NextPit

Google Pixel Fold: Nicht so schnell wie das Samsung Galaxy Z Fold 4

NextPit Xiaomi Mi Mix Fold 2 Horizontal
© NextPit

Wir erwarten, dass Google sein erstes faltbares Smartphone mit dem Namen Pixel Fold im kommenden Jahr 2023 vorstellt. Zusätzlich zum durchgesickerten angeblichen Design und Preis taucht heute ein Benchmark-Ergebnis auf. Die dort aufgezeigten Hardware-Spezifikationen könnten einige Fans enttäuschen – zumindest, was die Wahl des Prozessors angeht.

Google Pixel Fold mit identischen Prozessor der Pixel-7-Serie

Ein Google-Device mit dem Codenamen Felix zeigt sich in der Datenbank von Geekbench. Die Quelle deutet darauf hin, dass es sich um das kommende Google Pixel Fold handelt, das einen Octa-Core-Prozessor mit dem gleichen Cluster-Design und den gleichen Frequenzen wie das Tensor-G2-SoC (System on a Chip) verwendet. Es ist bekannt, dass der gleiche Prozessor das Google Pixel 7 und das Pixel 7 Pro antreibt.

Render des Google Pixel Fold
Das Google Pixel Fold, basierend auf originalen Skizzen. / © FrontPageTech

Pixel Fold mit viel Speicher und Triple-Kamera

Stimmt das, setzt Google auf einen ausgereiften Chip und nicht auf Alternativen wie den Snapdragon 8 Gen 2. Mountain View verwendet bereits seit dem Pixel 6 sein hauseigenes Silizium in Kooperation mit Samsung. Dennoch hat das Google Pixel Fold einen großen Nachteil, wenn es mit dem Samsung Galaxy Z Fold 4 oder dem Xiaomi Mix Fold 2 verglichen wird, die mit dem schnelleren Snapdragon 8+ Gen 1 ausgestattet sind.

Geekbench Datenbankeintrag des Google Pixel Fold
Das Google Pixel Fold ist mit einem Tensor-G2-Chip ausgestattet. / © GeekBench

Das Google Pixel Fold wird außerdem mit 12 GB RAM ausgeliefert, was mehr ist als der heutige Standard ist. Es ist jedoch nicht bekannt, ob es zum Start hin auch andere Konfigurationen mit weniger Arbeitsspeicher geben wird.

Neben dem System-on-Chip soll Googles faltbares Gerät innen über einen 8 Zoll großen AMOLED-Bildschirm verfügen. Auf der Außenseite ist ein 6,2 Zoll großes Cover-Display geplant. Ähnlich wie das Google Pixel 7 Pro, erhält auch das Pixel Fold eine Triple-Kamera. Eine indische Preissuchmaschine und auch Jon Prosser behaupten, dass das Google Pixel Fold beim Verkaufsstart mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.800 US-Dollar erscheint. Das erste Google-Foldable soll auf der nächsten Google-Entwicklerkonferenz Google I/O 2023 im Mai offiziell vorgestellt werden, gemeinsam mit dem Google Pixel 7a.

Welche Funktionen haltet Ihr bei einem Foldable für am wichtigsten? Wir würden gern Eure Meinung hören.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hubelix vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "Mountain View verwendet bereits seit dem Pixel 6 sein hauseigenes Silizium"

    Das ist echt mal ne grausige 1:1 Übersetzung vom Englischen ins Deutsche zumal in der Sache auch noch falsch. Ja, die Amerikaner sagen schon mal öfters "silicon", das wird aber als Synonym für Halbleiter / ICs / SoCs im Allgemeinen genutzt. Google arbeitet zwar am Chipdesing und der Arhcitektur aber hat sicher nichts mit Fertigung / Rohstoffen zu tun. "Hauseigenes Silizium".... puh ....


  • Olaf vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich mag mich noch so anstrengen, ich sehe einfach den Nachteil des Tensor G2 zum Snapdragon 8 (ob nun Gen.1 oder 2) nicht, abgesehen von den Ergebnissen der synthetischen Benchmarks. Die Software ist auf dem Pixel 7 Pro so gut mit der Hardware abgestimmt, dass nicht nur alles rennt, sondern das Ganze eben wie aus einem Guss wirkt. Möchte ich stattdessen irgendeine UI darüber gebügelt bekommen? Nein, definitiv nicht. Die bekomme ich aber bei allen anderen Herstellern als Gratis-Dreingabe dazu. Da ich davon ausgehe, dass die Software von Google über den Tensor locker für ein Foldable angepasst werden kann, ist letzterer aus meiner Sicht eher ein Vorteil.

    HEB


    • HEB vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Verstehe auch den ganzen Quatsch wegen den Benchmarks nicht. Bringen doch im Alltag null Vorteile.


      • dieCrisa vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Was wäre denn die Alternative zu Benchmarks?
        "Flutscht prima", "ist recht flott", ... - oder welcher (subjektive) "Maßstab" soll da herhalten?

        Das Gute an Benchmarks ist ja: man muss sie nicht wahrnehmen. Es ist ganz einfach: nichts tun.

        Immerhin sind Benchmarks ein recht brauchbarer Anhalt einschätzen zu können, wie flott oder träge ein Gerät (im Vergleich zu anderen/dem eigenen) sein mag. Es gibt auch Benchmarks, die basierend auf alltägliche Aufgaben (Surfen im Internet, Bearbeiten von Videos, Arbeiten mit Dokumenten und Daten sowie Bearbeiten von Fotos) statt auf abstrakte Algorithmen testen.

        Wer keinen Wert darauf legt, der lässt es eben. Was aber sollen die tun, die großen Wert darauf legen, dass das Gerät keine lahme Ente ist? Auf die Antwort bin ich mal gespannt... - wenn denn überhaupt eine kommt.


    • dieCrisa vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      "Möchte ich stattdessen irgendeine UI darüber gebügelt bekommen?"
      Ich schon!

      ...aber nicht irgendein UI - sondern One UI.
      Ohne One UI gäbe es keinen sicheren Ordner, kein Dual Messenger und vor allem kein Dex. Gerade Dex ist für mich unverzichtbar.

      Das Pixel ist ja schließlich auch kein reines "Android One". Google nimmt hier selbst Änderungen an der Oberfläche vor, um bestimmte Software-Funktionen zu pushen oder die eigenen Smartphones mit exklusiven Features auszustatten.


  • Daniel vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Das Teil wird heiß. Ich hoffe nur der Akku hält länger als bei der Pixel Watch 😉


  • Gianluca Di Maggio vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Halb so wild. Die Performance ist nicht das Problem der meisten Foldables, eher die oft schwache Kamera, die Akkulaufzeit und die generelle Haltbarkeit. Gerade in den Punkten kann das Pixel Fold durchaus einen Vorteil haben ^^


  • A. K.
    • Mod
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Wir haben ein Z flip in Haushalt und die Dinger haben schon Ihren Reiz. Ein Foldable könnte mein nächstes Smartphone werden, dafür muss allerdings mein Xperia 5 II erstmal den Geist aufgeben, das reicht noch dicke.

    Hat der Tensor SOC eigentlich irgendeine AI Beschleunigung wie das Google Coral?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!