Ergebnisse der Umfrage der Woche: Xiaomi & die Zukunft der Foldables

Ergebnisse der Umfrage der Woche: Xiaomi & die Zukunft der Foldables

Lang, länger, Hobbit-Trilogie, Xiaomi-Präsentation vergangene Woche. Und am Ende von Teil zwei des stundenlangen Mega-Launches gab es ein auch ein neues Foldable zu sehen: das Xiaomi Mi Mix Fold. Wir haben daher in unserer Umfrage der Woche das Thema „faltbare Smartphones“ aufgegriffen und wollten von Euch wissen: Steht Ihr auf das Mi Mix Fold? Wer ist Euer Liebling? Und was haltet Ihr generell von Foldables? 

Kurzer Recap zum Xiaomi Mi Mix Fold: Das Smartphone hat ein innenliegendes 8,01-Zoll-Display mit AMOLED-Technologie, Qualcomm Snapdragon 888, 12 GByte RAM, 256 GByte Speicher, Telekamera mit Flüssiglinse für Tele- und Mikroskopie-Fotos, 108-Megapixel-Hauptkamera und 67-Watt-Schnellladen – und einem Preis weit jenseits der 1000-Euro-Marke. 

Aber jetzt rein in die Umfrage beziehungsweise die Ergebnisse. Nachdem wir diese Umfrage auch auf NextPit.com, NextPit.fr und NextPit.com.br veröffentlicht haben, findet Ihr nachfolgend die Ergebnisse über alle Sprachen hinweg. 

Mi Mix Fold als Gesamtpaket – Hot or Not?

Los geht's mit der offensichtlichsten Frage: Ist das Xiaomi Mi Mix Fold ein Knaller? Von Brasilien über die USA und Indien bis hin zu Frankreich und Deutschland war sich die NextPit-Community einig: Nein. 

umfrage der woche 21 04 05 frage 1
Das sind die Ergebnisse der ersten Umfrage. / © NextPit

Besonders groß war die Ablehnung in Frankreich: Wenn ich mein Schulfranzösisch – beziehungsweise, was davon übrig ist – auf die Kommentarspalte anwende, dann sind zumindest in der französischen NextPit-Community die Foldables ganz grundsätzlich noch nicht angekommen, die Technologie einfach noch nicht reif genug.

Deutlich enthusiastischer seid Ihr hier aus der deutschen NextPit-Community gestimmt; wobei auch das „not hot“ klar überwiegt. Auch hier geht's gar nicht gegen das Xiaomi Mi Mix an sich, sondern einfach gegen die Foldables. Woran erkennt man dann, dass der Zeitpunkt beziehungsweise die Technologie reif ist? Wenn Apple auf den Zug aufspringt.

Welches Foldable gefällt Euch bisher am besten?

In der nächsten Fragen wollten wir wissen, welches der diversen Modelle Euch bislang am ehesten überzeugen konnte. Inzwischen sind ja mit Samsung, Motorola, Huawei, Xiaomi, Royole und Microsoft etliche Hersteller mit einem faltbaren Smartphone am Markt.

umfrage der woche 21 04 05 frage 2
So hat die NextPit-Community bei der zweiten Frage abgestimmt. / © NextPit

Der einfache Teil der Analyse zuerst: Niemand hat Royole lieb, und Huawei hat ebenfalls rund um den Globus einen schweren Stand. Aber klar, wer möchte schon einen vierstelligen Betrag für ein Smartphone hinblättern, wenn die Mobiltelefon-Zukunft des Herstellers ungewiss ist? Eine Überraschung dagegen: Das Microsoft Surface Duo räumt überall zwischen 10 und 20 Prozent der Stimmen ab und liegt damit deutlich vor dem Motorola Razr 5G. Autsch.

Den größten Teil der Stimmen teilen sich unterm Strich dann doch Samsung und Xiaomi, mit Tendenz zum Formfaktor der Fold-Serie, den ja auch das Mi Mix Fold einsetzt. Ist das womöglich auch der Grund, warum das Razr 5G auf so wenig Gegenliebe stößt?

Ist das Konzept eines Foldables für Euch interessant?

Zu guter Letzt die Frage, die ich bereits eingangs bei den Ergebnissen der ersten Frage angeschnitten habe: Sind Foldables denn überhaupt interessant?

umfrage der woche 21 04 05 frage 3
Die Mehrheit der NextPit-Community hat Foldables noch nicht abgeschrieben. / © NextPit

Auch hier gibt es wieder ein klares Ergebnis: Foldables sind für Euch spannend – oder Ihr seid zumindest Willens, dem Formfaktor eine Chance zu geben. Aber genauso deutlich wird es eben an dieser Stelle auch: Die Technologie ist noch nicht reif; auch wenn wir gefühlt seit einem Jahrzehnt an der Schwelle falt- und rollbarer Displays stehen.

Fazit

Das Xiaomi Mi Mix Fold hat die Mehrheit von Euch nicht überzeugen können. Das liegt aber nicht notwendigerweise daran, dass das Smartphone schlecht ist. Vielmehr sind die faltbaren Smartphones einfach noch nicht reif genug. Würde Euch jemand die Pistole auf die Brust setzen, dann würdet Ihr aber wohl tatsächlich zu Xiaomi oder Samsung greifen – oder vor Verzweiflung gar zu einem Microsoft-„Foldable“. Immerhin braucht man sich hier mangels Faltdisplay nicht um einen vorzeitigen Bildschirm-Ausfall zu sorgen.

Ursprünglicher Artikel vom 2. April:

In einem gewaltigen Mega-Event hat Xiaomi diese Woche sein neuestes Foldable vorgestellt. Das Mi Mix Fold ist dabei nicht nur die Fortführung der interessanten Mi Mix-Serie, sondern auch ein gewaltiger Schritt in Richtung Samsung Galaxy Fold. Hat Xiaomi damit das derzeit derzeit beste faltbare Smartphone vorgestellt?

Der Werdegang der Foldables ist ungefähr so holprig, wie die Bildschirme einiger früher Modelle nach mehrmaligem Auffalten. Erst zeigten sich Tech-Journalisten und Smartphone-Enthusiasten begeistert, dann gab es beim Release des heiß erwarteten Samsung Galaxy Fold aber massive Probleme mit dem Bildschirm. Das ging so weit, dass Samsung eine zweite Version der ersten herausbrachte, quasi ein Fold 1.5.

xiaomi mi mix fold event nextpit 10
So sieht's aus, das neue Xiaomi-Foldable. Das Bild zeigt übrigens zwei Geräte, keine Angst. / © Xiaomi / Screenshot: NextPit

Obwohl das Galaxy Z Fold 2 in Antoines Testbericht sehr gut weg kam, scheint das Interesse an Foldables nicht mehr ganz an die anfängliche Begeisterung heranzukommen. Zu teuer, Displays zu plastikmäßig, zu unhandlich – aber so ist es im Grunde genommen bei jeder neuen Technologie, die quasi am lebenden Objekt zur Marktreife entwickelt wird.

Xiaomi Mi Mix Fold ein großer Schritt zur Marktreife?

Nun kommt Xiaomi mit dem Mi Mix Fold um die Ecke und verspricht in der Pressekonferenz natürlich, dass Scharniere nun besser seien und dass sich das Display und jede damit zusammenhängende Komponente über 200.000 Mal falten ließe. Zusätzlich zur Auslese aktueller Smartphone-Komponenten wie dem Snadragon 888, einem Akku mit über 5.000 mAh und Schnellladen mit 67 Watt gibt es aber auch eine Weltneuheit.

Denn die Triple-Kamera auf der Rückseite lässt sich über einen Trick in eine Quad-Cam verwandeln. Eine flüssige Kameralinse bewirkt, dass sich die Telekamera für Mikroskopaufnahmen mit 30-facher Vergrößerung nutzen lässt. Das alles wirkt spannend und ausgereift und kostet umgerechnet mit 256 Gigabyte Speicherplatz "nur" knapp 1.300 Euro.

Mi Mix Fold als Gesamtpaket – Hot or Not?
Ergebnisse anzeigen

Habe ich beim Schreiben dieses Artikels alles richtig gemacht, konntet Ihr gerade an einer Umfrage teilnehmen. Dabei möchte ich Euch fragen, wie Ihr das Konzept des Handys findet, denn wir Tech-Journalisten sind am Ende des Tages doch manchmal zu kritisch. Eure Stimme zählt und wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr auch an den weiteren Umfragen teilnehmen.

Mi Mix Fold das bisher vielversprechendste Foldable?

In der Riege der Foldable-Smartphones finden sich neben dem bereits erwähnten Galaxy Z Fold 2 auch Modelle wie das Royole Flexpai und das Motorola Razr. Huawei hat mit dem Mate X und dem Mate X2 auch noch zwei Variante in Petto. Daher die Frage an Euch: Welches der bereits erschienenen Foldables gefällt Euch am besten?

Welches Foldable gefällt Euch bisher am besten?
Ergebnisse anzeigen

Immer wieder gibt es übrigens Gerüchte, dass auch weitere Branchengrößen wie Google oder Apple an eigenen Foldable-Handys arbeiten. Da Smartphones aber nicht so ganz Googles Hauptfokus sind und Apple Technologien gerne wirklich ausreift, könnte sich das noch ein wenig hinziehen. Um nicht über Geräte zu reden, über die noch kaum was bekannt ist, habe ich daher eine letzte Frage an Euch.

Was wäre wenn: Würdet Ihr Euch ein Foldable kaufen, wenn sie ausgereift und erschwinglich sind?

Obwohl Antoine das Galaxy Z Fold 2 sehr gut fand, musste ich mir nach dem Testzeitraum in Artikeln und auch im Firmen-Slack ständig anhören, dass sich das doch eh niemand leisten könne. Tatsächlich ist der Preis des Handys mit einer UVP von ab 1.798,99€ enorm und anschließend müsst Ihr Euch auch noch mit einem Knick im Display abgeben.

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 2 selfie
Für kurze Zeit ein Herz und eine Seele: Antoine und das Galaxy Z Fold 2. / © NextPit

Aber in ein paar Jahren, wenn und falls Foldables so selbstverständlich werden, wie Handys mit Triple- oder Quad-Kameras, würdet Ihr Euch dann ein solches Handy kaufen? Also:

Ist das "Konzept" eines Foldables für Euch interessant?
Ergebnisse anzeigen

Wie immer gibt's die Auswertung unserer Umfrage nächste Woche und dabei schauen wir auch auf die anderen Länder, in denen NextPit gelesen wird. Ich bin gespannt, wie sich das Interesse an Foldables in den Ländern Deutschland, Frankreich, Brasilien, den USA und Indien schlägt.

Gleichzeitig seid Ihr natürlich herzlich dazu eingeladen, in unseren Kommentaren über Xiaomis Foldable und über Foldables im Allgemeinen zu diskutieren!

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Michael S. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Abgesehen von der Kamera die man sich erst anschauen muss, ist das Gerät nicht so ganz Konkurrenzfähig, wenn auch günstiger wie die derzeitigen Konkurrenzprodukte.
    Wenn man es jetzt mit dem bald (also Juli ist bald und liegt näher als das Fold2...) erscheinenden Fold3 vergleicht ist es wesentlich schwerer (Fold 3 wird ca. 265 g wiegen), zusammengeklappt dicker, bei Display und Hardware unterlegen. Dazu hat das Fold3 dann noch den S-Pen und die Selfie-Kamera unter dem Display & wird garantierte 3 große Updates bekommen. Es wird dafür ca. 2.200 Euro kosten, zumindest zum Release.
    Das Mate X2 wäre auch das bessere Gerät, wenn nicht die Sanktionen wären, ein normal funktionierendes Gerät kann man sich nur mit basteln auf Softwareseite ermöglichen und dafür ist es für über 2.000 Euro zu teuer.
    Ich mag aber was Xiaomi macht und da wird auch bei den Foldables noch was kommen, sofern sie nicht auch der Bann der Amerikaner zurückwirft, Gerüchte gibt es schon.
    Das erste Rollable haben sie ja auch schon gezeigt und der Gerätetyp ist für mich sogar noch interessanter als die Foldables.


  • Nightlife vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    In den nächsten 5 Jahren (mindestens) bleiben die ein Gimmick, Nieschenprodukt


  • Sascha M. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde es cool und würde mich über weitere Konzepte in Zukunft freuen. Besonders auf eine mögliche Apple Umsetzung wäre ich gespannt!


    • Thomas H. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Ich denke nicht das Apple in naher Zukunft auf den Zug aufspringen wird. Es fehlt für diese Geräte einfach die Relevanz. Apple hat mit Iphones und Ipads einfach eine zu gute Basis. Bei Android fehlt ja das Tablet Segment mittlerweile fast komplett bzw. die wenigen Anbieter behandeln es Stiefmütterlich, das macht Apple ja seit den Anfängen besser.

      Warum sollten die sich fragile Technik ins Portfolio holen wenn der Markt mit den Produkten bereits gut bedient ist ?

      Ich zweifle auch wie gesagt an dem langfristigen Nutzen der Fold-Geräte, als Telefon zu sperrig und zu teuer, als Arbeitsgerät noch zu klein und zu fragil.

      Ich denke das wird man bei Apple noch lange Zeit von der Seitenlinie beobachten bevor man in das Segment einsteigt oder es auch nur erwägt.

      Gelöschter AccountTenten


  • Sabrina vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    200.000x Falten.

    Also das würde ich mal testen

    Bei den LED-Lampen, die ich täglich benutzt habe, war in der Regel nach drei Jahren die Elektronic defekt. Versprochen waren mindestens 6 Jahre.


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Die 200.000 sind auch nur ein Standardwerte, der jedes Mal genannt wird... dieser Wert wurde auch beim ersten Galaxy Fold und Razr genannt - hatte nur nichts mit der Realität zu tun, weil diese Werte in sterilen Labors getestet oder teilweise auch nur hochgerechnet werden.

      C++


      • C++ vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        .... oder einfach nur behauptet wird!

        Tim


    • Michael S. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Das wurde z.B. beim Fold 1 & 2 auch schon von Nutzern getestet, kann man z.B. mit einer Suche bei YT finden. ;-)


  • Sabrina vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    "Mi Mix Fold als Gesamtpaket – Hot or Not?"

    Mich interessiert nur die Flüssiglinse, aber nicht an einem Foldable.

    "Ist das "Konzept" eines Foldables für Euch interessant?"

    Momentan interessiert es mich nicht. Aber ich weiß ja nicht, wie das in Zukunft aussieht.


  • Thomas H. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin ganz ehrlich, die Kombination aus einem Smartphone und z.B. einem Chromebook ist für mich günstiger und effektiver.

    Mag sein, das man die Foldables eines Tages für kleines Geld hinterhergeworfen bekommt und man dann mit dem Gedanken spielt.... Ab einem gewissen Grad der Anwendung wenn ich mehr Screen brauche, dann brauche ich gleich viel mehr Screen und z.B. ein Keyboard wäre dann noch gut dazu.

    Mit 1200 Euro und mehr, lassen sich schon ordentliche Kombis kaufen, die beide Zwecke erfüllen und das besser und deutlich günstiger.

    Ich finde es wirklich gut und total spannend das auch in diese Richtung entwickelt wird und hoffe das geht immer so weiter, nur kaufen würde ich es halt ( noch lange ) nicht.

    Also die optimale Sparbrötchen Kombi wäre jetzt z.B. für mich das Poco F3 und das Acer Spin 513 ( wo ich sogar per USI Stylus perfekt per Stift arbeiten kann, ich nutze das schon am Lenovo Duet mit Begeisterung ), da zahle ich 700 Euro zusammen ( ohne Stylus ) , lasse das Acer in der Tasche wenn ich nicht ernsthaft Arbeiten will und wenn ich echt was Tippen oder Bearbeiten will, greife ich darauf zurück. Für den Preis habe ich eine Kombi die in Sachen Effizienz ein Fold locker in die Tasche steckt und zig hunderte Euro gespart.

    Klar ist das die Technologie die wir hier bewerten müssen, aber ich sehe da auch immer Kosten/Nutzen Faktoren die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden,


  • C++ vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Die Idee hinter den Foldables mag ja recht interessant klingen, die derzeitige Umsetzung allerdings noch nicht, weil mir der Screen einfach zu weich und damit für Kratzer viel zu anfällig ist.

    Das Konzept der Foldables ist für mich lediglich ein weiterer Versuch der Hersteller, die eierlegende Wollmilchsau in der Kombination zwischen Smartphone und Tablet zu erschaffen.


  • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Im Endeffekt ist das Ding fast 1:1 das Z Fold 2... wieder idiotischerweise an der langen Seite gefaltet, wodurch es zusammengefaltet super lang und unhandlich schmal wird. Und ansonsten bietet es nichts wirklich krasses oder neues. Auch dieses "200.000x Falten" hört man bei ausnahmslos JEDEM Foldable - inklusive dem ersten Galaxy Fold... das ist nicht wirklich erwähnenswert oder gar besonders ^^

    Und 1300€ sind auch nichts besonderes. Das Z Fold 2 kriegt man bei Amazon längst für knapp 1150€...

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!