Handy für die Brieftasche: Oppo zeigt Foldable im Kreditkartenformat

Handy für die Brieftasche: Oppo zeigt Foldable im Kreditkartenformat

Passen Handys in Zukunft in das Portemonnaie? Hersteller Oppo hat zusammen mit dem japanischen Entwicklerstudio Nendo ein Foldable-Konzept im Kreditkartenformat vorgestellt. Dabei ergeben sich durch das mehrfache Falten clevere neue Bedienmöglichkeiten.

Samsungs Foldables wie das Galaxy Z Fold 2 oder Z Flip geben schon seit einiger Zeit einen Geschmack darauf, welche Möglichkeiten man dank flexiblen Displays heute und erst Recht in Zukunft haben könnte. Oppo legt jetzt in Kooperation mit den Designern des japanischen Studios Nendo noch einen oben drauf und präsentiert das schlicht „Slide-Phone“ getaufte Konzept.

Wie die Bilder zeigen, ist das Smartphone im zusammengefalteten Zustand nur so groß wie eine Kreditkarte, wenngleich natürlich etwas dicker. Konkret misst das Gerät im gefalteten Zustand nur 54x86 Millimeter. Drei Scharniere ermöglichen ein Auseinanderfalten in mehreren Schritten. In unterschiedlichen Größen erlaubt das Handy dabei verschiedene Einsatzzwecke.

Oppo Slide-Phone: Verwandlungskünstler mit mehreren Scharnieren

Oppo sagt, dass der Nutzer durch dieses Dreifach-Scharnier die Möglichkeit bekommt, das Smartphone in genau der Dimension nutzen zu können, die gerade benötigt wird. So erhält man beim Aufklappen des ersten Scharniers Zugriff auf ein Display mit einer Diagonale von 40 Millimetern. Dies sei ideal zum Blick auf Benachrichtigungen, die Anruferliste oder zur Steuerung von Musik.

Ein Video demonstriert die weiteren Fähigkeiten, die der kleine Verwandlungskünstler dank mehrerer Scharniere ermöglicht:

Öffnet man das Slide-Phone einen Schritt weiter, hat man Zugang zu einem 80-mm-Display. Dieser Modus eignet sich laut Oppo insbesondere zur Aufnahme von Selfies oder für Videokonferenzen, da die Kamera nach vorne gerichtet und gegebenenfalls auch angewinkelt genutzt werden kann.

Faltet man das Foldable vollständig aus, zeigt sich das ganze Display, welches normalerweise im Inneren des Smartphones versteckt ist. Die Designer geben an, dass das Display – wenn komplett geöffnet – insgesamt 7 Zoll messen soll. Im Querformat könne man das Smartphone auch wie eine tragbare Spielekonsole verwenden. Des Weiteren soll sogar ein Stylus im Gehäuse untergebracht sein.

Oppo Nendo Slide Phone Akihiro Yoshida 1
Im Querformat kann das Slide-Phone auch als portable Spielekonsole genutzt werden / © Oppo/Nendo

Ob oder wann das Slide-Phone jemals in Serie gehen wird, verraten weder Oppo noch die Designer. Oppo hatte in der Vergangenheit jedoch diverse Patente eingereicht, die die Arbeit der Entwickler und Forscher an Geräten mit mehreren Scharnieren zeigen.

Was haltet Ihr von derart futuristischen Smartphone-Konzepten? Sind sie für Euch bloß Wunschdenken oder etwas, was Ihr in Zukunft tatsächlich kaufen würdet? 

Weitere News auf NextPit

Via: Android Authority Quelle: Oppo, Nendo

Neueste Artikel

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ein Gerät, das man erst aus dem Portemonnaie kramen muss, und dann noch mehrfach auffalten, bevor man es endlich nutzen kann, stelle ich mir eher unpraktisch vor. Manch ungeduldiger Anrufer mag da schon wieder aufgelegt haben. Auch die Lust auf den schnellen Schnappschuss wird da manch einem vergehen.
    Und Google-Maps wie auf einem alten Stadtplan zum Falten benutzen?
    Bewegte Bilder quasi wie auf Papier wie bei Harry Potter hätten allerdings auch wieder etwas Reizvolles.


  • Die Konzeptidee gefällt mir gut. Abwarten was in der Realität draus wird. Finde das Samsung Fold auch als Idee gut, aber zusammengeklappt ist es leider ein zu großer Klotz um es in der Hose unterzukriegen.
    Und ich bedauere noch immer, dass das Modell von Xiaomi (beide Seiten nach unten klappbar) nicht in den Verkauf gekommen ist ...
    Aber es scheint sich ja doch ein wenig zu tun und es werden wohl diverse Ansätze getestet. Kann nur besser werden.
    Denke da an die Geräte die in der Sci-Fi Serie Alien Nation ... Die waren irgendwie Größe einer elektr. Zahnbürste und ließen sich dann auf verschiedene Längen ausziehen ...


  • Wow, was für ein geiles interessantes Teil. Ich kann gar nicht verstehen, dass hier soviel bedenken herrschen. Wo ist Euer Technikverliebtheit? Ich finde es klasse!


    • Ich verstehe es auch nicht. Vielleicht ist hier nur die Generation 50+ unterwegs. Obwohl, gehöre ich auch zu. Ich finde es echt klasse. Das erste Gerät mit faltbarem Display das mir gefällt. Natürlich unter der Voraussetzung, haltbares Display, vernünftige Software und Spitzenkamera. Aber das sollten die hinkriegen.


      • Vielleicht liegt es ja daran, dass man über Jahre hinweg immer wieder solche Studien gesehen hat und die Produkte so dann nie kamen? Um es mal hart zu sagen, das ist reine Poserei mit nichts dahinter.


      • AD1 vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Ui... "Generation 50+"... also ich bin 53 Jahre alt und liebe Gadgets und auch diese "Idee". Wird spannend sein zu sehen was dann letztendlich daraus wird. Nicht vom Alter auf "irgendwas" schließen ;)


  • Ich frage mich bei diesen ganzen Geräten ja auch immer, welche Software da bitte darauf laufen soll. Natürlich wird jeder Hersteller ein paar Apps zum Start bringen, die auf die Größe des jeweiligen Displays optimiert sind, aber der Großteil der Apps wird aus dem Playstore kommen müssen und da frage ich mich schon, wie elend und armselig das auf diesen ganzen Roll- und Faltdisplays unterschiedlichster Größe aussehen mag. Android schafft es ja noch nicht mal, alle Apps für Tablets anzupassen. Irre teure Geräte und Ramschsoftware, tolle Kombination.


  • Oppo sollte lieber endlich Android 11 zur Verfügung stellen für deren möchtegern highend Geräte. Hab das oppo find x2 pro und das Teil hat seit Release schon einige Software Bugs die sie bis heute nicht gefixt haben.


  • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Bin irgendwie echt kein Fan von diesen ganzen Konzept-"Releases". Diese Geräte werden so niemals auf den Markt kommen und dienen einfach nur dazu, dass sich der Hersteller hinstellen kann, als wäre er vor allen anderen - obwohl das nicht der Fall ist.


  • Konzept.
    Der Akku (mit heutiger Technologie) reicht bei 5G und OLED vielleicht... 36 min.


  • Wer zum Teufel braucht denn so 'nen Elektroschrott?!


  • Das ist genau das, wie ich es mir vorstelle. Wenn es jetzt noch bezahlbar ist, dann her damit!


  • Jetzt fehlt halt nur noch ein Akku, der sich seine Ladung aus der Körperwärme seines Trägers holen kann und den man mit einem zusätzlichen Nachtisch oder Schokoriegel aufladen kann. Dann klappt es auch mit solchen Träumereien.


  • Ganz nett. Aber so dünn wie das ist/aussieht, ist nicht viel Akku drin, ein Dauerläufer wird das so nicht.


    • Ich schätze der Akku wrd sich dann im eigenen Portmone befinden. Bluetooth Stöpsel sind ja auch immer im Akkucase. Wie sieht aber dann das längere konsumieren von Filmen oder Spielen aus? Magnetladekabel?

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!