NextPit

iOS 16: Apple schränkt nachträgliches Bearbeiten Eurer Nachrichten ein

shutterstock 1191438220 1
© DenPhotos/Shutterstock

Apple hat am Mittwoch, den 27. Juli, die vierte Entwicklerbeta von iOS 16 bereitgestellt. Diese neue Version schränkt ein, Wie Nachrichten in iMessage nach dem Absenden bearbeitet werden können. 

Unter iOS 16 erlaubt uns Apple, Nachrichten nach dem Absenden zu editieren. Jetzt reglementiert das Unternehmen diese Funktion aber deutlich strenger. Der Hersteller hat sogar eine Verlaufsfunktion vorgesehen, damit jeder Chat-Partner nachprüfen kann, welche Änderungen an den Nachrichten vorgenommen wurden.

5 Änderungen, danach ist Schluss

Nach dem Update auf iOS 16 können iPhone-Nutzer ihre iMessage-Nachrichten auch nach dem Versenden noch bearbeiten. Apple beschränkt diese Möglichkeit mit der jüngsten Beta auf fünf Vorgänge. Die Option zum Bearbeiten wird Euch nach fünf Änderungen einfach nicht mehr angezeigt.

Nach dem Senden habt Ihr in iMessage noch 15 Minuten Zeit, um eine Nachricht zu bearbeiten und 2 Minuten Zeit, um den Versand einer Nachricht abzubrechen.

Spannend ist auch die implementierte Verlaufsfunktion in Apples Messenger-Dienst. Die dokumentiert alle Änderungen, die in einer Konversation vorgenommen werden. Jede Änderung wird im Verlauf gespeichert, und alle Teilnehmer können alle Änderungen einsehen.

Screenshots von iMessage unter iOS 16
So sieht der Änderungsverlauf einer Nachricht in iMessage mit iOS 16 aus. / © NextPit.

Nicht abwärtskompatibel mit älteren iOS-Versionen

Ältere Versionen Eurer geänderten Nachricht werden oberhalb des Textes etwas transparenter dargestellt. Drückt einfach auf die Schaltfläche "Bearbeiten", die unter jeder bearbeiteten Nachricht erscheint. 

Damit soll verhindert werden, dass böswillige Nutzer falsche Unterhaltungen konstruieren – oder Eure Antworten missbrauchen, indem sie ihre Nachrichten nach Belieben und ohne Euer Wissen ändern. 

Screenshots der iMessage-App
So sieht es aus, wenn Nutzer ohne iOS 16 so eine bearbeitete Nachricht erhalten. / © NextPit.

Das ist alles schön und gut, nur ist die Verlaufsfunktion nicht abwärtskompatibel mit Versionen vor iOS 16 – zumindest bislang nicht. Daher bietet Apple uns die Möglichkeit, dieselbe Nachricht ein zweites Mal zu senden, diesmal jedoch mit dem Vermerk "Edited to" (Geändert in).

Hoffen wir mal, dass das nur eine Übergangslösung ist, bis Apples Entwickler einen intuitiveren und vor allem sichereren Weg gefunden haben.

Was haltet Ihr von dieser Funktion, die Apple unter iOS 16 einführt?

Via: 9to5Mac

Antoine Engels

Antoine Engels

Französischer Techjournalist, der auch fließend Englisch und Deutsch spricht. Ich bin für NextPit France verantwortlich, die französischsprachigen Abteilung der NextPit GmbH, einem auf Technik spezialisierten Online-Medium. Testberichte, Vergleiche, Kaufanleitungen, Interviews und Berichte über die Smartphone-, Wearables- und AIoT-Branche.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!