kampagne soll jedoch eine kostenlose Fahrkarte, die es angeblich ausschließlich am Schalter gibt, vorausgesetzt werden. Anscheinend möchte der Ersteller der Fake-Kampagne dafür sorgen, dass sich in den kommenden Tagen zahlreiche Menschen in DB-Verkaufsstellen einfinden, um Gratis-Tickets anzufordern.

Fake-Kampagne vermutlich von Jan Böhmermann

Im Impressum der Seite wird die "Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld UE GmbH" genannt. Dabei handelt es sich um die Firma hinter dem von Jan Böhmermann geführten ZDF Magazin Royale. Außerdem ist das Logo der Late-Night-Show auch im unteren Bereich der Seite zu finden. Es wäre also denkbar, dass der Satiriker Jan Böhmermann erneut zugeschlagen hat und hinter der Fake-Aktion steckt. Natürlich ist es möglich, dass der Urheber der Kampagne die Angaben ebenfalls nur übernommen hat und lediglich Verwirrung stiften möchte.

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner WinFuture und ist am 2022-04-03 unter dem Titel erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von WinFuture vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich glaube nicht, dass Böhmermann dahintersteckt. Ich mag den Böhmermann zwar nicht (das was ich wirklich von im halte lasse ich hier mal weg), aber sowas wird er wohl doch nicht machen (m.E. könnte er das vor Gericht nicht mehr mit Satire rechtfertigen).

    Inzwischen ist die Seite down, der Serverbetreiber (Hoster) hat sie anscheinend "aus Sicherheitsgründen" gesperrt.


  •   26
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich verstehe nicht, warum diese Meldung (und die ganze Seite) überhaupt lanciert wurde. Welche Vorteile hat der Ersteller davon? Für die Betroffenen sehe ich nur Nachteile, sonst gar nichts. Und sollte das wirklich Satire sein: auf welche Missstände will sie aufmerksam machen?


  • feuerstein02977 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ja und wie viele werden es wieder glauben was im Netz steht. Das Internet lügt ja nicht. Die Kundenbetreuer oder auch Schaffner haben dann wieder den Ärger. Wenn es wirklich von besagten Leuten kommen sollte, ist es nicht mehr lustig. Dann wären die in meinen Augen absolute Deppen. Sollte sich mal überlegen was Sie damit anrichten.
    Nicht nur den Ärger der Kundenbetreuer und Schaffner sondern auch zbsp. den Leuten die kein Geld haben und nun denken sie könnten kostenlos fahren und plötzlich 60 oder mehr Euro Strafe zahlen sollen. Idioten die sowas anstellen.


    • Conjo Man vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Prinzipiell stimme ich Dir zu. Der Punkt mit den 60€ ist jedoch Theorie, da sie am Schalter ja augenscheinlich ein kolo Ticket bekommen sollten. Das wird jedoch nicht passieren sondern lediglich die Info des Mitarbeiters erfolgen, dass es Fake ist. Ohne Ticket in die Bahn zu steigen wäre dann absolute Dummheit


    • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Nicht zu vergessen der Zeitaufwand, den die Leute hatten, die der Meldung Glauben geschenkt hatten, und ein kostenloses Ticket besorgen wollten.
      Ich bin absolut kein Freund von "Fake-Nachrichten", auch dann nicht, wenn sie unter dem Vorwand der Satire verbreitet werden.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!