NextPit

OnePlus 11 ohne Pro: Leak zeigt kreisrundes Hasselblad-Kamera-Array

OnePlus 11 Pro specs reveal
© NextPit

Einem glaubwürdigem Tippgeber zufolge soll es das OnePlus 11 Pro vorerst nicht geben. Stattdessen wird es ein OnePlus 11 ohne Pro, das sich erneut in den Farben Forest Emerald und Volcanic Black auf einem Renderbild zeigt. Auch technische Informationen hält der Leak bereit, welche Euch die NextPit-Redaktion gern einmal näher bringen möchte.

OnePlus 11 zeigt sich erneut auf einem Renderbild

OnePlus 11 Render
Das OnePlus 11 in den Farben Forest Emerald und Volcanic Black. / © @OnLeak

Der in der Fachpresse durchaus bekannte und auch als zuverlässig einzustufende Tippgeber Steve Hemmerstoffer hat wieder einmal seine exklusiven Informationen an den Höchstbietenden verkauft. So berichtet die "Gadget Gang" über ein OnePlus 11 Pro, welches in letzter Instanz den Zusatz "Pro" verlieren soll. Weiter wird von einem verbauten Snapdragon 8 Gen 2 berichtet, welcher gemeinsam mit bis zu 16 GB Arbeitsspeicher von einem 5.000 mAh starken Akku mit Strom versorgt wird. Aufgeladen wird mit einem 100-Watt-VOOC-Netzteil.

Das AMOLED-Display besitzt eine Diagonale von 6,7 Zoll und eine Auflösung von 3.216 x 1.440 Pixel (QHD+) bei einer maximalen Bildwiederholrate von 120 Hertz. Während die Frontkamera laut @OnLeaks auf 16 MP anstelle der 32 MP des OnePlus 10 Pro reduziert wird, gibt es auf der Rückseite eine Triple-Kamera in einem kreisrunden Array. Erwartet werden eine 50-MP-Hauptkamera sowie eine 48-MP-Ultraweitwinkel- und eine 32-MP-Telezoom-Kamera. Letztere soll eine zweifache verlustfreie Vergrößerung gewährleisten. Und alles läuft wieder unter dem Logo des schwedischen Kameraexperten Hasselblad.

Geleaktes Bild zeigt das OnePlus 11 Pro von vorne und hinten
Das OnePlus 11 Pro könnte den berühmten Alert-Slider und das Hasselblad-Branding zurückbringen. / © Twitter/u/OnLeaks

Auch der verlorengegangene Alarm-Slider scheint wieder seinen Rückzug zu feiern, wie das Bild deutlich zeigt. Der Release ist laut der Quelle für das 1. Quartal 2023 geplant, also zwischen Januar und März 2023. Zuletzt hieß es aus dem Munde von CEO Pete Lau, dass OnePlus seine Update-Politik zugunsten von fünf Jahren Sicherheitspatches und vier Android-Betriebssystem-Upgrades ändern will. Sollte das Verkaufsverbot aufgrund der gewonnen Klage durch Nokia bis dahin aufrecht gehalten werden, bleibt uns in Deutschland ein Kauf über Amazon Frankreich, welche zum Teil sogar ihre Ware in Deutschland lagern.

Was ist Eure Meinung zu dem OnePlus 11 Pro? Wäre das was für Euch? Wird Oppo bis dahin eine Einigung mit Nokia gefunden haben? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare. 

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Matthias "MaTT" Zellmer

Matthias "MaTT" Zellmer

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Charlie Brown vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Sofern das Gehäuse wieder stabil genug ist wird's interessant.

    Es soll ja auch einen neuen Speicher erhalten der doppelt so schnell schreibt und liest, das einzigste was wie immer fehlt, ein erweiterbare Speicher.

    Achja, 700€ wär OK ohne Pro. Wird aber nicht kommen :(

    die Kamera sieht leider auch aus wie Arsch auf Einer, aber mit ner Hülle wird auch das vertretbar sein.


  • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Positiv: Mögliche neue Update-Politik. Nicht, dass insbesondere die chinesischen Firmen jetzt ein ureigenstes Interesse daran hätten, hatten sie bislang - zugunsten eines exorbitanten Modell-Ausstoßes - ja auch nicht. Aber die bevorstehende EU-Gesetzesänderung macht eben plötzlich doch einiges möglich.

    Neutral: Irgendetwas Neues, außer der Rückkehr des Alert-Sliders? Triple- Kamera (wieder nur 2-facher Zoom!), Schnellladen, Hasselblad-Logo, alles wie (schon mal) gehabt. Dazu eine Design-Änderung, fertig ist das Modell für 2023. Das ist ähnlich unspektakulär wie so ziemlich bei allen anderen Herstellern auch. Evolution eben, Revolutionen fallen zunehmend aus.

    Interessant könnte der Wegfall des "Pro" höchstens bei der Preisgestaltung werden. Sollte OnePlus einen zurückhaltenden Kurs anbieten können, wäre das 11er womöglich eine interessante Alternative zu teureren Flaggschiffen der Konkurrenz. Schaun mer mal, als wie zutreffend sich die Leaks im kommenden ersten Jahresquartal letztlich erweisen.