Topthemen

Preisschraube bei Netflix, Disney+ & Co.: Sind wir alle bescheuert?

Adobestock Netflix
© davide bonaldo / Adobe Stock

In anderen Sprachen lesen:

Streaming-Dienste haben das analoge Fernsehen abgelöst. Seit einigen Jahren steigen bei Netflix, Amazon Prime, Disney+ und all den zahlreichen anderen Anbieter bereits die Abonnement-Zahlen ins unermessliche. Allerdings steigen hier die Kosten bereits im jährlichen Rhythmus und mittlerweile gibt es sogar Abo-Varianten, die uns mit unnötiger Werbung versorgen. Aber wieso ist das so? Ist die Produktion teurer geworden? Sind Netflix, Amazon & Co. jetzt gieriger? nextpit geht für Euch auf Spurensuche!

"Amazon Prime Video wird teurer". Diese Nachricht hat vor wenigen Wochen nicht gerade für Begeisterungsströme gesorgt und Kunden des Online-Versandhauses verärgert. Das neue Abo-Modell, bei dem Ihr Euch durch Werbeunterbrechungen quälen dürft, ist auch bei Netflix oder WoW (ehemals Sky Ticket) mittlerweile üblich. Schlimmer wird das Ganze jedoch dadurch, dass mittlerweile auch die Qualität der Streams darunter leidet.



Die Preisschraube von Netflix, Amazon & Co.

Film- und Serienproduktionen verschlingen Geld. Richtig viel Geld. Es gibt Serien, wie etwa Dark aus 2017, die mit Produktionskosten von insgesamt 17 Millionen US-Dollar auskommen, allerdings bildet das eher die Ausnahme von solchen Eigenproduktionen. Bereits 2016 kostete eine Folge von Stranger Things rund 30 Millionen US-Dollar.

Die beliebte Netflix-Produktion ist hier jedoch in keiner schlechten Gesellschaft. So zahlt Marvel pro Folge von Loki, Hawkeye oder WandaVision satte 25 Millionen US-Dollar. An der Spitze steht jedoch keine Disney- oder Netflix-Serie. Die teuerste Show aller Zeiten kommt von Amazon. Die Rede ist natürlich vom Herr der Ringe Spin-Off "Die Ringe der Macht". Hier kostete eine einzige Folge bereits 58 Millionen US-Dollar.

Erhebung der teuersten Serien aller Zeiten
Mit den Ringen der Macht hat Amazon die derzeit teuerste Serie aller Zeiten produziert. / © MovieWeb / Statista

Bei Statista findet Ihr eine genaue Auflistung einer Studie von MovieWeb. Doch was hat das nun mit der Kostenentwicklung von Netflix & Co. zu tun? Als Grund für die steigenden Abonnement-Gebühren und neuen Abo-Modelle nennen diese immer wieder die steigenden Produktsionskosten der Serien. Wie Ihr jedoch seht, sind auch ältere Serien durchaus kostspielig. Woran liegt das also, dass die Kosten steigen?

Das aktuelle Problem mit Netflix, Disney+ & Co.

Wir als Kunden verlangen immer nach etwas Neuem und unterhaltsamen. Allerdings ist es meiner Meinung nach Unsinn, Serien zu veröffentlichen, deren Produktionskosten das Bruttoinlandsprodukt kleinerer Inselstaaten sprengen. Vor allem dann nicht, wenn die Serie mit einem "war eigentlich okay" abgetan wird, so wie es etwa bei den Ringen der Macht der Fall ist. Dennoch wälzen die Streaming-Anbieter diese Kosten auf die Kunden um.

Es gibt sicherlich auch perfekte Gegenbeispiele. Das bereits erwähnte Stranger Things zählt laut IMDB mit einer Wertung von 8,6 zu einer der besten Serien überhaupt. Dennoch scheint hier die Gier der Streaming-Anbieter zu überwiegen. Denn immer häufiger sind schlechte Produktionen an der Tagesordnung und man versucht mit Trends zu gehen, die dann einfach nicht die gewünschten Einspielergebnisse liefern.

Studie von Netflix zu weltweiten Quartalszahlen
Laut einer Studie von Netflix steigen weltweit nicht nur die Kosten, sondern auch die Abonnements. / © Netflix / Statista

Die schiere Gier und gleichzeitig die Zahlungsbereitschaft der Kunden führt dazu, dass die Streaming-Dienste munter Ihre Kosten erhöhen. Bevor Ihr Euch jedoch wundert, warum ich hier nur über Netflix herziehe, erkläre ich Euch besser den Grund. Netflix ist ein Paradebeispiel dafür, was gerade auf dem Streaming-Markt schiefläuft. Auch andere Anbieter, wie Disney+ oder Sky, haben die selbe Problematik.

Der Markt für Video-On-Demand-Dienste boomt. Nicht zuletzt deswegen, weil Menschen, zu denen ich natürlich selbst auch zähle, einfach faul sind. Wir mögen es, einfach bestimmte Inhalte auszuwählen und die Gemütlichkeit solcher Dienste auszunutzen. Das wissen die Unternehmen allerdings auch und bringen immer wieder Änderungen ein, die nicht unbedingt kundenorientiert sind.

Netflix dreht kräftig an der Preisschraube – und verliert vor Gericht

So erhöht Netflix seit Jahren immer wieder die Kosten für die verschiedenen Abonnements oder ändert Richtlinien, wie das Verbot zur Teilung von Accounts. Diese werden in der Regel auch groß angekündigt und Kunden müssen diesen Änderungen der AGB erst zustimmen. Allerdings kommt es immer wieder zu Klagen von Verbraucherschützen gegen den Streaming-Riesen. So kam es 2020 zu einem Fall vor dem Berliner Kammergericht, in denen Netflix den Kürzeren zog.

Das Unternehmen hatte vor, Preisanpassungen nach eigenem Ermessen durchzuführen und die Kunden lediglich durch eine Klausel zu informieren. Das fanden Verbraucherschützer (zurecht) weniger gut und verklagten den Streaming-Anbieter daraufhin. Glücklicherweise wurde hier zugunsten des Verbraucherschutzes entschieden. Allerdings ist dies nur eines von vielen Beispielen, was sich die Anbieter herausnehmen.

Video-on-Demand-Streaming im Jahr 2024

Kommen wir jedoch zu den Jahren 2023 und 2024. Hier beginnt auch bei mir, der jahrelang treuer Kunde dieser Anbieter ist (war), der Unmut in Wut überzuschwappen. Das Problem sind die neuen Abonnement-Modelle der Anbieter. Möchtet Ihr wie gewohnt die verschiedenen Angebote ohne Werbung nutzen, werdet Ihr über "Premium"-Modelle zur Kasse gebeten. Möchtet Ihr nicht unnötig mehr ausgeben, müsst Ihr mit Werbeunterbrechungen klarkommen.

Was bei Netflix und WoW bisher funktioniert, wollte sich nun auch Amazon aneignen. Allerdings ist die Sache hier noch einmal etwas anders. Zum einen bietet Amazon mit "Freevee" bereits einen Gratis-Channel an, bei dem Ihr mit Werbung zugeschüttet werdet. Zum anderen haben Prime-Video-Kunden häufig auch ein normales Prime-Konto. Dementsprechend zahlt Ihr hier auch für den eigentlichen Service von Amazon plötzlich mehr.

Entscheidet Ihr Euch dennoch gegen das Premium-Modell, dürft Ihr nicht nur die unnötige Werbung genießen, sondern zusätzlich noch mit einer schlechteren Qualität auskommen. Denn Amazon bietet für die Standard-Variante schlechtere Bild- und Tonqualität, da Ihr keinen Zugriff auf Inhalte mit Dolby Atmos oder Dolby Vision erhaltet. Zusätzlich informiert Amazon die Kunden darüber nicht einmal explizit.

DAZN und die Fußball-Lizenz

Ein weiterer wichtiger Faktor für Streaming-Anbieter sind TV-Lizenzen. Nehmen wir uns das Beispiel Fußball einmal vor. Möchtet Ihr alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga sehen, braucht Ihr sowohl ein DAZN- als auch ein Sky-Abonnement. Zusammen macht das im günstigsten Monats-Abo-Modell rund 80 Euro (44,99 Euro für DAZN und noch einmal 35,50 Euro für Sky Bundesliga). Aufgrund der verwirrenden Lizenzvergabe der DFL haben hier mehrere Anbieter das Recht, bestimmte Spiele auszutragen und Leidtragende sind auch in diesem Fall die Fans.

Mir persönlich ist das einfach zu teuer. Für 80 Euro kann ich wenigstens einmal im Monat problemlos von meinem Wohnort zu meinem Lieblingsverein nach Kaiserslautern fahren und mir mit Freunden ein Live-Spiel anschauen; eventuell sogar häufiger als einmal monatlich, wenn ich mich gegen das teure Stadionbier entscheide.

Glücklicherweise scheint sich hier jedoch etwas zu tun. Die TV-Rechte für die kommende Saison 2024/2025 soll im April mit einer Auktion stattfinden, da laut einer Entscheidung des Bundeskartellamtes, nun mehr Bewegung auf dem Markt herrscht und eine solche Auktion nun legitim sei. Bedeutet für den Endverbraucher, dass dieser Übertragungs-Irsinn möglicherweise bald ein Ende findet.

Welche Alternativen gibt es?

Alternativen gibt es keine. So, ich habe es gesagt. Wobei das auch nicht ganz stimmt. Denn Ihr habt natürlich die Möglichkeit auf verschiedene Ausweichangebote zurückzugreifen. So steht Euch allen voran ein TV-on-Demand-Service der verschiedenen Mobilfunkanbieter zur Verfügung. Gerade mit dem Wegfall des Nebenkostenprivilegs rühren hier alle ordentlich die Werbetrommel und bieten Euch teilweise bis zu 9 Monate kostenloses TV.

Allerdings handelt es sich auch hier um Abonnement-Modelle. Möchtet Ihr beispielsweise Netflix integrieren, wird es auch hier wieder teurer. Es lohnt sich jedoch auf verschiedene Aktionen zu warten. So gibt's bei waipu.tv gerade zum Beispiel ein Perfect-Plus-Abonnement in Verbindung mit dem WoW Filme & Serien-Abo für gerade einmal 5 Euro monatlich. Solche Deals sind allerdings recht selten.

Ihr habt zudem die Möglichkeit über ausländische Seiten Abonnements abzuschließen. An dieser Stelle möchte ich jedoch nur das Schlagwort VPN in den Raum werfen, ohne zu erklären, wie das Ganze funktioniert. Informationen dazu findet Ihr überall im Netz. Doch genug von Deal-Dustin und zurück zu Debatten-Dustin.

Denn die letzte Variante die Euch bleibt, werde ich Euch nicht empfehlen, erfreut sich allerdings größter Beliebtheit. Die Rede ist hier natürlich von Torrent-Seiten. Diese Seiten bieten Filme und Serien kostenlos an. Allerdings befinden wir uns hier nicht mehr in einer rechtlichen Grauzone, sondern im dunkelsten Schwarz, das Ihr Euch vorstellen könnt. Streamt Ihr etwas über diese Seiten, macht Ihr Euch der Urheberrechtsverletzung schuldig und laut eines EUGH-Urteils von 2017 reicht hierfür bereits das bloße Anschauen solcher Inhalte.

Wenn Ihr solche Seiten nutzt, solltet Ihr Euch immer darüber im Klaren sein, dass Ihr Euch strafbar macht.

Fazit

Streaming-Anbieter treiben mit Ihren Taten immer mehr Kunden dazu, sich für kostspieligere Abo-Modelle zu entscheiden oder diese sogar zu kündigen. Dadurch entschieden sich vermehrt Menschen dazu, wieder über Kabel-TV fern zu schauen. Zumindest sollte das so sein. Aktuelle Studien, die Ihr etwas weiter oben im Artikel seht, zeigen allerdings, dass Kunden in Deutschland die Preiserhöhungen einfach hinnehmen.

Nun hat Netflix auch noch angekündigt erneut an der Preisschraube zu drehen. In Deutschland liegt die letzte echte Kostenerhöhung nun schon etwas zurück, allerdings will das Magazin Variety erste Hinweise auf eine solche gefunden haben. So gehen Experten davon aus, dass die Kosten für ein Abonnement beim Streaming-Dienst auf bis zu 19,90 Euro steigen könnte.

Was bleibt mir also noch zu sagen? Video-Streaming ist und bleibt für mich ein geduldetes Übel. Ich selbst werde auch bei weiterhin steigenden Kosten meinen Unmut kundtun, aber dennoch die Inhalte konsumieren. Denn wir Menschen und dazu zähle auch ich, sind vor allem eins – richtig faul.

Nutzt Ihr Streaming-Dienste wie Netflix, Disney+ oder Amazon Prime?
Ergebnisse anzeigen

Mich würde Eure Meinung zu der ganzen Thematik brennend interessieren. Wie sieht es bei Euch aus? Was haltet Ihr von den Preiserhöhungen? Nutzt Ihr Streaming-Angebote? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: PCGH, heise.de, Die Zeit

Die besten Smartphones unter 300 Euro

  Die Wahl der Redaktion Alternative Beste Kamera unter 300 € Bestes Design Beste Software-Unterstützung
Produkt
Bild Motorola Edge 40 Product Image Xiaomi Poco X5 Pro 5G Product Image Xiaomi Redmi Note 13 5G Product Image Honor 70 Product Image Samsung Galaxy A34 Product Image
Bewertung
Test: Motorola Edge 40
Test: Xiaomi Poco X5 Pro 5G
Test: Xiaomi Redmi Note 13 5G
Test: Honor 70
Test: Samsung Galaxy A34
Preisvergleich
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (30)
Dustin Porth

Dustin Porth
Experte für Deals und Gaming

Ich habe 2019 mein Studium zum Technikjournalisten begonnen. Neben einigen Artikeln für unsere Studierendenzeitung und für das Uni-Magazin "technikjournal", habe ich ebenfalls IT-Artikel für einen Blog verfasst und kam anschließend zu tvfindr. Dort lernte ich Technik erst so richtig lieben und verfasste auch meine eigenen Testberichte. Ich selbst bin leidenschaftlicher Gamer und interessiere mich für alles, was einen Stecker oder Akku hat.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel

Top-Kommentare der Community

  • 103
    Tenten vor 3 Wochen

    Ich habe aktuell 4 Anbieter für Serien abonniert und kann dieses ewige Gejammer um ein paar Euro hin oder her langsam echt nicht mehr hören. Außer in den Anfangstagen von Netflix war es noch nie so billig, Serien zu sehen. Im Zeitalter von DVDs und Videotheken war es fast unmöglich, ganze Staffeln am Stück zu gucken oder man musste sich teure Komplettboxen kaufen, ohne überhaupt mal eine Folge gesehen zu haben. Die Raubkopie mag für manche die Lösung sein, aber erstens ist das nicht legal und zweitens führt es dazu, dass noch weniger gutes Material produziert wird. Dann wird das Gejammer nur noch größer. Man sollte sich halt überlegen, was man wirklich braucht oder haben möchte. Wenn man nur gelegentlich mal mal etwas sehen will, dann genügen auch die Mediatheken von ARD und ZDF. Und wem das nicht genügt, der muss halt mal ein paar Euro dafür zahlen. Und ist einem das zu teuer, dann muss man halt darauf verzichten. Aber immer nur jammern, weil man nicht alles fast gratis hinterher geworfen bekommt, hilft niemandem und ändert auch nichts an der Sache. Fehlt jetzt eigentlich nur noch, dass jemand nach dem Gesetzgeber schreit.

  • 7
    Michael Görtzen vor 3 Wochen

    Nicht wenige zahlen 30-40€ monatlich für Streaming-Dienste plus 49,90€ für Glasfaseranschluss - und meckern, daß sie mit der Kohle nicht hinkommen. Ich habe das deutliche Gefühl, daß die Prioritäten vieler Menschen massiv in eine Richtung verschoben sind, die nicht mehr gesund ist.

30 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 41
    Gelöschter Account vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Viele Leute hier kaufen sich alle Nase lang Smartphones fuer ueber 1000€ und jammern dann rum, wenn Netflix 1€ teurer wird. XD
    Ein Kinobesuch mit Popcorn und Coke ist schon teurer als nen Monat Netflix oder Disney+. Wenn man das angebotene Programm nicht mag, dann kuendigt man es eben. Mag man Serien, dann ist man bei Netflix gut aufgehoben. Persoenlich komme ich mit dem Angebot dort gut klar. Natuerlich gibt es da auch Sachen, die ich als Schrott einstufe, aber Netflix ist ja auch nicht mein persoenlicher Produzent. Das wird immer so und auch so lange so bleiben, bis Serien fuer den persoenlichen Geschmack erstellt werden. :-D

    Thomas KerntrixiDustin PorthTenten


  • Conjo Man 52
    Conjo Man vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Hab mich von Sky inkl Netflix verabschiedet. Hab jetzt noch Disney+ und Prime Video. Reicht mir, da ich weniger Freizeit mit Fernsehen verbringen möchte

    Olaf GutrunDustin Porth


  • Nightxall 9
    Nightxall vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Toller Artikel, vielen Dank!

    Thomas KernDustin Porth


  • C. F. 79
    C. F.
    • Admin
    vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Amazon Prime (noch ohne upgrade)
    AppleTV+
    Disney+
    Netflix Standard

    Da wir weniger bei Amazon schauen, der Upscaler da eigentlich wunderbar funktioniert und sich die Werbung in Grenzen hält, läuft das vorerst mal so weiter. Und wenn's bei anderen Anbietern dann mal 3 oder 4€ mehr kosten sollte, weil dadurch die Bildqualität wieder stimmt und keine Werbung läuft, dann wird eben auf upgrade geklickt. Wer sich nicht einschränken möchte, hat eben keine andere Wahl.

    TentenDustin Porth


  • 69
    Michael K. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich nutze das Netflix-Basisabo und Prime Video, letzteres allerdings vor allem als Zugabe zu den Versandvorteilen.
    Beim Netflix-Basisangebot hat sich preislich in den letzten Jahren so gut wie nichts getan, der Umstieg auf das Werbeangebot wäre aber sogar ein Preisnachlass von 7,99 € auf 4,99 €, was fast 40% sind, wenn man nur die Kosten betrachtet. Da ich Werbung, die Filme unterbricht, nicht mag, habe ich ein Umstiegsangebot von Netflix nicht angenommen. Sollte das Basisangebot eingestellt werden, ziehe ich auch eine Kündigung in Betracht. Für die höherklassigen Abomodelle nutze ich den Dienst zu wenig, und ob ich mich durch Werbung nerven lassen will, habe ich noch nicht entschieden. Fernsehzuschauer im Ausland, aber auch wer hierzulande viel Privatfernsehen nutzt dürfte aber häufige und langanhaltende Werbeunterbrechungen gewohnt sein, und das dürfte auch die steigenden Abozahlen (zumindest laut der gezeigten Grafik) von Netflix erklären. Werbung, aber dafür billiger, warum nicht?

    Wenn viele Abonnenten aber auch steigende Preise in Kauf nehmen und die Abos behalten, so muss man das auch vor dem Hintergrund einer ohnehin massiven Inflation sehen, die noch viel sensiblere Bereiche wie Lebensmittel oder Energie betrifft, auch wenn die sich zuletzt abgeschwächt hat, und im Energiebereich sogar deutliche Preisrückgänge zu beobachten sind. Wer nicht grade mit dem letzten Euro knapsen muss, nimmt die Preiserhöhungen halt hin, so wie er die Wohlstandsminderung in anderen Bereichen ja auch nicht vermeiden kann, steigt auf ein günstigeres Abomodell um oder hofft auf Lohn- und Gehaltserhöhungen, die es in etlichen Branchen ja auch schon gegeben hat. Warum sollte der Unterhaltungsbereich als einziger nicht von der Inflation betroffen sein?

    Alternativen gibt es, jede Menge sogar, nur nicht unbedingt vor dem Bildschirm

    Zwar gibt es immer noch erstklassige Film- und Serienproduktionen mit sehr hohen Unterhaltungswert, aber, egal wo, auch unglaublich viel Mist. So mancher Film erwies sich, zumindest für mich, als unlogisch, langweilig und öde und von geringem Unterhaltungswert, also als "Griff ins Klo". Die Zeit hätte ich besser verbringen können. Eine Möglichkeit dafür ist immer noch "Lesen". Es gibt sie immer noch, die gute alte Leihbücherei. Aber auch im Netz findet sich jede Menge Lesestoff, auch kostenlos in allen Kategorien bis hin zur Doktorarbeit. Und wer ein paar Euro bereit ist auszugeben, findet noch wesentlich mehr hochwertige Inhalte.
    Daneben gibt es noch die klassischen Hobbies, von der Modelleisenbahn über Elektronikbasteleien bis hin zum Kochen. Sport, Kino oder einfach Spaß mit Freunden oder der Familie kommen noch hinzu. Video- und Filmkonsum ist nicht die einzige Möglichkeit seine Freizeit zu verbringen, und schon gar nicht die Beste.

    MalerEnzymTentenDustin Porth


    • 24
      Franz Hartmann vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      @Michael K.
      Wenn man gerne Filme und Serien schaut, ist es eine gute Möglichkeit damit seine Freizeit zu verbringen und Lesen ist da eine wesentlich Zeitintensivere alternative.

      Und das Netflix Abo mit Werbung für 4,99€ ist zwar günstiger als das alte für 7,99€, aber nicht wirklich, weil viele Filme und Serien garnicht in dem Abo mit Werbung enthalten sind.


      • 41
        Gelöschter Account vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Zeitintensiver ? Voellig egal, WAS Du tust, die Zeit bleibt die selbe. Ob Du Netflix schaust, liest oder in der Nase bohrst. Deine Freizeit hast Du so oder so verbracht und Dich entspannt.


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Auch wird nicht gesagt wie viel Werbung. Bei youtube war es früher auch eher die Seltenheit und jetzt...

        Finde Netflix ist bei der Bildqualität zu geizig, ist bei der Werbevariante schon niedrig, Dolby Digital fällt auch weg wenn ich das richtig habe.


        Dauerabonomenten also langzeitverträge müssten auch gümstiger sein, das wäre fairer.

        Ich sag mal sehr viele hopsen.

        Ja bei den neuen Preisen kündigt man dann z.b In den Sommermonaten eh schneller. Ich sehe es als nicht gegeben das ich dauerhaft 12 Monate mit voll versorgt bin mit Filmen und Serien die mich interessieren.

        Langzeit abo Nutzer zahlen die Zeche für die Hopser die sich kurz die Sahnestücke geben und dann wieder kündigen.

        Naja würden alle öfters mal kündigen wird Netflix über die Preisgestaltung schon mach denken.

        Langzeitverträge, oder Verträge mit einem Zeitlichen Nutzungslimit fände ich fairer.


  • 24
    Jens vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Genutzt wird derzeit Netflix und unregelmäßige Prime.
    Disney kostet uns derzeit nichts, durch die Telekom. Allerdings wird es selten genutzt, ein Abo gegen Bezahlung würden wir nicht machen.
    Somit Prime zum Jahrespreis und Netflix rund ca. 20 Euro im Monat.

    Dustin Porth


    • 69
      Michael K. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Das Telekom-Angebot, Disney+ ein Jahr kostenlos, ohne automatische Vertragsverlängerung, hätte ich auch gerne angenommen. Nur hat die tolle App bei mir weder auf dem Smartphone noch auf dem Tablet funktioniert, und einfach über die Webseite wollten sie es wohl nicht anbieten, jedenfalls habe ich es dort nicht gefunden.


  • 7
    Michael Görtzen vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Nicht wenige zahlen 30-40€ monatlich für Streaming-Dienste plus 49,90€ für Glasfaseranschluss - und meckern, daß sie mit der Kohle nicht hinkommen. Ich habe das deutliche Gefühl, daß die Prioritäten vieler Menschen massiv in eine Richtung verschoben sind, die nicht mehr gesund ist.

    trixiOlaf GutrunThomas_Sroute 9Dustin Porth


    • Olaf Gutrun 56
      Olaf Gutrun vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Lol kenne einen der hat für 200€ Tv Abbos kein scheiss und der nutzt es fast nicht. 😅

      Ich kündige Netflix jetzt erstmal im Sommer, und im Winter habe ich wieder viel neues, lohnt sich viel mehr.

      Und da nun wieder neue Filme aus Hollywood kommen, werde ich mir auch wieder dvd's kaufen, keine Abschnitte beim Ton, immer verfügbar bleibt meins.

      Hat man einmal genug Dvd's hat man auch genug Auswahl. Für die Abbokosten kann man auch wunderbar sich jeden Monat etwas kaufen und eine eigene Sammlung aufbauen.

      Finde Dolby Sound macht bei Filmen einen Großteil der Spannung, emotionen, richtig erschrocken werden passiert hauptsächlich auch über Mehrkanal Kino Sound. ( Also meine Freundin schreit oft als würde sie jemand abstechen wollen.) Diese schocker kommen nur mit dem richtigen Sound.

      Ich sag mal über die ps4 finde ich Netflix noch mit am hochwertigsten, dann läuft es auch mit 5.1 Sound.

      Dennoch, lege ich eine alte Dvd ein, ist der Sound einfach viel krasser. Z
      b Herr der Ringe extendedit Dolby Digital Ex, da hat ein Film gleich 2 Dvd's nur wegen dem Sound. Da hat auch die normale Blueray Version keine schnitte.

      Ich will als Heimkinofan nur darauf hinaus, das besonders der Ton beim Streaming im Vergleich minderwertig ist.

      Und auf Full Hd hoch skalliert sehen Dvd's sogar besser aus als Full Hd Streaming.

      In letzter Zeit viel Netflix gesehen, der Dolby Effekt funktioniert, aber es ist wirklich stark runter skalliert. Nimmt man dann mal eine uralte Dvd, erlebt man wie Sound in Filmen ab gehen kann.

      Keine Ahnung, man kauft sich eine Kinoanlage und dann nimmt man Medien mit minderwertiger Qualität, das wäre ungefähr so wie auf einem s24 Ultra bei youtube alles immer nur in vga zu gucken.

      Von daher geht bei mir nach wie vor nichts über Die Dvd oder auch Br.

      Kauft man anstatt der Abokosten die Filme, ergibt sich ziemlicj schnell eine große Sammlung. Ich mache es seid über 20 Jahren und habe dadurch mehr Auswahl als die meisten streaming anbieter.

      Also Wow kann sicherlich mit meiner Sammlung nicht mithalten 😅

      Das schöne daran, es entstehen keine Folgekosten, alles meins.


  • Olaf 44
    Olaf vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    "Preisschraube bei Netflix, Disney+ & Co.: Sind wir alle bescheuert?" - Um es kurz und schmerzhaft zu beantworten: Ja, sind wir. Und wir werden täglich mehr.

    Michael GörtzentrixiMcTweetDustin Porth


  • Olaf Gutrun 56
    Olaf Gutrun vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Wenn man dauerhaft dabei ist, finde ich es zu teuer. Mal eben für ein paar Monate und alles angucken, da finde ich es okay.

    Ich fand stranger things einfach sensationell, einfach wie ein sau guter extrem langer Film.
    Die Musikuntermalung und die Dolby Digital Effekte empfand ich als Heimkinofan auch bombastisch ( abgesehen von der im vergleich zur Dvd miesen und stark runter skallierten 5.1 Auflösung.)


    Besonders stört es mich bei Netflix das man für eine normale Full Hd Auflösung schon mehr bezahlen muss. Als Heimkino Fan unterliegt das Streaming nach wie vor einer Dvd selbst wenn duese von Hd ready zu full Hd hoch skalliert wird. Wer ein Heimkino Soundsystem hat, will es natürlich auch nutzen, hier muss ich sagen: Die Effekte sind gut, aber die Tonqualität ist eher im niedrigen mp3 format und mit einer Dvd z
    b Herr der Ringe extendet mit Dolby Digital Ex 96khz total unterlegen.

    Ich besitze ca 400 Dvd's vor ca 3 jahren hörte ich auf welche zu kaufen. Eigentlich schade, eine so feste Sammlung funktioniert immer, verbraucht beim abspielen deutlich weniger Energie und ist vorallem im Ton nach wie vor unschlagbar.

    Ähnlich wie beim Streaming / mp3 vs Cd oder Kabellosen Kopfhörern, hat man da mit der alten Technik den feinsten Sound!

    Internetstörung, Weltkrieg, gerade kein Geld:

    Die Dvd Sammlung leistet weiter Ihre Dienste.

    Ich fing früh mit dem sammeln an, kauft man 2-3Dvd's im Monat kann eine prechtige Sammlung zustande kommen ohne laufende Kosten.

    Ich nutze Netflix nur in den wintermonaten, dann wird gekündigt.

    McTweetDustin Porth


    • 24
      Franz Hartmann vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      @Olaf
      Man muss bei Netflix für eine Full HD Auflösung überhaupt nicht mehr bezahlen, beim günstigsten Abo für 4,99€ ist schon die Full HD Auflösung dabei.

      DVD's haben eine auflösung von 704x576 / 720x576, also nichts mit HD Ready (1280x720) und bieten höchstens ein Dolby Digital 5.1 Sound.

      Olaf Gutrun


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Stimmt du hast Recht, es ist nur 480p

        Eine Dvd in einer ps4 die qualitativ sehr gut auf full hd hoch skalliert, sieht bei mir auf meinen Tv definitiv besser aus als Netflix Full Hd. Netflix hd welches es noch vor kurzem gab, sah im vergleich zu den 480p einer Dvd jedenfalls grauenhaft aus.

        Netflix 720p hat gerade mal 1gb pro stunde, Netflix Full Hd ca 3gb, na dann guck mal wieviel Gb eine Dvd umsetzt ( bis zu 8.7Gb ) Manche Dvd's haben für einen Film 2 oder 3 Discs und das dann nur für den Ton.
        Hert der Ringe Extended z.b hat man über 12gb nur für den Sound. Netflix zaubert aus 1gb pro Stunde Bild und Ton zusammen. Und selbst beim besten Netflix Paket liegst du bei 4.7gb pro stunde. Na dann guck mal wieviel gb eine Dvd oder br pro Stunde hat. Meine Herr der Ringe Dvd hat 3 Discs mit 24gb für einen Film und das bei 480p. Das meiste ist nur für den Ton. Es gibt auch Filme mit verschiedenen abmischungen, standart Dolby Digital, Dolby Ex, standart dts, dt es u.s.w

        Bei Netflix bekommst du ein extrem niedriges Dolby Digital. Pro Kanal nur extrem wenig Kbps, unterste mp3 qualität halt. Die Dvd kann problemlos 24bit 192.000herz üblicherweise hat man bei guten Dolby Formaten 96.000 Herz und pro kanal ca 6000kbps, das ist dann eine ganz andere Klang Auflösung, eben so wie die Regisseure es wollten, wie es im Kino rüber kommt.

        Streaming komprimiert einfach mehr, man sieht es und man hört es. 720p von Netflix sieht verglichen mit einer Dvd grauenhaft aus, was will man auch erwarten bei 1gb/h für Bild und Ton. Und auch Netflix Full Hd kann nicht wirklich mit einer 480p Dvd mithalten wie ich finde.

        Solange man einen guten Dvd player hat, der gescheit hoch skalliert, man keinen riesen Tv besitzt, sehe ich die gute alte Dvd qualitativ in Bild und Ton ganz klar vorne. Bei einer Dvd ist schwarz auch schwarz, bei Netflix sehe ich auch bei Full Hd ständig ein kompressions rauschen, fällt bei jedem scifi Film enorm negativ auf.

        Außerdem bekommt man auch fast nur Filme mit 5.1 ( ich habe auch nur 5.1 weil ich weiteres wieder abgebaut habe, weil es sich nicht lohnte.)

        7.1 wird auch nur aus 5.1 raus codiert, ähnlich wie es pro logic bei stereo macht. Bis zu 14 Einzelkanäle hat Dolby Digital+ aber da reden wir schon von echten Kino Sälen, welche man nicht mehr als Heimkino bezeichnen kann.

        5.1 lässt sich aber auch komprimieren und das ist beim Streaming ziemlich heftig, gegen eine Dvd ist das schon lächerlich schlecht aufgelöst. Gegen eine Br hat das beste Streaming keine Chance. Habe Filme da hat ein Tonkanal mehr Datenbandbreite als das höchste Netflix Streaming mit Bild und Ton zusammen.

        Und selbst bei Dvd's hat man Unterschiede in der Auflösung, habe z.b Herr der Ringe auf normal Dvd und Extended Dvd. Dolby Digital oder z.b Dolby Digital Ex sind welten Unterschiede in der Auflösung und Bandbreite. Sagt doch alles wenn man bei den langen Filmen eine Dvd benutzen kann, oder eben 3 Dvd's und das nur für den Ton.

        Eine Dvd kann bis zu 196Khz bei 24Bit und verlustfreiem Sound. Entkompremiert fließen hier über 20mbit 24 bit 196khz als ton zum Verstärker.


        Br kann das natürlich auch, im gegensatz zu den Werbelügen hat eine Br nicht unbedingt den besseren Ton, die hat nur mehr Platz, der einem nur wenig bringt, weil auf Br meist der Sound in extrem vielen Sprachen unter gebracht wird. Dvd ist oft nur in Deutsch und englisch. Sobald eine Dvd Dts hat oder Dolby Digital Ex, hat man eine sehr hohe Ton Auflösung, welche von der entkomprimierten echten Datenmenge viel höher ist. Fast jede Extended Dvd Version hat auch ein besseres Dolby oder besseres Dts als die normale Dvd Version eines Films. Oftmals werden dann anstatt eimer dvd gleich mehrere benotigt.


        Gucke ich eine Dvd hat nur der Ton einen etwa 4 fach höheren Datenstrom als Netflix im besten Paket für Bild und Ton zusammen.

        Kameras vergleichen wir doch auch nicht nur aufgrund der Auflösung.

        Netflix und eine Dvd zu vergleichen ist ähnlich. Die extreme Komprimierung bei Bild und Ton hat man beim Streaming! Lass dich nicht täuschen von ,,nur" 480p einer Dvd, in einem guten Dvd Player der hoch skalliert sieht es besser aus als Netflix Hd oder netflix Full Hd. Mag sein das Netflix full hd minimal schärfer ist, es rauscht aber mehr, Farben sind weniger intensiv, die Leuchtkraft ist anders. Keine Ahnung meine ps4 zaubert aus einer Dvd ein schöneres Bild in Full Hd, als es Netflix in Full hd kann.


        Der Sinn von 7.1 ist ja eigentlich nur bei großen räumen gegeben, weil dann von den seiten gestrahlt werden muss, in einem normalen Wohnzimmer tust du damit nichts.

        Atmos ist eine Weiterentwicklung, da findet man aber wenig Material. Darum bleibe ich bei 5.1 b.z.w 5.0 einen Subwoofer brauche ich technisch nicht mehr.

        Und beim Bild ist es das selbe, man hat die Auflösung und man hat die Komprimierung und da finde ich Netflix sehr bescheiden!





        Bei Netflix die Komprimierung sieht man bestens bei schwarzen dunklen Filmen das s
        Schwarz ist oft wie ein Nebel ( wegen der starken Komprimierung. ) sieht man extremst beim kleinsten Netflix Paket, bei der Dvd ist schwarz auch schwarz, kein Nebel nichts, einfach weil es nicht so komprimiert ist. Farben u.s.w sind einfach fülliger.


        Dvd / Br = Wenig komprimierung

        Netflix: Extrem hohe komprimierung, egal welche Auflösung.


        Man kann sich drehen und wenden wie man will, weniger Komprimierung und mehr Datenmenge hat die gute alte Dvd.


        Beim Ton ist es aber noch extremer als beim Bild, wie gesagt Dolby ist nicht Dolby und auch Dts ist nicht gleich Dts. Man bekommt gleiche Dvd Filme, aber mit ganz anderen Ton qualitäten meist bezahlt man für Dvd mit Sound in wirklich höchster Qualität auch etwas mehr als die Standart Dvd.

        Blueray war bei mir oft schlechter als eine Dvd, denn auf Br hat man oft gleich 10 Sprachen zur Auswahl, dann ist meist der Ton wieder stark kompremiert.


        Wirklich viel reissen kann man mit Dolby Atmos, aber da muss man wirklich ein eingefleischter Heimkinofan sein, man braucht sehr viele Boxen, die installation ist sehr aufwändig, meist muss ein Dsp Fachmann kommen und den Raum einmessen, oben drauf ist es schwer an Filme mit atmos Material zu kommen.

        5.1 oder 5.0 ist Zuhause für das normale Wohnzimmer Heimkino nach wie vor die beste Wahl und ja die uralte Dvd kann da qualitativ noch sehr sehr gut mit halten im Bild. Beim Ton wird jeder Streaming Anbieter mal total nass gemacht.


        Vorteile der Dvd:
        Die Auswahl an Blockbustern ist im freien Handeln einfach mal viel höher. Die echten Blockbuster gibt es meist nach dem Kino, als erstes auf Dvd. ( Jetzt so langsam kommt nach Corona wieder viel.) -
        Echte Kino Blockbuster der alten Studios
        Besserer Ton, und extras zum Film
        Dauerhaft im eigenen Besitz unabhängig von Internet und Abos.

        Keine Ahnung Stranger Things und Haus des Geldes genau wie ,, the last of us" von wow beeindruckten mich.

        Viele Serien fand ich aber auch extrem schlecht und viele Filme taugten auch nur sehr wenig.


        Ich nutze Netflix echt zu wenig und für 156€ Jährlich kann ich mir auch eine Menge meiner Favoritenfilme auf Dvd kaufen.

        Ich sag mal Wow hatte ich nur für rhe Last of us, der Rest war schrott oder habe ich bereits auf Dvd.

        Einen wirklich riesen Nachteil finde ich wirklich, das man oft Teil 1 teil3 oder teil 3 und 2 von etwas im Streaming ist, aber bei Trilogien fehlt immer etwas also braucht man doch wieder die Dvd, da kann ich mir lieber gleich weiter Dvd holen von Meisterwerken die ich mag und frei auswählen, anstatt auf das angewiesen zu sein was Netflix mir als Kost vor setzt.

        Viele der Netflix eigenen Filme, würde ich mir niemals nie auf Dvd kaufen, einfach weil sie nicht gut genug dafür sind.

        Herr der Ringe inklusive alle Hibbit teile, alle starwarsfilme die existieren, die alten in original und remastert, Jurassic Park alle teile, Matrix, und so viele andere bekommt man alles immer verfügbar nur mit der eigenen Dvd Sammlung hin, das kann nicht ein Streaminganbieter bieten.


        Streaming hat also auch viele Nachteile. Ich selber gehe selten ins Kino, weil mein Kino Sound zuhause meist sogar besser ist, erleben kann ich es trotzdem, sorry, aber Netflix kann das nicht so wirklich.

        Kinofeeling hat man mit einer 25 Jahre alten Dvd...
        Bei Jurassic Park, da will man doch die Schritte vom T Rex hören, oder wie Die Knochen aus allen ecken zerbersten, als wäre man selbst im Maul, genauso will man von Raumschiff Enterprise den Warp Anteieb nicht nur sehen sondern auch fühlen u.s.w u.s.w

        Keine Ahnung, die alten Studios leisten da bessere Arbeit als Netflix und liefern mehr Qualität ab, die animationen von Netflix sind auch eher bescheiden.

        Ich für meinen teil kaufe da lieber weiter meine Goldstücke, zumal jeder Streaming Anbieter seim eigenes Süppchen kocht und keiner alle Filme hat die mir gefallen, Filme nur kurz vorhanden sind oder nicht alle Teile, nein so toll finde ich das nicht. Auch gelingt es Netflix nicht mich länger als 3 Monate an der Stange zu halten, für meinen Geschmack kommt dann zu wenig und nutze es dann ultra wenig. Da erscheint es mir günstiger dvd filme zu kaufen die ich wirklich mag, die alle paar Jahre wieder ausgepackt werden können. Ich sag mal meine 400Dvd's kosten nichts mehr, bleiben aber immer abrufbar. Und die 400 Filme, sind fast alle auch wirklich gute Filme, habe mur gekauft was mich auch wirklich anzog. Das bietet mir kein Streaming anbieter.

        So und jetzt gehe ich zu Saturn Oppenheimer kaufen, den wird man wohl kaum die nächsten Jahre bei Netflix zu sehen bekommen...

        Auf irgendeinen billig Film bei Netflix weil man die guten schon lange durch hat, habe ich heute Abend kein bock.

        Und jede rotz Serie mitnehmen ist auch nicht mein Ding, wirklich hochwertiges wie Stranger things oder Haus des geldes ist nunmal leider die Seltenheit bei Netflix


      • 103
        Tenten vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Ja und? Man schaut Serien der Inhalte wegen und nicht wegen toller oder teurer Technik. Wenn ich einen Film oder eine Serie unbedingt sehen will, dann ist mir das egal, ob das auf DVD oder in superduper HHDD ist. Technikversessen sind da meiner Erfahrung nach meist nur diejenigen, die vom eigentlichen Thema (Film) keine Ahnung haben.


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Tenten ich glaube das siehst du falsch.

        Sehr viele gucken auch Filme wegen dem guten Sound und gingen bei Filmen mit guten Sound extra dafür ins Kino.


        Ich hätte wohl nicht einen alten Full Hd Tv, wenn ich so technik besessen wäre, aber ja der Ton ist wichtig und als Fan von Filmen müsstest du eigentlich wissen welchen Aufwand die betreiben und wie aufwändig die Regisseure den Ton mischen lassen, eben weil das ganz viel aus macht. Die Regie macht den Ton ja extra fürs Kino, früher ging es nur im Kino unter anderem deshalb gehen Leute ins Kino.

        Wie du selber sagst man schaut etwas wegen dem Inhalt. Ohne Dolby bei einem Film der in Dolby produziert wurde, fehlt dir ganz viel vom Inhalt des Films.

        Einfach nur Tv ohne Dolby Anlage bekommt man das garnicht mit und so fehlt ein großer Teil vom ganzen Werk!


        Klar jeder ist da anders, aber ein Film besteht nunmal nicht nur aus Bild. Mir ist der halt der Ton wichtiger als die Bildqualität und ja Filme wo man sich beim Ton Mühe gegeben hat finde ich besonders toll.

        z.b die Spannung und Stimmung bei ,,A quit place" 90% über den Ton und in diesem Fall ist es Stille, aber man hört die Stille und die Umgebung und genau das macht es spannend.

        Filme unterscheiden sich extrem in Ihrer Stimmung und ja will dann auch alles so hören wie die Regie es auch wollte. ( Der Aufwand dahinter ist mittlerweile enorm.)

        Jedenfalls ist genau das der Grund warum ich Streaming eigentlich nicht mag und die Dvd bevorzuge.

        Netflix kann meine Anlage halt nicht voll ausreizen, eine 25 Jahre alte Dvd aber schon.

        Bei Stranger Things war ich auch hin und weg, einfach genial wie die 80.ger hits in mehrkanal rein gemixt / remixed wurden.

        Wäre aber in Original ton wahrscheinlich noch viel bombastischer gewesen.

        Ich sag mal ein und der selbe Blockbuster auf Dvd oder Netflix, da ist der Sound von Netflix im vergleich nur kalte Kost.

        Naja jeder ist da anders, mein Kumpel muss den besten Tv haben und scheisst auf Dolby.

        Ich gucke immer danach die Filme in der Version mit dem besten Sound zu bekommen.

        Gibt wirklich ein paar Kracher, da ist der Ton genau wie das Bild ein Meisterwerk.


      • 103
        Tenten vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Vieles, das du hier und weiter unten schreibst, kann ich so unterschreiben, aber nicht deine Schlussfolgerung daraus. Natürlich sollte man Filme in bester Qualität genießen, sowohl Ton als auch Bild. Diesen Anspruch hat selbstverständlich jeder Cineast. Jeder Cineast hat aber auch den Anspruch, möglichst viele Filme zu sehen, sei es, weil er das Genre liebt oder alles von einem bestimmten Regisseur oder Thema sehen möchte. Ich kann dir endlos lange Listen von Filmen schreiben, die es noch nie auf DVD oder Bluray gegeben hat und auch nie geben wird. Jemand, der Filme liebt, wird so einen Film aber liebend gern bei Apple oder Google kaufen und streamen, statt ihn niemals zu sehen zu bekommen. Schon allein deshalb ist es Quatsch, sich als Filmliebhaber so vehement gegen Streamingdienste zu stellen.
        Der andere Punkt ist, dass Streamingdienste hauptsächlich den Wunsch nach Serien bedienen und Filme einfach nur Beifang sind. Ich denke, niemand wird einen Streamingdienst ausschließlich wegen Filmen abonnieren. Es geht um Serien und da gelten noch mal völlig andere Kriterien als bei Filmen. Und die Listen von Serien, die nie auf DVD oder Bluray erscheinen sind mindestens so lange, wie die der Filme. Kann gut sein, dass du Serien nicht magst, deine Aussagen zu Serien zumindest lassen das vermuten, ebenso wie den Umstand, dass du dich beim Thema Serien nicht wirklich auskennst. Deswegen denke ich auch, dass deine Aussagen zu Streamingdiensten einfach falsch sind, weil du sie voreingenommen und ohne wenig Hintergrundwissen nach falschen Kriterien beurteilst.


    • 103
      Tenten vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Naja, das kann man nicht wirklich vergleichen. Ich habe selbst noch rund 800 DVDs bzw. Blurays, weil ich Filme der 30er und 40er Jahre sammle, aber ein Streamingdienst bietet doch etwas ganz anderes als eine DVD-Sammlung. Viele Serien bekommst du ja noch nicht mal auf physikalischen Medien sondern nur im Stream. Und die paar, die noch auf Disc veröffentlicht werden, sind dann wesentlich teurer als ein oder zwei Monate einen Dienst zu abonnieren kostet.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel