Realme X7 & X7 Pro vorgestellt: Was taugen diese Mittelklasse-Smartphones?

Realme X7 & X7 Pro vorgestellt: Was taugen diese Mittelklasse-Smartphones?

Fast fünf Monate nach der Einführung in China hat Realme zwei seiner neuesten Handys der X-Serie nun auch in Indien vorgestellt. Das Realme X7 und das X7 Pro könnten in nicht allzu ferner Zukunft auch nach Europa kommen.

 

  • Realme X7 und X7 Pro sind derzeit nur in Indien, China, Malaysia, Taiwan und Thailand erhältlich
  • Beide Telefone verwenden MediaTek-Chipsätze (Dimensity 1000+ beim X7 Pro und Dimensity 800U beim X7)
  • Die Preise beginnen bei 228 EUR und gehen bis zu 340 EUR

Das Realme X7 und das X7 Pro sind Ableger der X-Serie von Realme, zu der in der Vergangenheit auch Handys wie das Realme X50 5G, Realme X50 Pro, Realme X2 und das Realme X3 SuperZoom gehörten. Das günstigere der beiden neuen Modelle – das Realme X7 – scheint sich an Konkurrenten wie dem Mi10i von Xiaomi (auch bekannt als Mi10T Lite) und dem Motorola Moto G 5G zu orientieren, die beide erst kürzlich in Indien eingeführt wurden. Die Pro-Variante des Handys hat dagegen eher Geräte wie das OnePlus Nord und das Xiaomi Mi10T im Blick.

Realme X7 Pro: Ein erschwingliches Flaggschiff?

Ein Erfolgsfaktor des Realme X7 Pro könnte das MediaTek Dimensity 1000+ SoC sein, welches das Handset antreibt. Es handelt sich dabei um einen ziemlich leistungsstarken Chipsatz, der auch ein integriertes 5G-Modem mit Unterstützung für die wichtige Dual-Sim-Dual-Standby-Funktion (DSDS) besitzt.

Er basiert auf einem 7nm-Fertigungsprozess (letztes Jahr als Quasi-Standard etabliert) und bekommt vier schnelle ARM Cortex-A77-Kerne, die mit bis zu 2,6 GHz getaktet sind und vier stromsparende Cortex-A55-Kerne, die mit bis zu 2 GHz tuckern. Für die Grafik gibt es die 9-Kern ARM Mali-G77 MC9 GPU. Das ist mehr als genug Power, um die neuesten Spiele mit voll aufgedrehten Grafikeinstellungen zu spielen.

Realme X7 Pro
Das Realme X7 Pro 5G / © Realme

Wie von einem günstigen Flaggschiff zu erwarten, bekommt das X7 Pro ein Super-AMOLED-Panel mit einer angeblichen Spitzenhelligkeit von 1200 nits. Es misst 6,55 Zoll in der Breite und bietet eine FHD+-Auflösung. Das Panel unterstützt außerdem 100% DCI-P3- und 103% NTSC-Gamuts. Das Kamera-Setup dieses Smartphones umfasst eine 64-MP-Primärkamera, eine 8-MP-Ultrawide-Kamera und einen 2-MP-Tiefensensor. Für Selfies verfügt das Gerät zudem über eine 32-MP-Kamera, die in einem "Punch-Hole" untergebracht ist.

Das Realme X7 kommt mit 4.500mAh Akku, der 65W SuperDart Laden unterstützt. Es wird in einer 8GB+128GB Variante und in zwei Farbvarianten verkauft werden: Zur Wahl stehen hier "Fantasy" und "Mystic Black".

Allerdings fehlen auch einige erwähnenswerte Features: Dazu gehören das Fehlen der 3,5-mm-Klinkenbuchse, die Unterstützung von lediglich UFS 2.1-Speed und das Fehlen eines Teleobjektivs. Darüber hinaus beschwert sich so mancher bereits, dass das Smartphone angesichts der neuen Generation von MediaTek-SoCs bereits veraltet wäre.

Realme X7: Budget-Handy mit einigen Kompromissen

Preislich etwas niedriger angesiedelt ist das Realme X7, das das Mittelklasse-SoC MediaTek Density 800U erhält. Dieser Chipsatz basiert ebenfalls auf einem 7nm-Fertigungsprozess, bekommt aber zwei ARM Cortex-A76-Kerne und sechs stromsparende Cortex-A55-Kerne. Das Telefon bekommt fast das gleiche rückseitige Kamera-Setup wie sein teureres Schwestermodell mit einer 64-MP-Primärkamera, einer 8-MP-Sekundär-Ultraweitwinkelkamera und einem 2-MP-Tiefensensor. Eine etwas seltsame Entscheidung, die potenzielle Käufer der "Pro"-Version vermutlich nicht sonderlich begrüßen werden.

Das Realme X7 ist auch etwas kleiner als das "Pro" und bekommt ein 6,44 Zoll großes AMOLED-Panel mit einer Spitzenhelligkeit von 600 nits verpasst. Der größte Wermutstropfen ist vielleicht die fehlende Unterstützung einer hohen Bildwiederholrate. Das Panel bietet hier noch 60 Hz auf, was definitiv nicht mehr das ist, was man von einem Gerät in dieser Preisklasse erwartet. Das Handy glänzt jedoch mit einer Touch-Abtastrate von 180Hz.

Realme X7
Das Realme X7 / © Realme

Die geringere Größe des Geräts erklärt dann auch, wieso die Akkukapazität mit 4310 mAh geringer ausfällt. Dafür glänzt es bei der Ladegeschwindigkeit, dank der Unterstützung für 50-W-Schnellladung, die eine Aufladung von 0 auf 50 % in nur 18 Minuten verspricht. Beachtet zudem auch, dass dieses Modell – genau wie die Pro-Version – ohne 3,5-mm-Audiobuchse geliefert wird.

Das Realme X7 erhält die zwei Farboptionen "Space Silver" und "Nebula" und kommt in zwei Versionen mit 6GB+128GB und 8GB+128GB zu folgenden Preisen

  • Realme X7 6/128 - Rs 19.999 (EUR 228)
  • Realme X7 8/128 - Rs 21.999 (EUR 250)

Die Geräte sind neben Indien und China auch in Taiwan, Thailand und Malaysia veröffentlicht worden. Ob und wann diese beiden Smartphones nach Europa kommen, steht bislang noch nicht fest.

Neueste Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das hört sich alles super an, lassen wir uns mal überraschen, wann es hier verkauft wird, auch mit einem anderen Namen möglich.