Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Nie wieder Google? Huawei-Interview sorgt für Ärger

Nie wieder Google? Huawei-Interview sorgt für Ärger

Es war wohl vorherzusehen, aber so ganz wollten wir doch nicht daran glauben: Gestern gab Huawei in einem Interview bekannt, das man nicht mehr auf Google-Dienste, ergo auch auf Android, zurückgreifen will. Heute wird die Aussage dementiert. Was stimmt und was nicht?

Die TomTom-Allianz versus Google Maps steht schon, und mit der gestrigen Nachricht schleuderte das österreichische News-Portal "DerStandard" viele Huawei-Nutzer in eine Schock-Starre. Dieses veröffentlichte nämlich gestern Abend ein Interview mit einem Huawei-Mitarbeiter, laut dem sich Huawei gegen die weitere Verwendung von Google-Diensten ausgesprochen hätte. Selbst dann, wenn der US-Bann aufgehoben werden sollte. Es klang wie ein trotziger Schrei nach Unabhängigkeit und mit Hinblick auf den US-Bann, wäre dieser doch vollkommen verständlich.

Auf dem Höhepunkt der Empörung von Huawei-Fans kam das offizielle Statement von Huawei:

Ein offenes Android-System sowie Ökosystem ist nach wie vor die erste Wahl von HUAWEI. Wird uns die Nutzung davon allerdings verwehrt, sind wir in der Lage ein eigenes Betriebs- und Ökosystem zu entwickeln.

Nichtsdestotrotz schwebt der US-Bann weiterhin über Huawei, und bis sich eine Lösung gefunden hat, muss das chinesische Unternehmen auf andere Möglichkeiten zurückgreifen. 

David gegen Goliath: So könnte Huawei das "Google-Problem" lösen

Dass Huawei bereits an Alternativen zu Google-Diensten sucht, ist spätestens seit der Zusammenarbeit mit TomTom bekannt. Daneben besitzt das chinesische Unternehmen, mit seinem Harmony OS, ein eigenes Betriebssystem und entwickelt eigenständige Services. Bleibt also noch das APP-Problem. Dieses könnten die Chinesen, laut einer Überlegung von WinFuture, mit einer eigenen europäischen "Proxy-Firma" umgehen, über die sie eigene Verträge mit US-Unternehmen schließen könnten. Ob diese Möglichkeit aber rechtlich überhaupt einen sicheren Stand hätte, ist fraglich.

Natürlich wäre eine neue Alternative zu Google-Diensten eine schöne Sache - allein, um das Monopol aufzubrechen - realistisch ist sie allerdings weniger. Weder Google noch Huawei werden nämlich einen Vorteil darin sehen, sich voneinander zu lösen. Immerhin stellt Huawei den zweitgrößten Anbieter von Android-Smartphones dar, den Google sicher nicht als Partner verlieren will. Ähnlich sieht es für Huawei aus, denn Google-Dienste sind beliebt und werden vermutlich auch noch eine Zeit lang bei Endverbrauchern die erste Wahl sein. 

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

40 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Welche Entscheidung gut oder schlecht ist wird von der Qualität des Endproduktes abhängig sein. Ein Ökosystem für Smartphones zu entwickeln ist eine gigantische Aufgabe und wird wohl Jahre dauern.
    Wir werden sehen was kommt.


  •   36
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Finde ich gut, und ich glaube wenn es einer schafft, dann Huawei. Der Ami wird schon sehen was er davon hat. Es schadet nicht, wenn man den Amerikanern mal richtige Konkurrenz bietet. Ich kann gut auf Google verzichten, tue ich auch, soweit es geht.


  •   32
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich würde nach wie vor die Kirche im Dorf lassen. Der aktuelle Bann ist ne Art Ego-Spielchen des amerikanischen Clowns. Diese Amtszeit endet eventuell auch früher als ihm lieb sein sollte. Viele bzw. fast alle der betroffenen Unternehmen haben Ausnahmegenehmigungen für die Huawei Zusammenarbeit beantragt. Natürlich auch Google. Die wirtschaftlichen Konsequenzen sind nicht mal ansatzweise abzuschätzen. Das Problem wird sich früher oder später von selbst lösen. Und zurück zu Google geht schnell und einfach. Eventuell mit Verschiedenen OS für Asien und den Rest der Welt. Sehe das chillig. China ist als Wirtschaftspartner viel zu wichtig!


    • Stimm ich voll und ganz zu, ich mein Xiaomi schafft dass doch auch, spezielle China Android Systeme ohne Google Dienste und für den rest der Welt mit. Was ist daran so schwer? Sollen die einfach abwarten bis Trump weg ist, dann legt es sich wieder.

      Gelöschter Account


      • Erstens ist Xiaomi nicht von einem Bann betroffen. Zweitens bleibt Trump weitere vier Jahre, das steht so gut wie fest. Und vier Jahre sind in dieser Branche nicht eine, sondern zwei Ewigkeiten. Ich glaube, Du verkennst die Situation gründlich.


  • Es dürfte in der Tat nicht einfach sein, HarmonyOS außerhalb Asien zu etablieren. Leider. Ich würde es wahnsinnig gern benutzen, aber eben nur, wenn auch sichergestellt wird, dass all das, was ich unter Google so nutze, übertragen wird. Ich meine... was speichern wir alles.. Zugänge zu Apps, Websites, Kommentaren, Spielfortschritte, inApp Käufe, Bewegungsdaten, Routen, Favoriten, Suchanfragen und unzähliges mehr. Wenn ich mit all diesen Daten verlustfrei auf HarmonyOS wechseln kann, will ich gern der Erste sein, der es ausprobiert. Das Mate 30 ist mein zweites Huawei. Und obwohl ich auch schon viele andere Flagships hatte (mehrere Notes, Galaxy +, HTCs, Sonys, iPhones, OnePlus, LGs, Nokias), war ich von Huawei bisher am meisten begeistert.

    Die Idee einer dritten Infrastruktur finde ich super, weil Wettbewerb für Endverbraucher immer gut ist. Aber die Akzeptanzschwelle wird extrem hoch sein.


  • Bei alle den Diskussionen wird einmal mehr deutlich, dass Apple ein sicherer Hafen ist. Sollen sich die anderen doch die Schädel einschlagen, das juckt Apple-Anwender nicht die Bohne.


    • C. F.
      • Blogger
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Da erkennt man jetzt auch mal das geschlossene Google-System, in dem alle Hersteller und Anbieter gefangen sind.


    • Apple ein sicherer Hafen weil Apple Kunde Trump Huawei ruinieren will weil Apple technisch und beim Preis Leistungsverhältnis Huawei nicht erreichen kann dann erfindet Trump den Huawei Bann und plötzlich ist Apple so toll nur der China Zukunftsmarkt von Apple bricht Massiv ein. Leider zu spät wird Apple drauf kommen 99 das der Huawei Bann auch Apple massiv schadet


    • Und wenn du Apple user bist, wieso musst du dann einen "Pro-Apple" Kommentar hier bringen wenn es doch mit Apple rein gar nichts zu tun hat? Dass trägt nicht gerade zu sinnvollen Gesprächen bei, andere Firmen in den Himmel zu heben und zu erzählen wie ach so toll Apple doch ist deiner Meinung nach, du nutzt Apple, andere wie ich halt nicht, Punkt. Hier gibts kein besser oder schlechter.


    • Mich juckt Apples System auch nicht die Bohne!!!

      Mein Gratis iPhone 7 64GB liegt in der Schachtel und wird bei neuen IOS Updates bissel getestet und dann wieder ab in die Schachtel!

      Der Zwang bei Apple zum iTunes Shi... ist zum Würgen und die 64GB im Handy sind ziemlich wenig 😏

      Auf meinen Androids habe ich ROM Speicher + SD Karte + Dual SIM im Ausland. Kann mir designed by Apple auch in 2020 weiterhin nicht bieten 😑

      Mein erstes Huawei war das Y300 und man beachte Huawei ist nun 2ter in der Welt! Deren Handys haben eine der besten Android Qualitäten! Chapeau 🎩


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Wo zwingt Dich Apple zum iTunes? Ich habe auch "nur" 64GB Speicher, aber trotz 5.000 Fotos immer noch 40GB frei. Dazu kommen noch 200GB iCloud und 500GB pCloud. Und mittels Sipgate habe ich auch ein Dual-Sim-iPhone und das sogar ohne zweite Karte. Sieht so aus, als würde Apple da etwas mehr bieten. Ich wüßte jedenfalls nicht, dass es bei Android für Fotos auch so ein geniales Speichermanagement gibt, welches auf dem iPhone eine kleine Bildvorschau lässt, das Original aber im HEIC Format optimiert in der Cloud speichert?

        "Mein Gratis iPhone 7 64GB liegt in der Schachtel und wird bei neuen IOS Updates bissel getestet und dann wieder ab in die Schachtel!"

        Tja, man muss sich mit einer Sache auch mal eingehend beschäftigen, und nicht die Aussagen blind glauben, die man zwar schon vor vielen Jahren über Apple sagt, aber längst überholt sind.


      • Naja ein ähnliches Speichersystm gibt es schon, jedoch verstehe ich dieses rumgehate gegen Apple nicht.

        Ich finde die Geräte zu teuer, aber ich finde auch die Geräte der anderen Hersteller zu teuer. Mein Freundin nutzt das iPhone 11 Pro Max und ist begeistert. Ich nutze das Mate 30 und bin begeistert.

        Beide haben ihre Vorzüge und Nachteile. Fertig.


      • Also ich arbeite seit Windows gerne mit Drag&Drop und kaufe mir mtl. immer neue Musikalben die anschließend auf meine Handys übertragen werden.

        Geht bei iPhone nur mit iTunes oder eben gar nicht, genauso die Sicherung der Photos.
        Da mache ich mtl. Sicherungen auf 3x verschlüsselten Laufwerken.

        Cloud brauch ich nicht, bin kein Fan von Wolken wegen Datenschutz ☁😄


      •   32
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Es gibt kein IPhone 7 mit 64 GB....


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        "Cloud brauch ich nicht, bin kein Fan von Wolken wegen Datenschutz"

        Aber auf der SD-Karte sind die Daten unverschlüsselt sicherer? Smartphone gestohlen/verloren - Daten weg. SD-Karte defekt - Daten weg. Daten in der Cloud - immer da. Sogar verschlüsselt. Zum Daten transferieren nehme ich iMazing. Ist kinderleicht und gibt's auch für Windows. Also gibt's quasi keine Ausflüchte, irgendetwas ginge mit Apple nicht.


  • Ein Verzicht auf Google Services wäre ein logischer Schritt. Trump hat gezeigt welch ein Fähnchen im Wind die US-Regierung gerade ist. Darauf kann sich kein Unternehmen, derzeit erst recht kein chinesisches Unternehmen, verlassen. Trump zwingt Huawei ja geradezu eine Alternative zu Google auf zu bauen Ein eigenes Huawei Android auf Basis von AOSP ist daher einfach Pflicht für Huawei!

    Langristig Es könnte das auch durchaus ein Erfolg werden. Allerdings muss Huawei schnell an alternativen zu Google Maps (Partnerschaft mit TomTom gibts ja bereits) und dem Ausbau der Huawei Mobile Services arbeiten. Wichtig wäre vor allem eine Alternative zu Google Pay. Ob sie mobile Payment nun selber anbieten oder sich Partner wie Wirecard oder Adyen ins Boot holen. Der Zweig ist wichtig.

    Aber wer die App Gallery als Huawei Nutzer aus Interesse na dem Thema beobachtet, wird sehen wie die App Gallery in Sachen neuer Apps gerade regelrecht explodiert. Die Microsoft Apps, Snapchat, Accuweather als auch Booking.com. Aus Deutschland angefangen von den Otto und Bonprix Shopping Apps, Wetter Online, Tagesschau, Focus Online, Lufthansa, Idealo, Kicker bis hin zu Datingapps wie Jaumo. Epic Games und Gameloft bieten einige Blockbusterspiele an. Gezahlt wird, komischerweise, mit Visa oder Mastercard.

    Auf jeden Fall tut sich da richtig was. Die Entwicklung wird noch mal richtig gefährlich für Google!

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!