Topthemen

Samsung Galaxy S23 Ultra vs. Xiaomi 13 Pro: Wer holt die Android-Krone?

Xiaomi 13 Pro vs Galaxy S23 Ultra
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Das Samsung Galaxy S23 Ultra und das Xiaomi 13 Pro sind die beiden besten High-End-Smartphones, die es derzeit auf dem Android-Markt gibt. Aber welches Modell macht die besten Fotos? Welches bietet die beste Akkulaufzeit und die beste Leistung? Ich habe das Galaxy S23 Ultra und das Xiaomi 13 Pro getestet und berichte Euch davon in diesem ausführlichen Vergleich.

Ihr könnt Euch meinen ausführlichen Test des Samsung Galaxy S23 Ultra und meinen Test des Xiaomi 13 Pro anschauen, um mehr über die beiden Smartphones zu erfahren. Ihr könnt Euch auch unseren Vergleich aller wichtigen Samsung vs. Xiaomi Smartphones ansehen, um Euch einen Überblick über die Hersteller zu verschaffen. In diesem Artikel werde ich Euch meine Meinung in Sachen Design, Fotoqualität, SoC-Leistung, Akkulaufzeit und Software des Galaxy S23 Ultra und des Xiaomi 13 Pro mitteilen.

Samsung Galaxy S23 Ultra und Xiaomi 13 Pro im Vergleich

  Samsungs Flaggschiff Xiaomis Flaggschiff
Produkt
Abbildung Samsung Galaxy S23 Ultra Produktbild Xiaomi 13 Pro
Preis ab 1419 € ab 1299,90 €
Bildschirm AMOLED mit 6,8". OLED-Display mit 6,73".
QHD+ 1440 × 3088 Pixel QHD+ 1440 × 3200 Pixel
120 Hz LTPO Bildwiederholrate.
SoC Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2
RAM 12 GB LPDDR5X RAM.
Speicher 256 / 512 GB / 1 TB UFS 4.0 256 GB UFS 4.0
Speicher erweiterbar
OS One UI 5.1 basierend auf Android 13 / 4 Android Update + 5 Jahre Sicherheits-Update MIUI 14 basierend auf Android 13 / 3 Android MAJ + 5 Jahre Sicherheits-MAJ.
Fotomodul Hauptobjektiv: 200 MP, Blende f/1.7, OIS
Ultraweitwinkelobjektiv: 12 MP, Blende f/2.2, FOV 120°.
Teleobjektiv 1: 10 MP, Blende f/4.9, 10fach-Zoom, OIS
Teleobjektiv 2: 10 MP, Blende f/2.4, 3-fach-Zoom, OIS
Hauptobjektiv: 50,3 MP, Blende f/1.9, OIS
Ultraweitwinkel: 50 MP, Blende f/2.2, FOV 115°.
Teleobjektiv: 50 MP, Blende f/2.0, 3,2facher Zoom
Selfie-Objektiv 12 MP, Blende f/2.2 32 MP, Blende f/2.0
Video 8K bei 24/30 FPS 8K bei 24 FPS
Akku 5000 mAh
Aufladen per Kabel 45 W
Kabelloses Aufladen 15 W
Umgekehrte kabellose Aufladung 4,5 W
Ladegerät nicht enthalten
4820 mAh
Aufladen per Kabel 120 W
Kabelloses Aufladen 50 W
Umgekehrte kabellose Aufladung 10 W
Ladegerät enthalten
Konnektivität 5G / LTE / Wifi 6 / Wifi Direct / Bluetooth 5.3 / NFC
IP-Zertifizierung IP68
Farben Schwarz, Cremeweiß, Grün, Lavendel Keramikweiß, Keramikschwarz
Abmessungen und Gewicht 163,4 × 78,1 × 8,9 mm, 234 g 162,9 × 74,6 × 8,4 mm, 210 g
Angebote Preis prüfen Preis prüfen

Inhaltsverzeichnis:

Video: Xiaomi 13 Pro vs. Samsung Galaxy S23 Ultra

Design und Display

Sowohl das Galaxy S23 Ultra als auch das Xiaomi 13 Pro sind sehr hochwertig verarbeitet. Sie haben beide einen Aluminiumrahmen und sind nach IP68 für Wasser- und Staubbeständigkeit zertifiziert.

Das Galaxy S23 Ultra wird durch Gorilla Glass Victus 2 von Corning geschützt, während das Xiaomi 13 Pro nur auf Gorilla Glass Victus vertraut. Das Xiaomi 13 Pro ist etwas kompakter als das Galaxy S23 Ultra und mit einem Gewicht von 210 g gegenüber 234 g auch ein wenig leichter.

Aber ich finde den Look des Xiaomi 13 Pro etwas veraltet. Das Galaxy S23 Ultra hat einen industrielleren, minimalistischeren und monolithischeren Look, der mir besser gefällt. Ich mag auch die Seite des S23 Ultra mit seinen geraden Kanten oben und unten und den rechtwinkligen Ecken im Gegensatz zu den abgerundeten Ecken des Xiaomi 13 Pro.

Die Oberseiten der beiden Smartphones direkt nebeneinander
Die eckigen Ecken des Galaxy S23 Ultra sind schöner als die abgerundeten des Xiaomi 13 Pro. / © NextPit.

Auch der im Samsung-Flaggschiff integrierte S Pen ist ein Highlight, das Xiaomi aktuell nicht kontern kann. Samsung bietet auch mehr Farben an, während Xiaomi sich auf zwei Varianten beschränkt, schwarz und weiß, mit einer Glossy-Rückseite, von der ich kein Fan bin.

Andererseits finde ich das Display des Xiaomi 13 Pro interessanter als beim S23 Ultra. Das OLED-Panel ist viel heller. Wir erreichen 1900 Nits in der Spitze und 1200 Nits normal. Beim Galaxy S23 Ultra sind es "nur" 1750 / 1200 Nits.

Die Displays der beiden Smartphones direkt nebeneinander auf einem Tisch
Der Bildschirm des Xiaomi 13 Pro ist heller als der des Galaxy S23 Ultra. / © NextPit.

Beide Modelle haben eine adaptive 120-Hz-Bildwiederholrate mittels LTPO-Technologie. Ich finde die Farben bei Xiaomi standardmäßig kräftiger und auch die Farbeinstellungen sind bei Xiaomi umfangreicher.

Beide Smartphones liegen so übereinander, dass die Unterschiede der Kameradesigns ersichtlich sind
Das Fotomodul des Xiaomi 13 Pro hebt sich im Vergleich zum Galaxy S23 Ultra ziemlich stark ab. / © NextPit.

Leistung

Beide Smartphones nutzen den gleichen Snapdragon 8 Gen 2, wobei der des Galaxy S23 Ultra leicht übertaktet ist. Aber in den Benchmarks macht sich das nicht bemerkbar. Im Gegenteil: Das Xiaomi 13 Pro liefert eine bessere Rohleistung als das S23 Ultra.

  Xiaomi 13 Pro Samsung Galaxy S23 Ultra
3D Mark Wild Life Zu leistungsstark Zu leistungsstark
3D Mark Wild Life Stress Test Bester Loop: 13.232
Schlechtester Loop: 10.402

Bester Loop: 12.278
Schlechtester Loop: 7.386

Geekbench 6 Single: 1403
Multi: 5106
Single: 1170
Multi: 4813

Die Leistung von Xiaomi ist auch viel stabiler. Warum ziehe ich trotzdem das Galaxy S23 Ultra vor? Wegen der Temperaturkontrolle.

Screenshots der Benchmarks
Die Leistung des Xiaomi 13 Pro ist stabiler als die des Galaxy S23 Ultra. / © NextPit

Xiaomi verwendet fast keine Temperaturregelung. Samsung wendet sie sehr früh an, stabilisiert sie aber genauso schnell wieder. Keine Drosselung ist gut für die Leistung. Aber es ist nicht gut für den Akku und die Haltbarkeit des Smartphones.

Screenshots zum Thermal Throttling
Bei Xiaomi kann man das völlige Fehlen von Thermal Bridging sehen. / © NextPit.

Fotoqualität

Das Galaxy S23 Ultra verfügt über vier Fotolinsen auf der Rückseite, während das Xiaomi 13 Pro drei bietet. Das Galaxy S23 Ultra hat ein zusätzliches Teleobjektiv im Vergleich zu seinem Xiaomi-Konkurrenten.

Beide Geräte nebeneinander gehalten mit Blick auf die Kameras
Das Galaxy S23 Ultra besitzt ein zusätzliches Teleobjektiv. / © NextPit

 

  Xiaomi 13 Pro Samsung Galaxy S23 Ultra
Hauptkamera 50,3 MP | Blende f/1.9 | OIS 200 MP | Blende f/1.7 | OIS
Telekamera 50 MP | Blende f/2.0 | 3,2facher Zoom

10 MP | Blende f/4.9 | 10-facher Zoom
10 MP | Blende f/2.3 | 3-facher Zoom

Ultraweitwinkel-Kamera 50 MP | Blende f/2.2 | 115° FOV 12 MP | Blende f/2.2 | FOV 120°.
Selfie-Kamera 32 MP | Blende f/2.0 12 MP | Blende f/2.2

Mir persönlich hat die Leistung des 1-Zoll-Hauptobjektivs des Xiaomi 13 Pro am Tag am besten gefallen. Das Galaxy S23 Ultra hat manchmal ein paar Probleme mit dem Dynamikbereich und ich bevorzuge den Detailgrad der Xiaomi-Renderings.

Aber bei allem anderen gewinnt Samsung meiner Meinung nach haushoch. Die beiden Telekameras (3-fach und 10-fach) sind beim Zoom klar überlegen. Bei Xiaomi spürt man einen deutlichen Verlust an Details, sobald die native 3,2-fache Vergrößerung  überschritten wird.

Das Ultra-Weitwinkelobjektiv mit 12 MP hat eine geringere Auflösung als die 50 MP bei Xiaomi, aber das FOV ist viel größer (120° gegenüber 115°). Keine Sorgen müsst Ihr Euch bezüglich Farbinkonsistenzen im Vergleich zur Weitwinkelwiedergabe machen, sowohl bei Samsung als auch bei Xiaomi. Aber siehe da, man sieht mehr im Bild auf dem S23 Ultra als auf dem Xiaomi 13 Pro.

Und auch bei Nacht kommt Samsung besser weg, finde ich. Die Fotos sind weniger verrauscht, vor allem mit dem automatischen Nachtmodus des Szenenoptimierers. Insgesamt hat das Galaxy S23 Ultra das vielseitigste, umfangreichste und damit nützlichste Kameramodul.

Bei den Videos können beide Smartphones bis zu 8K mit 24 FPS aufnehmen (Samsung kann auf 30 FPS hochschalten). Auch hier finde ich, dass Samsung es besser macht als Xiaomi. Die Stabilisierung ist beim Galaxy S23 Ultra etwas effektiver. Und die Selfie-Kamera kann auch in 4K filmen, was die des Xiaomi 13 Pro nicht kann.

Beide Geräte nebeneinander gehalten mit Blick auf die geöffneten Kamera-Apps
Die Hauptlinse des Xiaomi 13 Pro ist effektiver als die 200 MP-Linse des S23 Ultra. / © NextPit.

Schnittstelle/OS

Nun gut, Android-Overlays sind Geschmackssache. One UI 5 und MIUI 14 sind auf Android 13 basierende Oberflächen, die ziemlich vollgestopft sind. Wir sind weit entfernt von Stock-Android durch die vielen Anpassungsoptionen.

Galaxy S23 Ultra Screenshot
One UI 5.1 läuft auf dem Galaxy S23 Ultra völlig flüssig, vor allem bei Animationen. / © NextPit

Persönlich bevorzuge ich One UI von Samsung, weil Samsung sich bemüht, die Neuerungen von Android so schnell wie möglich zu implementieren. Dynamische Themen und themenbezogene Icons sind vorhanden, während Ihr immer noch auf die Themen-App von MIUI zurückgreifen müsst, die diese Optionen nicht bietet.

Galaxy S23 Ultra Screenshot
Die Farbpalette ermöglicht es, das One UI-Thema mit den Farben deines Hintergrunds zu synchronisieren, und das sieht sehr schön aus. / © NextPit

Und Xiaomi hat immer noch viel zu viel Bloatware. MIUI 14 ist übrigens ein viel inkrementelleres Update als One UI 5 mit weniger neuen Funktionen. Das Problem ist, dass viele Funktionen von MIUI 14 exklusiv für den chinesischen Markt geblieben sind. Ich denke da zum Beispiel an die riesigen Icons.

Screenshots von MIUI 14 auf dem Xiaomi 13 Pro
Optisch bringt MIUI 14 keine großen Veränderungen mit sich. / © NextPit.

In Sachen Updates schlägt Samsung Xiaomi mit vier Android-Versionen und fünf Jahren an Sicherheitsupdates. Xiaomi hat nur eine sehr inoffizielle Update-Politik mit drei Android-Versionen und fünf Jahren an Sicherheitspatches. Man muss jedoch anerkennen, dass der chinesische Hersteller in letzter Zeit viel Aufwand betrieben hat, um mehr Updates anzubieten.

Akkulaufzeit und Aufladen

Das Galaxy S23 Ultra hat einen größeren Akku mit 5000 mAh gegenüber 4820 mAh beim Xiaom 13 Pro.

Im konkreten Gebrauch hielt ich mit dem S23 Ultra gelassener durch als mit dem Xiaomi 13. Bei einer durchschnittlichen Bildschirmzeit von fünf Stunden und normaler Nutzung kann man bei Samsung zwei Tage ohne Aufladen auskommen. Bei Xiaomi ist es etwas weniger gut.

Screenshots der Benchmark-Tests für beide Geräte nebeneinander
Im Benchmark liegen beide Smartphones gleichauf. / © NextPit.

Aber was das Aufladen angeht, gibt es keine Diskussion. Xiaomi zerschmettert Samsung beim Schnellladen. 120 Watt kabelgebunden und 50 Watt kabellos für das Xiaomi 13 im Vergleich zu den ärmlichen 45 Watt kabelgebunden und 15 Watt kabellos für das Galaxy S23 Ultra.

Bei Xiaomi brauchte ich weniger als 20 Minuten, um von 0 auf 100 Prozent zu kommen. Bei Samsung brauchte ich fast eine Stunde. Und nach 20 Minuten Aufladen hatte ich bei Samsung gerade mal 50 Prozent.

Preis und Verfügbarkeit

Das Samsung Galaxy S23 Ultra und das Xiaomi 13 Pro sind unvernünftig teuer. Das Galaxy S23 Ultra beginnt in Deutschland bei 1.399 Euro und das Xiaomi 13 Pro bei 1.299,90 Euro.

Xiaomi bietet nur eine Konfiguration mit 12/256 GB an, während Samsung bis zu 1 TB ermöglicht (mit 12 GB RAM für jede Version).

  Xiaomi 13 Pro Samsung Galaxy S23 Ultra
256 GB 1299,90 € 1.419 €
512 GB -

1.579 €

1 TB - 1.819 €

Xiaomi hat die Preise eindeutig weniger überzogen als Samsung. Aber wir warten immer noch auf das Xiaomi 13 Ultra in Europa. Angesichts der Preise des Xiaomi 13 Pro wird der Hersteller mit seinem Ultra-Modell höchstwahrscheinlich mit Samsungs Preisen gleichziehen.

In beiden Fällen finde ich, dass die Hersteller ihre Preise völlig aus der Luft gegriffen haben. Ich finde es unverschämt, ein Smartphone so teuer zu verkaufen, vor allem in unserem wirtschaftlichen und sozialen Umfeld.

Zur Erinnerung: Im letzten Jahr wurde das Xiaomi 12 Pro nur in der 12/256 GB-Version verkauft, die für 1.099 Euro verkauft wurde. Xiaomi hat also die Preise um 200 Euro deutlich angehoben.

Was Samsung angeht, so sind die Basisversionen des Galaxy S23 (128 GB) und Galaxy S23+ (256 GB) 100 Euro teurer als die entsprechenden Versionen des Galaxy S22 und Galaxy S22+. Die Basisversion des Galaxy S23 Ultra (256 GB) ist hingegen 60 Euro teurer als die Basisversion des Galaxy S22 Ultra im letzten Jahr.

Fazit

Galaxy S23 Ultra und Xiaomi 13 Pro nebeneinander in der Hand gehalten
Das Galaxy S23 Ultra hat eine Fotolinse mehr als das Xiaomi 13 Pro. / © NextPit.

Welches Smartphone solltet Ihr Euch also kaufen, wenn Ihr zu den zehn Prozent des Volkes gehört, deren Einkommen es erlaubt, einen Mindestlohn für ein Handy auszugeben?

Meiner Meinung nach ist das Galaxy S23 Ultra die beste Wahl. Es hat in fast jeder Hinsicht alles richtig gemacht, nur die Schnellladefunktion ist völlig veraltet. Wenn Euer Kaufkriterium die Fotografie ist oder die Akkulaufzeit – lautet die Antwort ebenfalls Samsung!

Aber dieses Jahr ist Xiaomi wirklich sehr, sehr, sehr nah dran, Samsung in Sachen Qualität zu erreichen oder sogar zu übertreffen. Die 1-Zoll-Hauptkamera ist hervorragend, das Aufladen blitzschnell, die Rohleistung besser als bei Samsung und das Display nahezu makellos.

Wenn das Xiaomi 13 Pro einen integrierten Stylus wie den S Pen hätte, oder wenn Xiaomi eine Xiaomi-Note-13-Pro-Version herausbringen würde, wäre dieser Vergleich auch viel schwieriger.

Wenn Euch keines der beiden Modelle zusagt, könnt Ihr Euch auch unsere Auswahl der besten High-End-Smartphones ansehen – oder auch die Auswahl der besten Xiaomi-Smartphones oder die der besten Samsung-Smartphones ansehen.

Welches Smartphone ist Eurer Meinung nach das beste im Android Lager? Das Samsung Galaxy S23 Ultra oder das Xiaomi 13 Pro? Oder habt Ihr gar einen ganz anderen Favoriten?

Die besten Smartphones bis 1.000 Euro im Vergleich und Test

  Das beste Smartphone bis 1.000 Euro Das beste iPhone Beste Android-Alternative Das beste Kamera-Handy Preis-Leistungs-Verhältnis Das beste Foldable Das günstigste Smartphone
 
Abbildung Samsung Galaxy S24 Product Image Apple iPhone 15 Product Image Xiaomi 13T Pro Product Image Google Pixel 8 Pro Product Image Nothing Phone (2) Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel 7a Product Image
Zum Test
Zum Test: Samsung Galaxy S24
Zum Test: Apple iPhone 15
Zum Test: Xiaomi 13T Pro
Zum Test: Google Pixel 8 Pro
Zum Test: Nothing Phone (2)
Zum Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Zum Test: Google Pixel 8a
 
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (9)
Antoine Engels

Antoine Engels
Head of Editorial nextpit France

Schwarzer Gürtel beim Lesen von Datenblättern. OnePlus-Fanboy in der Remission. Durchschnittliche Lesezeit für meine Artikel: 48 Minuten. Fact-Checker für Tech-Tipps in seiner Freizeit. Hasst es, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Wäre in einem früheren Leben gerne JV-Journalist gewesen. Versteht keine Ironie. Head of Editorial bei NextPit France.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
9 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Conjo Man 52
    Conjo Man 27.03.2023 Link zum Kommentar

    Für mich ist es das Pixel 7 Pro,
    weil hier das Gesamtpaket aus Preis/Leistung stimmt.


  • 33
    Gelöschter Account 25.03.2023 Link zum Kommentar

    "nur die Schnellladefunktion ist völlig veraltet"

    Samsung macht es doch richtig! Übrigens genauso wie Apple,Google und Sony. Ich kann es einfach nicht verstehen das so viele Tech Blogger immer noch die, vorrangig von chinesischen Herstellern, genutzte "Kaputtladetechnik" fordern!

    Diesen Rotz den Xiaomi; Oppo und co da verbauen um die 100W Smartphone Druckbetankung durch zu führen dient ausschließlich dazu alle 2 Jahre neue Hardware zu kaufen. Denn dann sind die Akkus komplett Schrott!

    Wie war das noch gleich mit Nachhaltigkeit, Ressourcen schonen etc? Übrigens liefert Samsung auch länger und regelmäßiger Updates asls Xiaomi.


  • 1
    ingopin 19.03.2023 Link zum Kommentar

    Von Xiaomi gibt's auch ein "Ultra". Wieso vergleicht man hier ein Samsung Ultra mit einem Xiaomi Pro? Das wäre das gleiche als würde man Schinken mit Salami vergleichen. Dieser Vergleichstest hat so für mich keine Aussage.


    • Olaf 45
      Olaf 19.03.2023 Link zum Kommentar

      Das 11 Ultra ist deutlich älter, das noch aktuelle 12s Ultra nie offiziell in Deutschland erschienen, und das 13 Ultra ist gerade erst bei chinesischen Behörden zertifiziert worden, einen offiziellen Starttermin gibt es noch nicht. Daher ist das 13 Pro aktuell hierzulande Xiaomis Speerspitze, so wie das S23 Ultra die von Samsung ist. Zum jetzigen Zeitpunkt ergibt der Vergleich also dbsolut Sinn.


      • 1
        ingopin 20.03.2023 Link zum Kommentar

        Man kann durchaus die China-Version vom Ultra für den Test heranziehen.


      • Olaf 45
        Olaf 25.03.2023 Link zum Kommentar

        Da die China-Versionen gerne mal so Kleinigkeiten wie Band 7 und 20 bei 4G (beim 12s Ultra sind es 20, 28 und 32), 5G hierzulande nur eingeschränkt oder auch Android Auto (funzt beim 12s wohl) nicht unterstützen, würde ich wärmstens davon abraten. Liest nicht jeder im Detail, und dann wird das Ding importiert und wieder gemotzt, das gar nicht alles so funktioniert, wie man sich das wünscht. 😉


  • 26
    Gelöschter Account 18.03.2023 Link zum Kommentar

    Man sollte dann schon identische Motive zeitgleich ablichten.

    Die Bilder müssen auch nicht mit der Sonne im Bild gut aussehen, sondern mit der Sonne eher im Rücken und fast von der Seite. Das ist tagsüber der Maßstab, also wie man tatsächlich fotografiert.

    Die Krone im Android-Lager holt sich sowieso Apple, da es Kunden von Android abzieht.

    Tim


  • Olaf 45
    Olaf 18.03.2023 Link zum Kommentar

    "Etwas veraltet" ist nett formuliert. Für mich ist das Xiaomi der Super GAU des Smartphone-Designs. So in etwa sah schon das S20 Ultra vor einigen Jahren aus, das sagt in Bezug auf Mut bei der Formsprache seitens Xiaomi eigentlich alles. Auch ein "Glossy Schwarz" braucht bei einem Smartphone kein Mensch - jedenfalls keiner, der nicht ständig sein Gerät putzen möchte.

    Hinzu kommt, dass das 13 Pro zwar zu den teuersten Vertretern der Android-Gattung gehört, ob es gemeinsam mit dem S23 Ultra auch das beste ist, sei einmal dahin gestellt. So finde ich unter den China-Vertretern der Oberklasse das Vivo X90 Pro Plus (abgesehen vom Namen) deutlich interessanter, und auch das kommende Oppo Find X 6 Pro verspricht spannender zu werden.

    Ich hoffe daher, dass Xiaomi mit dem 13 Ultra doch noch eine Schippe drauf legen kann, denn unterm Strich bietet mir das 13 Pro zwar grundsolide Werte der Smartphone-Oberklasse, dafür aber auch eine mehr als solide UVP von 1.299 Euro. Und für das Preisschild ist es mir alleine vom Design her deutlich zu bieder. Wobei ich ohnehin zum Samsung greifen würde, weil mir Südkorea politisch einfach näher steht als China. Aber das gilt für alle China-Smartphones, nicht nur für Xiaomi.

    Oleole


    • 26
      Gelöschter Account 18.03.2023 Link zum Kommentar

      Ich habe persönlich den Eindruck, dass die Chinesen mehr Geld ins Markedingsbums als in Forschung und Entwicklung stecken. Nach meinem subjektiven Eindruck können die Xiaomis bei der Kamera-Software nicht mit Apple, Google und Samsung mithalten, und wohl auch nicht mit Huawei.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel