NextPit

Exynos 2200 vorgestellt: Galaxy S22 mit Raytracing und 200 MP?

Exynos 2200 SoC Hero
© Samsung

Der Exynos 2200 wurde vorgestellt! Das ist die Schlagzeile, die mich heute Morgen beim Kaffee wohl am meisten überraschte. Nach der abgesagten Ankündigung des Samsung-Chips am 11. Januar kochte die Gerüchteküche über. Einige behaupteten, der Chip werde zusammen mit dem Galaxy S22 vorgestellt. Andere wiederum sagten, Samsung arbeite nicht mehr an dem Prozessor und verwende den Snapdragon 8 Gen 1 im neuen Flaggschiff. Jetzt ist das neue Top-SoC aber offiziell und wir verraten Euch, was das für das Galaxy S22 bedeuten könnte.


  • Exynos 2200 offiziell vorgestellt worden.
  • SoC wird die kommende Galaxy S22-Reihe antreiben
  • Das SoC verwendet AMDs RDNA 2-Architektur und ein Tri-Cluster-Design.

Das Samsung Galaxy S22 gilt als eines der meist erwarteten Smartphones für 2022. Die Vorstellung des Flaggschiffs ist wohl für den 8. Februar vorgesehen und so wollte Samsung uns mit der Präsentation des Exynos 2200 am 11. Januar einen ersten Vorgeschmack auf die Power des Handys geben. Doch diese Präsentation entfiel und viele wunderten sich, ob der Exynos 2200 überhaupt noch ein Thema wäre. Mit fast genau einer Woche Verspätung kam die Nachricht aus Südkorea – der Chip existiert und sieht vielversprechend aus.

Die bisherigen Teaser ließen bereits vermuten, dass Samsung den Prozessor zusammen mit AMD entwickelt hat. Die Bestätigung kam mit der offiziellen Vorstellung des SoC. Die angekündigte AMD RDNA 2-Architektur wird im Exynos 2200 zu finden sein und Raytracing unterstützen. Dadurch könnten Spiegelungen und Lichteffekte in Mobile Games auf dem S22 deutlich realistischer anmuten. Normalerweise kennt man Raytracing eher von High-End Grafikkarten aus Computern oder Spielkonsolen. 

"AMD RDNA 2 graphics architecture extends power-efficient, advanced graphics solutions to PCs, laptops, consoles, automobiles and now to mobile phones. Samsung’s Xclipse GPU is the first result of multiple planned generations of AMD RDNA graphics in Exynos SoCs" - David Wang, Senior VP, Radeon Technology Group AMD

Tri-Cluster-Design und Energieeffizienz im Exynos 2200

Der neue Prozessor soll aber nicht nur bei Mobile Games glänzen. In einem effizienten Tri-Cluster-Design kommen ein Cortex-X2-High-Performance-Core, drei Performance-Cortex-A710-Kerne und vier Cortex-A510-Kerne zum Einsatz. Damit weist der SoC eine ähnliche Struktur wie die beiden Platzhirsche MediaTek Dimensity 9000 und der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 auf. Außerdem nutzt der Chip eine 4-nm-Architektur, um energieeffizient arbeiten zu können.

Der Exynos 2200 kommt also doch noch rechtzeitig für den Einsatz im Galaxy S22. Nun stellen sich allerdings weitere Fragen. Es ist weiterhin nicht bekannt, welche Modelle den Prozessor nutzen. Die Vermutung legt nahe, dass vor allem das S22 Ultra mit dem SoC ausgestattet wird. Außerdem ist es fraglich, ob Spieleentwickler die Grafikleistung der AMD-Architektur wirklich ausreizen können.


Die besten Samsung-Handys im Angebot

 

Diese Vermutung liegt besonders nahe, wenn Samsung in den USA und anderen Regionen auf ein Snapdragon-SoC zurückgreift, so wie es bei der Galaxy-S-Serie Tradition ist. Dies würde es Spieleentwicklern selbst bei exklusiven Mobile Games schwer machen, die Vorteile der RDNA-2-Architektur auszunutzen.

Wenn ich an den Beginn der Handyspiele zurückdenke, verfolgt mich noch heute eine gewisse Nokia-Schlange in meinen Träumen. Seit den 90ern haben sich Mobile Games stark weiterentwickelt und die Zusammenarbeit mit AMD ist ein wichtiger nächster Schritt. Ich bin also wirklich sehr gespannt, wie Handyspiele in einem Jahr aussehen. Samsung verspricht uns in jedem Fall eine tolle Gaming-Erfahrung mit dem neuen SoC.

Support für 8K und 200 Megapixel

Neben den Gaming-Qualitäten sieht das SoC auch in weiteren Einsatzbereichen vielversprechend aus. So wirbt Samsung mit dem Support für 8K-Videos, dies sich über das SoC auch schneiden ließen. Habt Ihr unsere Testberichte zum Galaxy-S21-Lineup verfolgt, wisst Ihr, dass das auch schon vorher möglich war. Während das Feature 8K-Video-Snap zufriedenstellend lief, musste man beim Schneiden von 8K-Inhalten mit Rucklern rechnen.

Spannend ist zudem, dass der Bildprozessor des Exynos 2200 mit noch höheren Auflösungen fertig wird. Laut Samsung-Homepage sind maximal 200 Megapixel drin, nutzt Ihr zwei Kameras gleichzeitig nimmt das Smartphone 108 Megapixel bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Das sind beeindruckende Datenraten, die vor allem für Computational Photography interessant werden.

Was haltet Ihr vom neuen Samsung-Prozessor? Denkt Ihr, dass der Exynos 2200 den Handyspiele-Markt beeinflussen kann? Denkt Ihr der Prozessor wird europaweit für alle Samsung Galaxy S22-Modelle verfügbar sein? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gerry Kobold vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Moinsen,

    also ich würde mich über 200Mio Pixel freuen ,da könnte ich meine kleine Kmaera direkt verkaufen?

    Ich hoffe die Kamera im neue S22 Ultra kommt mit soviel Pixel?

    Dann will ich mal weiter hoffen...die Blutzckermessung ist leider ja auch nich in die neuen SmartWatch gekommen ,obwohl im vorigen Jahr das mehrfach angekündigt,Schade hätte die Uhr sofort gekauft auch wenn es nur eine Tag Akkulaufzeit wäre...

    Schöne Restwoche
    Beste Grüße


  • Gianluca Di Maggio vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde es ja cool dass AMD im Mobilmarkt ein wenig mitmischt, Raytracing finde ich aber doch arg unnötig.. Frisst nur unnötig Leistung und am kleinen Display bezweifel ich dazu dass man den Unterschied überhaupt stark genug erkennt um das auszugleichen.


  • Olaf Gutrun vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Könnte mir auch vorstellen das nur das Ultra den Prozessor bekommt.


  • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Es steht doch längst quasi fest, dass das S22 keine 200MP bekommt.
    Obwohl Samsung die Chips als einziger selbst nutzt, bauen sie da immer Zeug ein, was dann keinerlei Anwendung findet. Wie eben Support für 200MP usw.
    Also ein Hinweis auf das S22 liefert der Chip jedenfalls keine.


    • Olaf Gutrun vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Naja Tim und wer sagt das ein eventuelles Note Flip oder Flip 4 im Lauf des Jahres nicht vllt 200mp bekommt?


      • Gianluca Di Maggio vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        So ein großer Sensor braucht gute Kühlung, es würde mich schon stark wundern wenn das im Flip landet. Würde auch keinen Sinn machen, selbst mit Pixel-Binning wären 200MP komplett Overkill.. 200 MP sind eine Auflösung von 20000 x 10000, weit von dem entfernt was aktuell so verkauft wird, selbst 8K ist kaum existent


  • Hubelix vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Fakt ist: ohne entsprechende Hardware bewegen sich Software-Entwickler nicht! Einer muss den Anfang machen und das sind in der Branche die Hardwarehersteller die Möglichkeiten schaffen müssen.

    Die Frage ist dann noch wo Samsung überhaupt auf den Snapdragon setzt? Ist das nur für die USA, damit deren "schlichtes patriosches Gemüt" gestreichelt wird? Denn die USA sind für sich gesehen als Smartphonemark mittlerweile relativ klein verglichen mit dem restlichen Weltmarkt. Zwischen Europa und Nordamerika tut sich da nicht viel. Und dann kommen ja noch ein paar "kleine" Kontinente^^

    Dann wäre es auch für Entwickler interessant die Spiele auf die neuen Möglichkeiten aus zu richten. Es fängt mit 1 Modell an und wird auf immer mehr neue Geräte ausgeweitet.

    Das wird definitiv spannend. Auch vor dem Hintergrund der neuen engen Zusammenarbeit mit Google. Da wird noch mehr kommen auf der Basis.


    • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ich würde gerade den US-Markt als alles andere als klein einschätzen. Vor allem für die teuren Flaggschiffmodelle. In Märkten wie China kauft so gut wie niemand die Geräte, wie die S-Reihe.

      Und solange Samsung überhaupt mit zwei Prozessoren fährt, sind die Geräte für Entwickler komplett irrelevant. Entwickler wollen ihre Software auf so vielen Geräten wie möglich haben. Wenn das einzige Modell mit Raytracing dann aber nicht einmal in allen Märkten die gleiche Hardware hat, dann ist das Interesse sofort weg.


      • Hubelix vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Was du einschätzt oder nicht, tut nichts zur Sache. Außerhalb von Nordamerika, dem Hauptmarkt für Samsung Smartphones mit Snapdragon CPU, leben >7.5 Milliarden Menschen. Da sollte es genug Platz für eine ausreichend große, potentielle Userbasis geben ;-) Auch wenn die USA sich so sehen, sie sind nicht der Nabel der Welt.

        "Und solange Samsung überhaupt mit zwei Prozessoren fährt, sind die Geräte für Entwickler komplett irrelevant. "

        Wenn du das sagst, das Orakel von Nextpit^^ Es geht allein um die Menge an Usern. Nimmt man die USA wegen Snapdragon raus, sind wir wieder bei den oben genannten vielen Menschen die in den genuss des Exynos kommen können.

        Und wenn Samsung sowas anfängt mit Raytracing etc .... wie lange wird es wohl dauern bis Qualcomm oder Mediatek ebenfalls etwas in die Richtung bringen und andere Gerätehersteller nachlegen? Samsung macht den Startschuss, andere werden nachziehen, und die Spiele dafür werden kommen

        Schon mal daran gedacht?


      • Michael K. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Die USA sehe ich zwar auch nicht als "Nabel der Welt", aber auch die Wirtschaftsmacht dieses Landes ist dennoch gewaltig. Was ich selber zunächst nicht glauben wollte: Die Bevölkerungszahl der USA ist etwa vier mal so groß wie die der Bundesrepublik, das Bruttosozialprodukt aber mehr als fünfmal so hoch.

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Bruttoinlandsprodukt

        Die Kaufkraft der US-Bevölkerung ist demnach wechselkursbereinigt fast so groß wie die der viel größeren chinesischen und dürfte nicht viel kleiner als die Europas sein, das müsste man nachrechnen.

        Warum Samsung Smartphones für Nordamerika mit Qualcomm-SoCs ausstattet, hatte ich schon mal vor längerer Zeit geschrieben und belegt.
        Es gab Patentstreitigkeiten zwischen beiden Unternehmen, und ein Teil des Einigungsprozesses bestand eben darin, dass Samsung seine Smartphones für Nordamerika mit Qualcomm-Chips ausliefert.

        https://provscons.com/why-samsung-uses-different-processors/

        Letztlich glaube ich nicht, dass der Umstand, dass Samsung Smartphones mit zwei unterschiedlichen Chipsätzen ausliefert, großen Einfluss auf die Spieleentwicklung hat. PC-Spiele laufen auf dutzenden unterschiedlichen CPUs und GPUs, passen den Detailgrad automatisch der GPU-Leistung an, usw. Exynos und Snapdragon verarbeiten den gleichen Binärcode und wenn sich die GPUs stark unterscheiden, werden eben unterschiedlich Bibliotheken verwendet.

        Quellen: wikipedia.org, provscons.com


      • Gianluca Di Maggio vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Man merkt dass du keine Ahnung von dem hast was Tim da erzählt.


    • Olaf Gutrun vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ja und es gibt ja ein paar Gametitel z.b Pub G die auf die Galaxys besonders optimiert werden., da könnte ich mir solche Entwicklungen durchaus vorstellen.

      Aber selbst abseits davon soll diese Cpu ja extrem stark in der Graffikleistung sein, auch ohne die umsetzung der neuen Möglichleiten, wird sich die graffik sicher in vielen spielen gehörig verbessern.


  • paganini vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Selbst auf meiner RX6800 büße ich mit Raytracing einige fps ein, da bringt mir das Feature bei so einem kleinen Chip erst rechts nichts, vielleicht in den kommenden Generationen. Dennoch gut das sie damit anfangen


    • Dustin Porth vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ich kenne das Problem nur zu gut. Bin aber wirklich gespannt, wie sich der Spielemarkt dahingehend entwickeln wird. Allerdings scheint die Zusammenarbeit zwischen AMD und Samsung einen Schritt in eine "Gamer-Zukunft" zu ebnen.


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ich denke, bei Mobile Games gibt es andere Baustellen, die man vor dem Einbau von Raytracing lösen sollte.
      Ich zocke wirklich kaum auf dem Handy, bin aber beim Ausprobieren von neuen Games immer wieder genervt von In-App-Käufen oder Wartezeit-Modellen.

      Problematisch wird meiner Meinung nach aber eher, dass Samsung Raytracing als einzige ermöglichen – und dann voraussichtlich nur auf einem Modell, das in manchen Ländern mit anderem SoC kommt.

      Die Mehrarbeit ist dabei doch für keinen Entwickler attraktiv! Ich wette auf 2-3 Tech-Demos zum Launch, die keine spielerische Tiefe haben und das ist dann die schöne neue Raytracing-Welt bei Samsung :/


      • Hubelix vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        "Die Mehrarbeit ist dabei doch für keinen Entwickler attraktiv! Ich wette auf 2-3 Tech-Demos zum Launch, die keine spielerische Tiefe haben und das ist dann die schöne neue Raytracing-Welt bei Samsung :/"


        Wo wird der Snapdragon denn noch in Samsung Handys verkauft? Neben den USA gibt es noch ein paar andere Länder / Kontinente die weitaus mehr potentielle Käufer bieten. Ich mein ja nur, es leben >7.5 Milliarden Menschen ausßerhalb von "Qualcomm-Land"

        Da sollte genug masse da sein um das für Entwickler lohnenswert zu machen.


      • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        In-App-Käufe lassen sich aber schwer "fixen", denn der Markt hat sich einfach dahin entwickelt. Die Leute nutzen diesen Müll ja, sonst gäbe es ihn nicht. Die Leute geben lieber 20€ für irgendein idle-Spiel aus, bei dem es keinerlei Rolle spielt, als sich ein richtiges Spiel für 20€ zu kaufen.
        Man denke nur mal an den ganzen Hass, der Nintendo entgegen geworfen wurde, als sie Mario Run für 10€ angeboten haben. Jetzt haben sie eine billige Mario Kart-Version, mit der Nintendo das keine Ahnung wie viel fache umsetzt...


      • Olaf Gutrun vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Für ein vollwertiges hochwertiges Spiel was nicht auf In App Kauf sondern Spielspaß ausgelegt ist, gebe ich gerne auch ordentlich etwas für aus.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!