NextPit

Ist die Exklusivität für Google Wear OS von Samsung nun beendet?

google pixel watch amazon 01
© Google

Heute vor einer Woche hat uns Google auf seinem "Made by Google"-Launch-Event neben den beiden Google Pixel 7 auch die Google Pixel Watch präsentiert. Letztere präsentiert sich in unserem ausführlichen Testbericht mit Wear OS 3.5. Doch kommt das Betriebssystem nach der jahrelangen Samsung-Exklusivität nun auch endlich für Smartwatch-Hersteller wie Fossil, Montblanc, Mobvoi und Konsorten? Der Google-Produktdirektor für Wear OS hat sich nun in einem exklusiven Interview zu der nicht unerheblichen Frage geäußert.

  • Die Samsung-Exklusivität von Wear OS gilt als beendet
  • Wear OS 3.x noch 2022 für andere Hersteller
  • Der Snapdragon Wear 4100 ist Voraussetzung 

Kommt Google Wear 3.x noch dieses Jahr für alle Hersteller?

Zum Release der Samsung Galaxy Watch 3 hatte uns Google eine böse Überraschung bereitet. Denn um das Smartwatch-Schwergewicht an Land ziehen zu können, musste man harte Eingeständnisse eingehen. Samsung wurde für seine Tizen-OS-Aufgabe mit einer fast zweijährigen Exklusivität von Wear OS belohnt. Yupp – Ihr habt richtig gelesen. Alle Hersteller, die zuvor schon auf das unsichere Wearable-Betriebssystem von Google gesetzt hatten, wurden nach dem Samsung-Release im vergangenen Jahr einfach links liegen gelassen. Kein Update für Fossil, Montblanc, Mobvoi und wie sie alle heißen. Doch nachdem nun Google nach jahrelangem hin und her nun endlich seine eigene Smartwatch mit Wear OS 3.5 veröffentlicht hat, scheinen die Schleusen geöffnet.

Zumindest der "Google Wear OS"-Produktdirektor, Björn Kilburn, äußerte sich in einem exklusiven Interview mit "Wired" dahingehend. Der chinesische Wearable-Hersteller Mobvoi – bekannt für seine TicWatch-Serie – hatte schon im Sommer das besagte Update auf Wear OS 3.x angekündigt. Auch der für seine Füllfederhalter bekannte Hersteller Montblanc bewarb seine geplante Montblanc Summit 3 bereits vor drei Monaten mit dem neuesten Wearable OS von Google. Nun scheint es aber wirklich in greifbarer Nähe zu sein. So äußert sich Kilburn im Interview wie folgt:

Aus Plattformsicht ist es unser Ziel, dass wir im Allgemeinen jedes Jahr eine neue Version von Wear OS auf ähnliche Weise wie für Mobilgeräte herausbringen. Teilweise weil wir Mobilgeräte unterstützen müssen und teilweise um neue Funktionen den Smartwatches zukommen zu lassen. Hersteller sind jedoch für die Auslieferung der von Google bereitgestellten vierteljährlichen OTA-Software-Updates selbst verantwortlich.

Mit Wear OS verhält es sich so wie mit Android OS

Im Beispiel der nagelneuen Google Pixel Watch gewährt der Konzern drei Jahre Updates. Bei Samsung sind es sogar vier Jahre, wie im Übrigen auch bei Apple. Kilburn verspricht noch in diesem Jahr mit der offiziellen Verteilung von Wear OS 3.x für andere Hersteller. Auf die Frage hin, ob denn Samsung weiterhin Partner in Sachen Wear OS bleibt, dass ja schließlich Anfangs groß mit einer engen Zusammenarbeit zwischen Fitbit, Samsung und Google beworben wurde, gab der Wear-OS-Produktmanager keine Antwort. Aktuell könne er keine zukünftigen Entwicklungen kommentieren. Somit ist praktisch auch der offizielle Name vakant. Wear OS by Samsung kommt da ja dann wohl nicht in Frage. Google antwortet darauf: "Wear OS" und auch "Wear OS by Google" wären völlig okay. Na dann!

Quelle: Wired

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich finde wear os echt kacke.
    Tizen wie es Samsung auf den Uhren hatte war besser, die Uhren hatten tolle Akkulaufzeiten, was mit Google Wear os nicht mehr der Fall ist.

    Betteffend Akku ist Wear os mal der pure Reinfall.


  • paganini vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Was auf jeden Fall sicher ist dass bei Google nichts sicher ist! Einfach nur lächerlich wie die neue Produkte/Software auf den Markt bringen und es dann nach kurzer Zeit oftmals wieder links liegen lassen. Und jetzt ist der Tensor im 7er auf einmal nicht 4nm sondern 5nm? Dieses hin und her schreckt einfach nur viele ab. Wer wirklich Zukunftssicherheit braucht dem bleibst nichts übrig als Apple Produkte zu kaufen


    • PIXEL6 vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ich glaube viele ist das völlig egal ob die CPU jetzt 4nm oder 5nm hat. Mir ist es auch egal.


      • Antiappler vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich würde vermuten, dass die wenigsten Leute erklären können, wo Unterschied und Nutzen von 4nm oder 5nm sind.

        Und die breite Masse der Kunden wird es wohl auch nicht interessieren. Wer sich darüber mokiert sind allenfalls ein paar Leute aus Techforen, aber die sind nicht der Nabel der Welt.


      • Matthias "MaTT" Zellmer
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ja, nicht der Nabel der Welt, aber auch diejenigen, die von Unerfahrenen oder Unentschlossenen gefragt werden.
        Aber es stimmt schon: Die Strukturbreite eines SoCs dürfte tatsächlich nur den Nerd tangieren ;)


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Diese Kooperation war so ziemlich das dümmste, was Google hätte machen können. Statt mit WearOS3 einen Neustart zu machen und es richtig zu pushen, hat man sich auf direktem Weg ins Grab gelenkt... und das nur damit Samsung im wesentlichen auf deren Tizen-System "WearOS" schreibt. Denn mit WearOS3 hat Samsungs System nach wie vor nicht wirklich viel zu tun.


    • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Stimmt so nicht ganz Tim, Samsung bekam von Google ordentlich geld, so wurde Tizen os zu wear os, nur so konnte Google Wear os für alle anbieten und auch durchsetzen. Hätte Samsung da nicht mit gespielt, hätte Google die Probleme.

      Konnte die Watch 4 mal mit der watch 3 vergleichen, die Watch 3 läuft viel viel länger ohne an den Lader zu müssen.

      Finde Tizen wurde durch Google wear os ziemlich versaut.

      Google konnte sich so die Marktanteile sichern welche google vorher überhaupt nicht inne hatte.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!