NextPit

nova 9 und nova 8i: Huawei kündigt neue Android-Smartphones an

nova 9 und nova 8i: Huawei kündigt neue Android-Smartphones an

Huawei hat heute neue Hardware für den deutschen Markt vorgestellt, darunter die beiden Mittelklasse-Smartphones nova 9 und nova 8i. Beide Smartphones kommen mit Android 12 – und nicht etwa mit Harmony OS. Spannend für die Preisklasse dürften beim nova 9 insbesondere die Kamera und das Display sein.


  • Huawei nova 9 bietet Android 12, 50-Megapixel-Kamera, 120Hz-Display und Snapdragon 778G
  • Marktstart ist Anfang November für 499 Euro, es gibt eine interessante Vorbesteller-Aktion
  • Abstriche macht das kleinere nova 8i bei SoC, Display und Kamera, kostet dafür 150 Euro weniger

Neben der Mate-Serie und der P-Serie sind die nova-Smartphones Huaweis dritte wichtige Baureihe bei den Mobiltelefonen. Die nova-Geräte richten sich dabei vornehmlich an eine junge Zielgruppe. Das Offensichtliche zuerst: Ja, die Smartphones von Huawei leiden nach wie vor unter den politischen Querelen.

Smartphone-Duo: Huawei nova 9 und nova 8i

Auf dem nova 9 und nova 8i läuft zwar Android 12 mit der altbekannten EMUI-Oberfläche – aber eben ohne den Google-Play-Services. Heißt: Es gibt keinen Play Store, und in Huaweis eigener AppGallery fehlen immer noch einige Apps. Immerhin: Huawei zufolge sind inzwischen über 90 Prozent der Top-400-Apps aus dem Play Store auch im eigenen App-Store verfügbar. 

Eine zweite, wenngleich kleinere Auswirkung des Embargos: Huawei darf keine 5G-Chips kaufen, und so steckt im nova 9 etwa der Qualcomm Snapdragon 778G, der maximal 4G bietet. Zumindest Stand heute dürfte sich das allerdings in Deutschland noch verschmerzen lassen. Zumindest in puncto Leistung dürfte das Snapdragon-SoC aber für die allermeisten Zwecke ausreichen.

huawei nova 9 detail
Die Hauptkamera hat einen großen 50-Megapixel-Sensor. / © Huawei

Die Kamera hat Huawei für das nova 9 rund um einen neuen, größeren 50-Megapixel-Sensor konstruiert. Daneben gibt es noch eine Ultraweitwinkelkamera und die zwei Verlegenheitschips für Portrait und Makro, die primär mal das Datenblatt aufhübschen. Der Akku fasst 4300 mAh und soll sich dank 66-Watt-Quickcharging in 38 Minuten komplett aufladen lassen. Das 6,57 Zoll große Display schließlich löst Full-HD+ auf und bietet eine Bildwiederholrate von 120 Hertz.

Das Huawei nova 9 kann ab sofort vorbestellt werden und startet ab 2. November in den Verkauf. Mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher kostet das Gerät nach UVP 499 Euro, Vorbesteller erhalten die Freebuds Pro im Wert von 179 Euro gratis dazu. Wir werden das nova 9 auf jeden Fall ausführlich testen – das große Fragezeichen ist hier natürlich die Software. Denn Hardware bauen, das konnte Huawei wirklich immer gut. 

huawei nova 8i
Das Huawei nova 8i ist deutlich günstiger als das nova 9. / © Huawei

Die kleine Schwester nova 8i ist bereits vor wenigen Tagen im Handel gestartet. Abstriche gibt's vor allem beim Display (nur 60 Hz), bei der Kamera (kleinerer Sensor) und beim SoC (Snapdragon 662). Dafür kostet die Version mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher allerdings nach UVP auch "nur" 349 Euro. 

 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Jack Black vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich werde mir kein Smartphone mehr aus China kaufen. Aber, ich finde das gut, da das Druck auf Innovation und Preis bei Samsung und Co macht.


  • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Seid der Uigurenerkennung ist dieser Hersteller bei mir raus.


    • Mastermind vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Und was machen wir mit der USA? Die etliche Kriege angezettelt haben und so viel Leid gebracht haben, boykotieren wir die auch?


      • Jan C. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Besser wäre es vielleicht.


      • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Mir sind Kamera Ki's die etnische Stämme heraus filtern bei westlichen Produkten neu.

        Das sind Nazi Methoden und sowas boykottiere ich.

        Was haben nun Kriege damit zu tun?

        Das ist ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen.

        Und selbst wenn: Wenn andere Mist machen macht es die Geschichte nicht besser.

        Ist nicht schön zu reden.

        Außerdem ist mein Phone aus Korea und nicht Ametika...


    • Uwe vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Dann hast du wohl nicht aufgepasst zum Thema Uiguren. Ich empfehle das Buch: Shenzhen -Zukunft Made in China-. Dann das Kapitel Huawei. Gut zuhören (Hörbuch).


      • Mastermind vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Wäre China weiterhin noch die Werkbank des Westens, dann wären einem auch die Uiguren egal. Bevor man China verurteilt, sollte man vor der eigenen Haustüre kehren, allen voran die USA, die gerne im Namen der Demokratie so vieles tolles tun.


      • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Schlechter vergleich in westlichen ländern gibt es Menschenrechte dort nicht.

        Schrrecklich wie kann man Nazimethoden verteidigen?...

        Eckelig

        Und in sachen Kamera Ki ist China das am extremsten überwachte Land der Welt.


        Egal welcher Hersteller, wer Menschen verachtend handelt gehört boykotiert.


      • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Bin da ganz gut informiert keine Sorge.

        Gerade über die umerziehungslader, wüßte nicht was ein hörbuch an den infos die ich habe ändern sollte...


    • Jack Black vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Absolut richtig.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!