NextPit

Oppo Air Glass 2: Vorlage für Apple?

Oppo Air Glass 2 specs release date and price US
© Oppo

Apple soll unserer Recherche an der Stanford University zufolge nach die sogenannte Apple Glass nicht vor 2024 vorstellen. Doch Cupertino könnte sich schon jetzt ein Beispiel an Oppo nehmen. Denn zu den Produkten, die das chinesische Unternehmen auf den hauseigenen Inno Days 2022 bis jetzt ankündigt hat, gehört auch die Air Glass 2, die durchaus vielversprechende Technologien enthält.

Die nächste Generation der intelligenten AR-Brille von Oppo

Oppo hat die AR-Brille der 1. Generation drastisch überarbeitet, indem es die erste optische Waveguide-Linse auf Harzbasis verwendet hat, was zu einer leichten Bauweise führt. Laut Oppo wiegt die Brille nur 38 Gramm und ist damit etwas schwerer als die Google Glass mit 36 Gramm und die vorherige Oppo Air Glass mit 30 Gramm. Überraschend ist jedoch, dass die Brille über Lautsprecher und Mikrofone verfügt, um Sprachanrufe und Sprachübersetzung in Echtzeit zu ermöglichen.

Die Mikro-LED-Displays der Air Glass 2 sind in die Gläser integriert, so dass die Brille diskret aussieht und von einer handelsüblichen Brille nicht zu unterscheiden ist. Oppo erklärte außerdem, dass die Brille auf Wunsch eine Sehkorrektur unterstützt, um die Sehkraft des Trägers zu verbessern. Es gibt auch erweiterte Anpassungsmöglichkeiten, aber es ist unklar, wie diese mit den eingebauten Mikroprojektoren genutzt werden können.

Die Brille in ihren Einzelteilen
Die Oppo Air Glass 2 verfügt über ein eingebautes Mikrofon und Lautsprecher. / © Oppo

Neben der Teleprompter-Funktion verfügt die Air Glass 2 von Oppo unter anderem über Voice-to-Text, Erinnerungsfunktionen und sprachgesteuerte Navigation. Zu den weiteren Merkmalen der Augmented-Reality-Brille gehören ein Snapdragon-4100-Prozessor, eine Akkulaufzeit von 10,5 Stunden und eine Helligkeit von bis zu 1.400 Nits.

Oppo Air Glass 2 Preis und Erscheinungsdatum

Oppo hat die weltweite Verfügbarkeit und den Preis für die AR-Brille noch nicht bestätigt. Die ursprüngliche Air Glass hingegen wurde exklusiv in China für etwa 700 Euro verkauft. Gleichzeitig stellte das Unternehmen den "MariSilicon Y"-Audio-Chip und den OHealth H1 Sechs-in-Eins-Monitor vor. Heute sollen die beiden Foldables Oppo Find N2 und Oppo Find N2 Flip folgen. Der zuvor angekündigte Oppo Cyberdog wird jedoch bislang vermisst.

QRIC: Oppo Cyberdog
Oppo wollte eigentlich auf dem INNO Day 2022 QRIC: den Oppo Cyberdog präsentieren. / © Oppo

Unterdessen wird erwartet, dass Apple im nächsten Jahr sein erstes AR/VR-Headset vorstellt, auf dem xReality OS laufen soll. Das Apple XR (Extended Reality)-Headset ist jedoch aufgrund der hohen Kosten nicht für den Massenkonsum gedacht. Ein Nachfolger wäre eine preiswertere AR-basierte Apple-Brille.

Glaubt Ihr, dass es angesichts von Metas VR-Niedergang logisch ist, dass Apple mit seinen AR-Brillen zuerst den Massenmarkt erobert? Wir würden gerne Eure Meinung hören.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • paganini vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wieso soll ich mir wieder so ein Teil auf die Nase setzen nach meine Laser Augen OP? Bin froh das ich das nicht mehr machen muss und nur noch im Sommer aufziehen muss. Alleine das Beschlagen im Winter oder auch während Sport ist nervig. Das alles in einer Kontaktlinse und ich wäre wieder dabei, davor macht es keinen Sinn (für mich). Sonnenbrille bringt da auch nichts wenn man die dann mit aufzieht wenn die Sonne scheint


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich persönlich denke, dass Apple zumindest die erste wirklich Nutzerfreundliche AR-Brille auf den Markt bringen wird. Ist schließlich meistens so, dass Apple deutlich mehr auf Kleinigkeiten achtet, die im Alltag dann doch einen riesigen Unterschied machen können, während sich Oppo und Co. meist auf unnötigen Kram konzentrieren, damit auf dem Datenblatt größere Zahlen stehen.

    Alex


    • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Die Kleinigkeiten werden bei Apple schon seit längerem vernachlässigt.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das stimmt in einigen Punkten leider, aber unterm Strich ist die Detailliebe bei Apple immer noch unendlich viel höher, als beim Rest.


  • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Momentan habe ich eher Angst davor, dass überhaupt irgend jemand den Massenmarkt für VR-Brillen erst erobert und dann abdeckt. Nach den Smombies, die jetzt im Winter wieder jede Haltestelle in fahlblaues Licht tauchen, die in Schlangenlinien im Auto vor einem her schleichen, mit dem Fahrrad vor die Motorhaube geraten oder zu Fuß vor den Laternenpfahl dengeln, jetzt also die Glombies. Oder wäre Vrombies geeigneter? Egal, ich lasse mir beide Begriffe schon mal schützen.


    • Matthias "MaTT" Zellmer
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Na VR ist ja mehr eine eigene Welt. Wäre eher die AR, MR oder wie Apple noch einbringt, die XR die dafür in Frage kommt, wo Nutzer:innen eventuell eine Gefahr für andere darstellen – oder auch das genaue Gegenteil.
      Keine Sorge, ich arbeite schon (zu lange) parallel an einem Beitrag zu dem Thema/Themen.

      Olaf


      • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

        "Keine Sorge" finde ich erfreulich optimistisch formuliert. Bislang hat noch jede technische Innovation (hier: Smartphone oder Social Media) auch und gerade das Negative im Menschen hervorgebracht (siehe z.B. Mobbing, Body Shaming, Gaffer mit Handys, etc.). Und das zieht sich wie ein roter Faden durch die Menschheitsgeschichte.


    • McTweet vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ich sehe auch ein Problem darin, dass mit den VR-Brillen ständig alles gefilmt wird, oder liege ich da falsch? Ich habe jedenfalls kein großes Vertrauen in dem Umgang mit den Daten und möchte nicht von einer VR-Brille gefilmt werden.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!