NextPit

Leak zum Galaxy Z Fold 4: Neues Design, dafür kleinerer Akku?

NextPit Samsung Galaxy Z Fold 3 usb
© NextPit

Samsung hat mit dem Galaxy Z Fold 3 und dem Galaxy Z Flip 3 den Markt für faltbare Smartphones fest im Griff. Allerdings greifen immer mehr Unternehmen in diesem Bereich an, wie zum Beispiel das Oppo Find N. Um sich als Primus zu beweisen, scheint Samsung auf ein etwas anderes Design setzen.

  • Neue Leaks zum Galaxy Z Fold 4 aufgetaucht.
  • Bisher ist von kleinen Anpassungen des Designs die Rede.
  • Der Akku könnte kleiner ausfallen, als beim Vorgängermodell.
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Das Galaxy Z Fold 4 soll noch in diesem Jahr erscheinen! Dabei möchte Samsung etwas am Design schrauben und bedient sich dabei etwas am Galaxy S22 Ultra. Aufmerksame NextPit Leser:innen wissen jetzt, was kommt: Der koreanische Hersteller möchte den S-Pen in das Tablet integrieren. Aufgrund des ziemlich dünnen Gehäuses war das in den Vorgängermodellen nicht möglich. Ihr konntet Euch lediglich eine Schutzhülle kaufen, die eine Aussparung für den S-Pen bot.

Laut TheElec möchte Samsung das kommende faltbare Smartphone nun so designen, dass der Bedienstift Platz findet. Offizielle Bilder gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Allerdings soll Samsung bereits im Januar ein Patent angemeldet haben, das eine mögliche Lösung zeigt. So könnte das Galaxy Z Fold 4 eine magnetische Aussparung erhalten, die den S-Pen sowohl im geschlossenen, als auch offenen Zustand halten könnte. 

In seinem Post spricht Mark Peters darüber hinaus von einem Triple-Kamera-System mit einer Periskop-Linse. Eine Selfie-Kamera soll sich zudem unter dem Panel befinden. Ob Samsung sich für dieses Design entscheidet, dürften wir allerdings frühestens im Herbst erfahren. Natürlich nur, wenn Samsung die Präsentation nicht verschiebt.

Fällt der Akku kleiner aus, als bisher angenommen?

Ein solcher Designkniff könnte laut dem bekannten Leaker IceUniverse allerdings zu Problemen führen. Um Platz für den S-Pen zu schaffen, könnte Samsung bei der Größe des Akkus einsparen. So sollen das Foldable lediglich 4.000 mAh antreiben. Das entspricht derselben Größe wie beim Galaxy S21 und wäre für ein faltbares Handy mit zwei Displays doch etwas gering. 

Ob sich eines der Gerüchte wirklich bewahrheitet, bleibt natürlich abzuwarten. Wir befinden uns in einer sehr frühen Phase der Leaks. Eine Anpassung des Designs ist durchaus möglich. Ob man aufgrund des S-Pen allerdings bei der Größe des Akkus einsparen sollte, ist die Frage der Fragen. Ich persönlich denke nicht, dass Samsung zu so einer Methode greift. Denn mit einem derart kleinen Akku bringt der S-Pen auch nicht mehr viel – denn dann müsst Ihr das Smartphone sicher paar Stunden ans Ladegerät hängen.

Was haltet Ihr von den Gerüchten? Denkt Ihr, dass Samsung den Akku verkleinert, um Platz für den S-Pen zu schaffen? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Also noch schlechter als bisher? Der Akku vom Fold 3 ist auch schon mies, noch weniger geht schlicht nicht ohne dass es zum kompletten Flop wird.


  • Oliver W. Leibenguth vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn man das Fold endlich mal in geschlossenem Zustand so breit wie das S22U macht, könnte man es endlich vernünftig benutzen und hätte genug Platz für große Akkus und den Spen.


  • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ein noch kleinerer Akku wäre eine Katastrophe. Schon das Fold 3 hat eine geradezu lächerlich schlechte Akkulaufzeit, sobald man auch nur daran denkt, das Haupt-Feature - also den inneren Screen - zu nutzen... da zeigt sich, dass da von dem LTPO-Display in der Praxis gar nichts ankommt.


    • paganini vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Ich weiß echt nicht was Samsung dazu treibt die Akkus kleiner zu machen? Gut wäre der neue Prozessor extrem sparsam dann würde man es verstehen aber die erste Tests des Ultras zeigen eher eine große Katastrophe auf (2,5h SoT).

      Aber vielleicht ist das auch Taktik von Samsung. „Bringe die Geräte mit einer unterirdischen Laufzeit raus, verbesser die Laufzeit durch Updates und viele Leute sind glücklich obwohl die Laufzeit dennoch schlecht ist.“

      Tim


      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Ich habe das Gefühl zumindest einige Mitarbeiter bei Samsung denken immer noch, sie seien Apple, die ja zumindest ab und an gut damit wegkommen, die Akkus kleiner zu machen, weil dort die Chips etc. WIRKLICH effizient(er) sind als beim Vorgänger 😅 von wegen bei Apple funktioniert es, also muss das bei uns ja auch gehen!

        Alex

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!