NextPit

So teuer wird Nothing Phone (1): Amazon verrät Preise schon jetzt

Nothing phone 1 design transparent back glass light strips
© Nothing

Dass Nothing sein erstes Smartphone mit Mittelklasse-Datenblatt herausbringt, wissen wir seit einigen Tagen schon. Jetzt hat ausgerechnet Amazon den offiziellen Preis des Handys im Netz geleakt. Während die ersten Nothing-Kopfhörer überraschend günstig waren, könnte das besondere Design und das neue Nothing OS einen deutlichen Aufpreis bedeuten.

  • Amazon leakt Preise des Nothing Phone (1), das erst am 21. Juli vorgestellt wird
  • Neues Handy mit Mittelklasse-Specs soll demnach 469,99 Euro kosten
  • Könnte im Bundle mit besonderer Version der Nothing Ear (1) erscheinen
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Im deutschen Katalog von Amazon ist knapp drei Wochen vor der offiziellen Vorstellung das Nothing Phone (1) aufgetaucht. Wie Nutzer auf Reddit entdeckten, wird das Handy in der Version mit 8 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte internem Speicher für 469,99 Euro gelistet. Für mehr Speicher, und zwar 12 GB RAM und 256 GB internem Speicher, müsst Ihr 549,99 Euro hinblättern.

Damit platziert das Start-Up des OnePlus-Mitbegründers Carl Pei sein erstes Smartphone an den oberen Rand der Mittelklasse. Behalten wir dabei die bereits geleakten technischen Daten des Phone (1) im Blick, können wir bereits abschätzen, dass Nothing keinen Preis-Leistungs-Knüller auf den Markt bringen will. So gibt es Modelle unter 400 Euro, die ein ähnliches Leistungsniveau bieten.

Das Nothing Phone 1 in der schwarzen Variante.
Das Nothing Phone 1 kommt auch in einer schwarzen Variante. / © Nothing

Außergewöhnliches Design, schwarze Version und "neue" Kopfhörer

Die vergleichsweise hohen Kosten könnten mehrere Gründe haben. Einerseits bietet Nothing mit dem "Phone (1) sein erstes Smartphone an. Bei Entwicklung und Produktion konnte das Unternehmen also nicht auf Schablonen oder Platinen von Vorgängermodellen vertrauen. Gleichzeitig konnten wir in einem Video bereits das auffällige Rückseitendesign des Nothing-Phones bewundern.

Die Nothing Ear 1 in der Stick-Version
Die Nothing Ear 1 in einer neuen Stick-Version / © Nothing

Auf der Rückseite des Handys verbaut Nothing LED-Lichtstreifen, die auf verschiedene Arten leuchten und blinken können. So wird Euch beispielsweise der Ladestand beim Aufladen angezeigt oder Ihr nutzt die LED-Rückseite als Videolicht. Neben der durchsichtigen Variante wird es neuesten Leaks zufolge auch eine schwarze Version geben.

Ebenfalls auf Amazon zu sehen war eine besondere Variante der In-Ear-Kopfhörer Nothing Ear (1) (zum Test). Die Kopfhörer sollen in einer Stick-Version mit rechteckigem Gehäuse erscheinen. Zwar wurde die entsprechende Amazon-Seite schon wieder offline genommen, die Kollegen von Caschys Blog haben ein Bild der Stick-Variante festgehalten.

Findet Ihr das Nothing Phone (1) zu teuer? Und was sagt Ihr zur kuriosen Stick-Variante der Nothing Ear (1)?

Quelle: Reddit, Caschys Blog

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Cal El vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Interessant ist es auf jeden Fall.
    Ob ich's kaufen würde, keine Ahnung.
    Habe damals 2 Oneplus One gekauft mit denen ich super zufrieden war.
    Bin jetzt beim Oneplus 6, und Nord.
    Auch gute Geräte.
    Aber mittlerweile halt auch ein bisschen langweilig.
    Mal schauen......


  • Tech-Geek vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Für mich eine der spannendsten Neuentwicklungen im Smartphone Bereich seit Jahren und ich überlege echt, mir eines als Zweitgerät zum iPhone zu holen 😁


  • San Blarnoi vor 1 Monat Link zum Kommentar

    > Neben der durchsichtigen Variante wird es neuesten Leaks zufolge auch eine schwarze Version geben.
    Die schwarze Variante ist also weniger durchsichtig als die weiße? ;)


    • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Die sind beide so ziemlich null durchsichtig. Man hat statt einer einheitlichen Folie nur einfach viele kleinere mit "schicken" Mustern drauf gepackt und darauf dann Glas. Fertig.


  • paganini vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich finde es gut das es mal „etwas anderes“ gibt. Sonst unterscheiden sich die Geräte ja so gut wie nicht mehr


    • Hubelix vor 1 Monat Link zum Kommentar

      An sich haste schon Recht. Aber auch wenn man das Smartphone aufs Display bzw Panzerglas auf'n Tisch legt, mich würde dieses blinkende etwas einfach nur tierisch nerven 😅


      • paganini vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ja mich mit der Zeit sicherlich auch 😂 aber dennoch erfrischend sowas


      • Max Reiche vor 1 Monat Link zum Kommentar

        So wie es kommuniziert wurde, sind die LED-Leisten ansteuerbar per Software. Sprich man kann die Helligkeit der LED einstellen. Wenn man es also nicht prägnant leuchten lassen möchte, kannst du es nach belieben dimmen.
        Oder du kannst auch gewisse LEDs gar komplett deaktivieren.

        Zu dem Punkt das Phone auf das Display zu legen, welcher öfter in Phone (1)-Artikeln in den Kommentaren genannt und hier auch erwähnt wurde:
        Es gibt Handyhüllen o.a. Bumber, die über das Display hinaus ragen. Somit wird das Smartphone niemals direkt auf dem Display aufgelegen.
        Dazu kommt, wie Du schon angemerkt hast, viele nutzen ihre Smartphones immer in Verbindung mit einer Folie oder mit Panzerglas.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Zudem ist die Frage, ob die bei Nothing so weit gedacht haben und einen Helligkeitssensor auf die Rückseite gepackt haben. Wenn nicht, wird es bestimmt super angenehm, wenn das Teil mitten in der Nach plötzlich auf voller Helligkeit los blinkt.
        Den Sensor auf der Vorderseite kann man ja nicht verwenden, da er blockiert wird, wenns auf dem Display liegt.
        Wenn man das nur manuell machen kann, wäre das echt billig und schlecht umgesetzt. Ich will ja nicht jeden Abend die Helligkeit manuell runterdrehen und dann morgens wieder hoch usw.


      • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ja, gibt Bumber. Sind aber nicht Sinn der Sache. Sowas nennt man dann "schlechtes Design".

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!