NextPit

Mit dem Vivo X90 Pro kündigt sich eine weitere 1-Zoll-Kamera an

Vivo x80 Pro Hero 2
© Romolo Tavani / Shutterstock.com / Vivo

Vivo stellt wohl noch in diesem Jahr das Vivo X90 und Vivo X90 Pro vor. Nachdem Xiaomi zumindest für China bei dem Xiaomi 12S Ultra einen 1 Zoll großen Bildsensor in Kooperation mit dem deutschen Kamera-Experten Leica präsentierte, wird nun wohl auch Vivo folgen. Auch die haben mit der Zeiss AG deutsche Schützenhilfe beim Thema Kameras.

  • Vivo-X90-Serien-Launch wohl noch in diesem Jahr
  • Auch Vivo liefert gerüchteweise einen 1 Zoll großen Bildsensor
  • Vivo X90 Pro vermutlich mit Snapdragon 8 Gen 2

Nach Xiaomi wird wohl auch im Vivo X90 Pro ein 1-Zoll-Sensor verbaut sein

Unsereins hat das 1.300 Euro teure Vivo X80 Pro noch gar nicht so recht verarbeitet, da liefern gleich mehrere Tippgeber erste Informationen zu dem Vivo X90 und Vivo X90 Pro. Gerade das Pro-Modell steht im Fokus der Berichterstattung, da hier ein 1-Zoll-Bildsensor verbaut sein soll. Auch wenn genauer betrachtet die Image-Sensoren gar keine Diagonale von einem Zoll besitzen, so werden sie in der Smartphone-Industrie doch so beworben, da der Wert aus einer hypothetischen Vidicon-Glasröhre aus den 50er Jahren gemessen wird. Und jene 1-Zoll-Bildsensoren sollen spätestens Anfang 2023 total "in Mode" kommen.

So behauptet der auf Sina Weibo recht bekannte Tippgeber "Digital Chat Station", dass nicht nur Xiaomi mit dem Xiaomi 13 Ultra (Leica) global ein weiteres Smartphone mit besagten großem Image-Sensor auf den Markt bringen wird, sondern auch Oppo mit dem Find X6 Pro (Hasselblad), welches hierzulande wohl als OnePlus 11 Pro erscheinen wird und eben Vivo im X90 Pro (Zeiss). Bei der ehemaligen BBK-Tochter Vivo scheint man sich jedoch noch nicht ganz einig zu sein, wann denn die X90-Serie erscheinen soll – noch in diesem Jahr oder Anfang 2023. Sony will ja Gerüchten zufolge noch in diesem Jahr ein Xperia Pro II (Mark 2 gesprochen) kredenzen, das natürlich auch mit einem 1-Zoll-Sensor ausgestattet sein wird.

Kurz noch einmal zurück zu unserem Vivo X90 Pro: Jenes Smartphone soll laut einem weiteren Leaker als Prozessor den nagelneuen Snapdragon 8 Gen 2 verbaut haben. Und um das Trio komplett zu machen, vermeldet "Ice Universe" noch, dass die neue Periskop-Kamera des Vivo X90 Pro+ besser als die des Samsung Galaxy S22 Ultra, beziehungsweise S23 Ultra sein soll. Zur Erklärung: Samsung verbaut im S23 die identische Telezoom-Kamera wie in diesem Jahr.

Was haltet ihr von der neuen "1-Zoll-Offensive"? Wir haben noch ein Xiaomi 12S Ultra in der NextPit-Redaktion. Macht uns gern Vorschläge in den Kommentaren, was wir genau an dem Smartphone testen sollen. Oder ist es für euch aufgrund mangelnder Bezugsquelle uninteressant?

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Ich bin mittlerweile durchaus skeptisch, was immer größere Sensoren angeht, da damit nun mal auch einige Nachteile einhergehen, auf die Teilweise kaum eingegangen wird.
    Zum einen ist da die Blende, die auch entsprechend größer wird, was gerade bei Nahaufnahmen zusammen mit der extremen Nachbearbeitung oft für hässliches "Ausfransen" sorgt. Derzeit geht kaum ein Hersteller dem mit variablen Blenden entgegen.
    Ein weiterer Punkt ist die Naheinstellgrenze. Das sieht man gerade bei den iPhones gut... bis zum 12 Pro konnte man ziemlich problemlos bis auf 7-8cm an ein Objekt heran und der Fokus ging noch. Beim 13 Pro sind es schon nur noch 13-14cm gewesen und beim 14 Pro ist es mit ~20cm noch krasser. Und nein, der Ultraweitwinkel kann da mMn nicht immer Aushilfe schaffen.
    Gerade mit den bisher immer damit eingehenden weiteren Brennweiten (23-24mm statt 26+) ist das teilweise durchaus ein Nachteil, der kaum bis gar nicht angesprochen wird.

    Ich würde mir in Zukunft statt immer größerer Sensoren eher wünschen, dass die Hersteller endlich auf echte Glaslinsen wechseln. Dann würden die höheren Auflösungen vielleicht auch irgendwann wirklich Sinn machen, denn die aktuellen Plastiklinsen schaffen im Leben nicht mal die vollen 12MP, geschweige denn 50 oder gar über 100.


  • Damian Sander vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Das ist natürlich erfreulich.
    Bleibt noch zu hoffen, dass da in Zukunft mehr variable Blenden zum Einsatz kommen. Fokus ist ja jetzt schon manchmal so ne Sache.


  • Olaf vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Die Entwicklung an sich ist begrüßenswert - für 1 Zoll-Sensoren bedurfte es bislang in der Regel sogenannter "Edelkompakter" auf dem Kameramarkt, die sich Dank größeren Sensors in der Bildqualität oberhalb der normalen Digicams und unterhalb der System- und Spiegelreflexkameras ansiedelten. Preislich sind diese Kameras in der Regel allerdings auch nicht minder edel.

    Natürlich haben diese Geräte nach wie vor den Vorteil zum Beispiel eines echten Objektivzooms, aber dem stellen Smartphones schon heute ihre Rechenpower und Software entgegen. Insgesamt geht da in Zukunft sicher so Einiges, was die Hobbyfotografen unter uns auch jenseits von "me, myself and i" auf Instagram zufriedenstellen dürfte.

    Nachteil bei Vivo: Gerade erst liest man den Testbericht zum X70 Pro und dessen Kameraausstattung, da ist schon das X80 Pro auf dem Markt und das X90 in den Startlöchern. Inwieweit die Software-Pflege des Herstellers mit einer solch bemerkenswerten Schlagzahl bei den Neuveröffentlichungen der Geräte Schritt hält, bleibt daher wohl abzuwarten.


  • engländer vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Die technischen Limitierungen von Smartphone-Kameras werden in der aktuellen ct' (ab S. 94) sehr gut beschrieben. Dort kommen auch Faktoren wie Hitzeentwicklung, Rechenaufwand etc. zur Sprache.


  • Gerry Kobold vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Moin,
    das finde ich Klasse ,endlich geht es "Vowärts" denn der 1" Sensor ist meist unterschätzt und das Sony Handy damit war schon sehr gut,wenn man z.B. die Sony RX100VII oder RX10 IV an sieht reichen die Fotos meist für den Normal Hobby Fotografen völlig aus...ich denke wenn es eventuell 3-5 Jahren so weiter geht mit der Entwicklung wird sich fast Niemand (außer Fotografen die beruflich das nutzen und Geld damit verdienen!)mehr teures Fotoequipment für mehrere Tausend Euro kaufen...aber wenn ich den Preis für das neue IPHONE 14 Pro Max ansehe z.B. mit 1TB Speicher, Leute wer kauft so etwas Privat für ehemalige 4000,00 Deutsche Mark???
    Schöne Restwoche und immer Gut Licht


    • Matthias "MaTT" Zellmer
      • Staff
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Hey, vielen Dank für Deinen informativen Post.
      Könntest du noch so lieb sein und mir auf meine spezielle Frage zum Xiaomi 12S Ultra antworten (letzter Absatz im Artikel)?
      DankeFöhn!


    • Thomas_S vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Das Sony Xperia 1-IV kostet auch schon schlappe 1.400 € und gute Fotos bekommt man damit erst nachdem man vorher Minuten in den Einstellungen gefuhrwerkt hat.😒


      • Olaf vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Dafür lehnt es sich in seiner Bedienung ja auch an die Sony-Kameras an. Wenn du die Automatik-Modi von Kameras verlassen möchtest, fuhrwerkst du für ein vernünftiges Foto auch erst mal ordentlich in den Einstellungen des Apparats herum. Nur geht dir das auf Dauer in Fleisch und Blut über. 🙂


      • Techenthusiast5296 vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Der Vorteil eines Smartphones liegt ja aber gerade darin das es die hohe Rechenleistung nützt um von selbst die perfekten Einstellungen zu finden und die Nachbearbeitung zu übernehmen. Wenn ich mir das antun möchte das minutenlange einstellen und nachbearbeiten kauf ich mir gleich eine System/Spiegel-reflexkamera, weil selber Aufwand aber noch mal bessere Fotos


      • Gerry Kobold vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Moin,
        ich meinte eher das Sony Xperia PRO-I der Preis "rutscht" ab und zu ab 1299,00 Euro und als Vorführer schopn ab 999,00 Euro zu haben,ich denke man muss da sehr gute Kenntnisse ind er Fotografie haben ,wenn man an so einem Sony Handy beste Fotos rausholen will,als Schnapsschuss-Gerät untauglich...;-) dann eher zum Google Pixel 6 Pro pder 7 Pro(wenn es verfügbar ist...) greifen?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!