NextPit

Pixel 6 vs Pixel 6 Pro: Welches Google-Flaggschiff passt besser zu Euch?

Pixel 6 vs Pixel 6 Pro: Welches Google-Flaggschiff passt besser zu Euch?

Die kürzlich erst vorgestellte Pixel-6-Reihe könnte einen Wendepunkt für Google und das Android-Ökosystem darstellen. Trotz vieler Gemeinsamkeiten unterscheiden sich Pixel 6 und Pixel 6 Pro in einigen Aspekten deutlich voneinander. Erfahrt in diesem Artikel, welche Unterschiede das sind – und welches Modell das richtige für Euch ist.

Während die Pixel-5-Generation nur ein Modell enthielt – Kritiker:innen liegt immer noch das Mittelklasse-SoC schwer im Magen – bietet das jüngste Update für Googles Flaggschiff-Familie zwei echte Spitzengeräte. Aber anstatt nur unterschiedlich große Displays und Akkus zu verbauen, bringen die Pixel-6-Modelle einige wichtige Unterschiede mit sich.

  Google Pixel 6 Lineup
Produkt
Foto Google Pixel 6 Google Pixel 6 Pro
Bildschirm 6,4-Zoll-OLED
1.080 x 2.400 Pixel (411 ppi) bei 90 Hertz
6,7-Zoll-LTPO-OLED
1.440 x 3.120 Pixel (512 ppi) bei 120 Hertz
SoC Google Tensor
2x ARM Cortex-X1 @ 2,80 GHz
2x ARM Cortex-A76 @ 2,25 GHz
4x ARM Cortex-A55 @ 1,80 GHz
20x ARM Mali-G78 (Grafikprozessor)
Speicher
(variiert je nach Region)
8 GB LPDDR5-6400
128 GB oder 256 GB UFS 3.1
12 GB LPDDR5-6400
128 GB, 256 GB oder 512 GB UFS 3.1
Micro SD Nein
Hauptkamera 50 MP | f1.85 | 25 mm | 1.2 µm | 82° FoV | OIS
(Samsung GN1 Sensor: 1/1,31'')
Ultra-Weitwinkel 12 MP | f/2.2 | 16.3 mm | 114° FoV
Teleobjektiv n. v. 48 MP | f/3.5 | 104 mm | 0.8 µm | 23.4° FoV | 4x optischer Zoom | OIS
(Sony IMX586-Sensor: 1/2'')
Video 4K bei 60 fps (hinten)
1080p bei 30 fps (Vorderseite)
4K bei 60 fps (hinten)
4K bei 30 fps (Vorderseite)
Selfies 8 MP | f/2.0 | 1.12 µm | 84° FoV 11 MP | f/2.2 | 1,22 µm | 94° FoV
Audio Stereo-Lautsprecher
Batterie 4.614 mAh 5.003 mAh
Kabelgebundenes Laden Max. 30 Watt
Kabelloses Laden (Qi) Max. 21 Watt Max. 23 Watt
UWB k. A. Ja
Bewertung
Noch keine Bewertung
Noch nicht bewertet
Preise ab 649 Euro Ab 899 Euro

Auf die Unterschiede gehen wir im Folgenden näher ein. Wenn bei den Tests mit den Modellen weitere Unterschiede auftreten, werden wir den Text entsprechend aktualisieren.

Inhaltsverzeichnis:

Pixel 6 vs. Pixel 6 Pro: Modelle und Preise

Die 2021er Generation der Google-Flaggschiffe ist in zwei Modelle unterteilt, ähnlich wie Samsung und Xiaomi es mit ihren High-End-Modellen und der Ultra-Option machen.

Unverbindliche Preisempfehlungen 

Modell Pixel 6 Pixel 6 Pro
128 GB 649 Euro 899 Euro
256 GB 699 Euro 999 Euro
512 GB 1.099 Euro

Die Speicheroptionen variieren je nach dem Markt, in dem Google das Gerät verkauft – zumindest bislang sind in Europa die Optionen mit Maximalkapazität nicht verfügbar. Aktuell listet der deutsche Google-Store lediglich das Pixel 6 mit 128 GB auf sowie die Varianten mit 128 bzw. 256 GB beim Pixel 6 Pro. 

Es ist auch erwähnenswert, dass das Pro-Modell in schlichteren Farboptionen erhältlich ist – weiß, schwarz und beige – während das Pixel 6 buntere Versionen spendiert bekommt: orange und grün, neben der Option in schwarz.

Pixel 6 vs. Pixel 6 Pro: Das Display ist der größte Unterschied

Auf den ersten Blick sind die beiden Modelle bereits am Bildschirm zu erkennen. Aber während die XL-Versionen der vorherigen Pixel-Generationen sich im Wesentlichen durch die Bildschirmdiagonale unterschieden, bringt die Pixel-6-Linie wichtige Unterschiede.

Angefangen bei der Auflösung, die beim herkömmlichen Modell FullHD+ (1.080 x 2.400) und beim Pixel 6 Pro QuadHD+ (1.440 x 3.120) beträgt. In Anbetracht der Bildschirmgrößen – 6,4 bzw. 6,7 Zoll – ergibt sich beim Pixel 6 Pro eine höhere Pixeldichte von 512 ppi gegenüber der 411 ppi des normalen Pixel 6.

NextPit Pixel 6 e 6 pro2
Größe, Auflösung, Bildwiederholrate und sogar die Ränder ändern sich zwischen den Pixel-6-Modellen / © Google

Ein weiterer wichtiger Unterschied liegt in der Funktionsweise des OLED-Panels. Während das Pixel 6 die 90-Hz-Bildwiederholfrequenz der vorherigen Generation beibehält, verfügt das Pixel 6 Pro über die LTPO-Technologie, die es ermöglicht, die Bildwiederholfrequenz des Bildschirms dynamisch zwischen 10 und 120 Hz zu regulieren und so den Stromverbrauch zu optimieren.

Auch die Form des Bildschirms ändert sich von Pixel zu Pixel. Das Standard-Modell ist mit einem flachen Bildschirm ausgestattet, während das Pixel 6 Pro ein leicht gebogenes Display an den Seiten verwendet. Darüber hinaus bietet das teurere Modell zudem die schlankeren Ränder. Beide Modelle sind mit Gorilla Glass Victus geschützt, um das Risiko von Kratzern und Splittern zu verringern.

Pixel 6 vs. Pixel 6 Pro: Neue Kameras

Bei allen Design-Ähnlichkeiten zwischen den beiden Geräten ist der horizontale Streifen, der das Kamera-Array beherbergt, ein weiterer Unterschied. Beide Modelle verfügen über die gleichen Haupt- und Ultraweitwinkelsensoren, die Pro-Variante hebt sich jedoch durch ihre Telekamera ab.

Der periskopische 48-Megapixel-Sensor, der nur beim Pixel 6 Pro verfügbar ist, bietet eine 4-fache Vergrößerung mit einem Sichtfeld von 23,4°, ohne auf die optische Bildstabilisierung zu verzichten.

google pixel 6 pro hero
Das Pixel 6 Pro besitzt eine Dreifach-Kamera, während das Pixel 6 auf eine Dual-Cam setzt / © Google

Auch bei der Selfie-Kamera gibt es Unterschiede zwischen den Modellen: Das Pixel 6 verfügt über einen 8-Megapixel-Sensor, das Pro-Modell über 11,1 Megapixel. Auch das Sichtfeld ist ein anderes: 84° vs 94°. Nur das Pixel 6 Pro ist in der Lage, Videos mit der Frontkamera in 4K-Auflösung aufzunehmen; das herkömmliche Modell nimmt bis zu 1080p auf. Die 30 fps gelten allerdings für beide Devices.

Pixel 6 vs. Pixel 6 Pro: Akku und Laden

Wie erwartet, nutzt das Pixel 6 Pro die größeren Abmessungen, um einen Akku mit mehr Ladekapazität unterzubringen. 5.003 mAh stehen hier 4.614 mAh beim kleineren Modell gegenüber. Laut Google soll die Akkulaufzeit bei beiden Geräten jedoch gleich sein und bei normaler Nutzung etwa 24 Stunden betragen. Im Energiesparmodus sollt Ihr sogar zwei volle Tage über die Runden kommen.

Beim Aufladen gibt es einen weiteren Unterschied zwischen den Modellen, genauer gesagt beim kabellosen Aufladen. Beide sind zum Qi-Standard kompatibel, aber während die maximale kabellose Ladeleistung des Pixel 6 21 W beträgt, kann das Pixel 6 Pro kabellos mit bis zu 23 W geladen werden.

Kabelgebunden sind beide zu "USB-C PD 3.0"-Ladegeräten kompatibel, mit einer maximalen Leistung von 30 W. Der Netzadapter ist nicht in der Verpackung der Pixel-6-Modelle enthalten, das sollte hier auch erwähnt werden.

Fazit

Die Telefone Pixel 6 und Pixel 6 Pro bringen wichtige Unterschiede mit sich, die an den Unterschied zwischen dem iPhone 13 und 13 Pro Max oder dem Galaxy S21 und S21 Ultra erinnern. Das Display beim Pro ist nicht nur größer, sondern hängt das Panel des kleinen Bruders auch bei Auflösung, Bildwiederholfrequenz und Kameraeinstellungen ab.

Die anspruchsvollere Ausstattung des Pixel 6 Pro spiegelt sich im Preis wider, das Pro mit 128 GB kostet 250 Euro mehr als das normale Pixel 6. Die technischen Differenzen zwischen den beiden Handys haben vermutlich längst für Klarheit gesorgt, für welches Modell Euer Herz schlägt. Aber gerade Foto-Fans sollten neben dem größeren Sichtfeld der Frontkamera auch die Telekamera im Hinterkopf behalten, die mehr kreative Möglichkeiten bietet.

Abschließend kann natürlich auch das Design eine Rolle bei der Kaufentscheidung spielen. In diesem Fall sprachen wir von flachen und gebogenen Displays, die Pixel 6 und Pixel 6 Pro optisch voneinander unterscheiden. 

Meiner Meinung nach rechtfertigt das Pixel 6 Pro nicht ganz den höheren Preis, obwohl ich die Bedeutung des Teleobjektivs und des 120-Hz-Displays verstehe. Für mich gehören so oder so beide Modelle zu den interessantesten Android-Handys des Jahres – neben dem Samsung Galaxy Fold 3.

Aber wieso lassen wir nicht einfach Euch zu Wort kommen? Sagt uns doch einfach in unserer kleinen Umfrage, welches Modell Euch eher abholt. Danach könnt Ihr dann einen Blick auf unser Preisvergleich-Tool werfen und für Euren Favoriten entscheiden. 

Welches der neuen Pixel-Smartphones überzeugt Euch mehr?
Ergebnisse anzeigen
 

Quelle: Google

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Hubelix vor 1 Monat

    Zum Glück sind die Geschmäcker doch verschieden ;-)

    Ich finde es sieht richtig gut aus und ist mal wieder ein "Hingucker", verglichen zum sonst üblichen Einheitsbrei.

  • Yiruma vor 1 Monat

    Ihr habt aber schon erkannt, dass es seine Meinung ist, oder?
    Ich finde es erschreckend, wie intolerant man anderen Meinungen gegenüber ist!

42 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Nicolas K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Habe das Pixel 5, bin immer noch sehr zufrieden und bleibe einfach dabei. Smartphones über 200 Gramm mag ich einfach nicht.


  • Timbo vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hatte mir überlegt das Pro zu holen, aber ein Curved-Display geht einfach gar nicht, wenn man eine Schutzfolie benutzen will. Aber da ich schon gerne das Tele des Pro haben will, bleibt es wohl dabei, dass ich mit meinem 3a XL erst einmal weiter leben muss.


  • Babb vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Finde es befremdlich, dass man für die Speicherverdopplung beim PRO 100 €, beim NON-PRO "nur" 50 € nimmt.

    Wie mehrmals geschildert, kommt mir kein Pixel mehr ins Haus, obwohl mir Design & technische Daten (beim PRO) sehr gut gefallen.
    Wie jedoch beim Pixel 2 XL (größter Smartphone-Reinfall EVER) kostet das PRO (Tele als Must-Have & optischer Zoom) mit den favorisierten 256 GB (damals mit 128 GB 1.049 € kostenfrei) auch wieder um die 1K; für ein weiteres "Experiment" (3x def. Batterie) zu teuer.

    Interessant ist es für viele sicherlich!

    Selbst das "pure" Android hätte für mich auch nicht (mehr) den Reiz, mit dem es beworben wurde/wird: ich war von jeher angetan vom "Samsung-Overlay", welches Zweckmäßigkeit mehr in den Vordergrund hob als unnötigen Schnickschnack ... von wenigen Ausnahmen abgesehen.

    Aber jedem das Seine ... Leben und Leben lassen. 👍


    • Michael Schumacher vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Das non Pro gibt es nur mit 128 gb....


      • trixi vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Nö, laut Google selbst in der 128 und 256 GB Version.
        Das Pro gibt es zusätzlich noch mit 512 GB.


      • Babb vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Genau!


      • trixi vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Hmmm 🤔
        So wie es aussieht, hat er doch recht.

        Anscheinend wird mal wieder das Angebot in Deutschland reduziert. Hier sind scheinbar die 256 GB Version vom Pixel 6, und die 512 GB Version vom Pro nicht erhältlich.


      • Babb vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Eigentlich habe ich im Bezug auf das favorisierte PRO mit 256 GB geschrieben.
        Das mit den 128 GB war (der große Reinfall) mein Pixel 2 XL.


  • Alexvi vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich bin vorsorglich schwach geworden und habe mir das Pixel 6 Pro mit 256 GB bestellt :) Schauen wir mal, wie es sich in echt schlägt.


  • KickerDeLaKiez vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ganz klar das pro Modell, gestern abend auch schon bestellt.


  • Damian Sander vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Überzeugen tut mich bisher das Pixel 6 mehr, bin aber unvernünftig und hab das Pixel 6 Pro vorbestellt. Wird dann ausgepackt, wenn erste Tests positiv ausfallen, ansonsten schicke ich es zurück.


  • Sabrina vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hier ist mal noch ein interessantes Video von Google selbst zur Kamera.

    es ist zu finden unter dem Titel:
    Pixel 6 and Pixel 6 Pro Camera - Pixel 6 Launch

    hinter youtube kommt dann noch
    watch?v=Kp1P4S-WgvU

    Spricht schon sehr dafür, sich das Pixel 6 Pro zu kaufen. Dennoch warte ich erstmal ab, wie sich das dann wirklich darstellt, wenn genügend unabhängige Informationen verfügbar sind und ich das Gerät vor Ort mal selbst ein wenig testen konnte.

    Caro


  • Thorsten Klein vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich finde es erschreckend wie hässlich die Geräte sind und das man die so freigibt. Egal wie gut die sind, obwohl trotzdem zu teuer würde ich es mir nie kaufen!


    • Hubelix vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Zum Glück sind die Geschmäcker doch verschieden ;-)

      Ich finde es sieht richtig gut aus und ist mal wieder ein "Hingucker", verglichen zum sonst üblichen Einheitsbrei.


    • DiDaDo vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ich finde erschreckend, dass du dir anmaßt darüber zu entscheiden, was hässlich ist und was nicht. Das Produkt Design Team hätte wohl vorher dich fragen sollen, bevor sie irgendwelche random Überlegungen zum Produktdesign vornehmen, was?

      btw. ich finds ziemlich schön und elegant.


      • Yiruma vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ihr habt aber schon erkannt, dass es seine Meinung ist, oder?
        Ich finde es erschreckend, wie intolerant man anderen Meinungen gegenüber ist!


      • paganini vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Naja indirekt hat er ja auch gesagt dass andere einen schlechten Geschmack haben indem er den Leuten die das Gerät freigegeben haben auch einen schlechten Geschmack vorwirft ;-)
        Aber gebe dir Recht jeder darf dazu seine Meinung haben


      • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Eine entgegengesetzt Meinung zu äußern, oder eine Meinungsäußerung zu kritisieren, hat doch nichts mit Intoleranz zu tun. Wenn die Kritik an einer Meinungsäußerung intolerant ist, dann ist es die Kritik an der Kritik, die nichts anderes ist, als ebenfalls eine Meinungsäußerung, genauso.


      • Babb vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @paganini
        Die wenigen, welche die Freigabe erteilen, spiegeln jedoch nicht die Masse wider. Insofern kann/soll man die Aussage von "Thorsten Klein" nicht verallgemeinern (meine bescheidene Meinung dazu).

        Finde es dennoch löblich, dass man sich darüber austauschen kann, (meist) ohne beleidigend zu werden. 👍

        "DiDaDo" war ein wenig "aggressiver" in seiner Haltung & sollte ein wenig "geschmeidiger" agieren (Gelassenheit). 😏


      • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Man kann das Design schön und gelungen finden, oder auch hässlich, das ist eine Geschmacksfrage und darüber braucht man kein weiteres Wort zu verlieren. Aber Unverständnis darüber zu äußern, dass es "freigegeben" wurde, also dass es also auch die kaufen können, denen es gefällt, kann man schon als "anmaßend" einstufen. Ich würde das noch als eher moderate Kritik einstufen, weit entfernt von "aggressiv" .

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!