NextPit

OnePlus 11 so schnell wie das iPhone 14 Pro, aber schneller als das Samsung Galaxy S23

OnePlus 10 Pro Hands On MWC NextPit4
© NextPit

OnePlus zieht alle Register, um das OnePlus 11 (Pro) auf den Markt zu bringen. Wir wissen zwar bereits, dass das Gerät von einem Snapdragon 8 Gen 2 angetrieben wird, aber wir können nicht sagen, wie sich das auf die synthetische Leistung auswirken wird. Glücklicherweise wurde das nächste Android-Flaggschiff der BBK-Gruppe in der Geekbench-Datenbank gesichtet, das einige interessante Zahlen verrät.

OnePlus 11 ist schneller als das Samsung Galaxy S23

Im Gegensatz zum Samsung Galaxy S23, das eine übertaktete Version des Snapdragon 8 Gen 2 erhalten wird, setzt OnePlus beim OnePlus 11 auf eine Standardkonfiguration des aktuell schnellsten Flaggschiff-Prozessor von Qualcomm. Im Gegensatz dazu ist der Prime-Core des OnePlus 11 mit 3,2 GHz getaktet, verglichen mit den 3,36 GHz bei der Galaxy S23-Serie.

Trotz der reduzierten Geschwindigkeit konnte das Gerät beeindruckende Zahlen liefern. Laut der Geekbench-Datenbank hat das OnePlus 11 satte 1.493 Punkte im Single-Core- und 5.112 Punkte im Multi-Core-Score. Damit ist der Multi-Core-Wert deutlich höher als die des Galaxy S23 Ultra welches 1.521 und 4.689 im Geekbench 5 erreichte. Der Score des OnePlus 11 entspricht insofern fast dem Ergebnis des Apple Bionic A17 des iPhone 14 Pro (zum Test).

Geekbench-Datenbankeintrag des OnePlus 11
Geekbench-Ergebnis des OnePlus 11 mit 16 GB RAM / © Geekbench

Zahlen allein sagen jedoch nicht allzu viel über die tatsächliche Belastung im Alltag aus, da auch Software-Optimierungen und andere Parameter wie die Wärmeableitungsfunktionen des Geräts zu berücksichtigen sind. Trotzdem haben sich die Zahlen gegenüber dem Snapdragon 8 Gen 1, der von vielen Leistungsproblemen geplagt war, deutlich verbessert.

OnePlus 11 Speicher und Preis

Neben dem besten System on a Chip (SoC) wird das OnePlus 11 voraussichtlich einen 5.000 mAh starken Akku mit 100 Watt "VOOC Charge", bis zu 16 GB RAM und eine neue 50-MP-Triple-Kamera bekommen. Das Unternehmen bestätigte außerdem, dass der berühmte Alarm-Slider auf der linken Seite im nächsten Jahr zurückkehren wird. Das gilt auch für die Hasselblad-Linsen nebst Logo der schwedischen Traditionsmarke, die beim OnePlus 10T leider weggefallen ist.

Vermutlich, weil man die T-Serie inzwischen als leicht abgestufte Serie sieht, was einst aber ganz anders angekündigt wurde. Seinerzeit war OnePlus-Gründer und amtierender CEO der Meinung, dass man in der zweiten Jahreshälfte das eigentliche Flaggschiff mit der aktuelleren Hardware nur auf den aktuellen Stand der Technik bringt – also eher das Gegenteil von schlechter.

Was den Preis des OnePlus 11 angeht, kann man davon ausgehen, dass er in etwa bei den 900 Euro des OnePlus 10 Pro für das Basismodell liegen wird. Oder wenn wir Glück haben, wird es mit 700 Euro so teuer wie das OnePlus 10T. Davon ist aber eher nicht auszugehen.

Natürlich wollen wir jetzt von Euch wissen, was Ihr denn bereit währet, beziehungsweise gerechtfertigt haltet für das OnePlus 11 zu zahlen. Schreibt uns gern Euren Tipp in die Kommentare.

Via: GizmoChina

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!